Pfeil rechts
39

Schlaflose
Zitat von Immun:
Ich hatte als Kind Masern.Hatte deswegen keine Spritzen bekommen.


Mich wurde wirklich mal die Rechtslage Interessieren, ob die Freiheitsberaubung am Kind(wie Miyako schildert), nur damit es Geimpft wird, eigentlich rechts ist. Auch bei Kindern gibt es Freiheitsberaubung und ist eigentlich nur rechts wen eine akute Gefahr besteht.
Das kann, wenn ein Kind sich so panisch Angst hat, dann festgehalten wird, damit es weh getan wird(wie das Kind es sieht). Keine Fluchtmöglichkeit hat, alles mit Zwang. Ja das kann traumatisieren sein und auch das vertrauen zu der Mutter schädigen(weil die es zuläßt und nicht beschützt).
Viele haben hier wohl vor was, extreme Angst. Stellt euch mal vor, ihr habt so eine Angst, musst flüchten und euch hält man statt dem fest und müsst es, über euch ergeben lassen

Da kann ich als Betroffene jetzt echt nur den Kopf schütteln. Ich bin durch die Situation der Zwangsimpfungen weder traumatisiert worden noch habe ich das Vertrauen in mrine Eltern verloren. Im Gegenteil, ich habe dadurch, dass ich mich so vehement gewehrt habe und von mehreren Erwachsenen überwältigt werden musste, viel Selbstvertrauen gewonnen. Ich hätte mich genauso gegen jemanden gewehrt, der mich S.uell missbrauchen wollte und hätte nicht wie ein hypnotisiertes Kaninchen alles über mich ergehen lassen. Durch die Impferfahrung habe ich gelernt, dass ich kräftig genug bin mich gegen Übergriffe zu wehren.

29.12.2017 09:26 • #41


P
Immun, du hast offensichtlich immernoch nicht gecheckt was ich meine. Hast du schonmal von Herdenimmunität gehört? Es gibt Menschen, die darauf angewiesen sind weil sie selbst nicht geimpft werden können. Ich bin auf euch angewiesen! Und Krankheiten wie Polio, Pocken oder eben auch Tetanus sind nicht von allein eingedämpft worden! Sondern weil die Leute sich geimpft haben!

29.12.2017 10:42 • x 1 #42


A


Angst vor Impfung

x 3


B
Zitat von püppi123:
Immun, du hast offensichtlich immernoch nicht gecheckt was ich meine. Hast du schonmal von Herdenimmunität gehört? Es gibt Menschen, die darauf angewiesen sind weil sie selbst nicht geimpft werden können. Ich bin auf euch angewiesen! Und Krankheiten wie Polio, Pocken oder eben auch Tetanus sind nicht von allein eingedämpft worden! Sondern weil die Leute sich geimpft haben!


Danke, genau das meine ich! Man ist eben auch für andere mitverantwortlich und weil einzelne diesen Dummschwätzern Graf, Hirte und dem Milchwirt Tolzin alles glauben, ist diese Herdenimmunität gefährdet. Das ist so ärgerlich!

Immun der Vergleich mit den Hypochondern hinkt, die gefährden durch ihr Verhalten nämlich niemanden!

29.12.2017 12:53 • #43


I
@püppi123 ach kommt da dein Egoismus? Andere sollen sich Impfen, für dich, weil du es wegen Immunsuppression nicht darfst? Nur zur Info, ich selber darf es ja auch nicht, mich Impfen lassen. Ich bin aber nicht so Egoistisch und verlange es von anderen, das die es für mich machen.
Mit Hypochonder,klar es macht nichts aus, wenn unzählige RTW wegen Hypochonder ausrücken müssen, wegen den, bei ersten Fälle kein RTW mehr verfügbar ist und zu Spät kommt,oder Notaufnahmen voll sind oder Arztpraxis damit voll sind. Einzeln Hypochonder machen jetzt nichts aus, aber da kommt es auf die Masse an.
Zu viele sind schon eine Gefahr.
Und noch zum Egoismus. Ist es auch Egoismus, in einige Länder, nur zur Vergnügen zu reisen? Davon können auch Epidemien in D. entstehen, von Erkrankungen, wo es auch tlw. keine Impfung gibt oder in D. als ausgerottet gilt.

29.12.2017 15:03 • x 1 #44


P
Sehr kreative Argumentationslinie

29.12.2017 18:23 • #45


G
@immun: Hast Du Kinder? Wenn ja, sind sie geimpft und wenn nein, würdest Du sie impfen lassen?

30.12.2017 13:00 • #46


I
Nein ich habe keine Kinder. Und werde auch keine bekommen können, aus Krankheitsgründen.
Aber davon mal angesehen, ich würde mir vorstellen, ich wäre Gesund. Nein ich würde die nicht Impfen lassen, nicht nach dem bei mir, zur eine nachgewiesen Impfpoliomyelitis mit Lähmungen kam. Und auch bei mir eine recht hohe Familiäre genetische disposition für Autoimmunerkrankung vorliegt und bei 2 bei meinen Verwanden, 2-4 Wochen nach einer Impfung zur Sehnenentzündung kam und daraufhin MS festgestellt wurde und eine dieses Jahr an MS gestorben ist. Und auch noch ein verwanden, nach der Schweinegrippe Impfung Narkolepsie bekommen hat. Da wird noch um Entschädigung gekämpft.In anderen Ländern wurde schon entschädigt.
http://www.augsburger-allgemeine.de/wis ... 65762.html
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/ ... e-ausloest

Ja, da wurde auch immer gesagt, die Impfung macht nichts. Heute sieht es nachgewiesen anders aus.

30.12.2017 15:53 • #47


B
Du hast sicher noch die schluckimpfung gegen Polio erhalten, die war tatsächlich nicht so gut, die jetzige ist dagegen sicher! Und bei den anderen Fällen verwechselst du einfach Ursache und Zeitliche Abfolge. Wenn ich mich impfen lasse und kurz darauf einen tödlichen Verkehrsunfall habe, bin ich auch nach der Impfung gestorben, aber nicht DURCH die Impfung. Viele Menschen suchen nach Gründen für Erkrankungen und schieben das dann gerne auf Impfungen, aber der Zusammenhang wurde nie durch Studien belegt (obwohl es viele Studien gab!)
Umgekehrt gab es genau eine Studie, die einen Zusammenhang zwischen Masernimpfung und Autismus gefunden hat, und das war die gefälschte Studie von Wakefield, der nachweislich dafür bezahlt wurde und dessen Ergebnisse einfach falsch waren!

30.12.2017 21:23 • #48


I
Zitat:
Du hast sicher noch die schluckimpfung gegen Polio erhalten, die war tatsächlich nicht so gut

Ja heute sagt man das und weiß das. Aber vor 20-30 Jahren, hieß da auch ,das die Schluckimpfung Sicher ist und nichts passieren kann. Mal sehen, was man zu die heuten Impfungen in 20 Jahren sagt, ob die gleiche Meinung noch besteht, wie heute.

Hast du dir den Artikel zu Narkolepsie durchgelesen?

30.12.2017 21:35 • x 1 #49


B
Zitat von Immun:
Aber davon mal angesehen, ich würde mir vorstellen, ich wäre Gesund. Nein ich würde die nicht Impfen lassen, nicht nach dem bei mir, zur eine nachgewiesen Impfpoliomyelitis mit Lähmungen kam.


1. Dann hattest du ziemliches Pech. Gibt es angeblich nur bei der Schluckimpfung mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 1:500.000-1.000.000. Wenn es nachgewiesen wurde, hast du eine Entschädigung bekommen, war es reversibel oder hast du immer noch Symptome davon?


Zitat von Immun:
Und auch bei mir eine recht hohe Familiäre genetische disposition für Autoimmunerkrankung vorliegt und bei 2 bei meinen Verwanden, 2-4 Wochen nach einer Impfung zur Sehnenentzündung kam und daraufhin MS festgestellt wurde und eine dieses Jahr an MS gestorben ist.


Ob Impfungen Autoimmunkrankheiten auslösen ist anscheinend noch nicht bewiesen. Aber MS findet man bei einigen Impfstoffen auch im Beipackzettel, sollte aber extrem selten sein. Laut dem RKI besteht widerum kein Zusammenhang zwischen Impfungen und MS und manchmal liest man sogar, dass Impfungen vor MS schützen. Das RKI sieht eine MS sogar nicht als Kontraindikation zur Impfung.
Es steht allerdings nicht einfach so im Beipackzettel, wenn man mich fragt. Ganz schön viel Informations-wirrwarr. Vor einer solchen Nebenwirkung habe ich definitiv auch Angst. Fakt ist aber, dass die Wahrscheinlichkeit durch eine Impfung MS zu bekommen, extrem gering ist. Wurden die Leute entschädigt?


Zitat von Immun:
auch noch ein verwanden, nach der Schweinegrippe Impfung Narkolepsie bekommen hat. Da wird noch um Entschädigung gekämpft.In anderen Ländern wurde schon entschädigt.


Diese Fälle gab es, habe ich auch gelesen. Warum muss hier um eine Entschädigung gekämoft werden, wäre mal wieder typisch Deutschland.



Finde es schon irgendwie krass, dass du soviele Leute mit Impfschäden kennst, die eigentlich so extrem selten sind. Die Wahrscheinlichkeit einen Menschen mit Impfschaden zu kennen, ist schon ziemlich gering. Ich habe zwei befreundete Ärzte und meinen Arzt gefragt, denen kein ernsthafter Impfschaden in (zusammen gerechnet) über 60 Jahren ärztlicher Tätigkeit begegnet sind.

30.12.2017 22:00 • x 1 #50


H
Es stimmt, dass Menschen mit bestimmten Gendefekten nicht geimpft werden dürfen. Ich habe mal einen Bericht über ein Kind mit einem schweren Impfschaden gesehen, wo man später durch Nachforschungen herausgefunden hat, dass so ein Gendefekt vorlag. Das Tragische war eben, dass man es vorher nicht wusste.

Das ist aber etwas sehr seltenes und so schlimm der Einzelfall auch ist, kann man daraus nicht den Schluss ziehen, dass Impfungen generell gefährlich sind und davon abzuraten ist. Denn die Impfungen schützen ja gegen Krankheiten, die ihrerseits auch schlimme Folgen haben können.
So soll durch Masern bei einer von tausend Personen eine Hirnhautentzündung ausgelöst werden, durch die Impfung aber nur bei einer von einer Million (nach meiner Information).

30.12.2017 22:36 • #51


I
Zitat:
Finde es schon irgendwie krass, dass du soviele Leute mit Impfschäden kennst, die eigentlich so extrem selten sind.

Es handelt sich,bei den 3 verwanden von eine Familienlinie, bei allen handelt es sich um Autoimmerkrankungen. Daher denke ich schon, das da eine Gewisse Genetische Disposition vorliegt und da besonders die Neigung besteht ,wo als Trigger gewisse Impfstoffe sind.
Bei mir und der Polioimpfung. Ist schon was anderes. Es lang wahrscheinlich dran, weil ich ein angeborenen Immundefekt habe(was man aber erst 20 Jahre später festgestellt hat, wo eben Lebenimpfungen völlig verboten sind). Daher Polio in leichter Form bekommen.
Mit Entschädiung. Da kann ich nicht ganz sicher sagen, wie das lief. War 10 Jahre als es passiert war und lief durch meine Eltern.So viel ich weiß gab es ein vergleich, wo gut 1000DM als Schmerzengeld gab. Arzt und Krankenhaus Rechnung wurden von den und nicht der KK bezahlt(das konnte mir aber Egal sein).
Es war eben nichts bleibendes. Aber mehren Wochen Gelähmt zu sein, das macht mit 10 Jahren tierische Angst und eben nicht zu wissen was los ist und ob es weg geht.

Mit den beides MS Verwanden, gab es keine Entschädiung. Bei der ersten, wurde auch kein Zusammenhand von ihr selber gesehen, erst als bei einer anderen Verwanden, im gleichen Zeitraum, nach einer Impfung MS auftrat.
Es wurde überlegt, es zu versuchen. Aber bei sowas, hat man kaum Chancen.

30.12.2017 22:39 • #52


L

12.03.2021 12:04 • #53


S
Leg Dich wieder ins Bett und träum nochmal.

Du wirst das nächste mal aufwachen und froh sein, dass es nur Mist war.

12.03.2021 12:06 • x 6 #54


Icefalki
Zitat von lebengeniessen1981:
Was sagt ihr dazu?


Absoluter Mist und reine Verschwörungstheorien.

12.03.2021 13:24 • x 3 #55


Jasy1983

19.05.2021 14:52 • x 2 #56


Flousen
Augen zu und durch.
Hat nicht jeder die selben Symptome bzw Beschwerden. Viele haben auch gar nix also lies dich nicht Kirre...

19.05.2021 14:54 • x 4 #57

Sponsor-Mitgliedschaft

S
Nee aber heute mit AZ die zweite.

Den Einstich habe ich wieder nicht gespürt und es wurde uns alles erklärt.

NW waren 2 Tage Kopfschmerzen, nicht der Rede wert.

Brauchst keine Angst haben, echt nicht.

19.05.2021 14:55 • x 2 #58


Cornelie
Hi
Hatte die Impfung letzten Dienstag. Ist nicht schlimm. War super müde danach und der Arm tat 2 Tage weh. War gut auszuhalten. Mein Mann hatte auch kaum Beschwerden. Meine Tochter hatte gestern biontech bekommen. Die hat viel geschlafen. Das war alles..
Du wirst sehen ..ist nicht schlimm

19.05.2021 14:57 • x 1 #59


LERNWILLE
Hey ich hab auch vor gut 2 Wochen biontech bekommen. Mach dich nicht verrückt. Die Nebenwirkungen(3 Tage Schmerzender Arm) sind nicht sehr schlimm und der Termin dauert auch nicht länger wie 30 Minuten. Ich hab mich wirklich sehr verrückt gemacht und dann war auch alles halb so wild.

Du schaffst das. Nur Mut ! Es ist alles besser wie eine Infektion mit Corona. Denk daran.

19.05.2021 17:11 • x 1 #60


A


x 4


Pfeil rechts



Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel