Pfeil rechts
12

nikago

08.03.2014 16:19 • 10.02.2021 #1


139 Antworten ↓


Cobain
Hey
Bleib erstmal locker.
Da Gehirntumore sehr selten sind, is es eigtl ziemlich sicher das du keinen hast.
Ich hatte auch mal extreme Sorgen nen Tumor im Kopp zu haben - ich hatte unterschiedlich grosse pupillen und Schwindel etc... war dann beim MRT und hatte eine Lumbalpunktion.
Weil die Neurologin Multiple Sklerose auszuschliessen versuchte.
Hatte am Ende ne kleine Entzündung im Rückenmark. Nix aufregendes.

Wenn du dir weiter Sorgen machst, geh zum Neurologen.
Und google bloss nicht deine Symptome - wenn du nur lange genug suchst, kannst du von Ebola bis Magnesiummangel alles haben.

Gruss *

08.03.2014 20:05 • x 1 #2



Angst vor Gehirntumor

x 3


nikago
Oh Ja du hast so recht wenn man lange genug googlelt kommt man auf allerhand Sachen von Schlaganfall über Tumor nach Borreliose. Ich weiß dass sowas extrem selten ist hab mir sogar mal die Statistik angesehen alles aus Angst. Aber so heftigen Schwindel hatte ich noch nie und das ist extrem erschreckend. Die Ärzte nehmen mich auch nicht wirklich so ernst klar bin ein Hypochonder aber die Symptome denke ich mir nicht aus. Heute sind die Schmerzen kaum da der Schwindel dafür umso schlimmer und der Schläfendruck. Ich bin frohndass ich das Forum gefunden habe und dass es hier Leute gibt die sich die gleichen Sorgen machen wie ich hier zu Hause kann ich mit keinem sprechen weil mich alle für verrückt halten....

09.03.2014 11:58 • #3


Cobain
Guten Tag***

Den Schwindel habe ich mittlerweile konstant...!
ES IST DER HORROR!
Verstehe dich also total. Man denkt: '' jetzt bekomm ich nen Kreislaufzusammenbruch - das war's - ich werde jetzt umfallen - bye bye Welt''.

Mir konnte bisher auch kein Arzt helfen. Und das mein Schwindel nur psychische Ursachen hat, bezweifel ich.
Fühle mich zeitweise voll besoffen.
Das ganze Leben macht so noch weniger Spaß.

Ich kann dir also leider keinen guten Tipp geben - das einzige was mit zeitweise hilft is ein pflanliches Präparat - Vertigo Henning.
Is zwar irgendwie gegen Schwindel im Alter, aber die Neurologin meinte das es auch mir helfen kann.

Halt die Ohren steif.

X

09.03.2014 12:25 • #4


nikago
Guten Tag. Ohje damit Leben kann ich mir auch schwer vorstellen aber ich glaube wenn ich jetzt wüsste da ist nix tragisches dann wäre es auch ein bisschen einfacher, gestern Abend habe ich mich mal abgelenkt und bin aus gegangen hab getrunken und getanzt da ging es mir besser aber kopfschmerz war trotzdem da. Bin gespannt was der Arzt morgen sagt hoffe ich werde nicht wieder mit irgendwelchen Mittelchen abgespeist die nur das Symptom bekämpfen. Manchmal traue ich mich schon nicht mehr zum Arzt

09.03.2014 12:34 • #5


nikago
Und wenn ich zu viel nachdenke bekomme ich direkt ne Panikattacke

09.03.2014 12:43 • #6


Cobain
Na.
Wenn du getrunken hast, dann kann ich dir ohne Medizinstudium, deinen starken Schwindel erklären!
Durch Alk. verschwindet mein Schwindel auch schlagartig.
Ist dafür am nächsten Tag doppelte Latte da.
Und ich hab enorme Angst - und Panikanfälle.
Teufelskreis.

Aber lass dich mal komplett "scannen"!
Du wirst keine Krankheit haben.
Bei Stress oder Problemen verstärken sich meine Symptome ebenfalls.
Vielleicht bist du im Moment etwas überfordert?!

Berichte morgen mal, was La Doktoré gesagt hat!

X

09.03.2014 12:58 • #7


Wenn Schwindel durch Alk. besser wird oder verschwindet ist es mit ziemlicher Sicherheit phobischer Schwankschwindel. Mit dem ein oder anderen Fläschchen B. im Magen fühle ich mich auch deutlich sicherer auf den Beinen.

09.03.2014 13:37 • #8


Marge
Ich hatte früher auch immer Angst vor einen Hirntumor, dachte meine Kopfschmerzen seien erste Anzeichen dafür. Als mein Stiefvater vor zwei Jahren einen Hirntumor bekam, war das letzte, das er hatte Kopfschmerzen. Ich werde jetzt nicht seine Symptome posten, aber wenn du einen Hirntumor hättest, würdest du hier in keinem Forum mehr schreiben.

09.03.2014 14:00 • #9


nikago
Ja wahrscheinlich ist das so es gibt ja dann so Ausfälle wie Sehstörungen Sprachstörungen Orientierungslosigkeit sowas habe ich nicht aber durch den Schwindel und die dauernden Schmerzen lässt meine Konzentration sehr zu wünschen übrig und ich kann mir kaum was merken weil ja auch meine Gedanken wo anders sind denke ich. Der Schwindel war gestern schon da nur weiß ich eben nicht ob vom Alk. oder eben nicht war auch einfach ein Test ob es psychisch ist denn meist hilft dann der Alk obwohl ich sehr selten trinke. Aber der Schmerz ist ja nach wie vor da. Manchmal habe ich dann sogar Angst einzuschlafen mit dem Schwindel dass ich vielleicht am nächsten Tag nicht mehr aufwache und mir dann um mein Kind auch noch Sorgen mache. Ja es ist wirklich ein Teufelskreis ich hab mich auch für eine Therapie eingetragen aber bis man da mal drN kommt.....

09.03.2014 14:18 • #10


nikago
Gestern Abend könnte ich bis um 3 nicht eindschlafen weil mir so schwindelig war dass ich dauernd vor Panik wieder aufgeschreckt bin ich hab solche Angst. Ich weiß nicht ob der Schwindel auch psychisch sein kann ich hatte sowas vorher nie. Wenn ich dann in der früh aufwache geht es mir viel besser kein kopfschmerz kaum schwindel,aber sobald ich aufstehe geht es innerhalb von Minuten wieder los

10.03.2014 09:24 • #11


Marge
Hallo Nikago!
Schwindel kann auch von den Ohren kommen. Warst du deswegen schon mal beim HNO? Nimmst du irgendwelche Tabletten? Kann auch der Kreislauf sein, mache dich bitte nicht so verrückt! Ist leichter gesagt als getan, ich weiß.

10.03.2014 20:16 • #12


nikago
Ja ich war beim HNO und beim Augenarzt. Die haben nichts gefunden. Der heutige Tag war der Horror gerade hatte ich glaube ich eine Panikattacke vom Feinsten habe mich umgesehen und alles sah auf einmal so komisch aus bzw alles sah normal aus ich empfand es nur als komisch heute war mein Arzt leider nicht da deshalb gehe ich morgen hoffentlich kann schnell was gemacht werden bevor ich noch durchdrehe

10.03.2014 20:34 • #13


nikago
Morgen nachmittag gehts zum mrt. Diese Schläfenschmerzen und der Schwindel machen mich verrückt gestern und vorgestern war es besser heute ist es wieder sehr schlimm. In der Nacht und beim Liegen ist es viel besser. Leider ist mir mittlerweile auch übel

13.03.2014 14:23 • #14


steffiausU
Hallo, auch ich habe und hatte schon mehrere Gehirntumore - nein bisher zum Glück immer nur von mir selbst diagnostiziert. Ich hatte definitiv schon 2 wenn nicht sogar 3 MRT´s am Kopf. Die Kopfschmerzen selbst machen mich noch nicht mal so verrückt, da ich schon immer Kopfschmerzkandidat war. Aber ich habe seit einiger Zeit ebenfalls starke Konzentrationsschwierigkeiten, kann mir viel nicht mehr merken, höre manchmal schlecht und bin wie gelähmt vor Angst. Habe mir heute endlich einen Termin (allerdings mit 3 monatiger Wartezeit) in einer Psycholog. Ambulanz ausgemacht. Allerdings bin ich schon wieder dran, das nächste MRt zu organisieren. Wird langsam schwer einen Überweiser zu finden - mal sehen vielleicht schaffe ich es auch ohne....

24.04.2014 18:26 • #15


steffiausU
Du sprichst mir aus der Seele! Habe ähnliche Symptome und kann mich momentan auch auf nix mehr richtig konzentrieren. Außerdem habe ich auch zwei Kinder und furchtbare Angst was aus den beiden wird, wenn ich nicht mehr da bin. Mein Mann versteht mich nicht. Ich renne von Arzt zu Arzt. Morgen geht's zum Hausarzt. Termin beim Neurologen erst im Juni. Das schaffe ich nicht bis dahin. Vielleicht schreibt mir mein Hausarzt ja auch schon ein MRT auf.

29.04.2014 22:39 • #16


Hallo steffiausu und nikago,
Bin neu hier und habe derzeit das gleiche Problem.habe Angst,
einen Gehirntumor zu haben. Habe seit etwa einer Woche immer wieder Kopfschmerzen und
Kopfdruck. Bin schon immer ein Kopfschmerzpatient. Aber nun ist es anders.
die schmerzen kommen und gehen über den Tag hinweg, sind relativ leicht und an anderen
Stellen. Mal an der Schläfe, mal am Hinterkopf.
Außerdem fühle ich mich zeitweise wie in Watte gepackt und meine
Gliedmaßen sind schwer.
Wenn ich mich entspanne, wird meine Angst nur noch größer,
da ich dann zeit zum Nachdenken habe.
Das ist doch ein Teufelskreis.

30.04.2014 01:10 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

efy
Guten Tag,

ich habe momentan wieder Probleme unzwar angst vor einem Hirntumor

Es fing damit an, dass mir aufgefallen ist das ich öfters am tag mal "blitze" oder "leutende Punkte" vor den augen sehe, nur ganz kurz und vereinzelt, nicht das gesamte gesichtsfeld oder so. dann ist es sofort weg. manchmal bewegt sich so ein blitz auch nach unten z.B

Ich war jetzt beim Augenarzt, der alles Kontrollierte, und sagte das bis auf eine leichte kurzsichtigkeit nichts vorhanden ist an meinen augen... alles gut. Also muss es woanders Herkommen... und da kam dann der Gedanke Hirntumor. was mir momentan etwas zu schaffen macht.

Ich arbeite im Büro und bin 8 std am Pc, und zuhause auch viel am pc, kann daran liegen evtl dacht ich...

Mir ist auch öfter übel was auch ein symptom sein kann. Kopfschmerzen hab ich gelegentlich, aber nicht oft. hat jemand erfahrungen damit evtl? Mache mir wieder nen kopf, und dabei hab ich gerad urlaub und sollte mich entspannen.

Das einzige was mich etwas tröstet ist, dass genau vor 2 jahren, 2016 ein MRT vom kopf gemacht wurde, im rahmen einer untersuchung. und dort war alles unauffällig. das ist aber auch wie gesagt 2 jahre her, wie schnell sich sowas bildet weiß ihc nicht, kann mitunter ja auch schnell gehen... Habe halt auch nen HWS syndrom ( halswirbelsäule ) immer verspannt und ständig rückenschmerzen, aber ob das auf die augen gehen kann? ich weiß ja nicht...

Ich habe jetzt mitte September einen Termin beim Neurologen, wo ein EEG gemacht wird, damit kann man es ja auch sehen bzw schauen ob was nicht stimmt... kriege echt keine Ruhe
vielleicht habt ihr ja auch solche erfahrungen gemacht?

was kann ich nur tun

23.07.2018 19:58 • #18


laribum
diese blitze haben überhaupt nichts mit dem gehirn zu tun sondern sind oft auch blutdruckschwankungen.

23.07.2018 22:22 • #19


Schlaflose
Zitat von efy:
und da kam dann der Gedanke Hirntumor. was mir momentan etwas zu schaffen macht.


Der Gedanke kam aber bestimmt nicht vom Augenarzt. Wenn ein Hirntumor etwas mit den Augen verursacht, dann sind das ganz andere Symptome wie z.B. doppelt sehen, Gesichtsfeldausfälle, ungleiche Pupillenreaktion u.ä.
Leuchterscheinungen in den Augen haben etwas mit der Netzhaut zu tun, z.B. durch Zug des Glaskörpers an der Netzhaut oder wie schon oben erwähnt mit dem Blutdruck und auch HWS Probleme können das verursachen.

24.07.2018 07:22 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel