Pfeil rechts

Hallo!

Heute war es bei mir wieder soweit, es überkam mich eine starke Angst. Ich bin seit ner halben Woche voll krank mit Nebenhöhlenentzündung und Bronchitis... Nehme auch Antibiose, aber es ging eigentlich schon besser. Es ist aber auch klar, dass Husten wie Hochleistungssport ist und die Muskeln verspannen können...Das Problem ist ja bei mir sowieso, dass ich mich ständig mit Krankheiten auseinandersetze. Vor zwei Wochen war ich zum Lungenfunktionstest, der sehr gut ausgefallen ist, das Abhören auch. Wie immer bei mir:-)! War ja klar... Ich hatte das Gefühl nicht richtig ausatmen zu können und das meine Lunge überbläht... Ist aber nicht... So, dann war das Thema eigentlich vom Tisch, als dann draußen bei der Kälte meine Nägel leicht blau wurden. da wurde ich ja wieder gleich wild und habe die schlimmsten Herz/Lungenkrankheiten im Netz gegoogelt.. Ich könnte mir dann selbst die Finger abhacken... Dann habe ich mit einer Ärztin gesprochen, die dann sagte, dass das aufgrund des aktuelle Lufu-Tests nicht sein kann und da mein Herz rundum vor 1,5 Jahre untersucht wurde und absolut unauffällig war und auch sonst alle Werte,konnte man das auch fast ausschließen. Man, das kann doch mal sein, wenns kalt ist, dass die Nägel leicht blau werden und ich mach wieder ne Todesszene draus... Schrecklich!! Ja und promt, dass die Feiertage vor der Tür stehen und die Ärzte zu haben, achte ich wieder auf meine Atmung, meine Nägel und bilde mir ein, dass alles wieder kollabiert... Ende vom Lied war dann eine Panikattacke, die etwa 5min dauerte und ich mir währenddessen vorstellte, wie gleich der Notarzt kommt und meine Lunge kollabiert und das Herz sowieso... Aber ich lebe doch noch... Mein Druck war auch 120/72 und Puls 82.... Das ist total ok. Aber da war es dann wieder. Total blöd !! Ich hoffe jemand versteht mich und hat einpaar Tips bzw aufmunternde Worte... Grüße

25.12.2007 02:36 • 01.04.2013 #1


125 Antworten ↓


hey mel0584

du bist nicht allein, denn genau das kenne ich!

Auch mit dem feiertag an dem die ärzte zuhaben...
ich fühle mich auch häufig am wochenende oder mittwochs nicht sicher, weil ich dann nicht zu meiner hausärztin gehen kann.

und ich wurde in letzter zeit auch komplett auf den kopf gestellt und es wurde alles untersucht.
vor etwa zwei tagen lag ich im bett und hatte tierische schmerzen im linken arm. und was dachte ich? ah, schmerzen im linken arm bedeutet herzinfakt! ich bin 18 (!) und habe angst davor einen herzinfakt zu erleiden...

also mein näheres umfeld rät mir immer dazu mich abzulenken..ich habs versucht ich war schlittschuhlaufen (war ich schon seit 2-3 jahren nicht mehr deswegen etwas wackelig auf den beinen) und was war da? ich habe mir sofort das schlimmste was passieren könnte ausgemalt: ich falle hin, pralle mit dem kopf auf, schlimmer hirnblutung, tod.

für mich sind sowas ganz normale alltägliche gedankengänge und schlussfolgerungen, traurig oder?

wie weit ist es denn bei dir fortgeschritten?

ist das auch so wie ich das zum beispiel eben beschrieben habe?
spürst du denn dann auch echte schmerzen?

und das mit der lunge, mit dem nicht richtig ausatmen können kenne ich auch nur zu gut, ich habe fast permanent atembeschwerden bzw. luftnot. kennst du dieses druckgefühl in der brust und im kopf?

liebe grüße, babsi

25.12.2007 03:22 • #2



Totale Angst heute/ Einbildung schlimmer Krankheiten!

x 3


Ja, genauso ist es bei mir... ich bin 23 und diese gedanken bestimmen auch meinLeben,obwohl ich so glücklich bin. Ja, die tips kenne ich auch geh dich mal ablenken aber, irgendwie ist es bei mir meistens abends, ich habe also auch angst vor der nacht... Ich weiß mittlerweile wie ich mich runter kriegen, aber die symptome gehen nicht weg. Ja, in der Tat sind die schmerzen/Symptome für mich reell!! Das sit ja das Schlimme. Aber wenn zum Beispiel meine Mutter mir mein Verhalten reflektiert-weil wir über alles sprechen- denke ich mir selbe ich hab echt nen Schuss... Nichts desto trotz habe ich oft angst und dann kann es auch durchaus mal sein, dass ich nicht schlafe aus angst vor der angst.

25.12.2007 03:49 • #3


hey..

ich leide nicht sooft an panikattacken (und wenn meistens auch nachts/abends)! nachdem ich mir erst irgendwelche krankheiten etc. eingeredet habe kann ich mir die gedanken mal mehr mal weniger auch wieder gut ausreden aber die symptome bleiben bei mir auch..
im moment ist mir immer ein bisschen schwindelig und mich plagen kopfschmerzen. mein nacken ist verspannt und tut weh und ab und an kommt dann wieder die sache mit der luft. dann bekomme ich druck auf der brust und schlecht luft...
was hast du denn für symptome oder schmerzen?

ich bin auch eigentlich glücklich, nur ich versaue mir das quasi selbst immer... ich habe mich von meinen freunden nicht komplett distanziert.. aber ich gehe schon nicht mehr sooft mit weil ich dann angst habe das es mir wieder schlechter geht und ich dann nicht nach hause komme etc.

und was machst du dann abends wenn du nicht schlafen kannst?
ich versuche mich dann immer mit z.b. solchen internetseiten abzulenken bzw. mir klarzumachen das ich mir das alles einbilde und dass das reine kopfsache ist... aber trotzdem schaffe ich das auch nicht immer...

lieben gruß, babsi

26.12.2007 21:23 • #4


Hi

So gings mir gestern
Irgendwie fühlte ich ein klopfen / zucken am Kopf und dachte gleich oh gott ich bekomm einen Hirnschlag und peng ne heftige Attacke das ich dann eh dachte jetzt ist alles aus.
Lg

27.12.2007 11:14 • #5


Hi!
Ich war auch schon immer gut darin, mir alle möglichen Krankheiten einzureden. Bei jedem Kribbeln... Und sobald ich von Krankheiten gelesen habe, dachte ich, die habe ich.
Bei mir ist das so, dass ich bei jeder Kleinigkeit denke: Oh Gott, das ist mein Blutdruck, der ist zu niedrig, ich falle jetzt gleich um.

LG vana05

30.12.2007 16:11 • #6


Hallo

das kommt mir alles sehr bekannt vor. Ich bilde mir auch sämtliche Krankheiten ein. Habe auch seit ca. einem Jahr Panikattacken. Die ich aber momentan gut im Griff habe. Nur von den eingebildeten Krankheiten komm ich nicht weg. Aber wenn es in den Beinen sticht und zwickt denk ich sofort das allerschlimmste. Habe komischerweise keine Schmerzen wenn ich mich ablenke. Kennt das auch jemand von Euch? Und kann man sich da so reinsteigern, daß man wirklich Schmerzen (z.B. in den Beinen) bekommen kann? LG

12.01.2008 23:01 • #7


Freakazoid
Huhu,

habe das ohne Witz auch. Manchmal wenn die Adern in den Beinen zucken ist das sehr unangenehm für mich da ich meist denke oh mein Gott das ist ne Thrombose und die wird dann zu ner Lungenembolie. Das Stechen wird manchmal heftiger und dann bilde ich mir auch immer ein das ich schwer Luft bekomme und sicherleich gleich an einer Lungenembolie sterben werde.

Ich weiß nicht aber dieses Gefühl das meine Adern verstopfen könnten blagt mich teilweise extrem. Auch so wenn das Herz mal stolpert denke ich gleich sowas wie Oh mein Gott nun sind die Adern zu ich bekomme ein Infarkt!.

Hab das auch sehr oft im Kopf wenn es mal zuckt oder sticht denke ich gleich das ich einen Schlaganfall oder sowas bekomme.

Manchmal ist das echt schlimm aber oft denke ich daran das ich damit nicht alleine bin und das manch anderer auch hat. Dann geht es mir meist etwas besser.

LG Jan

12.01.2008 23:12 • #8


Ja und dann steigere ich mich da voll rein und die Symptome werden immer schlimmer.

Mein Arzt und die im KH haben gemeint, das dass mit den Beinen bei mir muskuläre Ursachen hat. Aber nein, ich bilde mir halt immer die schlimmsten Sachen ein. Warum kann ich nicht einfach den Ärzten vertrauen?

Aber gut zu wissen das ich damit nicht alleine bin. Jetzt geht's mir gleich schon viel besser.

12.01.2008 23:31 • #9


Hi,
ich musste doch etwas schmunzeln, als ich die Beiträge gelesen habe.
Nicht, weil ich mir denke: Was ist denn mit denen los, sondern weil ich mich in allen Beiträgen wieder erkannt habe.
Seit einem halben Jahr vergeht so gut wie kein Tag, andem ich nicht an Tumore, Hirnblutung, Herz-, Kreislaufkrankheiten oder Lungenentzündung nachdenke.
Seit dem letzten viertel Jahr hab`ich bei meinem Doc schon ein Abo. Das schlimme an der ganzen Sache ist ja wirklich, daß die Symptomatik real ist, ich es vom Kopf her weiß und es mir jedes mal unheimlich peinlich ist, wenn ich meinen Symptomen nachgegeben habe und doch beim Arzt war. Die Antwort die ich immer bekomme: Ich gratuliere ihnen zu ihren Werten.
Lg nikas01

13.01.2008 15:19 • #10


Hallo Nikas01,

mir ist es auch immer sehr peinlich wegen jedem Symptom gleich zum Arzt zu rennen. Ich nehm mir auch immer vor es nicht mehr zu machen. Aber... na ja Du kennst das ja.
Geht es Dir auch so, daß Du erst mal für ne kurze Zeit beruhigt bist und dann geht's schon wieder los? LG

13.01.2008 15:25 • #11


hallo zusammen
genau dies ist auch mein stärkstes Problem das ich jedes symptom als krankhaft ansehe.Die symptome ändern sich auch recht häufig manchmal sind es auch mehrere.Zur Zeit habe ich bzw seid ca 1 Jahr immer wieder kehrend Probleme mit Druck auf den Ohren oder mit einem Ohr war schon mehrmals beim HNO der bis das bei 1 mal das Ohr zu war nicht wirklich was feststellt dann habe ich auch schon seid längerem mal mehr mal weniger das ich wenn ich den Kopf runter mache um z.b Schuhe zu schließen einen Druck vom Nacken über die Ohren in den Kopf habe .War auch schon beim Orthopäden weil man mir sagte das könne vom Nacken oder Rücken kommen der auch nichts dolles außer Verspannung und Haltungschaden festgestellt hat.Es ist zum Verrückt werden und ständig kommt wieder was neues das eine wird besser und das nächste fängt an .

LG.Tini

13.01.2008 21:33 • #12


Hallo,

geht mir auch so, das eine wird besser und das andere fängt an. Hab dann immer nach Krankheiten gegoogelt und mich damit natürlich noch verrücker gemacht. Das mach ich jetzt zwar nicht mehr, aber wenn ich wieder ne Krankheit hab, geh ich jedes Mal zum Arzt. Zum Glück ist der sehr verständnisvoll. Aber ich hoffe ich komm bald davon weg.
LG Lene29

13.01.2008 21:57 • #13


hallo,

die oben beschriebenen attacken kenne ich nur zu gut...es ist tatsächlich so, dass man schmerzen spürt und das im grossen ausmaß...

bei mir geht es tagsüber relativ gut, aber abends (darf gar nicht daran denken)...
man achtet auf jede kleinste regung im körper...tja, und die schlussfolgerung ist eine attacke...

ich lebe allein...mag sein, dass dies auch ein grund ist, weil eben diese attacken ständig abends oder nachts auftreten...

die versuche, gar nicht zu schlafen, mich zu beschäftigen bringen auch nicht's....

lieben gruß an euch

14.01.2008 08:12 • #14


Hallo

Mir geht es ganauso!! Habe alle möglichen Symptome. Magenbeschwerden, Übelkeit, Augendruck, Herzinfarkt, Thrombos, MS, Krebs, Angst vor Schlaganfall, und vieles mehr. Sie sind ja real die Schmerzrn und Beschwerden.

Hoffentlich gehen sie Bald weg!

Gast

14.01.2008 08:13 • #15


Hallo Hexe 3003,

ich wohne auch allein und hab diese schlimmen Gedanken aber auch ab und zu tagsüber. Das schlimme ist halt, umso mehr man daran denkt, umso größer werden die Symptome bzw. Schmerzen.

Vorm schlafen gehen lese ich mich immer müde und das klappt auch ganz gut. Oder hast du es mal mit Baldrian für die Nacht probiert?
LG Lene 29

14.01.2008 16:51 • #16


Hallo
ware vor 2 jahren im krankenhaus mit einer HME und die ärzte haben es nicht herrausgefunden und haben mich nach einer woche entlassen.
2 tage später habe ich dann denn abflug gemacht und kamm wieder ins krankenhaus und diesesmal mit erfolg. Nach der entlassung fing alles an ich redete mir alle krankheiten ein die es nur giebt aber die ärzte haben nix gefunden und ich war bei vielen ärzten.immer mit den gedanken sie hätten was übersehen.es wurde so schlimm das ich nicht mehr raus ging und das mit meiner arbeit hat sich dann auch erledigt.das geht jetzt fast 2 jahre so jetzt bekomme ich Opipramol Hexal und es ist fast wie weg geblasen .so jetzt noch eine frage an euch ;;;;;kann mann sich schmrezen einbilden und sie richtig spuren ??;;;;; habe schon lange schmerzen in der brust;;;;;;;
mfg mattis

15.01.2008 15:25 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

kann sein das du verspannt bist das ist nämlich mein problem dadurch habe ich schmerzen in brust und rücken,und das wiederum kommt von der Angst

15.01.2008 15:45 • #18


Rückenschmerzen habe ich auch aber am schlimbsten in der brust der rückenarzt sagt alles ok .Wenn ich mich ablenke ist alles weg .aber nachts ist die hölle 3-4 stunden schlaf nur und dann immer nur alpträume . das geht mir voll auf die ,,,,,,,, !mfg Mattis

15.01.2008 19:37 • #19


Mir geht es genauso.....einerseits bin ich froh hier menschen zu finden, denen es genauso geht...aber andererseits finde ich es auch erschreckend!!....hat irgendjemand hier tipps wie man davon loskommt?

Ablenken hat man mir auch schon geraten, aber in vielen situationen wirkt das nicht und ich will auch gar nicht mehr aus dem Haus. Aber ich zwinge mich meist dann dazu weil ich mich meiner angst nicht hingeben will!...davor habe ich dann meistens eine attake...ich fuehle mich schlapp wie eine alte frau und denke, das schaffst du gar nicht (mir wird uebel, ich denke mein kreislauf ist schwach, ich habe kopfweh)...aber waehrend dem treffen ist dann alles in ordnungSo versuche ich gegen die angst anzukaempfen!!.

15.01.2008 22:15 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Hans Morschitzky