Pfeil rechts
1

F
Hallo zusammen!

Ich habe seit ich ca. 10 bin (zumindest erinnere ich mich so weit bewusst daran, bin jetzt 17) wahnsinnige Angst vor Schnecken, insbesondere *beep*. Ab und zu sind es auch Gegenstände mit so einer wabbelig-schleimigen Konsistenz. Es geht auch nicht darum, dass ich Angst habe, dass die Tiere mir was antun, sondern dass ich auf sie trete, sie sonst irgendwie anfasse oder auch nur ansehe, weil ich deren Konsistenz und Aussehen einfach als wahnsinnig ekelig empfinde (so leid es mir tut, so etwas über Lebewesen zu sagen).
Darum, ob und wie mich das für gewöhnlich im Alltag behindert, soll es nicht gehen, sondern um etwas, das mir heute Nacht/Morgen passiert ist.
Ich hatte einen Traum davon, wie ich im Garten stand und vor mir eine riesige *beep* lag. Sie war zwar ganz normal breit, aber dafür ca. 1,5 Meter lang. Vor Schreck/Ekel bin ich aufgewacht (es war ca. 5 Uhr) und konnte nicht schlafen, weil ich irgendwie die Illusion hatte, dass die *beep* vor mir lag. Ich konnte zwar natürlich keine sehen und mir war klar, dass das nur ein Traum war und da keine sein kann, trotzdem ging der Gedanke nicht weg und ich hatte Angst, dass da plötzlich jederzeit eine auftauchen könnte. Dann habe ich einen riesigen Schritt aus dem Bett gemacht, ohne die Bettkante zu berühren, wo ich die *beep* vermutete. Danach habe ich mir Tücher geholt, die imaginäre Schnecke damit genommen, in den Müll geworfen und den Beutel rausgebracht. Dann habe ich mein Bettlaken gewechselt und mir gründlich die Hände gewaschen, und erst dann konnte ich mich wieder ins Bett legen, aber einschlafen war nicht mehr möglich.
Meine Frage ist also, sollte ich mir über dieses Verhalten Sorgen machen? Ist das vielleicht irgendwie normal bei so großen Ängsten, oder passiert es häufiger mal, dass mal Träume derart in die Realität eindringen lässt? Ich wusste ja eigentlich die ganze Zeit wie absurd das ist.

Vielen Dank im Vorfeld!

28.07.2017 23:38 • 29.07.2017 #1


2 Antworten ↓


E
Zitat von Flipabird:
Ich habe seit ich ca. 10 bin (zumindest erinnere ich mich so weit bewusst daran, bin jetzt 17) wahnsinnige Angst vor Schnecken, insbesondere *beep*.

Gab es mal irgendeine unangenehme Situation die du erlebt hast an der eine *beep* beteiligt war? Für mich als nicht betroffener ist es natürlich nicht nachvollziehbar was an einer Nackschnecke so abstoßend sein soll. Ganz im Gegenteil, vor allem bei naher Betrachtung sieht man es eigentlich keine hässlichen Tiere sind. Dazu kommt noch das Schnecken ja keine wirkliche Bedrohung sind. Zum einen beißen sie nicht und zum anderen wären sie viel zu langsam um unberechenbar zu sein, im Gegensatz zu einer Spinne die auch gerne mal schnell rennt oder sogar springen kann.

Zitat von Flipabird:
Meine Frage ist also, sollte ich mir über dieses Verhalten Sorgen machen?

Also das du Schnecken nicht ästhetisch findest sollte kein Problem sein, zumal dich ja keiner zwingt sie vom Boden aufzuheben und spazieren zu tragen. Im Alltag wenn du nicht gerade Gärtner bist hast du ja auch eher weniger Kontakt zu den Tierchen. Mehr Sorgen würde mir da deine Angst vor Dingen mit wabbelig-schleimigen Konsistenz machen. Wichtig ist da die Frage ob dich das ganze in deinem Alltag beeinträchtigt. Also würdest du Panik bekommen wenn ich dir so ein Kinderspielzeug in Schleimform zum Kneten auf den Tisch lege? Wenn ja, dann solltest du einmal mit jemanden über deine Sorgen sprechen.

Zitat von Flipabird:
Ich hatte einen Traum davon, wie ich im Garten stand und vor mir eine riesige *beep* lag.

Vielleicht will dir dein Traum etwas sagen? Im Traum verarbeitet man ja oft Dinge die einen am Tag beschäftigen. Schau dazu doch mal auf http://traum-deutung.de/schnecke/ vielleicht gibt dir das ja einen Anstoß in die richtige Richtung.

28.07.2017 23:58 • x 1 #2


Schlaflose
So geht es mir mit Spinnen. Ich habe eine Spinnenphobie und träume oft von Spinnen, so auch letzte Nacht. Und mir ist auch immer unwohl, wenn ich aufwache, dass im Zimmer tatsächlich irgendwo eine Spinne sein könnte, was ja sehr gut möglich ist. *beep* wirst du wahrscheinlich eher selten begegnen, vor allem nicht im Haus.
Deine Handlung nach dem Traum könnte sogar eine psychologische Hilfe sein. Man bekommt von Therapeuten die Anweisung, Gedanken, die einem Angst machen, z.B in eine imaginäre Truhe zu stecken und einzuschließen, so dass sie einem nichts mehr anhaben können. So etwas Ähnliches hast du auch gemacht.

29.07.2017 16:49 • #3





Prof. Dr. Borwin Bandelow