Pfeil rechts
10

J
Hallo liebe Leute,

vorab möchte ich gerne erstmal zum Ausdruck bringen das ich keinerlei Absichten habe mir das Leben zu nehmen oder mich zu verletzen. Trotzdem habe ich in letzter Zeit immer häufiger aggressive Zwangsgedanken oder sogar Bilder vorm Auge, wie zum Beispiel : was denn jetzt wäre wenn ich mich an den Pulsadern verletzte. Oder was man so tolles alles mit dem Messer anstellen kann.
Aus irgendeinen Grund werde ich diese blöden Gedanken einfach nicht los und es ist so dermaßen belastend. Manchmal spüre ich sogar eine Art Anspannung in dem Bereich der Arme / Pulsadern und dann kommt wieder der Gedanke.

Ich bin bereits in Therapie und auch morgen bei meinem Psychiater. Alles angefangen hat es eigentlich mit Ängsten und Panikattacke die ich nun mit Opipramol ganz gut im Griff habe.

Trotzdem machen mich diese Gedanken fertig. Ich frage mich ob ich das wirklich tun möchte, was ich da denke und habe große Angst das ich es in die Tat umsetzen werde.

Ich habe mich bereits zu genüge mit dem Thema Zwangsgedanken beschäftigt trotzdem habe ich immernoch damit zu kämpfen und hoffe hier auf einen Austausch.

18.03.2024 14:41 • 16.05.2024 #1


13 Antworten ↓


S
Hallo Justin 3456
Hatte eine Zeitlang in meinen schlimmeren Phasen ähnliche Gedanken. Konnte mir nich mal ohne schlechtes Gewissen dafür ein Brot schmieren. Find es gut das du Morgen bei deinem Therapeuten bist. Meiner hat mir da echt gut geholfen. Der meinte diese Art von Gedanken sind ein Versuch Kontrolle über eine unkontrolierbare Situation z. B Die eigene Angsterkrankung zu bekommen. Den diese Handlungen könnte man Kontrollieren auch wenn sonst gerade alles aus dem Ruder läuft. Oder hätte eine Ausweg auch wenn der total dooff ist und man den bestimmt nicht gehen will. Ist also eher eine Strategie deines Hirns sich selbst zu schützen.

Das hat mir den Druck genommen und das schlechte Gewissen dazu.
Nach einiger Zeit sind diese Gedanken auch verschwunden.

Ich hoffe du bist sie auch bald wieder los

18.03.2024 16:10 • x 2 #2


A


Aggressive Zwänge mich selbst zu verletzen

x 3


J
Zitat von Sillyblue:
Den diese Handlungen könnte man Kontrollieren auch wenn sonst gerade alles aus dem Ruder läuft. Oder hätte eine Ausweg auch wenn der total dooff ist und man den bestimmt nicht gehen will.

Könntest du mir das genauer erklären ansonsten danke für die Nachricht !

18.03.2024 16:34 • #3


S
@Justin3456
Ich weiß nicht ob ich das noch Richtig zusammen bringe ist schon einige Jahre her. Weiß auch nich ob das wirklich Stimmt oder mein Thera einfach nur wollte das ich mir den Druck und das schlechte Gewissen rausnehme.
Es ging darum das wenn du deine eigene Angst als absoluten Kontrollverlust wahrnimmst dein Hirn nach Dingen sucht die du Kontrollieren kannst um Irgendwie Einfluss zu nehmen. Und wenns was ist was absolut nicht in Frage kommt. Aber das du ja Theoretisch nen Ausweg hättest. Deshalb sind die Gedanken da dann auch Teilweise fixiert darauf.
Sry kann das schlecht erklären

Kann die nur sagen das ohne Druck auf die Gedanken und ohne Schlechtes Gewissen die Gedanken in 1-2 Wochen weg waren davor hab ich Monate gebraucht bis ich das meinem Thera erzählt habe.

18.03.2024 16:58 • x 1 #4


Psychic-Team

B
@Justin3456 was hat denn dein Arzt heute dazu gesagt?

19.03.2024 13:25 • x 1 #6


J
Zitat von Becky2024:
@Justin3456 was hat denn dein Arzt heute dazu gesagt?

Danke für die Nachfrage. Er meinte ich soll eine Medikation für das ADHS ausprobieren. Dies sollte auch bei den Ängsten und Gedanken helfen. Von einem SSRI hat er mir zum Beispiel abgeraten.

19.03.2024 14:08 • x 1 #7


S
Hoffe es hilft dir

19.03.2024 14:12 • x 1 #8


J
@Sillyblue ich hab mich die letzten Tage nochmal ausführlich mit den Zwangsgedanken beschäftigt und mir viel durchgelesen, seit dem ist es auch etwas besser. Mir ist vorallem klar geworden das ich keine Absicht habe mich selbst zu verletzten oder töten und das solche Gedanken eine ganz andere Wurzel haben als meine.

19.03.2024 14:35 • #9


B
Zitat von Justin3456:
Er meinte ich soll eine Medikation für das ADHS ausprobieren.

Ich drücke dir die Daumen, dass das Medikament gut anschlägt.

19.03.2024 14:42 • x 1 #10


S
Aber ist ja nachvollziehbar das einem solche Gedanken erstmal irritieren, beängstigen und an sich selbst zweifeln lassen.

19.03.2024 14:54 • x 1 #11


redline85
Hey Justin… ich glaub wir ham uns mal kurz beim opipramol Thema kurz „getroffen“. Wir scheinen recht ähnliche problematiken zu haben. Das Thema mit dem ad(h)s im ist mir immer noch im Kopf geblieben. Ich möchte das jetzt auch mal sauber abgeklärt haben. Ich drück Dir die Daumen und hoff das Medikament hilft! Was bekommst Du da jetzt genau?

Vor 51 Minuten • x 1 #12


J
Zitat von redline85:
Hey Justin… ich glaub wir ham uns mal kurz beim opipramol Thema kurz „getroffen“. Wir scheinen recht ähnliche problematiken zu haben. Das ...

Hey ! schön von dir zu hören. Ich habe das Opipramol abgesetzt und dadurch haben sich die Zwangsgedanken reduziert. Außerdem bin ich in Therapie dort habe ich auch viel gelernt ich drücke dir die Daumen und wünsche dir alles gute !

Vor 24 Minuten • #13


redline85
@Justin3456 danke und dito! Ja super! Das klingt doch schon mal alles vielversprechend und positiv! Das wär so weiter gehen! ️
ich hab nach 6 Monaten Sertralin und Opipramol Dosis hin und her versuche beides auch abgesetzt. Hat leider nicht wirklich geholfen, aber gut gäbe ja noch paar mehr andere Medis. Mein Psychiater glaub ich macht den Job mittlerweile auch schon zu lange, er is das leider etwas lethargisch. Aber es liegt ja so oder so immer an und in einem. Hab ihm da jetzt mal Dampf gemacht, dass sich da was bewegen/versucht werden muss.
Halt mich bitte gerne auf dem Laufenden wie’s Dir geht! ️

Vor 5 Minuten • #14


A


x 4





Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag