Pfeil rechts
1

Ich bin männlich und 19 Jahre Alt und habe dieses Problem seit ich 18 bin. Ich habe etwas sehr belastendes mit mir herum zu tragen und zwar ist das die Tatsache dass immer seltsame Gedanken im Kopf auftauchen und glaubt mir dagegen kann ich nichts machen um diese verdammten Albträume abzustellen. Ich denke deshalb über Selbstmord nach und zwar nicht wegen mir sondern anderen. Manchmal kommt mir der Gedanken ich würde ein Messer nehmen und mich selber oder meine Mutter abstechen oder wenn ich draußen bin kommt mir der Gedanken jetzt irgendwelche Leute anzusprigen oder anzufassen unabhängig vom Geschlecht oder Größe. Gestern sah ich einen alten Mann und habe den gedanken gehabt ihn so richtig misshandeln und 2 Studen später kommt es mir so vor als ob ich tatsächlich Menschen getötet und missahndelt hätte baer tief im inneren weiß ich dass ich nicht so bin und dass nichts passiert ist. Auch kriege ich immer mehr Angst wenn ich mich gegen die Gedanken zu wehr setzte. Immer wenn Massen von Leuten vor mir gehen und nicht in Puschen kommen kriege ich Angst vor Gedanken sie alle zu verprügeln. Oder wenn jemand im Auto sitzt kommen Gedanken wie ich die Tür aufmache und eine Backpfeife gebe oder als ein kleines Mädchen durch die Menschen masse hüpfte vor ihrer Mutter kam mir der Gedanken ich würde auf sie zu rennen und sie zertrampeln was niemals geschah abe rich beschäftioge mich mit so etwas tag täglich. ich gucke in die Verganagenheit zurück um nachzuchecken ob die Möglichkeit dass ich meinen Impuls doch ausführe da war und grübel oihne eine Lösung zu finden. Irgendwie zweifel ich an mir selbst und weiß nicht ob ich gut oder böse bin. Ich habe noch nie jemanden angefasst oder verletzt oder sonst etwas verwerfliches getan warum kommen mir diese Gedanken so echt vor als ob ich tatsächlich das begangen habe. Ich lese viel über Kriminelle nach weil immer wenn ich sehe was für schlimme Sachen die getan haben fühle ich mich besser weil bei mir nichts schlimm ist eigentlich. Durch meine Zwangsgedanken fühle ich mich wie jemand der über Leichen gegangen ist. Ich kann das nie verstehen. Wenn ich eine Frau für 5 Sekunden sehe und dann weitergehe fühlt es sich später an beim grübeln als ob sie von mir verprügelt wurde. All diese Gedanken sind nciht Realität aber sie fühlen sich echt an. Ich versuche mir Hilfe zu holen doch manchmal kommt mir der Gedanke von Selbstmord in den Kopf. Manchmal habe ich keinen Bock mehr mit diesen Gedanken rumzukämpfen. Und ausgerechnet in den falschen Momenten kommen sie. Manchmal rege ich mich im Nachhinein darüber auf dass dieser Gedanke aufgetaucht ist. Ich habe große Angst davor dass ich wirklich Leute zerstören und quälen könnte also dass eines Tages die Kontrolle über mich mir entrissen wird und ich all das tue. Grübeln hilft mir mich zu beruhigen. Wenn ich draußen spazieren gehe strenge ich mich extrem an aber ich kann die Gedanken nicht stoppen. Ich konzentrie mich und grübel darüber nach ob ich mein Leben beneden sollte weil was wäre wenn ich tatsächlich Leute angreife oder ob ich mich für ewig einweisen sollte. Manchmal habe ich Hoffnung dass ich mir vieleicht zu viel Gedanken mache und die Zwangsgedanken etwas sind mit dem ich leben muss. Aber selbst wenn ales gut ist beinträchtigt das ganze alles was ich machen kann also höre ich auf Videospiele zu spielen oder andere Hobbies weil ich damit beschäftigt bin. Aber ich bin neugierig: Können diese Gedanken dazu führen dass ich irgendwann wirklich austicke und mein Handeln nicht kontrollieren kann oder sind die Zwangsgedanken gar nicht so gefährlich und wollen mich mit Absicht quälen. Zue Zeit verstehe ioch einfach nicht warum diese Gedanken kommen egal ob ich es nicht will und habe keine Hoffnung mehr und glaube mein Leben ist sowieso vorbei.

Was soll ich tun? Vieleicht weiß jemand was die Ursache für diese Zwangsgedanken sein können?

14.04.2017 19:24 • 18.04.2017 #1


11 Antworten ↓


Angor
Hallo

Nein, Dein Leben ist sicher nicht vorbei
Vielleicht hilft Dir diese sehr informative Seite zu verstehen, was Zwangsstörungen sind, die mögliche Ursache, aber auch Behandlungsmöglichkeiten.
http://www.psychosoziale-gesundheit.net ... erung.html

LG Angor

14.04.2017 23:56 • #2



Zwangsimpulse/Mich selbst und andere verletzen

x 3


Brina84
Ich grüße dich

Der Ursprung deiner Gedanken kann dir hier niemand sagen

Geh auf jeden Fall zu einem Therapeuten und lass dir helfen.
Der kann dir auch irgendwann sageb wieso du die hast und vor allem , welche Aufgabe sie bei dir haben.

Liebe Grüße
Brina

14.04.2017 23:57 • #3


LakeSonne1
Hi,

Ich hatte das auch. Jetzt nicht mehr. Was ich sagen will: das muss nicht so bleiben, du kannst es loswerden.

Wo es letztlich bei mir herkam, keine Ahnung. interessiert mich auch nicht mehr.
es wäre zwar schön zu wissen, warum ich das hatte. Ist aber letztlich eher unwichtig.
bei einer Erkältung ist letztlich für die Genesung auch ziemlich unwichtig, warum du dich angesteckt hast. Wichtig ist, wie man es behandelt.
Also steck nicht so viel Energie in die Suche nach dem warum.
Hol dir Hilfe. Am besten einen Psychiater, der verschreibt dir ein passendes Medikament, das diese belastenden Zwangsgedanken zurückdrängt. Dazu machst du eine Gesprächs therapie, da lernst du Techniken wie du mit diesen Gedanken umgehst, sie beeinflussen kannst und letztendlich los wirst. Danach kannst du dann die medikamente absetzten oder reduzieren.
Bei mir hat dieses Verfahren gut funktioniert.

15.04.2017 23:52 • #4


petrus57
@EchsenGeneral

Dein Text könnte von mir sein. Habe oder eher hatte? genau die selben Gedanken. Hast du es auch schon mal so schlimm gehabt das du es regelrecht vor deinem inneren Auge gesehen hast? Also so wie Flashbacks. Ich habe meine "Schandtaten" regelrecht als Film vor mir gesehen. Das war so heftig, dass ich danach Kopfschmerzen bekam.

Du musst versuchen dich nicht mit deinen Zwangsgedanken zu beschäftigen. Bei mir sind die in der letzten Zeit merklich zurückgegangen. Aber wenn ich denke: Mann du hast ja schon lange keine Zwangsgedanken mehr gehabt, kommen die dann oft wieder.

Ich glaube die Dinger kommen von einer Übererregung des Gehirns. Ich hatte früher ganz selten Zwangsimpulse. In der Klinik bekam ich 150 mg Sertralin und fühlte mich wie auf Speed. Seit dem hatte ich auf einmal aggressive Zwangsgedanken.

16.04.2017 08:46 • #5


@petrus57
Bei mir kommt es mir real vor. Ich bin froh dass du mich verstehst. Es ist halt immer so zum Beispiel wenn ich die Zwangsgedanken habe kriegen ich das Gefühl ich kann mich irgendwann nicht kontrollieren und wenn ich zum Beispiel Zwangsgedanken von Töten oder anderen Kriminellen Inhalt habe habe ich Angst dass ich das wirklich ausführen würde und jemanden verletzte. Letztens habe ich die Gedanken nicht gehabt aber plötzlich habe ich daran gedacht dass ich sie nicht mehr habe und dann waren sie wieder da. Als ich vor einer Woche an meiner Schwester vorbei ging kam mir der Zwangsgedanken und die Angst sie auf brutalste Art zu foltern und jetzt kommt das wahnsinnige. Es fühlt sich so an als ob ich meiner Schwester das wirklich angetan habe selbst wenn ich weiß dass das nie passiert war bilde ich mir ein es war nur Glück dass ich nichts getan habe. Oder ich hatte Gestern die Zwansgedanken meinem Vater die Auen uszudrücken und da habe ich auf einmal Angst gehabt und war angespannt da hat mein Vater gleich gefragt was mit mir los war aber ich kann Leuten die keine Ahnung von Zwängen das nicht so gut erklären.

Manchmal zweifel ich sogar daran ob das Zwangsedanken sind wie in etwa Bin ich tatsächlich ein potentzieller Sadist oder sind das nur Zwansgedanken. Da kriege ich Kopfschmerzen und ich weine auch in Letzter Zeit viel über die tasache dass diese Gedanken da sind. Slebstmord kommt am Ende jedes tages in meinen Kopf.

Die Routine ist immer die Gleiche: Ich wache normal auf und fühle dass alles in Kontrolle ist. Mittags bis Nahmittags kommt dann durch irgendwelche kleinen Sachen Gedanke mit widerlichen und gewaltätigen Inhalt. Ich bin dann total in Panik ich könnte das ausführen und bin ängstlich dass ich jetzt jemanden töten und misshandeln könnte. Danach habe ich Kopfschmerzen die Ganze Zeit und raste innerlich aus über die Tatsache dass ich solche schlimmen Gedanken habe dass heißt allein der Gedanken ist für mich so als ob ich das alles begangen habe. ich habe niemanden was getan aber in meinem Kopf fühlt es sich so an oder es fühlt sich so an als hätte ich es "fast" getan und dann bestrafe ich mich selber mit verletzen, bete zu Gott. Am Ende des Tages denke ich einfach an Suizid um das Leben von anderen und mir selbst zu schützen. Anschließend im bett fühle ich mcih wohl und denke darüber nach ob das
ganze vielleicht doch nur Einbildung wäre und komischerwiese hat sich diese Routine für 40 Wochen schon abgespielt. Egal ob ich die Zwänge idnetifieziere ich falle immer auf die Gleiche Sache rein.

Mord, Dro., Missbracuh, Sexuelle Gewalt, Totschlag, brandsitftung all diese Inhalt schwimmen in meinem Kopf als ob ich mich selber damit verbinde. Tief in mir Drin finde ich all das verwerflich und will das gar nicht denken abe res kommt und das schlimmste sit ich kann mich gar nicht dagegen wehren das kommt und ich kann nichts dagegen machen deshalb zweifle ich ob ich doch vielleicht eines tages jemanden verletze und muss mich immer selber prüfen. Grübeln wird für mich zum Ritual. Wie ein Detkitv analysiere ich was ich gedacht Habe um auszuschließen ich hääte was tun können und die Strecken die ich während der Zwänge lief müssen nochmal gegenagen werden. Wenn ich Sachen über Satansiten schreie geht es mir besser. Allgemein wenn ich schreie kann ich die Gedankne für einei Zeit unterdrücken.

Es ist extremst schlimm. und wenn ich irgendwann sage "Endlich keine Gedanken mehr" kommen sie. Ich glaube die Wahrheit ist ich muss mich beschäftigen und darf es gar nicht merken wie die Gedanken verschwinden. morgen will cih zu einer Sprchstunde bei einem empfohlene Phsychologen gehen um eine Lösung zu findne weil diese Gedanken trieben mich noch in den Wahnsinn

Aber ich habe eine Frage: "Ist das wirklich sicher dass man nicht doch die Kontrolle verleirt? Weil ich fühle mcih unsicher...Ich fphle eien Agnst ich könnte jemanden was tun und ich fühle mich so instabil in dem Moment wo ich mich dann frage "Was zur Höhle?"

Egal wie oft ich die Symptome einer Zwansgstörung ertappe ich werde immer von ihnen beherscht. Ich habe bis heute niemanden etwas getan tortzdem diese Gedanken geben mir die Erinnerung ich wäre schon zu weit gegangen und hätte vieleBöse Sachen gemacht. Für mich kommt das real vor selbst wenn ich weißdass es nicht real sit kommt es mir so vor

17.04.2017 16:37 • #6


kopfloseshuhn
Zitat:
Es fühlt sich so an als ob ich meiner Schwester das wirklich angetan habe selbst wenn ich weiß dass das nie passiert war


Das ist doch der Trick des Gehirns.
Je mehr man sich vorstelle, umso mehr wird der kopf das für real halten.

Es gibt im Internet von Psychologen das perfekte Beispiel.
Stell dir eine Zitrone vor. Stell dir vor daran zu reichen, richst du es? das frische, saure Aroma?
Dann beiß gedanklich auch noch rein.

Ziemlich wahrscheinlich fließt dir jetzt der Speichel im Mund zusammen.

Der Kopf unterschiedet nicht zwischen Gedanken und realem. Es ist für deine Gedanken so real weil du dich darauf fixierst und es immer und immer wieder durchdenkst. Also kann es einfach sein, dass dein Kopf schon meint es wäre real gewesen. Und das macht dir noch mehr Angst und noch mehr Kopfkino.

EIn Psychologe / Psychiater wäre sicher eine gute Sache.

Ich hatte auch mal Zwangsgedanken mit dem Thema übelster Selbstverletzung. Und ich kann nur sagen, dass ich genauso Angst hatte, die Kontrolle zu verlieren. hab ich aber nie.

17.04.2017 18:05 • x 1 #7


petrus57
Ich denke, dass du deine Gedanken nicht in die Tat umsetzt. Aber vielleicht hilft es zu wissen, dass nicht nur du allein mit solchen Gedanken zu tun hast.

17.04.2017 18:10 • #8


@kopfloseshuhn

Ich bin froh dass ich nciht der Einzige bin aber es ist wirklich unheimlich. Manchmal bin ich zu hause und denke nach und plötzlich kommt ohnr Kontrolle ein Gedanken eine Straftat zu begehen wo ich jemanden töte oder misshandle oder unerwünschte sexuelle Inhalte und ich habe dazu eine Frage. Wenn ich Kopfschmerzen bekomme parallel dazu habe ich Schwierigkeiten die Gedanken abzuschalten. Diese Angst es auszuführen ist sehr groß. Manchmal kriege ich sogar Zwangsgedanken dass ich das in Wahrheit Will und ein kranker Sadist bin aber tief innen drinne leide ich unter diesen gedanken und weiß dass ich das niemals tuen will. Ist so etwas normal für Zwangsgedanken dass man sich so instabil fühlt und man sogar Glaubt in Wahrheit will man diese böse Sachen. Nach 3 Minuten geht das dann wieder weg und ich bin auf einer Normalphase. Ich würde mal sagen jeder tag ist der gleiche Ablauf meiner Zwänge und jeden Tag habe ich mindestens einmal am Tag Angst einen Menschen auf irgendeine Weise zu schaden. Wenn ich rausgehe fange ich an extremst aufzupassen weil ich mir nicht mehr vertraue. Ist das normal für Zwangsgedanken weil ich Zweifel sogar daran ob es nun wirklich Zwangsgedanken sind oder Wahrheit. ich habe es niemals ausgeführt was mir das Gefühl gibt ich habe Zwangsimpulse aber manchmal kommt ein Gedanke der diese Sicherheit wieder kaputt macht. Also diese Angst ist sehr sehr groß und dass macht mir sehr Angst. Manchmal lassen mich die Zwansgedanken glauben der Grund warum ich noch niemandem was getan habe ist reines Glück. Was soll ich da tun?

18.04.2017 07:15 • #9


petrus57
Zitat von EchsenGeneral:
Manchmal kriege ich sogar Zwangsgedanken dass ich das in Wahrheit Will



Bei mir war es auch so schlimm. Es war dann wie ein starker Drang es zu tun. Den Drang verspüre ich zum Glück schon lange nicht mehr.

Ich hatte in den letzten Jahren oft den gleichen Traum. Darin hatte ich jemanden umgebracht und vor unserem Wohnhaus verscharrt. Bin dann jedes mal wach geworden und habe überlegt ob ich das nun wirklich gemacht habe.
War schon ganz schön spooky.

Dass du draußen extrem aufpasst ist ein Fehler. Du musst versuchen dich abzulenken und nicht andauernd daran zu denken.

18.04.2017 08:30 • #10


LakeSonne1
Zitat von EchsenGeneral:
Manchmal kriege ich sogar Zwangsgedanken dass ich das in Wahrheit Will

hatte ich auch; ist Blödsinn.
Die ZG suchen sich wirklich dass raus, was demjenigen am meisten Angst macht und manifestieren sich dann darin.
Wenn jemand z.B sehr kontrolliert ist, darauf Bedacht alles richtig zu machen -> ZG Kontrollverlust (z.b. jemanden umbringen, sich selbst verletzten)

18.04.2017 08:48 • #11


@petrus57
Genau. heute morgen zum Beispiel beim Aufstehen fühlte ich da dieses Gefühl ich werde noch jemanden töten und misshandeln und es fühlte sich halt so an als ob ich dazu bereit wäre was ich nach Minuten wo sich der Gedanke wider ändert nicht verstehe. Das macht mich nur unsicherer. Immer wieder sage ich mir zu hause "Komm Runter" oder "Nein nein ich bin nicht so" und es fühlt sich so an als ob sogar mein Wille von den gedanken konsumiert wird deshalb es schwierig. Also muss ich wenn ich rausgehe gar nicht ver suchen die Gedanken zu stoppen?

Wenn ich rausgehe muss ich dann halt nachprüfen ob ich irgendwelche Komischen Bewegungen mache oder mich selber kontrolliere

18.04.2017 13:31 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag