Pfeil rechts
45

Hallo ,

ich muss das jetzt einfach mal schreiben weil ich nicht mehr weiter weiß.
Vielleicht kann mir ja jemand gute Tipps geben .

Leichten Schwindel kenne ich jetzt schon seit mehreren Jahren , zu Anfang also vor ca 6 Jahren wurde alles durchgescheckt ,
alle Ärtze , Neuro , Kardio , Orthopäde , Augenartz , HNO , MRT . Danach wurde mir gesagt halt Phsyche.

Vor einem Jahr im Herbst wurde es dann im Urlaub schlimmer , es fing dann mit starken Drehschwindel bei Lagerungswechsel an .
Also nach dem Urlaub gleich zum Artz HNO , meinte liegt an den Steinen im Innenohr. Ging dann auch wieder weg .
Was nicht weg ging ist der jetzt stärker gewordene allgemeine Schwindel , dazu kammen dann Brustschmerzen , also wieder zum Artz : EKG , Belatungs EKG , Blutuntersuchung , nichts auffälliges . Dann hieß es nehmen sie mal 200 mg Opipram am Tag.
Geholfen hat das meiner Meinung nach nicht. Im Februar wurde mir dann auf Arbeit so Schwindelig und Übel das ich fast garnicht mehr gehen konnte , Kollegen riefen Krankenwagen , im Krankenhaus EKG über nacht , Herzinfakt ausschluss , CT und Neuro Untersuchung , am nachmittag des Folgetags wieder nach Hause geschickt. Sie sind Gesund hat mir die Ärtztin dann gesagt und wir brauchen das Bett ) Auf meinen Schwindel ging Sie weiter nicht ein.

Momentan nehme ich wegen leicht erhöhten Blutdruck nur Betablocker ein , sonst nichts.

Aktuell ist es so ,das wenn ich Morgens aufwache ein leichtes pfeiffen in beiden Ohren habe , dann den ganzen Tag (Hab ich aber auch schon länger)
Vom Schwindel gehts Morgens dann immer , im laufe des Tages wird dieser dann schlimmer , egal ob ich sitze , liege , stehe oder gehe. Teilweise so schlimm als wenn ich umfallen würde . Selbst wenn ich stehe und mit einem Kollegen rede oder mit einer Kolleginn in der Pause bin ständig schwindel , auch auf Sitzungen wenn ich nur sitzen muss denke ich ich falle vom Stuhl und bin Dauerbenommen . Herzrasen und sowas habe ich nicht.

Der Schwindel sowie die Benommenheit ist einige Tage nicht ganz so schlimm , andere aber extrem , ich weiß auch nicht was ich an gewissen Tagen anders mache.

Ich schleppe mich so jeden Tag zur Arbeit , aber wenn ich frei habe ist das auch nicht besser.

Zum Artz gehe ich jetzt garnicht mehr , da ich das Gefühl habe , im Kopf hat er sowieso Phsyche , da er garnicht eingeht auf das was ich sage.
Hat mir jetzt Emesan aufgeschrieben , soll auch gegen Schwndel helfen.?!

So jetzt hör ich erstmal auf zu schreiben , wenn das jemand ließt , der einen Wunderpille kennt )

Nein ernst gemeint , vielleicht hat das von euch ja schon mal jemand durchgemacht und lebt Heute wieder normal.

Gruss

20.06.2018 00:51 • 10.07.2018 #1


85 Antworten ↓


la2la2
Zitat von karst:
Leichten Schwindel kenne ich jetzt schon seit mehreren Jahren , zu Anfang also vor ca 6 Jahren wurde alles durchgescheckt ,
alle Ärtze , Neuro , Kardio , Orthopäde , Augenartz , HNO , MRT . Danach wurde mir gesagt halt Phsyche.

Dann macht es nach 6 Jahren Sinn nochmal alles machen zu lassen - vielleicht auch zusätzlich noch ein paar weitere Untersuchungen. Ist unwahrscheinlich, dass hier noch das Motto "was von alleine kommt, geht auch von alleine wieder" in den nächsten Jahren zutrifft..... Mit etwas "Glück" ist die Ursache jetzt "fortgeschritten", sodass bei den Untersuchungen deutliche Auffälligkeiten herauskommen.
Hast du es denn mal beim Psychologen probiert? Wenn die Ärzte mit der Behauptung recht haben, dann müsste es sich durch eine psychische Behandlung bessern.......

Zitat von karst:
Also nach dem Urlaub gleich zum Artz HNO , meinte liegt an den Steinen im Innenohr.

Wäre ne Möglichkeit.... kann man aber wohl nach heutigem Stand der Medizin (außer spezielle Bewegungsmanöver) noch nicht viel machen.....
Wurde schon versucht durch spezielle Bewegungsmanöver das Problem zu lösen?


Zitat von karst:
Momentan nehme ich wegen leicht erhöhten Blutdruck nur Betablocker ein , sonst nichts.

Ist es dadurch besser/schlechter geworden oder keinerlei Veränderungen?

Zitat von karst:
Aktuell ist es so ,das wenn ich Morgens aufwache ein leichtes pfeiffen in beiden Ohren habe

Pulssynchron oder gleichmäßig?

Zitat von karst:
Zum Artz gehe ich jetzt garnicht mehr , da ich das Gefühl habe , im Kopf hat er sowieso Phsyche , da er garnicht eingeht auf das was ich sage.
Hat mir jetzt Emesan aufgeschrieben , soll auch gegen Schwndel helfen.?!

Dann halt nochmal alle Akten entsorgen/in den Keller packen und neu anfangen mit der Diagnostik.....


Zitat von karst:
Nein ernst gemeint , vielleicht hat das von euch ja schon mal jemand durchgemacht und lebt Heute wieder normal.

Zum Glück nicht - aber hier im Forum gibts einige, die fast die gleichen Probleme haben - vielleicht meldet sich noch jemand von denen.

20.06.2018 01:06 • x 1 #2



Dauerschwindel Benommenheit wer hat eine Lösung

x 3


Hallo danke für die Antworten ,

von den Untersuchungen wurden schon einige wiederholt in den letzten Jahren , immer mit dem Befund alles i.O

Ja mit den Bewegungsmanövern hat der HNO probiert und mit so einer Speziallbrille auch leichte Bewegungen des linken Auges festgestellt , aber das war wohl nur der auslöser für den Drehschwindel der jetzt ja wieder weg ist.

Durch die Betablocker gab es keine veränderungen , halt nur das mein Blutdruck jetzt top ist.
Auch wenn ich wenn es mir so richtig schlecht geht ist der Blutdruck und Puls , selbst gemessen immer ok.

Das Ohrpfeiffen immer ein Gleichmäßiger Dauerton.

Gruss

20.06.2018 01:23 • #3


FredM
Hallo Karst,

ich habe genau die gleichen Symtpome wie du, den Dauerschwindel, die Benommenheit und auch die Ohrgeräusche, seit Jahren, 24 Stunden am Tag.

Bei mir liegt allerdings eine Angsterkrankung zugrunde, die diese Symptome hervorruft. Körperlich ist alles in Ordnung. Es findet alles nur im Kopf statt, das heisst, dass ich nicht durch die Gegend wanke und mich festhalten muss, sondern dass das Schwindelgefühl nur im Kopf stattfindet. Es hilft leider auch kein Medkament dagegen.

Sind das denn deine einzigen Symptome? Was wurde denn bisher diagnostiziert?

lg

Jörg

20.06.2018 08:58 • #4


Hallo Karst,
ich habe ganz genau die gleichen Beschwerden wie du. Auch einen schwankschwindel wie benommen. Habe hier Grad eben im forum ein Thema zwecks meinen schwindel erstellt. Kannst dich gern mal durch lesen.
Liebe grüße minimami

21.06.2018 15:52 • x 2 #5


Hallo MiniMami,

ich habe mir grade Dein Foreneintag durchgelesen.

Ist echt schade das sowas anfängt bei so einem glücklichen Ereigniss , vorallem in Deinem Alter.
Hast du denn von Irgend einem Artz mal etwas verschrieben bekommen oder haben die dann auch die
Lust verloren?

Diese Aussage kommt von der Phsyche kenne ich.

Leider wissen nur nicht betroffende Menschen garnicht was das bedeutet , was das für eine qual für betroffe darstellt.

Wird das denn besser wenn du abgelenkt bist.

Gruss

21.06.2018 20:31 • #6


Hallo Jörg,

nach den Untersuchungen wurde mir dann allgemeine Angststörung mitgeteilt.
Das Problem ist nur ich weiß nicht vor was ich Angst habe , bekomme auch kein Herzrasen oder
ähnlichen in gewissen Situationen.
Festhalten muss ich mich auch nicht , ich mache es schon um mir Sicherheit zu geben.
Umgefallen bin ich noch nie.
Andere Symthome sind halt machmal die Brust oder Rückschmerzen , auch mal leicht übel.

Dieses bessert sich auch nicht wenn ich sitze oder liege.

Und wie gehst Du mit dem Schwindel um , wenn nichts hilft ?

Gehst du noch arbeiten ?

Gruss

21.06.2018 20:50 • #7


Hallo Karst,
nein mir wurde Bis jetzt noch nix verschrieben. Ich soll erst mal eine Therapie versuchen. Wenn die innerhalb drei Monate nix bringt, dann bekomm ich antidepressiva. .
Ja ich lebe mit dem schwindel. Ich weiß wie ich in bestimmten Situationen reagieren muss. Es ist nur nervig weil er 24 Stunden am Tag da ist

21.06.2018 20:54 • #8


FredM
Hallo Karst,

wenn Du eine Angststörung hast, musst du nicht unbedingt vor irgendwas Angst haben. Die Angst ist ganz einfach da und muss sich auch nicht mit Herzrasen oder ähnlichem zeigen.

Bei uns zeigt die Angst sich im Schwindel und Brust- und Rückenschmerzen, die kenn ich auch zur Genüge.

Bei mir ist es auch so, dass ich zum Schwindel ein ständiges Angstgefühl habe. Dagegen lässt sich leider absolut nichts machen, ich hab dutzende von Medikamenten verschreiben bekommen, kein einziges hat geholfen. Wie ich damit umgehe? Ich muss es halt aushalten, was soll ich sonst machen?

Ich bin die letzen 10 Jahre mit diesem Schwindel arbeiten gegangen, hab mich im wahrsten Sinne des Wortes jeden Tag zur Arbeit geschleppt. Leider wurde es immer schlimmer. Irgendwann konnte ich damit auch nicht mehr autofahren, geschweige denn 10 Stunden am Tag arbeiten gehen. Inzwischen bekomme ich befristete EM-Rente, was aber die Symptome nochmals verstärkt hat, im Augenblick komme ich gar nicht mehr aus dem Haus raus.


lg

21.06.2018 21:01 • x 1 #9


la2la2
Zitat von MiniMami30:
Ich soll erst mal eine Therapie versuchen. Wenn die innerhalb drei Monate nix bringt, dann bekomm ich antidepressiva. .

Und wenn sich dann nach vielleicht 9 Monaten Therapie und 6 Monaten Chemieipillen noch nichts deutlich gebessert hat, wirst du von Kopf bis Fuß auf links gedreht nach allen Möglichkeiten der modernen Medizin? Oder dann aufs Abstellgleis gestellt?
Nach dem Motto: Psychische Behandlung hat nichts gebracht - egal dann bringt es vielleicht in den nächsten 1,2,5 oder 10 Jahren was, sonst Pech gehabt......

21.06.2018 21:36 • #10


la2la2 ich weiß es nicht. Ich weiß nicht mehr weiter . Mir macht das alles höllische Angst

22.06.2018 06:32 • #11


Hallo Jörg,

ja das mit dem zur Arbeit schleppen kenne ich nur zu genüge , ich will aber nicht aufgeben.
Momentan würde ich mir fast wünschen um zu kippen , das die dann vielleicht was finden und
ich dann wieder normal Leben kann , aber passiert nicht , von meinem Schwindel merken meine Kollegen auch nichts.

Ich versuche mir auch ständig einzureden ist nur der Kopf , hilf leider auch nicht

Hast Du den schon mal eine Therapie gemacht ?

Hast du das schonmal mit Emesan probiert , mein Artz meinte ist eigendlich gegen Reisekrankheit soll aber auch gegen Schwindel helfen ?

Vieleicht hol ich mir die mal aus der Apotheke , mal schauen , aber andere haben mir bisher nicht geholfen.

Gruss

23.06.2018 00:42 • #12


FredM
Hallo Karst,

ich habe bisher 3 Therapien gemacht, war in der Reha und in der Tagesklinik. Leider alles erfolglos, nichts hat auch nur ansatzweise etwas gebracht.

Emesan hatte ich noch nicht, das soll wohl gegen diese Art von Schwindel wirken, die manche Menschen beim Autofahren oder so bekommen. Ich hatte ein ähnliches Medikament, nennt sich Atarax und ist eigentlich gegen Allergien und hat einen ähnlichen Mechanismus wie Emesan. Hat leider nicht geholfen.

lg

23.06.2018 09:12 • #13


Komme soeben vom endokrinologen. Weil mir mein Arzt als letzten Punkt noch die Hormone vorgeschlagen hat. Tja ich wurde von ihr ausgelacht und als "psycherl" bezeichnet. Nett oder ? Das tut der Seele ja wieder richtig gut. :'(

23.06.2018 11:12 • #14


la2la2
Zitat von MiniMami30:
Tja ich wurde von ihr ausgelacht und als "psycherl" bezeichnet.

Es gibt in jedem Beruf Leute, die vollkommen ungeeignet für diesen sind......

Aber es gibt zum Glück nicht nur einen Endokrinologen und es besteht freie Arztwahl
Ist nur die Frage, woran es lag, damit es beim nächsten Arzt nicht wieder so endet (also zu 100% an der Ärztin oder ob du beim nächsten Mal anders vorgehen kannst um ernst genommen zu werden):
- Hat sie schon viele auffällige Bewertungen bei jameda, sanego, etc.?
- Hattest du eine Überweisung auf der irgendwas "psychisches" stand?
- Hast du ihr gesagt, dass du schon bei x Ärzten warst und alle behauptet haben, dass es psychisch bedingt sei?
- War dein Auftreten in der Praxis "normal"?
- ......

23.06.2018 13:25 • #15


Zitat von MiniMami30:
Komme soeben vom endokrinologen. Weil mir mein Arzt als letzten Punkt noch die Hormone vorgeschlagen hat. Tja ich wurde von ihr ausgelacht und als "psycherl" bezeichnet. Nett oder ? Das tut der Seele ja wieder richtig gut. :'(


Hallo ,

Mach dir nichts draus , so was schlimmes ist mir zum Glueck mit einem Arzt noch nicht passiert .
Nicht mehr hingehen vergessen und einen anderen suchen;))
Waren da noch andere partienten , wuerd mich wundern.

Lg

24.06.2018 03:51 • #16


Zitat von FredM:
Hallo Karst,

ich habe bisher 3 Therapien gemacht, war in der Reha und in der Tagesklinik. Leider alles erfolglos, nichts hat auch nur ansatzweise etwas gebracht.

Emesan hatte ich noch nicht, das soll wohl gegen diese Art von Schwindel wirken, die manche Menschen beim Autofahren oder so bekommen. Ich hatte ein ähnliches Medikament, nennt sich Atarax und ist eigentlich gegen Allergien und hat einen ähnlichen Mechanismus wie Emesan. Hat leider nicht geholfen.

lg

Hallo Joerg ,
Hat bei dir denn ueberhaupt irgendwas mal eine Positive Wirkung gezeigt ? Nur ein bisschen Besserung ? Hatte heute 22 Uhr Schicht , war mal wieder super , nur Schwindel , selbst als ich mit den Kollegen am Fernseher stand und Fußball schaute .
Kann jetzt wieder nicht einschlafen innerlich unruhig;)) Mist ist das , man denkt auf der Arbeit man faellt was um , und das Umfeld merkt da nichts von , weil man ja grade aus geht;)) und heute noch bei jeder Bewegung Schweißausbruch im Gesicht nirgends wo anders. Alles Mist.

24.06.2018 03:59 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

FredM
Hallo Karst,

nein, bisher hat nichts geholfen, weder eins von den vielen Medikamenten, die ich über die Jahre verschrieben bekommen habe, noch irgendeine Therapie. Die Medikamente verschlimmern die Symptome nur noch, zusätzlich zu den üblichen Nebenwirkungen. Das einzige, was ansatzweise ein bisschen hilft, ist Alprazolam, also ein Beruhigungsmittel. Das hilft zwar nicht gegen den Schwindel, aber es macht einen ein bisschen gleichgültiger. Leider macht es abhängig, darum nehme ich es nur sehr selten, maximal einmal die Woche, wenn ich mal aus dem Haus muss oder so.

lg

24.06.2018 09:18 • #18


Zitat von karst:
Hallo ,

ich muss das jetzt einfach mal schreiben weil ich nicht mehr weiter weiß.
Vielleicht kann mir ja jemand gute Tipps geben .

Leichten Schwindel kenne ich jetzt schon seit mehreren Jahren , zu Anfang also vor ca 6 Jahren wurde alles durchgescheckt ,
alle Ärtze , Neuro , Kardio , Orthopäde , Augenartz , HNO , MRT . Danach wurde mir gesagt halt Phsyche.

Vor einem Jahr im Herbst wurde es dann im Urlaub schlimmer , es fing dann mit starken Drehschwindel bei Lagerungswechsel an .
Also nach dem Urlaub gleich zum Artz HNO , meinte liegt an den Steinen im Innenohr. Ging dann auch wieder weg .
Was nicht weg ging ist der jetzt stärker gewordene allgemeine Schwindel , dazu kammen dann Brustschmerzen , also wieder zum Artz : EKG , Belatungs EKG , Blutuntersuchung , nichts auffälliges . Dann hieß es nehmen sie mal 200 mg Opipram am Tag.
Geholfen hat das meiner Meinung nach nicht. Im Februar wurde mir dann auf Arbeit so Schwindelig und Übel das ich fast garnicht mehr gehen konnte , Kollegen riefen Krankenwagen , im Krankenhaus EKG über nacht , Herzinfakt ausschluss , CT und Neuro Untersuchung , am nachmittag des Folgetags wieder nach Hause geschickt. Sie sind Gesund hat mir die Ärtztin dann gesagt und wir brauchen das Bett ) Auf meinen Schwindel ging Sie weiter nicht ein.

Momentan nehme ich wegen leicht erhöhten Blutdruck nur Betablocker ein , sonst nichts.

Aktuell ist es so ,das wenn ich Morgens aufwache ein leichtes pfeiffen in beiden Ohren habe , dann den ganzen Tag (Hab ich aber auch schon länger)
Vom Schwindel gehts Morgens dann immer , im laufe des Tages wird dieser dann schlimmer , egal ob ich sitze , liege , stehe oder gehe. Teilweise so schlimm als wenn ich umfallen würde . Selbst wenn ich stehe und mit einem Kollegen rede oder mit einer Kolleginn in der Pause bin ständig schwindel , auch auf Sitzungen wenn ich nur sitzen muss denke ich ich falle vom Stuhl und bin Dauerbenommen . Herzrasen und sowas habe ich nicht.

Der Schwindel sowie die Benommenheit ist einige Tage nicht ganz so schlimm , andere aber extrem , ich weiß auch nicht was ich an gewissen Tagen anders mache.

Ich schleppe mich so jeden Tag zur Arbeit , aber wenn ich frei habe ist das auch nicht besser.

Zum Artz gehe ich jetzt garnicht mehr , da ich das Gefühl habe , im Kopf hat er sowieso Phsyche , da er garnicht eingeht auf das was ich sage.
Hat mir jetzt Emesan aufgeschrieben , soll auch gegen Schwndel helfen.?!

So jetzt hör ich erstmal auf zu schreiben , wenn das jemand ließt , der einen Wunderpille kennt )

Nein ernst gemeint , vielleicht hat das von euch ja schon mal jemand durchgemacht und lebt Heute wieder normal.

Gruss



In deiner Geschichte finde ich mich wieder. Leide seit 2007 an Dauerschwindel. War auch in der Schwindelambulanz in Essen. Dort wurde auch nichts gefunden. Ich habe mich damit abgefunden und versuche jeden Tag das Beste raus zu machen.
lg

24.06.2018 19:11 • #19


Mir geht es genauso, habe seit über einem Jahr dauerhaft Schwankschwindel, traue mich alleine gar nicht aus dem Haus nur wenn mein Mann dabei ist, dazu habe ich noch stechen und Druck im Kopf, Muskelschmerzen am ganzen Körper die Symptome machen mir so Angst, daß ich manchmal meine gleich umzukippen. Medikamente habe ich auch schon einige probiert und nichts hat geholfen. Im März war ich in der Schwindelklinik Uni München und alles in Ordnung. Nur wenn ich eine Tavor nehme wird es etwas besser, aber hält nur 2-3 Stunden und dann wieder das gleiche Problem. Ich bin auch so verzweifelt weil nichts hilft.

24.06.2018 20:16 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer