Pfeil rechts
15

Hilfe Hilfe Hilfe! Leide seit 2004 an dieser sch*** Phobie. Gerade ist es sehr aktuell... sind auf einem Kinder Geburtstag ubd gerade habe ich mitbekommen wie ein Kind bei uns am Tisch gekotzt hat. Jetzt ist mir selber schlecht, habe Panik, sitze total steif hier und könnte heulen. Bitte helft mir, was macht ihr in einer akut Situation habe Angst das ich auch nicht mehr nach Hause komme, weil hier sind zur Not Toiletten. Was mache ich im Auto?

29.10.2017 17:11 • 03.12.2017 #1


185 Antworten ↓


Butterfly_31
Huhu christina. Versuche iwie ruhig zu bleiben. Ich weiss das ist sehr sehr schwer aber es lohnt sich nicht auszuflippen. Wie lange 'musst' du noch dableiben?

29.10.2017 17:14 • #2



Emetophobie akut Situation

x 3


Denke bis 5 halb 6. Muss noch 20 min fahren und habe so Panik ich habe angst das ich jetzt auch kotzen muss

29.10.2017 17:17 • #3


Butterfly_31
nein wenn du da nix angefasst hast wird dir nichts passieren. Es kann natürlich sein dass du dich ja jetzt zu sehr reinsteigerst und dir deswegen übel wird. Das möchtest du nicht, denke ich. Darum versuche dich iwie abzulenken. Trinkst ein schnäpschen, das tötet gleich noch bakterien ab wenn da welche sind

29.10.2017 17:20 • #4


Ich muss ja gleich noch fahren. Ich weiß das es jetzt Einbildung ist bzw das ich mich reinsteigere, aber das macht die Sache nicht besser

Ich will keine Angst mehr haben

Was macht ihr zum Ablenken?

29.10.2017 17:30 • #5


Butterfly_31
Ich weiss.. Aber nur duselber kannst dich aus dieser Spirale lösen. Hast du, oder jemand anderes was gegen Übelkeit dabei?

Bin mir aber fast sicher dass dir nicht schlecht werden wird. Das schaffst du. Kann dir leider keinen ultimativentipp verraten

29.10.2017 17:34 • #6


Versuch es mit der Ratio:

SOLLTE das Kind, das gekotzt hat, einen Infekt haben (Kinder kotzen schon bei bedeutend geringfügigeren Gründen) und der schlimmste Fall eingetreten sein, dass du dich angesteckt hast, werden die Symptome nicht innerhalb von zwei Stunden auftreten. Das heisst, nach Hause kommst du auf jeden Fall.
Dann ist der häufigste Erreger, der Kinder zum Kotzen bringt, der Rotavirus und der ist nur fäkal/mündlich übertragbar und Erwachsene sind großteils immun dagegen. Das heisst, du müsstest schon Bakterien aus dem Kot oder dem Erbrochenen des Kindes irgendwie in den Mund gekriegt haben, damit du das bekommst und selbst dann ist die Chance gering, eben wegen der Immunität.

Was ich dir sagen will: Ich glaube, du wirst dich weder angesteckt haben (falls es überhaupt ein Infekt ist), noch wirst du kotzen. Wenn du zuhause bist, trink einen Tee mit Zitrone. Zitronensäure inaktiviert zumindest den Noro und da der als der König der Magendarmgrippen gilt, dürfte ein eventueller Rota noch älter aussehen, wenn er damit in Berührung kommt.

29.10.2017 17:36 • x 3 #7


Der hat gekotzt weil er zu schnell auf dem Karussell sich gedreht hat...
Ja habe vomex mit. Kann aber momentan weder essen noch trinken. Ich bin froh wenn ich zu Hause bin.

29.10.2017 17:40 • #8


Butterfly_31
Ach dann mach dir mal keine Sorgen. Der Kleine hat es bestimmt auch schon wieder vergessen

Ich hab was ähnliches erlebt. Bei mir hat sich das Kind 3 Plätze weiter übergeben weil es sich am Saft verschluckt hat. Das Würgen hab ich heute noch im Ohr. SItze es aus. Dir wird nichts passieren

29.10.2017 17:43 • #9


Schlaflose
Wenn es dich unterwegs überkommt, hälst du einfach, machst die Tür auf und kotzt auf die Straße. Ich habe mich auch schon 2-3 Mal draußen übergeben müssen.
Wenn ein kleines Kind das Kotzen übersteht, wirst du das als Erwachsene auch. So habe ich mir meine Angt vor Spritzen ausgeredet.

29.10.2017 17:45 • #10


Zitat von Christinajoma:
Der hat gekotzt weil er zu schnell auf dem Karussell sich gedreht hat...
Ja habe vomex mit. Kann aber momentan weder essen noch trinken. Ich bin froh wenn ich zu Hause bin.


wenn du weisst, dass es vom karrussell kommt, kann das kind doch nichts ansteckendes haben und du kannst dich dann auch nich anstecken.
versuch dich zuhause zu beruhigen, alles is gut.

29.10.2017 17:45 • #11


Bin zu Hause angekommen. Habe das Bild immer noch im Kopf und wird mich jetzt auch noch paar Tage/Wochen begleiten. Ich habe u.a. Angst vor einer Ansteckung, kann das aber generell nicht sehen oder hören. Egal ob bei mir oder anderen.
Boah auf die Straße oder draußen irgendwo hinzukotzen wäre für mich der Horror

Kriegt man diese spezielle Angst weg?

29.10.2017 20:51 • #12


Oh je ich kann dich total gut verstehen. Ich wäre ausgerastet und hätte zwei Wochen noch mehr unter Panikattacken gelitten als ich es so wie so schon tue.
Ob die Emo heilbar ist kann ich dir nicht sagen. Mich erfolgt diese Angst schon seit ich denken kann. Ich habe bis jetzt niemanden gefunden der mir helfen kann- ich weiß diese Angst ist die Hölle.

01.11.2017 20:29 • #13


@enana was bedeutet du wärst ausgerastet? Vorallem alle anderen haben danach weiter gegessen, sich unterhalten, gelacht und haben neben dem Jungen gesessen. Respekt an alle die das können hast du trotz der Angst einen normalen Alltag?

01.11.2017 20:40 • #14


Ich wäre sofort Hals über Kopf gegangen. Hätte mir den Rest des Tages im Minutentakt die Hände desinfiziert, wäre nicht zur Ruhe gekommen und hätte die Stunden für eine eventuelle Inkubationszeit gezählt, hätte nichts mehr essen können.......
Nein, mein Alltag geht sehr schlecht. Arbeiten kann ich gar nicht mehr. Habe mit Kindern gearbeitet

01.11.2017 21:00 • #15


Ich wusste nachher, dass dem Jungen schlecht vom Karussell war. Essen und Trinken konnte ich danach auch nichts mehr, ich saß stocksteif auf meinen Stuhl und habe versucht mich zu beruhigen. Hätte nicht direkt fahren können, dafür war mir in der Zeit zu "schlecht". Ich war aber froh als ich zu Hause war.
Hast du auch so Probleme damit, wenn dir selber schlecht ist? Hast du eigene Kinder?

02.11.2017 00:03 • #16


Zitat von Christinajoma:
Ich wusste nachher, dass dem Jungen schlecht vom Karussell war. Essen und Trinken konnte ich danach auch nichts mehr, ich saß stocksteif auf meinen Stuhl und habe versucht mich zu beruhigen. Hätte nicht direkt fahren können, dafür war mir in der Zeit zu "schlecht". Ich war aber froh als ich zu Hause war.
Hast du auch so Probleme damit, wenn dir selber schlecht ist? Hast du eigene Kinder?


Also bei mir ist es so, dass mir die Tatsache mit dem Karussell nicht geholfen hätte. Ich hätte die minimale Möglichkeit, dass es doch ein Infekt hätte sein können nicht aus dem Kopf bekommen. Ich hätte auch trotz Übelkeit nicht dort bleiben können. Ich habe da einen ganz extremen Fluchtinstinkt. Lieber mit Übelkeit allein sein. Hab immer und überall so Spuckbeutel dabei, die es auch im Krankenhaus gibt.
Ich habe Probleme, wenn mir schlecht ist, wenn meiner Tochter schlecht ist, ich habe Angst wenn ich das Wort Übelkeit oder Magen Darm auch nur höre.
Ich hatte mal NOro und bevor es richtig ausbrach war ich sehr müde. Was jetzt dazu führt, dass ich jedes mal wenn ich Müdigkeit spüre auch in Panik ausbreche. Ich kann mittlerweile Hunger nicht von krank unterscheiden. Es ist ätzend.

02.11.2017 12:36 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Bist du in Therapie bzw hast du schon mal eine gemacht? Hast du einen normalen Alltag? So Beutel würden mir gar nicht helfen. Ich brauche bei Übelkeit eine Toilette. Habe aber auch immer Wasser dabei, Kaugummi, vomex. Gehe ohne nicht aus dem Haus. Wenn ich auf Konzerten bin und jemand sagt ihm ist schlecht, gehe ich irgendwo anders hin

02.11.2017 22:49 • #18


Nein mein Alltag ist seit Jahren nicht mehr normal. Das Haus zu verlassen ist schon sehr schwer. Therapie mache ich. Mein therapeut kann allerdings nicht viel mit mir anfangen.
Vomex hab ich auch meist dabei. Die machen aber so extrem müde.

02.11.2017 23:01 • #19


Ist es bei dir auch so, dass du die Termine/ Erledigungen aus Pflicht machst und am Ende froh bist wieder zu Hause zu sein? Hat dein Mann/ Familie/ Freunde Verständnis für dich?

02.11.2017 23:04 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Prof. Dr. Borwin Bandelow