Leide mal wieder an totaler Angst vor Ablehnung! Aus aktuellem Anlaß: meine Nachbarn unter mir, mit denen es eine Meinungsverschiedenheit gab. Habe panische Angst, ignoriert zu werden!

Obwohl heute konkret nichts passiert ist liege ich seit 6 Uhr wach, habe Angst, bin ganz schlimm nervös, Herzklopfen etc.

Ich weiß vom Kopf her, dass ich überreagiere, ändern kann ich trotzdem nichts.

Gibts hier vielleicht Leute mit ähnlichem Problemen, die mir Tipps geben können?

DANKE
Gruß Birgit

18.09.2009 08:21 • 18.10.2009 #1


5 Antworten ↓


Zitat von biggibond:
Leide mal wieder an totaler Angst vor Ablehnung! Aus aktuellem Anlaß: meine Nachbarn unter mir, mit denen es eine Meinungsverschiedenheit gab. Habe panische Angst, ignoriert zu werden!

Ich hätte eher erwartet, dass du Angst hast, nicht ignoriert, sondern angesprochen zu werden.

Was für ein Verhalten wünschst du dir denn von ihnen?

23.09.2009 08:41 • #2


Warum hast du solche Angst vor Ablehnung?

12.10.2009 14:41 • #3


Hallo!

Ich verstehe dass nicht so ganz warum dich es so beschäftigt dass dein Nachbar dich ignoriert, wenn es ein Familienmitglied wäre dann könnte ich es verstehen, aber er ist doch nur dein Nachbar, sei einfach Stolz er soll nicht sehn dass du jetzt Ängste hast, wiel ihr euch gestritten habt.

13.10.2009 09:57 • #4


Ich kann dich sehr gut verstehen und weiß genau, was du jetzt gerade fühlst! Ich hatte schon mal eine ähnliche Situation. Meine Nachbarn haben mich damals über 2 Jahre komplett ignoriert, und ich habe entsetzlich darunter gelitten. Schuld war eine Situation, in der ich eigentlich völlig im Recht war. Besagte Nachbarin hat damals über einen längeren Zeitraum einfach immer ihren 2-jährigen Sohn heimlich über meinen Zaun gehoben und ist verschwunden, um selbst Kaffee trinken zu gehen und ihre Ruhe zu haben. Das passierte immer, wenn ich gerade nicht im Garten war. Es dauerte eine Weile, bis ich mich getraut habe, ihr zu sagen, dass das so nicht geht. Und daraufhin ist sie auch noch zu anderen Nachbarinnen gelaufen und hat mich schlecht gemacht. Plötzlich hieß es, ich wäre intolerant. Und ich wurde halt komplett ignoriert. Habe so sehr darunter gelitten, dass ich nicht mehr aus dem Haus konnte, wenn die draußen war.
Wie du jetzt konkret mit deiner Situation umgehen kannst, kann ich dir nicht sagen. Bei mir lief es nach 2 Jahren einfach besser, als ich meine innere Einstellung geändert habe. Habe von mir aus gesagt, die sind blöd, wenn die sich so verhalten. Dann sind sie es nicht wert, mit mir Kontakt zu haben! Und dann begann ich, bewußt aufrecht an ihnen vorbei zu laufen und bewußt nicht zu grüßen. Seitdem geht es mir besser. Und der Kontakt zu diesen Nachbarn ist auch nach 7 Jahren gleich Null.

18.10.2009 10:15 • #5


Zitat von sunset67:
Besagte Nachbarin hat damals über einen längeren Zeitraum einfach immer ihren 2-jährigen Sohn heimlich über meinen Zaun gehoben und ist verschwunden, um selbst Kaffee trinken zu gehen und ihre Ruhe zu haben. Das passierte immer, wenn ich gerade nicht im Garten war.




(Bei biggibond ist es allerdings wohl etwas anders gelagert. Da sind m.E. eindeutig die Nachbarn im Recht.

angst-panik-hilfe-experten-f52/angst-vor-ablehnung-durch-nachbarn-t23255.html

Sie war wohl irrtümlich der Meinung, im Recht zu sein. Man kann aber ein Amt, für das man sich wählen ließ, nicht einfach so ohne Absprache niederlegen und erwarten, dass die anderen, die dann auf der Sache sitzen bleiben, einem das nicht übelnehmen. Da ist Ignoriertwerden noch die mildeste Reaktionsform.)

18.10.2009 13:03 • #6




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler