Pfeil rechts

Hallo
Ich will mich erstmal vorstellen ich heisse Simone und bin 32 Jahre alt, ich mache zur Zeit eine Ausbildung zur Altenpflegerin und kurz vor den Prüfungen.

Nun komme ich zu meinen Problem und hoffe hier ein paar Tipps oder Aufmuterung zu bekommen.
Da ich früher in der Hauptschule und später in der Berufschule gemobbt worden bin , war da schon mein Selbstvertrauen nicht sehr hoch.
Das hat sich jahre später mal gebessert mal verschlechtert.

Im Moment ist es wieder schlecht.
Ich will euch erzählen warum.
Am Anfang als ich in meine Klasse kam war alles gut, ich hatte Freundinnen mit den denen ichreden konnte und mit denen ich immer zusammen war.
Das hat sich irgendwann geändert , aber ich hatte immer noch 2 Leute mit denen ich sehr gut klarkam.
Mit den andern Mitrschülerinnen hatte kam ich zwar klar, aber nie so richtigen Kontakt.

Nun ist folgenende Situation eingetreten.
Die letzte Mitschülerin mit der ich sehr gut klarkam und mit der ich sehr guten Kontakt hatte hat sich von mir abgewendet.
Sie sagte mir an einem Tag das ich sie nerve und von da an wars aus. Sie redete nicht mehr mit mir.
Jetzt bin ich quasie ganz alleine in der Klasse. Ich fühle mich zwar geduldet habe aber das Gefühl das mich niemand so wirklich mag und dabei haben will.

Ich weiss nicht genau warum aber zur zeit habe ich extreme Angst vor ablehnung, ich sage lieber nichts mehr.
Die Hemmungen mit irgendjemanden der Mitschülerinnen in Kontakt zu kommen sind sehr groß.
Zum Glück kanni ch sagen das es nur noch zwei Tage Schule sind und ich die Mitschülerinnen dann nur noch zu den Prüfungen sehe.
Morgen machen wir eine Exkusion und schauen uns eine Einrichtung für Snooezelen an.

Ich habe da schon meine Leherin gefragt, weil ich die andern einfach nicht mehr fragen wollte. Ich hab da einfach keine Kraft und keinen Nerv mehr mich mit ihnen zu beschäfftigen, die Angst das sie sagen Nein unser Auto ist schon voll sagen ist sehr groß.

Es klingt total bescheuert ich weiss, aber ich kann es im Moment einfach nicht ändern.
Meine Leherin nimmt mich auf den heinweg nicht mit da sie noch einen Termin hat.

Ich kann mir im Moment einfach nicht helfen ich fühle mich innerlich sehr angespannt und musste mich heute schon in die Schule zwingen.

Ich sage mir jedesmal ich bin doch gut so wie ich bin und ich brauche die nicht.
Trotzdem ist es sehr schmerzaft soviel Ablehnung zu spüren, wo ich noch nicht mal weiss ob es nur von den Mitschülerinnen kommt oder von mir.

Das Schlimme ist die Mitschülerinnen tun mir noch nicht mal was, sie reden halt nur nicht mit mir.

Wenn ich das alles Morgen überstanden habe, will ich aber damit abschliessen und mich auf meine Prüfungen konzentrien und auf das was mir Freude macht.

Ich fühle mich einfach total bescheiden wenn ich dran denken das der größtteil der Klasse jünger ist als ich und ich mich so beeinflussen lasse.
Aber da ich eh kein sehr starkes und nur situationsbedingtes Selbstvertrauen habe ist es noch mal schwerer aus mir raus zu kommen...

Das war meine Geschichte
eure Simone

02.05.2012 20:34 • 05.05.2012 #1


2 Antworten ↓


HeikoEN
Zitat von Sternenfee:
Nun ist folgenende Situation eingetreten.
Die letzte Mitschülerin mit der ich sehr gut klarkam und mit der ich sehr guten Kontakt hatte hat sich von mir abgewendet.
Sie sagte mir an einem Tag das ich sie nerve und von da an wars aus. Sie redete nicht mehr mit mir.
Jetzt bin ich quasie ganz alleine in der Klasse. Ich fühle mich zwar geduldet habe aber das Gefühl das mich niemand so wirklich mag und dabei haben will.


Selbst wenn dem so wäre, bedeutet das nicht, dass Du ein grundsätzliches Problem hast.

Zitat von Sternenfee:
Ich weiss nicht genau warum aber zur zeit habe ich extreme Angst vor ablehnung, ich sage lieber nichts mehr.
Die Hemmungen mit irgendjemanden der Mitschülerinnen in Kontakt zu kommen sind sehr groß.
Zum Glück kanni ch sagen das es nur noch zwei Tage Schule sind und ich die Mitschülerinnen dann nur noch zu den Prüfungen sehe.
Morgen machen wir eine Exkusion und schauen uns eine Einrichtung für Snooezelen an.

Ich habe da schon meine Leherin gefragt, weil ich die andern einfach nicht mehr fragen wollte. Ich hab da einfach keine Kraft und keinen Nerv mehr mich mit ihnen zu beschäfftigen, die Angst das sie sagen Nein unser Auto ist schon voll sagen ist sehr groß.


Vielleicht bist Du in deiner Entwicklung einfach weiter, wenn Du schreibst, dass Du eine der Ältesten dort bist?


Zitat von Sternenfee:
Es klingt total bescheuert ich weiss, aber ich kann es im Moment einfach nicht ändern.
Meine Leherin nimmt mich auf den heinweg nicht mit da sie noch einen Termin hat.

Ich kann mir im Moment einfach nicht helfen ich fühle mich innerlich sehr angespannt und musste mich heute schon in die Schule zwingen.


Wenn Du das Gefühl hast nichts ändern zu können, ändere nichts!

Sondern konzentriere Dich ganz auf dich. Denn Du hast die Kraft und es geht um DEIN Leben und dein Weiterkommen, nicht um das der anderen und deren Sicht auf deine Person.

Zitat von Sternenfee:
Ich sage mir jedesmal ich bin doch gut so wie ich bin und ich brauche die nicht.


Exakt das ist es. Daran sollte niemand rütteln können, selbst wenn es mal schwer wird.

Zitat von Sternenfee:
Trotzdem ist es sehr schmerzaft soviel Ablehnung zu spüren, wo ich noch nicht mal weiss ob es nur von den Mitschülerinnen kommt oder von mir.


Die genauen Gründe wirst Du sowieso nicht erfahren. Von daher lasse sie dort stehen, wo sie stehen. Denn die Lebenserfahrung dafür hast Du bereits. Ob das bei denen auch so ist, bin ich mir nicht sicher. Im Leben kommen so viele Faktoren dazu die wiederum dazu führen, dass Menschen offensichtlich unsozial, unfreundlich etc. reagieren. Aber Menschen, die nicht bei sich sind, sondern ehe im "außen" nehmen sich das zu Herzen. Sie ziehen sich den Schuh sozusagen an, obwohl er eigentlich gar nicht passt.

Eine Schulklasse ist ja eine Zweckgemeinschaft. Es sind nicht Menschen, die Du vorher prüfen konntest. Ihr trefft Euch dort für einen Zeitraum X. Danach seht ihr euch ggf. nie mehr wieder im Leben. Von daher sei ein wenig egoistisch. Wenn ein Verhältnis zu einer oder mehreren Kollegen so lange geklappt hat, na wunderbar! Du hast einen Nutzen daraus gezogen. Jetzt passt das nicht mehr, was aber nicht schlimm ist, denn die Kraft das Ziel zu erreichen HAST DU, sonst wärst Du gar nicht so weit gekommen. 100%.

Zitat von Sternenfee:
Wenn ich das alles Morgen überstanden habe, will ich aber damit abschliessen und mich auf meine Prüfungen konzentrien und auf das was mir Freude macht.


Schau, allein so eine Aussage von Dir beweisst mir, wie sehr Du doch
1. die Situation realistisch beurteilen kannst
2. wie sehr Du bei dir bist

Von daher, was soll jetzt noch schiefgehen?

Dazu kommt noch, Du hast Perspektiven. Sowohl beruflich, als auch privat, wenn Du von "Freude" sprichst.

Die Freude verbringst Du aber dann wieder mit Menschen, die Du dir ausgesucht hast. Und selbst wenn dabei auch mal etwas schiefgeht. Im Leben ist es so, dass solange es einen Gegenüber gibt und man sich gegenseitig etwas geben kann, es funktioniert. Eine Bewertung steht keinem zu, denn auch die Ehefrau, die 40 Jahre lang mit dem Alk. zusammen ist, muss irgendetwas an ihm finden, dass sie es bleibt.

Aber der Punkt kommt vielleicht im Leben, da geht es auseinander. Warum auch immer. Unterschiedliche Ziele, Pläne, Lebensentwürfe, Wege...was auch immer.

Dann trennen sich die Wege.

Aber, und das ist DAS ENTSCHEIDENDE: DU brauchst NIEMANDEN außer dich selbst.

Und allein DU entscheidest, WER dich umgibt.

Deine Mitschülerin hat dieses Recht für sich in Anspruch genommen. Vielleicht etwas unsanft, wie Du ja findest. Aber jeder halt so, wie er mag.

Akzeptiere das und gehe DEINEN Weg weiter!

04.05.2012 15:29 • #2


danke Heiko
Dein Beitrag hat mir sehr wiedergeholfen.
Ich bin sehr froh das ich nicht mehr in die Schule muss , bzw keinen Unterricht mehr habe.
Am Donnerstag sollte ich ja auch die Exkosion mit.
Ich bin nicht mit ich hab meiner Lehrin gesagt ich fühl mich krank.

Ich hatte keine Lust und auch keine Kraft mehr mich mit den Mitschülerinnen zu beschäfftigen, wie du dchon sagtest ich hab sie jetzt einfach dort stehen lassen wo sie stehen. Gestern war ich auch ZUhause, ich dachte mir einfach das ich auf mich aufpassen muss.
Das war der letzte Tag Schule und alle gingen in einen Park um zu Grillen.
Ehrlich gesagt mag ich diesen Park sehr, er ist eine Oase der Erholung und ich wollte mit dem Park nichts negatives in Verbinung bringen.
Das wäre so gewesen wenn ich mich gestern da hingezwungen hätte.

Da es mir mehr gebracht Zuhause zu bleiben. So kurz vor der praktischen Prüfung muss ich auf mich aufpassen und alle negativen Energien aus dem Weg gehen.
Ausserdem was hätte es mir gebracht, alle andern glucken zusammen und ich sitze alleine rum ,oder untzerhalte mich mit den Lehrern.

Ach ja die Mitschülerin mit der ich mich so gut verstand ist e1 Jahr älter als ich und es gibt noch eine die nochmal älter ist als ich.
Irgebndwie bekam die einen besseren Zugang, doch jetzt ist es alles egal.
ich schliesse langsam damit ab und arbeite an mir das es für die Zukunft evtl besser klappt .
Ich meine in meiner Arbeit ( Pflegeheim, Altenpflege) werde3 ich ja auch akzeptiert zumindestens habe ich das Gefühl, bzw mein Gefühl ist da besser.

Wie auch immer ich werde mich jetzt auf meine Prüfumngen komzetrieren und darauf das mein Selbstwertgefühl besser wird, das ich irgendwann sagen kann " Ist mir egal ob ihr mich hier haben wollt, ich will mich hier jaben und das ialles was zählt. Ich habe genauso ein Recht hier zu sein wiew ihr auch... "
Ausserdem will ich an meiner Ausstrahlung arbeiten, habe schon öfter gehört das ich ängstlich und schüchtern wirke obwohl ich mich garnicht so fühle.
Das sind meine Ziele die ich habe...
liebe grüße Simone

05.05.2012 13:16 • #3




Dr. Reinhard Pichler