Pfeil rechts
3

Ladysunshine
Ihr Lieben,

ich bin aus Zufall auf Euch aufmerksam geworden und würde mich gerne zum Thema "Angst vorm Versagen und Ablehnung" mit Euch austauschen.
Was mir besonders am Herzen liegt, wie man am besten mit Gruppendynamiken umgeht, ohne sich dabei verletzt zu fühlen.
Ich habe bisher immer die Erfahrung gemacht, dass ich mich in Gegenwart von vielen Menschen sehr unwohl und nicht verstanden fühle. Der Verdacht, dass es an ADHS liegen könne, hatte sich nicht bestätigt. Ich tippe hier auf psychosomatische Umstände, die mich in eine permanente Außenseiterposition katapultiert haben, aus der ich einfach nicht rauskomme. Therapeutisch werde ich unterstützt und ich gehe auch weiterhin auf Menschen zu.
Dennoch muss ich mir immer wieder Vorwürfe gefallen lassen, ich sei an meiner Misere selbst schuld.

Ist das wirklich so?

Liebe Grüße aus dem kühlen Norden

04.07.2021 14:14 • 04.07.2021 #1


6 Antworten ↓


cube_melon
Hallo und Willkommen im Forum.

Zitat von Ladysunshine:
Dennoch muss ich mir immer wieder Vorwürfe gefallen lassen, ich sei an meiner Misere selbst schuld.


Mit dem was Du geschrieben hast, kann man diese Frage nicht wirklich beantworten.

Dennoch ist dies eine sehr starke Aussage. Da müsste schon wirklich sehr viel passiert sein, das dies obkjektiv so wäre.

Gruppen können einen Schutz für einen selbst bedeutet, auch wenn man von der Gruppe vermeindlich abgeleht wird. Thema Omega-Rolle.

04.07.2021 14:23 • #2



Angst vorm Versagen und Ablehnung

x 3


Icefalki
Zitat von Ladysunshine:
Dennoch muss ich mir immer wieder Vorwürfe gefallen lassen, ich sei an meiner Misere selbst schuld.


Wer sonst? Und bevor du meinst, dass das ein Angriff wäre, überlege in aller Ruhe, wer ausser dir diese Misere lösen könnte? Eigentlich niemand. Und wenn du das verstehst, brauchst die nimmer so schreckliche Angst vor Ablehnung und Versagen haben, weil du erkennst, ok, hab ein Problem, also, geh ich da mal ran, und ändere meine Sichtweise.

Egal, was andere nun denken oder sagen, ich bin diejenige, die von der Meinung anderer abhängig ist.

04.07.2021 14:28 • x 1 #3


Ladysunshine
Zitat von cube_melon:
Hallo und Willkommen im Forum. Mit dem was Du geschrieben hast, kann man diese Frage nicht wirklich beantworten. Dennoch ist dies eine sehr starke ...


Vielen Dank für Deine Antwort. Das Omega Prinzip kannte ich noch gar nicht... damit werde ich mich mal auseinandersetzen.

04.07.2021 14:35 • x 1 #4


Ladysunshine
Zitat von Icefalki:
Wer sonst? Und bevor du meinst, dass das ein Angriff wäre, überlege in aller Ruhe, wer ausser dir diese Misere lösen könnte? Eigentlich niemand. ...


Ich gebe Dir bedingt recht. Dennoch gehören immer zwei dazu, dass die Chemie stimmt oder eben auch nicht. Klar, liegt es in gewisser Weise auch an einem selbst, sich gut oder eben weniger gut zu integrieren...
Ich versuche auch, nicht im Voraus vorzuverurteilen...seit einem halben Jahr unterstütze ich Obdachlose, indem ich Kuchen backe und verteile...
Wie ist es nun aber in Kreisen von Künstlern und Leuten, die in jemanden vielleicht eine "Konkurrenz" sehen könnten?

04.07.2021 14:42 • #5


Icefalki
Schau, du denkst nur, was andere denken könnten. Bedeutet, vielleicht "verurteilst" du selbst andere, und denkst, dass das jeder macht.

Und was jemand als Konkurrenz ansehen könnte, weisst du doch gar nicht wirklich.

Es gibt ein Test. Der " was wäre wenn" Test. Du redest dir ein, der tollste und fröhlichste Mensch auf Erden zu sein und begibst dich nach draussen. Und schaust mal, was passiert. Oder du redest dir ein, du wärst der mieseste und gemeinste Mensch und schaust, was dann passiert.

Spiel mal dieses Spiel und du wirst erkennen, was mit Ausstrahlung und innerer Haltung alles verändert werden kann.

04.07.2021 14:55 • x 1 #6


Ladysunshine
Zitat von Icefalki:
Schau, du denkst nur, was andere denken könnten. Bedeutet, vielleicht "verurteilst" du selbst andere, und denkst, dass das jeder macht. ...


Vielen Dank für diese Ideen.

04.07.2021 16:14 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer