Pfeil rechts

Hallo,

ich bin SeelenQual, Schülerin in der 11. Klasse des Gymnasiums und 18 Jahre alt. Meine Eltern haben sich vor 3 Jahren getrennt. Meine Mutter, meine Schwestern und ich sind umgezogen, von Schwäbisch Hall nach Nürnberg. Dort hatte sie auch sofort ihren Neuen, der gleich mit einzog. Seitdem lief auch alles nur noch schei.. Der neue Lebensgefährte meiner Mutter ging oft fremd, mittlerweile haben sie sich getrennt, aber er lebt immer noch bei uns.

Er behandelt uns oft wie Dreck, beleidigt vor allem mich als dumm fett, faul, assi und *beep* und so. Ich bin die Älteste von 4 Kindern, mein Bruder lebt aber noch bei meinem Vater. Umziehen kann ich wegen der Schule nich. Meine Mutter macht nix gegen ihren Exfreund, schmeißt ihn weder raus noch hilft sie mir. Ich fühl mich oft im Stich gelassen von ihr. Manchmal geht die Tyrannei so weit, dass ich nich bescheid gesagt bekomme, wann es essen gibt oder manchmal verbietet er mir das Essen ganz, sperrt die Küche ab. Ich krieg jedes Mal Heulkrämpfe und fühl mich immer mehr abgelehnt. Ausziehen darf ich nicht, da wir sowieso schon wenig Geld haben und ohne mein Kindergeld geht nix. Ich verdiene ja auch noch nicht wirklich was.

Seit ich hier wohne habe ich aufgrund von Mobbing auch schon die Schule gewechselt. Meine Angst vor Ablehnung ist seitdem nur noch gestiegen. ICh fühl mich einfach nicht mehr wohl in Klassen, bin einmal sitzen geblieben, fühl mich sehr oft angegriffen. Ich habe auch viele Freundschaften in den letzten 3 Jahren begraben müssen. Meine damalige beste Freundin hat mir vor 3 Jahren auch den Kerl ausgespannt und mich dann einfach fallen gelassen, hat die halbe Schule gegen mich aufgehetzt, und und und.

Das Problem ist, ich versuch immer alles richtig zu machen und bin dann umso trauriger wenn es nicht klappt. Ich hab langsam keine Kraft mehr, ich will, dass sich was ändert... Jugendamt kann mir nicht helfen, da war ich schon.

12.02.2012 16:14 • 08.03.2012 #1


21 Antworten ↓


Der Kerl scheint ja ein ganz schönes Ar. zu sein, wenn man das so sagen darf! Woher kommt denn die Spannung zwischen euch, man liest ja heraus das es zwischen euch am schlimmsten ist! Ist da irgendwas vorgefallen oder warst du einfach schon immer ablehnend ihm gegen über? Dann könnte das natürlich daran liegen aber eine Entschuldigung ist das natürlich nicht so behandelt zu werden!

Das Jugendamt hat dir nichts empfohlen was du machen könntest? Kann man kaum glauben, gibt doch sowas wie Unterkünfte für Jugendliche wenns zu Hause nicht mehr geht oder Frauenhäuser! Möglichkeiten gibts da eigentlich genug, ist halt die Frage was man will und wie weit man gehen würde um dieser Situation zu entfliehen! Im Internet findet man viele Stellen die für sowas auch zuständig sind, findest du bestimmt auch!

Ich kann dir nur Raten, lass dich nicht unterkriegen, du bist das alles nicht was er zu dir gesagt hat, du bist ein Mensch der wie alle mit Respekt behandelt werden sollte! Bleib stark dann schaffst du das!

Gruß
Daniel

12.02.2012 17:12 • #2



Angst vor Ablehnung, Einsamkeit, Prüfungsangst

x 3


Ist er auch. Wenn er schlechte Laune hat, sind wir die Dummen, die das immer ausbaden müssen und müssen uns dann auch ziemlich böses Zeug anhören. Wenn er gut drauf ist, kann man viel Spaß mit ihm haben, lachen und Blödsinn reden. Aber das ist echt selten. Manchmal kommt's mir auch so vor, als wäre er schizophren, weil er sich manchmal an Gespräche gar nicht mehr erinnert... Und weil er auch so starke Stimmungsschwankungen hat. Er ist wirklich von einem Moment auf den anderen von 0 auf 180.
Ich habe oft Angst daheim.

Das Jugendamt wollte mich ins Betreute Wohnen stecken, aber das ging nicht, da wir nicht genug Geld dafür haben. Pflegefamilie war ich schon, aber das geht auch nicht mehr wirklich. Die konnten nichts mehr für mich tun, weil meine Mutter einfach nicht das Geld hat, um mich finanziell zu unterstützen. Das war eine riesige Diskussion...

Ich hab mich noch nie unterkriegen lassen, also werd ichs auch weiterhin nicht.

In der Schule läufts auch nicht so toll... Ich habe Angst auf Leute zu zu gehen, weil ich nicht abgelehnt werden will... Im alten Gymnasium wurde ich gemobbt. Ich war neu auf der Schule und völlig überfordert. Neue Stadt, Trennung der Eltern, neue Schule, nur Fremde... ich hab monatelang jeden Monat mit mir selbst gekämpft, mit körperlichen Problemen wie erbrechen... Seitdem hab ich die größte Angst, alleine ohne Freunde in der Klasse zu sein. Ich fühl mich immer ausgeliefert und fang an zu zittern, kriege Bauchschmerzen... Was kann ich denn da dagegen machen?

Aber danke Daniel.

Gruß
Denise

13.02.2012 19:18 • #3


Liebe Denise,

was habt Ihr Euch denn da für ein Mistkerl ins Haus geholt, bzw. Deine Mutter ??

Eigentlich müßte Deine Mutter die Kraft und Energie haben, diesen Unmensch vor die Türe zu setzen.
Das sie diese nicht hat, ist schon sehr bedenklich und möglicherweise ein Zeichen von Abhängigkeit.
Viele Frauen neigen dazu , eher eine mieserable Beziehung in Kauf zu nehmen und sich schlecht behandeln zu lassen, nur damit sie nicht alleine sind.
Auch wenn die Tatsache sehr schmerzlich ist, aber Deine Mutter ist alt genug , um für sich diese Entscheidung zu treffen ! Du kannst nur hoffen oder auch mit ihr eindringliche Gespräche führen, damit der Groschen bei ihr fällt !


Was Du tun kannst :


Da er Euch und vor allem Dich ziemlich mies behandelt und nicht von selbst geht , würde ich die Schlösser auwechseln, sodaß er nicht mehr in die Wohnung kommt !
Seine Sachen vorher in einen Koffer räumen, vor die Türe stellen und ggf. einen Brief beifügen, warum Du zu solchen Konsequenzen greifst.
Oft sind diese Kerle ja intelligent und er wird es wohl verstehen.

Für den Fall daß Du Angst hast: Hast Du eine Freundin oder einen Freund, bei dem Du und Deine Geschwister unterkommen können ?

Ich nehme an, Du gehst noch zur Schule ?

Dort gibts bestimmt auch Vertrauensleher oder jemand , zu dem Du Vertrauen hast ?

Ich würde an Deiner Stelle alle Hebel in Bewegung setzen , notfalls Kontakt zu Deinem Vater aufnehmen, denn dieser Mann wird nicht nur Deine Mutter zerstören , sondern auch Dich und Deine Geschwister.

Ich finde es sehr erschreckend, daß Euer Wohlbefidnen von der Laune dieses Egzentriker abhängig ist.
Wenn Dich Deine Mutter nicht schützen kann, mußt Du es selber tun.


Kennst Du die Organistion " weisser Ring " ?

Das ist eine Anlaufstelle insbesondere für Frauen , gibt vielleicht auch etwas ähnliches in jeder Stadt. Noftfalls die Telefonseelsorgen mal anrufen, die klnnen Dir auch Addressen nennen !



Viel Glück und alles Gute,



Chamälion

14.02.2012 09:34 • #4


Danke Chamälion,

ich blick da manchmal selber nicht durch, was da jetzt eigentlich los ist zwischen meiner Mutter und ihm. Die sind ja offiziell getrennt, aber er ist eifersüchtig, wenn sie mit anderen Männern redet, etc etc. Und er ging ihr min. 20 mal fremd...

Hm, ich hab aber mittlerweile große Angst, dass mir oder meiner Familie dann irgendetwas passieren könnte. Problematisch ist es, dass mein Vater in Baden-Württemberg wohnt und wir somit wegen Schule nicht zu ihm können. Ich steh kurz vor dem Abitur. Und ich hab schon so oft versucht, meiner Mutter klar zu machen, dass er gehen muss, weil es uns mit ihm nicht gut geht. Sie meinte, sie schmeißt ihn raus, wenn er schon wieder ne Neue hat. Seitdem hat er keine.


Und was kann ich eigentlich gegen die Angst tun, die ich immer hab, wenn ich in der Schule bin? Vor allem, wenn ich allein mit den Leuten, die ich nicht mag, in einen Raum muss... Und schlimmer wird's, wenn ich vor denen reden muss. Ich werd auch oft gemobbt und verarscht. Und in den Klausuren und Abfragen kann ich eigentlich den Sachverhalt, aber kann es irgendwie nicht zeigen, bzw. habe einen kompletten Blackout...

Ich bin jetzt erstmal froh, wenn ich meine Klassenkameraden nicht sehen muss... Ferien und so

LG,

Denise

17.02.2012 07:46 • #5


Hallo Denise,
ich kann echt gut deine Angst vor Ablehnung verstehen, wenn sie auch bei mir aus anderen Gründen da ist. Ich weiß noch gut, dass das Mobbing in der Schule wirklich hart war. Klar dass du Angst hast, dein Wissen u.ä. anzubringen, man weiß ja, dass man dann gleich wieder von den anderen fertiggemacht wird.. Aber gerade das ist das Blöde an der Sache: Indem du meinst, zu wissen, dass die anderen lästern werden, nimmst du schon jede kleinste Regung von denen negativ wahr. Ich selbst nehme auch viel voraus, aber durch Übung kann man daran was ändern und auch Positives wahrnehmen. Du kannst ja was! Die anderen sind meist nur dumme Bluffer, und selbst so unsicher.

Den Tip von Chamälion mit dem Vertrauenslehrer finde ich gut. Bestimmt gibt es einen an der Schule, und du brauchst jemanden dem du mal konkret deine privaten Probleme schildern kannst. Das ist fies, sich zu sowas zu überwinden, aber glaub mir, damit kommst du weiter.

LG
Italia

17.02.2012 12:34 • #6


Hallo Denise,

hier habe ich Dir mal die Nummer vom weissen Ring kopiert.

Deine Familie und Du brauchen dringend Hilfe !

Hat Deine Seele nicht schon genug gelitten, möchtest Du weiterhin in Angst leben, bestimmt nicht !

WEISSER RING e.V Hilfe und Unterstützung von Opfern und ihren Angehörigen bei vorsätzlichen Straftaten (Bundesweit vertreten)

* Tel.: 030/8337060

Ich wünsche Dir den Mut und die Kraft dort anzurufen !


Viele Grüße,


Chamälion

18.02.2012 11:52 • #7


Dankeschön Chamälion und Danke Italia.

Ja ich werd mal zu einem Vertrauenslehrer gehen.

Ich war jetzt über das Wochenende auf einem Seminar zur Teamarbeit und hab im Anschluss von allen Feedback bekommen. Alle meinten, dass ich keine Angst davor haben müsste, zu zeigen wer ich bin. Dass ich toll sei, so wie ich bin. Das tat sehr gut. Die Zettel les ich sehr oft durch. Das hilft mir.

Und danke, Chamälion, für die Nummer. ICh werd da die Woche mal anrufen.

Liebe Grüße,
Denise

21.02.2012 18:02 • #8


Du kannst umziehen, zurück zu deinem Vater. Die Schule schaffst du dort auch, selbst wenn du wiederholen musst. Je länger du in der ungesunden Umgebung bleibst um so schlimmer für dich. Du hast keinen Einfluss auf die irrationalen Entscheidungen deiner Mutter und du solltest nicht zulassen dass du da reingezogen wirst. Bitte denke an dich und nimm das Weite

21.02.2012 19:27 • #9


Zitat von SeelenQual:
Dankeschön Chamälion und Danke Italia.

Ja ich werd mal zu einem Vertrauenslehrer gehen.

Ich war jetzt über das Wochenende auf einem Seminar zur Teamarbeit und hab im Anschluss von allen Feedback bekommen. Alle meinten, dass ich keine Angst davor haben müsste, zu zeigen wer ich bin. Dass ich toll sei, so wie ich bin. Das tat sehr gut. Die Zettel les ich sehr oft durch. Das hilft mir.

Und danke, Chamälion, für die Nummer. ICh werd da die Woche mal anrufen.

Liebe Grüße,
Denise




Das hört sich ja gut an ! Freut mich für Dich. Es tut sehr gut, auch mal etwas positives zu hören.

21.02.2012 20:51 • #10


Zitat von prinzessin22589:
Du kannst umziehen, zurück zu deinem Vater. Die Schule schaffst du dort auch, selbst wenn du wiederholen musst. Je länger du in der ungesunden Umgebung bleibst um so schlimmer für dich. Du hast keinen Einfluss auf die irrationalen Entscheidungen deiner Mutter und du solltest nicht zulassen dass du da reingezogen wirst. Bitte denke an dich und nimm das Weite


Das Problem ist, dass ich mit meinen Fächern und mit meinen Seminaren zufrieden bin und irgendwann will ich auch mal mit der Schule zu ende sein... Nochmal ein Jahr wiederholen... ne danke. Bin ja etz schon 2 Jahre älter als alle anderen...
Wenn's sein muss, nehm ich mir halt ne Wohnung. Aber meine Mutter hat auch gesagt, dass sie ihn rausschmeißt sobald er sich mit einer anderen trifft. Wenn nich, werd ich es tun...

26.02.2012 18:00 • #11


Ojaa, das positive tut wirklich sehr gut. Es hilft mir, mich besser zu fühlen.

26.02.2012 18:03 • #12


Ansgar60
Ich glaube, was euch allen helfen könnte wäre eine Familientherapie. So eine Scheidung geht an niemandem spurlos vorbei und bei euch scheint da ja noch ziemlich viel im Argen zu liegen und da sich das dann auch noch so sehr auf die Schule auswirkt wäre das sicher nicht das schlechteste, sodass du rechtzeitig gegen diese Ängste angehen kannst. Familientherapie wäre wohl das beste, sollte deine Familie da allerdings nicht mitmachen, dann eben nur für dich.

28.02.2012 16:31 • #13


Ansgar60
Mein Gott was ist denn das für ein Psycho! Hast du denn schon mal mit deiner Mutter darüber gesprochen wie bescheiden der Exfreund von ihr mit dir umgeht? Wenn das nichts nützt, sprich mit deinem Vater darüber. Letztendlich musst du wirklich in den sauren Apfel beißen und zu deinem Vater ziehen. Du machst dich sonst kaputt. Du tust mir wirklich Leid - Mädchen. Es gibt schon komische Menschen. Aber denke daran du bist kein schlechter Mensch - im Gegenteil du bist etwas viel besseres als dieser Abschaum.

28.02.2012 17:09 • #14


Danke Ja, das mit der Therapie überleg ich mir auch schon... Kostet die etwas? Mir und meiner Familie würde das sicher helfen, das alles richtig zu verarbeiten... Und vielleicht hilft das auch gegen den Kerl...

28.02.2012 22:43 • #15


Ich krieg wahrscheinlich schon wieder nix zu essen... Und dass nur weil ich heut noch nicht die Wohnung geputzt hab....

03.03.2012 14:40 • #16


Hallo Denise,

was soll daß heißen, Du kriegst wieder nix zu essen ?

Entscheidet ER das ?


Was sagt denn Deine Mutter dazu ?

Das glaub ich ja nicht, ich denke, Du hast Dir Hilfe geholt ? Hast Du denn mal bei diesem " weißen Ring " angerufen ?


Viele Grüße ,


Chamälion

03.03.2012 18:33 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hi,

dein Vater ist doch sicher für dich auch unterhaltsverpflichtet und zahlt deiner Mutter Geld für dich, oder?

Wenn du deinem Vater erklärst, was bei euch zu Hause los ist und dass du sogar mit Essensentzug bestraft wirst (und was sonst da noch ist), dann wird er vielleicht bereit sein, das Geld direkt dir zu geben, damit du dir irgendwo ein eigenes Zimmer nehmen kannst.

Das Kindergeld für dich könnte dann auch an dich gehen (müsste entsprechend geregelt werden, entweder mit Hilfe des Jugendamts - allerdings bist du schon 18 - oder mit der Hilfe deines Vaters). Und du könntest dir einen Minijob suchen, mit dem du bis zu 400 Euro verdienen und dich damit ernähren kannst.

------

Es kann doch jedenfalls nicht sein, dass du zu Hause Terror eines Ex-Freundes deiner anscheinend seelisch nicht ganz gesunden Mutter ertragen musst. Und deine jüngeren Geschwister? Allein schon wegen denen solltest du m.E. unbedingt noch mal mit dem Jugendamt sprechen.

Vielleicht kann dir auch der Pfarrer deines Wohnorts helfen. Die helfen doch oft den Menschen in ihrer Gemeinde. Vielleicht können die dir z.B. ein günstiges Untermietzimmer vermitteln.

Zahlt der Ex-Freund deiner Mutter denn einen Mietanteil und für SEIN Essen, oder schmarotzt er sich da durch und kürzt dafür dir noch dein Essen?

03.03.2012 20:54 • #18


Den Minijob hab ich schon. Nur iwie muss ich da so selten arbeiten -.-
Ich hab dann nochmal mit meiner Mama geredet... Und mit dem Depp. Ich hab dann doch was bekommen. Hab dann auch im Haushalt geholfen.
Ich hoff dass es wieder etwas ruhiger wird daheim :/
Meine Mama war gestern auch so komisch, als ihr Exfreund weg war... So war sie zuletzt, als sie wollte, dass er auszieht...

04.03.2012 14:28 • #19


Zitat von SeelenQual:
Den Minijob hab ich schon. Nur iwie muss ich da so selten arbeiten -.-
Ich hab dann nochmal mit meiner Mama geredet... Und mit dem Depp. Ich hab dann doch was bekommen. Hab dann auch im Haushalt geholfen.

Gut. Für bzw. gegen weitere solche Vorkommnisse leg dir einen gewissen Kalorienvorrat in dein Zimmer.

Zitat:
Ich hoff dass es wieder etwas ruhiger wird daheim :/
Heißt das, er ist jetzt wirklich ausgezogen?

Zitat:
Meine Mama war gestern auch so komisch, als ihr Exfreund weg war... So war sie zuletzt, als sie wollte, dass er auszieht...
Was meinst du damit? Was genau war denn komisch an ihr?

04.03.2012 17:01 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler