Pfeil rechts
7

alice01
Hallo,

ich will hier mal einen Thread eröffnen, der Hoffnung und Zuversicht gibt, indem man den Blick auf Träume und Ziele richtet, die man hat oder hattet und durch die Angst in den Hintergrund geraten sind. Ich finde es wichtig sich diese immer wieder vor Augen zu führen!
Also was würdet ihr gerne tun oder erreichen, wenn ihr eure Angst einfach abschalten könntet oder noch besser, die ihr trotz der Angst verwirklichen oder erreichen möchtet.
Also bei mir ist es einen Fantasy-Roman zu schreiben, eine neue Welt zu erschaffen!
Ich habe nie kreatives Schreiben oder ähnliches erlernt. Trotzdem möchte ich die Fantasy-Welt, die ich im Kopf habe zu Papier bringen. Ich habe bereits begonnen den Roman zu designen (Rahmen, Kernelemente, Botschaft und Charaktere zu entwickeln). Leider ist das ganze etwas diskontinuierlich. Mal komme ich innerhalb kürzester Zeit super weiter, mal stockt es wieder ein paar Wochen.
Aber sch...egal! Ich sage mir, der Weg ist mein Ziel. Solange es mir Spaß macht, ist es egal ob tatsächlich oder bis wann mein Roman mal fertiggesellt ist!
Was sind eure Träume/Ziele?
Bin schon gespannt auf eure Beiträge!

03.05.2015 16:21 • 21.01.2016 #1


73 Antworten ↓


Schlaflose

03.05.2015 16:36 • #2



Was sind eure aktuellen Träume/Ziele?

x 3


alice01
Uups..
Den hatte ich verpasst....

03.05.2015 17:15 • #3


Mich84
diese sch.. rezidiverende depressive Störung hinter mir lassen und ein ganz normales Leben führen

03.05.2015 17:48 • #4


Schönen Geburtstag am Samstag haben.
Die OP gut überstehen.
Mit meinem Freund zusammen ziehen.
Hund.

03.05.2015 17:55 • #5


Ein zweites Kind bekommen und einen Hund holen. Und da man die Angst ja leider nicht einfach so abschalten kann schaff ich das auch mit! Früher oder später!

03.05.2015 18:09 • #6


alice01
Zitat von siam13:
Ein zweites Kind bekommen und einen Hund holen. Und da man die Angst ja leider nicht einfach so abschalten kann schaff ich das auch mit! Früher oder später!

Gute Einstellung

03.05.2015 18:41 • #7


alice01
Zitat von Mich84:
diese sch.. rezidiverende depressive Störung hinter mir lassen und ein ganz normales Leben führen

Die Frage ist erstens, was man unter normal versteht und zweitens, ob das wirklich je möglich ist.
Ich habe meine Angststörung ganz gut im Griff, aber sie ist und bleibt ein Teil meines Lebens.

03.05.2015 18:45 • #8


alice01
Zitat von Flocke_79:
Schönen Geburtstag am Samstag haben.
Die OP gut überstehen.
Mit meinem Freund zusammen ziehen.
Hund.

Ich drücke dir von Herzen die Daumen für die OP!

03.05.2015 18:46 • x 1 #9


Nev3rMind
Versuchen mich mehr zu öffnen, ohne Dro.einfluss. Meine Wut/Angst besser unter Kontrolle bringen und eine Milderung meiner Persönlichkeitsstörung erreichen. Irgendwann eine Lebensabschnittsgefährtin ( ) finden und dann mit ihr meine verborgenen Gedanken und Träume teilen und evtl auch ausleben. Auf die andern Menschen dann vollends zu schei..... und nurnoch uns zu lieben.


Das wäre so ein Traum................. !

03.05.2015 18:47 • #10


Meine flugangst überwinden. Lernen mit dem glücklich zu sein was ich habe und nicht ständig mehr zu wollen und mich über die zukunft zu sorgen. Ein kind und ein Häuschen. Und new york , yoga beherrschen, tourismusökonom machen und würde gerne spanisch lernen.mit meinem schatzi egal was passiert so glücklich bleiben wie jetzt und in den letzten 2, 5 jahren.

03.05.2015 18:52 • #11


Mich84
Zitat von alice01:
Zitat von Mich84:
diese sch.. rezidiverende depressive Störung hinter mir lassen und ein ganz normales Leben führen

Die Frage ist erstens, was man unter normal versteht und zweitens, ob das wirklich je möglich ist.
Ich habe meine Angststörung ganz gut im Griff, aber sie ist und bleibt ein Teil meines Lebens.


Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen beim Im Griff Haben Deiner Angststörung.

Ich dachte auch lang nach meinem Klinikaufenthalt, dass ich die Frühwarnsignale des Körpers vor einer Episode rechtzeitig wahrnehmen und deuten kann. Aber die Krankheit dringt mehr und mehr in Privat- und Berufsleben/Studium. Saugt mich aus

03.05.2015 18:53 • #12


alice01
Zitat von vonnchen:
Meine flugangst überwinden. Lernen mit dem glücklich zu sein was ich habe und nicht ständig mehr zu wollen und mich über die zukunft zu sorgen. Ein kind und ein Häuschen. Und new york , yoga beherrschen, tourismusökonom machen und würde gerne spanisch lernen.mit meinem schatzi egal was passiert so glücklich bleiben wie jetzt und in den letzten 2, 5 jahren.

Oh ja, spanisch lernen steht auch auf meiner Liste!

03.05.2015 19:00 • #13


alice01
Zitat von Mich84:
Zitat von alice01:
Zitat von Mich84:
diese sch.. rezidiverende depressive Störung hinter mir lassen und ein ganz normales Leben führen

Die Frage ist erstens, was man unter normal versteht und zweitens, ob das wirklich je möglich ist.
Ich habe meine Angststörung ganz gut im Griff, aber sie ist und bleibt ein Teil meines Lebens.


Ich wünsche Dir weiterhin gutes Gelingen beim Im Griff Haben Deiner Angststörung.

Ich dachte auch lang nach meinem Klinikaufenthalt, dass ich die Frühwarnsignale des Körpers vor einer Episode rechtzeitig wahrnehmen und deuten kann. Aber die Krankheit dringt mehr und mehr in Privat- und Berufsleben/Studium. Saugt mich aus

Danke!
Ich weiß was du meinst. Letztes Jahr wurde ich auch eines besseren belehrt! Bis vor ca. 1 Jahr war ich davon überzeugt die PAs und Angstzustände hinter mir gelassen zu haben. Wollte von diesem Kapitel meines Lebens nichts mehr wisse, einfach alles hinter mir lassen, aber ein Jobwechsel hat mich dann aus der Bahn geworfen. Heute weiß ich eben, dass die Angst wohl immer ein Teil meines Lebens bleiben wird!

03.05.2015 19:04 • #14


Bride
erstmal den Flug in 4 Wochen überleben. Den Urlaub überstehen.

Dann will ich irgendwann also bald ein Kind haben und dann das 2. Kind, am besten gleich Zwillinge.

Dann möchte ich mit meinem Mann und 2 Kindern und einen Hund glücklich bis an unser Lebensende in unserem Haus leben.

04.05.2015 08:51 • #15


Zitat von Bride:
erstmal den Flug in 4 Wochen überleben. Den Urlaub überstehen.

Dann will ich irgendwann also bald ein Kind haben und dann das 2. Kind, am besten gleich Zwillinge.

Dann möchte ich mit meinem Mann und 2 Kindern und einen Hund glücklich bis an unser Lebensende in unserem Haus leben.


das hört sich gut an, hast du flugangst? wann war dein letzter flug? wo gehts denn hin?

04.05.2015 12:25 • #16


Bride
Letzter Flug war genau vor einem Jahr nach Dubai. Dieses mal geht es in die Türkei.

Ich hab eigentlich keine Flugangst, aber wenn ich so drüber nachdenke, dass es bald soweit ist, bekomme ich innerlich Panik, keine Ahnung warum.

04.05.2015 13:20 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

- wieder arbeiten zu gehen und dort einigermaßen zufrieden zu sein
- Motorrad fahren mit Freunden
- die Natur genießen
- im Freibad schwimmen gehen

04.05.2015 13:30 • #18


Zitat von Bride:
Letzter Flug war genau vor einem Jahr nach Dubai. Dieses mal geht es in die Türkei.

Ich hab eigentlich keine Flugangst, aber wenn ich so drüber nachdenke, dass es bald soweit ist, bekomme ich innerlich Panik, keine Ahnung warum.


ach das wird schön, dann versuch lieber nur dich über das ziel zu freuen. ich arbeite bei einem reisespezialist für dubai
viel spass in der türkei, ist ja für nen badeurlaub super, war ich auch schon paar mal,an die riviera oder dalaman?

04.05.2015 13:44 • #19


Zitat von Oela:
- wieder arbeiten zu gehen und dort einigermaßen zufrieden zu sein
- Motorrad fahren mit Freunden
- die Natur genießen
- im Freibad schwimmen gehen


das sind schöne ziele, hast ein schwimmbad in der nähe?

04.05.2015 13:45 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag