Pfeil rechts
29

maxmuster
Eure Ängste - Eure Symptome

Es wäre sicher mal interessant zu wissen, Welche Ängste und Symptome euch täglich heimsuchen. Ich denke es ist auch eine gute Möglichkeit einfach schauen zu können welche Symptome man mit welcher Angst man in Verbindung bringen kann. Kann mir gut vorstellen das mich persönlich es beruhigen würde wenn ich manche Symptome einfach der Angst zuschreiben könnte.

Dann fange ich mal an:

Herzangst, kontrolliere 100 mal am Tag meinen Herzschlag und Puls. Herzstolpern, Brustschmerzen, Atembeschwerden.

Angst vor Trombhose, Schlaganfall und Hirntumor: Muskelzucken, Schwindel, Gangunsicherheit, Kribbeln, schmerzen im linken Bein, Hustenreiz

Angst nicht zu wissen was mit mir los ist: extreme Wahrnehmung, achte auf jedes ziepen, extrem angespannt. Steinharte Beine beim stehen. Hypsersensibilität. Innere Unruhe, geschwitzte Hände, Nervosität

Ganz krass fällt mir auf, das es mal das Herz ist, mal das mal das. Aber NIEMALS mehrere Ängste gleichzeitig. Heißt, in dem Moment wo ich Herzangst habe ist mir mein Gehirn schei. egal.

ALLE medizinische Untersuchungen OHNE BEFUND.

Vll erkennt sich jemand wieder und ist beruhigt nicht alleine zu sein.

06.04.2016 09:42 • 30.01.2021 #1


72 Antworten ↓


Vergissmeinicht
Hey Max,

ja, erkenne mich wieder, wenngleich es bei mir auch gut 20 Jahre her ist. Habe genauso Blutdruck und Puls immer gemessen; gebracht hat es nur noch mehr Unruhe.

Wenn Du alles hast körperlich abklären lassen, kann es nur die Psyche sein und die hat ihre eigenen Gesetze. Von daher kannst Du weder Deinen Herzschlag noch sonstwas kontrollieren. Es bringt Dich nicht weiter. Die Angst will, dass Du auf andere Dinge in Deinem Leben schaust.

Was liegt Dir wirklich am Herzen; was stimmt nicht in Deinem Leben; was ist vorgefallen, was Du nie verarbeitet hast?

Es gibt keine Krankheit die mal am Herz und dann wieder woanders ist; denk mal drüber nach.

06.04.2016 11:04 • x 1 #2



Eure Ängste - Eure Symptome

x 3


Janka


heute : 1.Gefühl gequetschter Lungen - dadurch immer wieder aufkommende Lungenembolieangst
2. schwammiges Denken und Sehen wie durch eine Nebelwand - dadurch schwankender unsicherer Gang, "komische" Gedanken
3. zeitweises Herzrasen - dadurch innere Unruhe/Fluchtgefühle, obwohl mich müde fühle

könnte sicher noch diverse Punkte finden und aufzählen, aber je mehr ich DRIN WÜHLE umso stärker wird die OLLE.... Für heute reichts an Punkten

09.04.2016 16:29 • #3


Wo soll man da anfangen. Zur zeit ist es das herz und die lunge ... ja und wenn es mal woanders weh tut ist der Herzschmerz vergessen ich kenne das. Es macht einen verrückt. .. habe dadurch mehrerer panikattacken am tag

09.04.2016 16:42 • #4


Bei mir ist es die Angst vor einem Herzinfarkt und Schlaganfall. Das sind so die größten Befürchtungen.
Hoher Puls, extreme innere Unruhe, Schwindelgefühle, vermutete Gangunsicherheit und manchmal vermehrtes Schwitzen.

Ja der Körper ist schon ein echtes Wunderwerk. All diese Symptome bastelt sich der Körper zusammen weil die Psyche was mitteilen möchte.

Natürlich auch bei mir alle Untersuchungen ohne Befund. Willkommen im Club.

10.04.2016 17:01 • #5


Zickzack
ich kann dir nur raten wenn du Beschwerden hast immer zum Arzt zu gehen nicht nach Krankheiten googeln das macht immun gegen wirkliche Anzeichen
Meine Schwester googelte auch immer alle mögliche Krankheiten und hatte eine Angststörung letztes Jahr hat sie mir gesagt das sie gegoogelt hätte und sie wohl einen stummen Infarkt hatte Ein paar Tage später war die tot . ich will dir nur sagen wenn du Beschwerden hast dan zum Arzt und wenn der sagt alles ok. dann vertraue deinem Arzt Weil man kann hundertmal nie etwas haben und wenn doch nimmt man es selber auch nicht mehr ernst. Darum nicht zu viel Krankheiten googeln sondern das Leben geniessen oder wen man Beschwerden hat zum Arzt und abklären
Grüsse

10.04.2016 17:25 • #6


myfish
Hallöchen,

ich habe Herzangst und diverse Symptome/Missempfindungen ... meine Angst hat sich dort definitiv manifestiert und immer ist irgendwas dort in der linken Brust.

Und wenn es das mal nicht ist, zwackt rechts die Wade und Zack ist es die Angst vor Thrombose und Embolie.

Für mich immer wieder erschreckend und beeindruckend zugleich wie diese Angst wirklich empfundene Symptome auslöst, die mich immer wieder zu der Frage führt: was wenn es diesmal echt ist, also doch organisch.

LG
Myfish

10.04.2016 17:29 • #7


Zickzack
Hallo Myfish

Deine Psyche ist völlig mit dem Thema Krankheiten die du im Internet liest überfordertEine Arbeitskollegin hatte immer Schmerzen im Bein nach einer Woche ging sie zum Arzt weil sie sogar diesen Stauschmerz im ruhigen Zustand hatte sie hatte eine Thrombose und bekam Medis und die Sache war gegessen. Ich will dir sagen auch wenn man mal was hat ist das noch lange nicht das Ende

10.04.2016 18:35 • #8


myfish
Hallo Zickzack,

Sooo viel google ich gar nicht, der Herzinfarkt meiner Mutter hat das ganze bei mir losgetreten.

Angst macht mir, wenn ich jetzt in deinem zweiten Beitrag auch wieder lese, da war etwas und es war was Ernstes. Das ist für mich dahingehend vom Kopf her anstrengend, dass ich ja lernen soll, dass bei mir die Psyche schuld ist und nicht was organisch Ernstes vorliegt. Ich soll ja meinem Körper lernen zu vertrauen und eben nicht gleich zum Arzt zugehen. Leider bin ich/mein Kopf empfänglich für das was du schreibst. Aber ich lerne auch damit umzugehen und versuche nicht alles negativ auf mich zu beziehen, getreu dem Motto: wenn das jetzt einer hat, dann hab das so ziemlich sicher auch.

Viele Grüße
Myfish

10.04.2016 19:34 • #9


Na super, manchmal sind die Beiträge hier auch echt kontraproduktiv. Jetzt habe ich die ganze Zeit nach stummem Infarkt gegoogelt. Den Ausdruck kannte ich vorher noch überhaupt nicht. Die Folge: jetzt habe ich total die Angst, weil ich jetzt wahrscheinlich bei jeder kleinen Übelkeit, bei jeder Verspannung, bei jedem Schwindel sofort an einen stummen Infarkt denke.
Ich kann doch jetzt nicht jedes Mal zum Arzt rennen deswegen, zumal da steht, dass bei einer normalen Herzuntersuchung und einem EKG das sowieso nicht erkannt wird. Soll ich mir jetzt bei jedem Schwindel täglich Blut abnehmen lassen? Wie stellen die sich das vor?

10.04.2016 19:51 • x 2 #10


maxmuster
Zitat von Molly69:
Na super, manchmal sind die Beiträge hier auch echt kontraproduktiv. Jetzt habe ich die ganze Zeit nach stummem Infarkt gegoogelt. Den Ausdruck kannte ich vorher noch überhaupt nicht. Die Folge: jetzt habe ich total die Angst, weil ich jetzt wahrscheinlich bei jeder kleinen Übelkeit, bei jeder Verspannung, bei jedem Schwindel sofort an einen stummen Infarkt denke.
Ich kann doch jetzt nicht jedes Mal zum Arzt rennen deswegen, zumal da steht, dass bei einer normalen Herzuntersuchung und einem EKG das sowieso nicht erkannt wird. Soll ich mir jetzt bei jedem Schwindel täglich Blut abnehmen lassen? Wie stellen die sich das vor?



Habe auch eben danach gegoogelt. War ein Fehler. In diesem Beitrag sollten eigentlich auch nur die Symptome die uns plagen genannt werden und nicht Diagnosen oder Krankheiten anderer Menschen.

10.04.2016 20:01 • x 4 #11


Ich denke auch, so sehr es manchmal auch hilft, Zuspruch von anderen zu bekommen. Zu viel Information sind auch nicht gut. Wenn man dann noch irgendwelche Symptome in die Gegend wirft, die eigentlich gar keiner hat, dann wird man ja förmlich dazu aufgefordert zu googeln, wenn man die Sache nicht kennt. Und schon hat man die nächste Angst.

10.04.2016 20:08 • x 1 #12


maxmuster
Zitat von Molly69:
Ich denke auch, so sehr es manchmal auch hilft, Zuspruch von anderen zu bekommen. Zu viel Information sind auch nicht gut. Wenn man dann noch irgendwelche Symptome in die Gegend wirft, die eigentlich gar keiner hat, dann wird man ja förmlich dazu aufgefordert zu googeln, wenn man die Sache nicht kennt. Und schon hat man die nächste Angst.



So ist es. Beschäftigt mich auch seid dem Posting damit. Sowas passiert eben wenn jemand das Thema verfehlt. Schade.

Naja lassen wir uns nicht verrückt machen.

10.04.2016 20:12 • #13


Kaische
Das geht mir genau so, Molly69.
Ich habe mich grade gefragt, wieso man in diesem Forum so etwas mitteilt.
So wie ich mich grade fühle, würde ich jetzt am liebsten direkt ins Krankenhaus fahren.

Allerdings versuche ich mich damit zu beruhigen, das ich keine Atemnot habe und nicht Ohnmächtig geworden bin.

Zum Thema:

Bei mir geht es meistens um:

Herzinfarkt - Blutdruck messen (das muss ich allerdings eh, wegen meiner Diabetes), Puls kontrollieren
Schlaganfall - Kontrolle ob meine rechte Hand noch funktioniert und ob ich noch lächeln kann
Lungenembolie/Ersticken - Kontrolliere meine Atmung und tiefes Luft holen

10.04.2016 20:16 • #14


Patricia007
Die von euch aufgezählten Symptome kenne ich alle nur zu gut
Von neuen,anderen möglichen Krankheiten will ich gar nichts hören
Habe in den letzten 3 Jahren genug seltsame Krankheiten gegoogelt

10.04.2016 20:21 • #15


maxmuster
google ist schei.. Aber oft halt der einzige direkte Ansprechpartner und Ursachen Finder. Allerdings fehlt uns das wissen das man Brauch um zu diagnostizieren.

Zb.
Wir machen uns sorgen wenn im Blut ein wert erhöht hat uns legen uns auf eine Krankheit fest ohne zu wissen das ein zweiter und dritter wert auch erhöht sein müsste um diese Krankheit zu diagnostizieren. Und fehlt das wissen das die Verbindung zwischen symptomen oder klinischen befunden viel wichtiger ist als ein einziger wert oder ein Symptom.

Wir dürfen nicht vergessen das Medizin mehr ist als Googlen. Sonst müsste man nicht jahrelang studieren. Dann wären wir alle Ärzte und unser Studium wäre Google.

10.04.2016 20:28 • x 1 #16


Patricia007
Das stimmt Und Google ist eben so,dass er auf das Suchwort brust schmerzen fast nur Vorschläge findet für Herzinfarkt Aber tatsächlich gibt es 100 verschiedene Möglichkeiten für brustschmerzen
Ich denke ein angstfreier Mensch kann Symptome googeln,aber wir sollten es wirklich lassen!
Leider ist das nicht so einfach Google ist halt sofort und immer erreichbar

10.04.2016 20:46 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

myfish
Hallo Ihr,

ich erlebe es genauso, wie ihr es beschreibt. Ich bin seit dem Lesen von dem stummen Infarkt total durch den Wind. Zumal ich seit Freitag auch so komische Empfindungen habe. Sage mir aber auch, war am Wochenende mehrfach draußen und hab was im Haushalt gemacht. Und da es mir dabei nicht schlechter ging, rede ich mir gut zu, dass da nix ist, also was Ernstes.

Ich wünsche uns allem, diesem aufwühlenden Thread zum Trotz, einen ruhigen Abend und wohltuenden Schlaf.

Myfish

10.04.2016 20:49 • x 1 #18


Mir war eben kurz schwindlig und normal hätte ich gedacht, das Wetter oder die Verspannungen. Aber nach dieser schei. Geschichte vorhin hab ich jetzt Angst vor dem stummen Infarkt.

Ich wünschte ich hätte nie davon gehört. Vor allem nicht so wenig einfühlsam. Leuten mit Angst solche Sätze hinzuwerfen, finde ich unverantwortlich.

10.04.2016 20:52 • x 1 #19


myfish
Hallo Molly,

diese Angst hab ich auch. Es wird jedoch, lass es bitte so sein, nur unsere psychische Reaktion auf das Gelesene sein.
Hast du Risikofaktoren?

LG

10.04.2016 20:57 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Matthias Nagel