Pfeil rechts
83

UnfinishedStory
Hallo,

hat von euch schon einmal jemand das Intervallfasten ausprobiert? Dabei soll man 16 Stunden fasten und innerhalb der retslichen 8 Stunden kann man essen. Ich esse zwischen 12 und 20 Uhr. Ich bin jetzt bei Tag 4 und bin sehr gespannt, ob man dadurch auch Abnehmen kann. Es soll auch viele andere positive gesundheitliche Effekte mit sich bringen.
Hat das von euch schon einmal jemand gemacht und habt ihr dadurch abgenommen? Wenn ja wieviel und in welchem Zeitraum? Wie war euer allgemeines Wohlbefinden?
Mir faellt es bis jetzt nicht so schwer, da ich eh morgens nicht so einen Hunger habe. Allerdings verzichte ich erstmal auf nichts. Ich will zwear versuchen nicht so viel Zucker zu essen, aber es gibt keine richtigen Verbote.

Liebe Gruesse

01.01.2022 22:30 • 15.06.2022 x 2 #1


75 Antworten ↓


Lilith8990
Ich habe letztes Jahr 16:8 gemacht und es half mir knapp 8 kg abzunehmen. Habe aber auf nichts verzichtet. Mit einer App tracke ich auch das Essen. Ich fand es gut und bin am überlegen es dieses Jahr nochmal zu machen.

01.01.2022 22:34 • x 1 #2



16 8 Intervallfasten / Abnehmen

x 3


UnfinishedStory
Super, das klingt gut. In welchem Zeitraum hast du die 8 Kilo verloren? Ich habe mir auch eine App runtergeladen und trage die Kalorien immer rein (Yazio heisst die)

01.01.2022 22:44 • x 1 #3


Lilith8990
Zitat von UnfinishedStory:
Super, das klingt gut. In welchem Zeitraum hast du die 8 Kilo verloren? Ich habe mir auch eine App runtergeladen und trage die Kalorien immer rein ...

Knapp 5 Monate. Ich benutze auch Yazio. Aber die kostenlose

01.01.2022 22:50 • #4


Salzarina
Wichtig wäre es, in den 8 Std. nur 2 mal mit 4 Std. Pause dazwischen zu essen, statt permanent. Auch deshalb nicht mehr zu essen, als sonst üblich. Für das Schlafen kann es wichtig sein, am Schluss nicht zu schwer zu essen....sonst träumt man schwer, da über Nacht keine Nahrung verdaut wird....

01.01.2022 23:02 • x 1 #5


UnfinishedStory
Zitat von Lilith8990:
Knapp 5 Monate. Ich benutze auch Yazio. Aber die kostenlose

Ja ich auch, die kostenlose Version reicht erstmal, finde die ganz gut.

01.01.2022 23:10 • x 1 #6


UnfinishedStory
Zitat von Salzarina:
Wichtig wäre es, in den 8 Std. nur 2 mal mit 4 Std. Pause dazwischen zu essen, statt permanent. Auch deshalb nicht mehr zu essen, als sonst üblich. Für das Schlafen kann es wichtig sein, am Schluss nicht zu schwer zu essen....sonst träumt man schwer, da über Nacht keine Nahrung verdaut wird....

Meistens mache ich es bis jetzt so, dass ich ca 12:30 Uhr Mittag esse, dann 16 Uhr meistens einen kleinen Snack oder was Suesses und einen Cappuchino und dann abends ca. 19 Uhr Abendbrot. Da ich erst 23 Uhr ins Bett gehe, reicht das eigentlich mit dem Verdauen.

01.01.2022 23:11 • x 1 #7


Petros1985
Habs mal probiert, ich hatte dann reflux erscheinungen

01.01.2022 23:14 • #8


UnfinishedStory
@Petros1985 das ist ja sehr unschoen. Die ersten zwei Tage hatte ich ein bisschen Uebelkeit.. Naja mal sehen wie es sich entwickelt

01.01.2022 23:15 • #9


Salzarina
ja soweit so gut

Aber letztendlich solltest du vermeiden, immer abzunehmen durch Diäten, weil der Körper sich sein altes Gewicht gerne merkt und dahin wieder zurückkehren möchte. Deshalb ist die dauerhafte Ernährungsumstellung so wichtig....

Und dann ist ja auch die Frage, ob du am einzig wichtigen Fiszeralfett abnimmst, denn das ist das einzig wahre schlechte Fett im Körper.

01.01.2022 23:17 • #10


UnfinishedStory
Hier ein Artikel ueber die gesundheitlichen Vorteile des Intervallfastens. Vielleicht will ja jemand mitmachen:


https://www.focus.de/gesundheit/ernaehr...27467.html

01.01.2022 23:18 • #11


UnfinishedStory
@Salzarina In dem Artikel eben steht , dass es an dieses Bauchfett rangeht.

Es ist ja iegentlich keine richtige Diaet und das Ziel waere es ja, am besten es fuer immer so beizubehalten. Ob ich das allerdings schaffe, wird sich erst zeigen.

01.01.2022 23:20 • #12


Gaulin
Hallo also ich ernähre mich seit ca 3 Jahren schon so. Anfangs habe ich tatsächlich abgenommen auch recht fix. Das stagnierte dann aber.. zugenommen habe ich nicht mehr wirklich (+-3 kg etwa).. In diesem Rahmen bewegte ich mich dann immer.
Allerdings: Sollte man nun in den erlaubten Stunden nicht übermäßig essen und auch nicht nur ungesundes. Für mich war es keine Diät, sondern eine Ernährungsumstellung. Allerdings war es nun bei mir so, dass ich lange Zeit damit super zurechtkam. Nun änderten sich aber meine Strukturen (früher aus Haus, eher ins Bett, usw). Ich brauchte nie Frühstück. Nun geht es so aber leider nicht mehr. Mein Körper streikt. Ich trinke nun spätestens 9 Uhr einen Kaffee, spätestens 11 Uhr 1 Banane und esse am Nachmittag Salat und eine warme Mahlzeit. Abends dann nur etwas Obst und eine kleine Knabberei (zb Käse, Nüsse oder auch mal Schokolade)... Dies bewegt sich im 5-Std.-Rahmen (bis auf die Banane, die nun aktuell zusätzlich sein muss). Allerdings nehme ich grad etwas mehr zu. Habe aber auch viel genascht über Weihnachten. Da ich nicht abnehmen muss, ist das ok so für mich. Die Naschereien fallen nun sowieso weg und bewegen werde ich mich auch wieder mehr.
Am Anfang nahm ich die Zeiten sehr genau, damit wurde ich über die Jahre nachlässiger. Aber es blieb alles wie es sollte...

01.01.2022 23:34 • x 2 #13


Perle
Hallo, darf man denn morgens z. B. einen schwarzen Kaffee trinken oder generell gar nichts bis 12h?

01.01.2022 23:42 • #14


UnfinishedStory
Zitat von Gaulin:
Hallo also ich ernähre mich seit ca 3 Jahren schon so. Anfangs habe ich tatsächlich abgenommen auch recht fix. Das stagnierte dann aber.. zugenommen habe ich nicht mehr wirklich (+-3 kg etwa).. In diesem Rahmen bewegte ich mich dann immer. Allerdings: Sollte man nun in den erlaubten Stunden nicht übermäßig essen ...

Danke fuer deine Erfahrung. Respekt, dass du das so lange schon machst. Irgendwann gewoehnt man sich ja auch dran. Das hoffe ich bei mir auch.
Ich fange leider sehr frueh an mit Arbeiten, muss um 6 Uhr aufstehen und um 7 Uhr schon im Buero sein. Ich denke aber trotzdem, dass ich es schaffe. Mal sehen wie es im Alltag so laeuft.

01.01.2022 23:51 • x 1 #15


UnfinishedStory
Zitat von Perle:
Hallo, darf man denn morgens z. B. einen schwarzen Kaffee trinken oder generell gar nichts bis 12h?

Soweit ich gehoert habe ja. Der Kaffee muss nur ohne Milch und Zucker sein, aber ein schwarzer Kaffee macht nichts aus. Ich trinke aber eh keinen Kaffee gerne, von daher ist es nicht schlimm fuer mich. Tee geht auch.

01.01.2022 23:53 • x 1 #16


Gaulin
@Perle
Zitat von Perle:
Hallo, darf man denn morgens z. B. einen schwarzen Kaffee trinken oder generell gar nichts bis 12h?

Zu strenge Verbote finde ich persönlich sowieso nicht gut. Wer hält das auf Dauer durch? Am besten diese Ernährungsform dann so persönlich anpassen, dass es nicht viel Anstrengung oder Überwindung kostet. Man könnte sich auch langsam da rantasten. Mit zb. 14/10 anstatt gleich 16/8... das muss aber jeder für sich selbst austesten. Ich finde nur, wenn man sich selbst zu harte Regeln aufbrummt, fällt es doch unheimlich schwer durchzuhalten. Das ist dann schon meist zum Scheitern verurteilt.

02.01.2022 02:08 • x 3 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Flousen
Ich hab’s selbst durch, 6 Monate und 30 Kilo abgenommen. Mittlerweile habe ich darauf aber keine Lust mehr. Ich esse einfach abends ab 18:00 nix mehr und verzichte dennoch auf gewisse Dinge in der Woche, ich belohne mich dann aber am Wochenende.

02.01.2022 02:28 • x 2 #18


UnfinishedStory
Ich habe nun ueber eine Woche rum. Ich hoffe es bringt wirklich was, denn meine Laune ist teilweise unterirdisch....
bin aber auch sehr anfaellig fuer Hormonschwankungen. Hunger habe ich aber eigentlich kaum noch, das ist wirklich erstaunlich. Ich hatte sonst immer irgendwie Appetit, jetzt habe ich meist gar keine richtige Lust etwas zu essen. Diese Blutzuckerschwankungen machen also eine ganze Menge aus. Ich kann auch nur noch kleinere Mengen essen.

06.01.2022 22:42 • x 2 #19


Gaulin
@UnfinishedStory kennst du deinen Blutzuckerspiegel?

06.01.2022 22:45 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag