Pfeil rechts
19

inna7
Hallo meine Lieben.

Nach meiner ersten Panikattacke, hat mein Arzt mir eine Ernährungsumstellung verordnet.
Ich esse also seit Oktober letztens Jahres überwiegend Obst und Gemüse, Puten und Hähnchenfleisch, dunkles Brot, Nüsse, Haferflocken usw...
Als ich angefangen habe, wog ich bei 1,60m 66,7 Kg.
Jetzt nehme ich jeden Monat kontinuierlich 1 Kilo ab.
Mein momentanes Gewicht liegt bei 59,6. Seit Drei Monaten mache ich dazu noch regelmäßig Sport.
Ich denke das ich in 2-3 Monaten 56-57 Kilo wiegen werde. Meine Frage ist; Wie halte ich mein Gewicht ohne noch mehr abzunehmen? Meine momentane Ernährung möchte ich beibehalten und der Sport tut mir wirklich gut. Ich schaffe es jedoch nicht nicht weiter abzunehmen. Jede Frau mit Gewichtsproblemen wird mich vermutlich dafür hassen. Aber ich weiß wirklich nicht weiter.

14.05.2015 17:08 • 04.12.2015 #1


40 Antworten ↓


alice01
Hallo Inna,

du hast recht, das ist beneidenswert!
Ich glaube nicht, dass das bis in einen kritischen Bereich geht. Deine Ernährungsumstellung hört sich ja nicht einseitig an.
Isst du nun auch bewusst sehr viel weniger, sprich hungerst du? Hast du noch regelmäßige Mahlzeiten?
Falls du weiterhin regelmäßig isst, nur halt gesünder, wird sich das irgendwann einpendeln. Durch den Sport baust du auch Muskeln auf, die versorgt werden wollen. D.h. wenn du in einem normalen Maße isst, ohne zu hungern, wird dein Körper durch den Sport auch ein gewisses Maß einfordern. Wenn du jetzt bereits bei 50 kg wärst mit Tendenz weiter nach unten, würde ich mir Sorgen machen, aber so bist du doch in einem guten Bereich des Idealgewichtes!
Ich würde mir noch keine Sorgen machen. Falls es dich aber sehr beunruhigt, kannst du ja mal mit deinem Arzt drüber sprechen.
Sei stolz auf dich und freue dich!
Ich bin da irgendwie nicht diszipliniert genug,was das Essen anbelangt. Ich fange alles mit dem Sport auf. Ist der weg, z.B. wegen Verletzungen oder aus Faulheit, kann ich regelrecht zuschauen wie sich die Kilos ansiedeln!

14.05.2015 17:21 • #2



Nicht weiter abnehmen

x 3


Zitat von inna7:
Hallo meine Lieben.

Nach meiner ersten Panikattacke, hat mein Arzt mir eine Ernährungsumstellung verordnet.
Ich esse also seit Oktober letztens Jahres überwiegend Obst und Gemüse, Puten und Hähnchenfleisch, dunkles Brot, Nüsse, Haferflocken usw...
Als ich angefangen habe, wog ich bei 1,60m 66,7 Kg.
Jetzt nehme ich jeden Monat kontinuierlich 1 Kilo ab.
Mein momentanes Gewicht liegt bei 59,6. Seit Drei Monaten mache ich dazu noch regelmäßig Sport.
Ich denke das ich in 2-3 Monaten 56-57 Kilo wiegen werde. Meine Frage ist; Wie halte ich mein Gewicht ohne noch mehr abzunehmen? Meine momentane Ernährung möchte ich beibehalten und der Sport tut mir wirklich gut. Ich schaffe es jedoch nicht nicht weiter abzunehmen. Jede Frau mit Gewichtsproblemen wird mich vermutlich dafür hassen. Aber ich weiß wirklich nicht weiter.

Huhu Inna.

RESPEKT!
Aber ich kann Dir versichern, es könnte sein, dass Du in Zukunft nicht ABnehmen wirst, sondern ZUnehmen wirst! Und warum? Weil Du Muskelmasse aufbauen wirst.
Momentan sehe ich da noch keine Probleme. Du müsstest einen Mittelweg finden zwischen Sport, Essen und Gewicht. Im Grunde genommen merkt Dein Körper irgendwann, wann und was er braucht. Wenn Du merkst, dass Du Heißhungerattacken bekommst, dann weisst Du, dass Du mit dem Sport etwas runtergehen solltest.

Ich habe innerhalb eines Jahres 30 Kilo abgenommen (Ern. umstellung / Sport) und das Gewicht dauerhaft zu halten ist eigentlich das Schwierige. Ich denke, du wirst auch irgendwann an einen Punkt gelangen, wo Dein Körper von sich aus Stop sagt und Du nicht weiter abnimmst (Muskeln, Kalorienverbrauch etc. pp.).
Btw. Ich denke, Du solltest Dir ab und an auch mal was fettiges oder süßes gönnen, das wäre nicht verkehrt.

btw. mit dunkles Brot meinst Du Roggen? Ich esse seit meiner Umstellung im Grunde genommen nur noch +90% Roggenbrot und Vollkornnudeln etc. pp.

14.05.2015 17:35 • #3


alice01
Gerne mehr Tipps zur Ernährung!

14.05.2015 17:42 • #4


Mach dir keine Sorgen.

Alice hat Recht. Wenn du jetzt so schnell bei 49 kg angekommen wärst, dann würde ich mir auch Gedanken machen. Für deinen Gewichtsverlust gibt es ja drei ganz einfache Erklärungen:

1. Du hast deine Ernährung umgestellt auf kalorienarm.
2. Du machst mehr Sport und dadurch würde dein Körper eigentlich mehr Kalorien brauchen und nicht weniger, da dein Körper deutlich mehr Kalorien verbrennt durch den Sport. Durch den Sport wird auch generell dein Stoffwechsel angeregt und du benötigst allgemein eine höhere Tagesration an Kalorien.
3. Durch deine Sorgenschieberei und den inneren Stress verbraucht dein Körper nochmal zusätzlich mehr Kalorien. Einige Leute nehmen bei Stress zu, andere ab.

Da du aber nun weniger Kalorien zu dir nimmst und auch weniger Ballaststoffe, verbrennt dein Körper Muskelmasse und Fett, sozusagen seine/deine Reserven. Dadurch nimmst du momentan immer weiter ab. Irgendwann bist du an dem Punkt angekommen, an dem dein Körper dein neues Idealgewicht eingestellt hat. Das wirst du dann mit deiner neuen Ernährung halten. Wenn es dich beruhigt, ich habe in 4 Monaten 8 kg abgenommen. Außerdem 1,60 m und 56 kg...was wäre daran schlimm

14.05.2015 17:44 • #5


Schlaflose
Zitat von inna7:
Ich denke das ich in 2-3 Monaten 56-57 Kilo wiegen werde. Meine Frage ist; Wie halte ich mein Gewicht ohne noch mehr abzunehmen?


Mein Problem ist, wenn ich abgenommen habe, das Gewicht zu halten und nicht wieder zuzunehmen Und das obwohl ich viel Sport mache. Aber ich esse halt auch sehr gern.

Wirst du es denn auf Dauer mit der Ernährungsumstellung so beibehalten können? Ich kann ja auch ein ein paar Monate lang so essen wie du, aber dann überkommt mich die Gier auf Süßigkeiten und fette Sachen.
Ich weiß nicht, ob du schon einmal abgenommen hast. Ich habe das schon zigmal im Leben durch. Irgendwann kommt der Zeitpunkt, wo das Gewicht trotz Diät und Sport einfach nicht weiter runtergeht bzw. nur sehr sehr langsam. Ich glaube, du brauchst dir keine Sorgen zu machen, dass du ins Untergewicht rutschst. Wenn du dein Zielgewicht erreicht hast, kannst du deine Ernährung ja so beibehalten, aber trotzdem täglich ein kalorienreiches Schmankerl essen. Dann nimmst du garantiert nicht weiter ab.

14.05.2015 17:44 • x 2 #6


Wichtig ist und das habe ich von meinem Diabetologen. Fette UND Zucker werden generell beibehalten aber man konsumiert dieses in Maßen. So kann man halt auch Schoki essen und nen Burger oder ne Pizza, aber halt nicht jeden Tag. Das bremst den Heißhunger oder die Gier nach solchen Dingen.
Ich lege einmal die Woche einen solchen Tag ein und weiss, es schadet nicht, da ich Sport treibe etc. pp.

14.05.2015 17:49 • #7


inna7
Also ich esse jeden Tag 5 Mahlzeiten. Werde also satt. Esse wohl auch mehr als vorher, nur nicht mehr die falschen Sachen. Das mach es aus glaub ich. Ich esse auch viel zu gerne um zu hungern.
Ab und an esse ich auch mal Pizza, Toast, Süßigkeiten. Einmal am Tag esse ich auch ein Stück Schokolade. Das gehört für mich dazu. Ich möchte ja nicht auf die ganzen guten Sachen verzichten. Solange man das in Maßen tut, ist nichts dabei.
Trotzdem hab ich mir Gedanken gemacht, weil ich nicht so gerne ganz dünn bin, das steht mir einfach nicht.
Mit dem sport habe ich angefangen, weil meine Haut nicht mehr so straff ist und meine Brüste fast verschwunden sind.
Ich wollte Brustmuskeln aufbauen und was für meinen Hintern tun. Wenn man keine Brüste hat, dann wenigstens einen ordentlichen Po, oder?!

14.05.2015 17:50 • #8


Na, solange Du nur solche Probleme hast.
Dein Körper stellt sich um, wird atlethischer. Somit auch Deine Oberweite und der Rest. Also, alles normal.
Ich habe durch das Radfahren extreme Oberschenkel bekommen, Muskeln durch und durch. Ich bin immer ein wenig erschrocken, wenn ich das sehe. Aber auf der and. Seite ist es eben kein Fett mehr, wie vorher.

btl. Bleib dabei. Mir scheint, Du hast Dich gut beraten (lassen) bei der Umstellung. Denn so in der Art esse ich nun auch.

14.05.2015 17:53 • #9


alice01
Zitat von inna7:
Also ich esse jeden Tag 5 Mahlzeiten. Werde also satt. Esse wohl auch mehr als vorher, nur nicht mehr die falschen Sachen. Das mach es aus glaub ich. Ich esse auch viel zu gerne um zu hungern.
Ab und an esse ich auch mal Pizza, Toast, Süßigkeiten. Einmal am Tag esse ich auch ein Stück Schokolade. Das gehört für mich dazu. Ich möchte ja nicht auf die ganzen guten Sachen verzichten. Solange man das in Maßen tut, ist nichts dabei.
Trotzdem hab ich mir Gedanken gemacht, weil ich nicht so gerne ganz dünn bin, das steht mir einfach nicht.
Mit dem sport habe ich angefangen, weil meine Haut nicht mehr so straff ist und meine Brüste fast verschwunden sind.
Ich wollte Brustmuskeln aufbauen und was für meinen Hintern tun. Wenn man keine Brüste hat, dann wenigstens einen ordentlichen Po, oder?!

ja, das denke ich auch immer, nur das es bei mir eher so ist, dass ich mir so meine Pfunde an der Hüfte schön rede. Wenn schon wenig Brüste, dann immerhin Rundungen an einer anderen Stelle.
... könnte bei mir nur etwas knackiger sein

14.05.2015 18:01 • #10


alice01
Zitat von holger014:
Wichtig ist und das habe ich von meinem Diabetologen. Fette UND Zucker werden generell beibehalten aber man konsumiert dieses in Maßen. So kann man halt auch Schoki essen und nen Burger oder ne Pizza, aber halt nicht jeden Tag. Das bremst den Heißhunger oder die Gier nach solchen Dingen.
Ich lege einmal die Woche einen solchen Tag ein und weiss, es schadet nicht, da ich Sport treibe etc. pp.

Hm , ich glaube dann esse ich werktags gar nicht so schlecht:
Frühstück: eine Hand voll Haferflocken mit Activia-Joghurt und einen halben Apfel (die andere Hälfte bekommt mein Liebster für sein Müsli )
mittags: Vollkornbrötchen mit Light-Käse oder Salat
abends: gedünstetes Gemüse, Rühreier oder Salat
Am WE essen wir nur zweimal. Morgens Frühstück, meist Vollkorn-Toast mit Käse (alles Light-Produkte) und dann kochen wir uns abends was schönes, wobei ich da auch darauf achte was. Z.b. Sahne durch Milch oder leichten Frischkäse ersetzen, Vollkornnudeln, keine Päckchen, sondern alles selbst und frisches Gemüse und Salat.
Aber irgendwie purzelt da sehr wenig...
Haben uns auch schon einmal überlegt auf Kohlenhydrate zu verzichten. Ich bin aber was das Essen anbelangt sehr unkreativ. Ich wüsste nicht von was ich mich da den lieben langen Tag ernähren sollte. Vor allem habe ich das Gefühl, wenn ich keine Nudeln oder Brot esse, dass meine Verdauung dann verrückt spielt.
Vielleicht sollten wir doch mal zur Ernährungsberatung!

14.05.2015 18:12 • #11


Huhu Alice
Na ja, im Grunde genommen sieht das doch schon ganz gut aus. Was ich allerdings befürchte sind die versteckten Kohlenhydrate in den sog. Vollkornprodukten. Vollkorn-Toast und -brötchen sind etwas anderes als ein Roggenkastenbrot. Zumeist bestehen diese Dinge oftmals auch nur aus Weizen mit wenig wirklichem Vollkornanteil wie Roggen oder so. Und light heisst dahingehend auch nix...
Ich kaufe mir einmal die Woche n ganzes Roggenbrot und taue das im Toaster auf und dann schmeckt es wie frisch.
Ansonsten fehlt vielleicht auch einfach nur der Sport, wenn Du keinen betreibst?
Vor allem beim Trinken habe ich denke ich das meiste abgenommen. Bin komplett von Milch und Cola auf Kräutertee (ungesüßt) umgeschwenkt.

Ansonsten empfehle ich in der Tat eine Ernährungsberatung. Da vielleicht sogar in Bezug auf Diabetes.

14.05.2015 18:18 • x 1 #12


inna7
Also mit 13 wog ich bei 1,50m 80 Kilo das war kurz nach dem tot meines Vaters. Ich habe aber auch nicht gemerkt das ich so dick war. Ein Jahr später wog ich 58 Kilo ohne was dafür zutun und habe dann auf Bildern gesehen wie dick ich wirklich war.

@Schlaflose ich bin mir eigentlich ziemlich sicher das ich das so beibehalten kann.
1. Macht bes mir Spaß.
2. Halte ich mich nicht strickt an einem Ernähnungsplan, sondern esse immer so wie ich lustig bin. Wenn ich zwei Tage hintereinander Lust aif Eier habe, tu ich das.

@Ben. Ich esse nicht weniger sondern mehr. Sonst habe ich total unregelmäßig gegessen. Einmal am Tag eine riesen Mahlzeit. Das wars.

Die Gewichtsabnahme war auch eigentlich nicht eingeplant. Ich war nicht unzufrieden mit meinem Körper.

@alice01 wie gut bist du denn?
Das sag ich auch immer!
Vorher war das alles fest. Jetzt wo ich dünner bin, wabbelt das. Das ist doch nicht fair!

14.05.2015 18:23 • x 1 #13


alice01
Danke, das ist ein guter Tipp mit dem Roggenbrot! Das versuche ich mal.
Ja, das Trinken habe ich auch noch etwas in Verdacht! Ich trinke allgemein zu wenig! Mit Wasser alleine schaffe ich es nicht! Deshalb trinke ich im Geschäft eine Kanne ungesüßten Kräutertee und soviel stilles Wasser ich schaffe. Abends trinke ich dann schon mal ne Cola-light Muss da jetzt endlich mal ganz auf Wasser umgestellt bekommen!
Ja, Sport treibe ich. Als Jugendliche habe ich 6-7 mal die Woche Leichtathletik gemacht und selbst damals war ich nicht die dünnste, aber immerhin athletisch. Danach habe ich Handball gespielt und jetzt laufe ich 2-3 mal die Woche und im Winter oder bei schlechtem oder zu heißem Wetter stehe ich stattdessen auf den Crosstrainer.

Zitat von inna7:
Vorher war das alles fest. Jetzt wo ich dünner bin, wabbelt das. Das ist doch nicht fair!
jaa, das ist mal richtig fies! Mann, man hat es echt nicht leicht als Frau!

14.05.2015 18:35 • #14


@alice01

Iss doch das was dir gut tut. Du brauchst nicht zu einer Ernährungsberatung. Da könntest du hingehen, wenn du Lebensmittelunverträglichkeiten hättest und nicht mehr weißt was du essen sollst. Damit möchte ich dich nicht kritisieren, also bitte nicht falsch verstehen, aber Ernährungsberatung klingt für mich schon wieder so wie zum Arzt rennen.

Zwischen Vollkorn und normalem Toast ist so gut wie kein Unterschied, außer vllt. ein bisschen Lebensmittelfarbe. Die Lightprodukte sind auch nicht das Allheilmittel für eine gesunde Ernährung. Das kann man vergleichen mit Produkten, in denen weniger Zucker drin ist, da ist dann dafür ordentlich Süßstoff drin...bisher ist noch gar nicht geklärt was Süßstoff alles auslösen kann. Besser ist wirklich, wie Holger sagt, Roggenbrot. Vermeide auch Weizen, Weizenmehl, etc. Der Weizen hat sich stark verändert in den letzten Dekaden und ist längst nicht mehr gesund. Zumindest sagen das einige Studien. Ich esse bspw. Roggenvollkornbrot. Wenn ich mir was gönnen möchte, dann esse ich bspw. auch die Brötchen die ich möchte, denn heutzutage sind Körnerbrötchen nicht gesünder als schlichte Brötchen. Ich habe übrigens im weitesten Sinne in die Richtung studiert und bin daher auch, zumindest ein wenig, glaubwürdig

Ansonsten hat Holger wirklich gute Tipps gegeben. Wenn du wirklich abnehmen willst, dann mache zuerst bei Getränken Einschnitte. Cola, Milch wie Holger sagt und dazu auch keine Säfte mehr. Und wenn Säfte, dann wenig Saft mit viel Wasser. Energydrinks weglassen, keine Organen-, Limetten- oder was auch immer für Brausen. Tee ist auch immer gut, da es nicht nur wenig bis gar keine Kalorien hat, sondern auch sättigend und wohltuend auf den Magen wirkt.

Falls du noch weitere Fragen hast, gerne

14.05.2015 18:40 • x 1 #15


Schlaflose
Auf RTL 2 läuft ein Doku, wo extrem Übergewichtige durch ein hartes Bewgungsprogramm (und natürlich auch Ernährungsumstellung) mit einem Coach innerhalb von 300 Tagen abnehmen. Die nehmen zwischen 80-100kg ab und müssen sich hinterher die ganze runterhängende Haut wegoperieren lassen.

14.05.2015 18:43 • x 2 #16


RTL2 - ohne Worte

14.05.2015 18:46 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

inna7
Das auf RTL 2 hab ich auch gesehen. Das muss total ungesund sein so schnell so viel abzunehmen.

14.05.2015 18:49 • #18


@Ina

Du isst mehr, ok. Vorher hat dein Stoffelwechsel nicht regelmäßig gut gearbeitet, da du dir nur einmal am Tag den Bauch vollgeschlagen hast. Jetzt arbeitet dein Stoffwechsel regelmäßig, da du ihn durch dein regelmäßiges Essen permanent anregst. Das ist also nicht ungewöhnlich, dass du dann trotz mehr Essen abnimmst. Zumal ja auch der Sport dazu kommt. Ich habe oft gelesen, dass es sowieso viel besser ist mehr Mahlzeiten in kleineren Portionen über den Tag verteilt zu sich zu nehmen. Nicht nur besser für Verdauung, Magen, etc., sondern auch besser wenn man abnehmen möchte. Was du ja nicht willst, aber ist doch ok...solange du nicht aus den Latschen kippst

14.05.2015 18:50 • #19


alice01
Zitat von Schlaflose:
Auf RTL 2 läuft ein Doku, wo extrem Übergewichtige durch ein hartes Bewgungsprogramm (und natürlich auch Ernährungsumstellung) mit einem Coach innerhalb von 300 Tagen abnehmen. Die nehmen zwischen 80-100kg ab und müssen sich hinterher die ganze runterhängende Haut wegoperieren lassen.

Also nur damit ihr jetzt kein falsches Bild von mir bekommt, wenn ich 80 bis 100 kg abnehmen müsste, wäre ich nicht mehr existent!
Ich bin relativ gesehen bei Innas Oktober-Startgewicht, nur dass ich ein ganzes Stück größer bin und demzufolge ein ganzes Stück schwerer. Versteht ihr was ich meine?

@BeJoB
Habe halt das Gefühl, dass ich das alleine nicht auf die Reihe bekomme, vor allem was die Alternativen anbelangt. Was isst ihr denn z.b. auf eurem Roggenbrot? Ich mag keine Wurst, deshalb der Käse und dann halt Light. Ich esse auch keine Butter, stattdessen nehme ich Tomatenmark - sehr lecker
Du darfst gerne mein Online-Ernährungsberater sein BeJoB

14.05.2015 18:53 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag