Pfeil rechts
44

Hallo Ihr Lieben,

langsam verzweifele ich. Ich nehme zur Zeit abends 2 Stunden vor dem schlafen gehen 25mg Doxepin. Ich sollte eigentlich mehr nehmen, das hatte ich auch, aber irgendwie komnte ich mit mehr auch nicht wirklich schlafen. Irgendwie geht es mir immer schlechter. Nimmt vielleicht jemand Doxepin auch über Tag? Und wenn, wie ist es mit der Benommenheit oder Müdigkeit ? Sorry, ich weiss, ich habe schon einen Thread über Doxepin.

Lieben Dank schon mal
Maja

27.09.2017 18:13 • 11.10.2017 #1


99 Antworten ↓


Ich hatte auch schonmal Doxepin,tagsüber hat es mich (zu) müde gemacht,ich weiss nicht mehr wieviel ich genommen hatte aber es war eine relativ hohe Dosis.
Probier doch mal eine ganz geringe Dosis,vielleicht hilft Dir das ja schon und macht in geringerer Dosis wahrscheinlich auch nicht so müde.

Ansonsten empfehle ich Dir als reines Beruhigungsmedikament Perazin und auch sehr gut:Amitriptylin,das wirkt beruhigend UND gegen Depressionen,(das Perazin wirkt von der beruhigenden Komponente her allerdings am besten).
Kannst das ja mal mit Deinem Arzt/Psychiater besprechen.

27.09.2017 19:35 • x 1 #2



Wer nimmt Doxepin auch tagsüber

x 3


Zitat von Flame:
Ich hatte auch schonmal Doxepin,tagsüber hat es mich (zu) müde gemacht,ich weiss nicht mehr wieviel ich genommen hatte aber es war eine relativ hohe Dosis.
Probier doch mal eine ganz geringe Dosis,vielleicht hilft Dir das ja schon und macht in geringerer Dosis wahrscheinlich auch nicht so müde.

Ansonsten empfehle ich Dir als reines Beruhigungsmedikament Perazin und auch sehr gut:Amitriptylin,das wirkt beruhigend UND gegen Depressionen,(das Perazin wirkt von der beruhigenden Komponente her allerdings am besten).
Kannst das ja mal mit Deinem Arzt/Psychiater besprechen.


Hallo @flame, darf ich fragen, was Du nimmst ? Amitriptylin soll ja nicht so gut gegen Angst helfen.

27.09.2017 19:45 • #3


Ich nehme aktuell 300 mg Lyrica und 25 mg Amitriptylin.
Das Amitriptylin wirkt benzoähnlich ,steht auch in der Beschreibung,wenn man "Trizyklische Antidepressiva" googelt.
Das war auch der Grund,warum ich meinen Psychiater gebeten habe,es zu verschreiben.

27.09.2017 19:48 • x 1 #4


Zitat von Flame:
Ich nehme aktuell 300 mg Lyrica und 25 mg Amitriptylin.
Das Amitriptylin wirkt benzoähnlich ,steht auch in der Beschreibung,wenn man "Trizyklische Antidepressiva" googelt.
Das war auch der Grund,warum ich meinen Psychiater gebeten habe,es zu verschreiben.



Hilft es denn gut zum schlafen ? Ich hatte bis letzten Oktober 10 Jahre 100mg Clomipramin. Ich habe versucht, mir damit und mit Doxepin und Amitriptylin das Leben zu nehmen.

27.09.2017 19:52 • #5


Zitat von Maja72:
Ich habe versucht, mir damit und mit Doxepin und Amitriptylin das Leben zu nehmen.


Ich hoffe,das machst Du nie wieder...fühlst Du Dich denn derzeit stabil oder hast Du immernoch Suizidgedanken?

Das Amitriptylin hab ich bis jetzt noch nicht zum Schlafen genommen aber von einer anderen Userin hier hab ich gelesen,dass sie abends 75mg zum Schlafen nimmt und kurze Zeit nach der Einnahme gut einschlafen kann.
Aber sprich das halt auf jeden Fall vorher mit Deinem Psychiater ab auch wegen der Verträglichkeit,wenn Du mehrere Medikamente nimmst.

27.09.2017 20:02 • #6


Doxepin ist ein Leichtes Antidepressivum laut meiner Psychiaterin.. die woööte mir das auch andrehen aber da ich weiss das sich der körper bei regelmässiger einnahme einpendelt, macht das nur anfnags müde.. danach eher das gegenteil...
Wenn man mal mit Sertralin vergleicht(gut verträgliches antidepressivum), das einen erst aufgedreht macht und danach müde bei mir zumindest, würde ich sagen du sprichst am besten mit deinem arzt ob du mal eine weile aussetzen kannst, und versuchs dann mal mit dem guten schlaftee aus der apotheke mit hopfen und noch so nem kraut... der schmeckt wie schuhsohle aber der bringt es echt ... man sollte halt jeden abend einen trinken das hat mMn. Die selbe wirkung und ist nicht so schädlich wie tabletten... naja und der hopfentee ist echt gut.. da muss man nichtmal ein B. trinken zum einschlafen.. ich kenne deine Erkrankung nicht aber wenns nur zum schlafen ist gibt es ja viele alternativen. Ich hab halt einen naturheilkundlichen arzt der neuroleptika und pillen nur in schlimmen fällen verschreibt daher kann ich dir nur meine erfahrung schildern... wenn man sich den gedanken macht das es hilft also der tee z.b. dann hilft das auch gut um ruhiger zu werden nachts.
Mfg

27.09.2017 23:31 • #7


Dann ist Doxepin wohl nicht das richtige für dich, zu mal du dich ja anscheinend nicht an die Dosieranleitung deines Arztes hält.
Ad´s sind schlafanstoßend, nicht schlaferzwingend.

28.09.2017 15:38 • x 1 #8


Zitat von Flame:

Ich hoffe,das machst Du nie wieder...fühlst Du Dich denn derzeit stabil oder hast Du immernoch Suizidgedanken?

Das Amitriptylin hab ich bis jetzt noch nicht zum Schlafen genommen aber von einer anderen Userin hier hab ich gelesen,dass sie abends 75mg zum Schlafen nimmt und kurze Zeit nach der Einnahme gut einschlafen kann.
Aber sprich das halt auf jeden Fall vorher mit Deinem Psychiater ab auch wegen der Verträglichkeit,wenn Du mehrere Medikamente nimmst.

29.09.2017 11:58 • #9


[quote="Maja72"][/quote]


@flame, ja ich habe noch Gedanken daran, aber ich würde es nie wieder tun. Denn diese Dummheit hat mich dahin gebracht, wo ich heute bin, an den Abgrund. Mir ging es eigentlich gar nicht so schlecht vor meinem Selbstmordversuch. Ich hätte nur nie Clomipramin 10 Jahre lang so hoch dosiert nehmen dürfen und niemand hat's gekümmert.
Aber wenigstens konnte ich vor meiner Dummheit sehr gut schlafen. Wenn Du das Amitriptylin am Tag nimmst, bist Du denn dann nicht müde oder benommen ? Am liebsten würde ich gar nix mehr nehmen.

Maja

29.09.2017 12:18 • x 1 #10


Zitat von Einsamundallein:
Doxepin ist ein Leichtes Antidepressivum laut meiner Psychiaterin.. die woööte mir das auch andrehen aber da ich weiss das sich der körper bei regelmässiger einnahme einpendelt, macht das nur anfnags müde.. danach eher das gegenteil...
Wenn man mal mit Sertralin vergleicht(gut verträgliches antidepressivum), das einen erst aufgedreht macht und danach müde bei mir zumindest, würde ich sagen du sprichst am besten mit deinem arzt ob du mal eine weile aussetzen kannst, und versuchs dann mal mit dem guten schlaftee aus der apotheke mit hopfen und noch so nem kraut... der schmeckt wie schuhsohle aber der bringt es echt ... man sollte halt jeden abend einen trinken das hat mMn. Die selbe wirkung und ist nicht so schädlich wie tabletten... naja und der hopfentee ist echt gut.. da muss man nichtmal ein B. trinken zum einschlafen.. ich kenne deine Erkrankung nicht aber wenns nur zum schlafen ist gibt es ja viele alternativen. Ich hab halt einen naturheilkundlichen arzt der neuroleptika und pillen nur in schlimmen fällen verschreibt daher kann ich dir nur meine erfahrung schildern... wenn man sich den gedanken macht das es hilft also der tee z.b. dann hilft das auch gut um ruhiger zu werden nachts.
Mfg


@einsamundallein,

mein Psychiater hat seit Januar die ganze Medikamenten Palette auprobiert, aber alles wurde nur noch schlimmer. Ich trinke abends immer so einen Schlaftee, aber vielleicht sollte ich mal reinen Hopfentee versuchen. Vielleicht könnte ich auch wieder auf 50mg Doxepin, aber dann kann ich eh nicht besser schlafen und bin am nächsten Tag total verballert. Ich habe gestern Morgen 25mg genommen, danach kam ich mir vor wie ein Zombie ! Ursprünglich sollte ich morgens und mittags 12,5mg und abends 125mg Doxepin nehmen, das habe ich aber nicht lange durchgehalten, so verpeilt war ich davon. Aber besser schlafen konnte ich nicht. Nur einmal, als ich tagsüber 12,5mg und abends 75mg genommen habe, konnte ich halbwegs schlafen.

Maja

29.09.2017 12:28 • #11


Zitat von Acanthurus:
Dann ist Doxepin wohl nicht das richtige für dich, zu mal du dich ja anscheinend nicht an die Dosieranleitung deines Arztes hält.
Ad´s sind schlafanstoßend, nicht schlaferzwingend.


@acanthurus,

wenn ich mich an die Dosis von meinem Arzt gehalten hätte, wäre ich nur noch verpeilt und ko am Tag. Ich sollte wie schon geschrieben, morgens und mittags 12,5mg und abends 125mg nehmen. Das ist schon sehr viel. Ich weiss nur eins, das ich vor meiner Dummheit mein Medi viel zu lang genommen habe und das es meine Symptome nur gedeckelt hat.
Aber wenigstens habe ich geschlafen wie ein Stein.

Maja

29.09.2017 12:33 • #12


petrus57
Moin Manu

Du musst deine Dosierung für dich allein herausfinden. Man sollte nicht immer auf die Empfehlungen der Ärzte achten. Nur du kannst wissen wie du mit dem Medikament klar kommst.

Petrus

29.09.2017 12:36 • x 1 #13


Zitat von petrus57:
Moin Manu

Du musst deine Dosierung für dich allein herausfinden. Man sollte nicht immer auf die Empfehlungen der Ärzte achten. Nur du kannst wissen wie du mit dem Medikament klar kommst.

Petrus


Hallo mein lieber,

denkst Du, das ich je wieder schlafen kann ? Ich bin so verzweifelt. Seit Michelle den Kontakt zu mir abgebrochen hat, geht es wieder mehr und mehr bergab mit mir. Ich hatte ja gestern einen Versuch mit einer 25mg Dosis um 10 uhr versucht, aber ich war den ganzen Tag benebelt und kaputt, aber mein Speichelfluss war besser mit der Dosis. Ach Pete, was soll ich nur machen. Meinem Mann geht es auch von Tag zu Tag schlechter. Er hat schon seit 10 Jahren Schlafprobleme, das wusste ich gar nicht. Er hat mich früher heimlich um meinen Schlaf beneidet, der arme. Am liebsten würde ich gar kein Medi mehr nehmen. Ich versuche es jetzt mal heute Abend mit 50mg, wenn ich damit nicht besser schlafen kann, schleiche ich aus. Kann es eigentlich sein, das Doxepin Ängste verstärkt ? Irgendwie geht es mir mit Doxepin nicht so gut. Vielleicht, weil ich mich damit umbringen wollte.

Liebe Grüße
Maja

29.09.2017 12:55 • #14


petrus57
Zitat von Maja72:
Irgendwie geht es mir mit Doxepin nicht so gut. Vielleicht, weil ich mich damit umbringen wollte.


Das kann gut sein. Das ist dann vielleicht der Noceboeffekt (ich werde schaden) der bei dir zur Wirkung kommt. Vielleicht solltest du wirklich mal alle Medis ausschleichen. Viel schlimmer kann es bei dir ja nicht mehr kommen.

Schade dass sich das mit deiner Tochter noch nicht gebessert hat. Es wäre auch für dich besser.

Petrus

29.09.2017 13:21 • #15


Zitat von petrus57:

Das kann gut sein. Das ist dann vielleicht der Noceboeffekt (ich werde schaden) der bei dir zur Wirkung kommt. Vielleicht solltest du wirklich mal alle Medis ausschleichen. Viel schlimmer kann es bei dir ja nicht mehr kommen.

Schade dass sich das mit deiner Tochter noch nicht gebessert hat. Es wäre auch für dich besser.

Petrus


Michelle wird sich auch nicht mehr melden. Und jetzt hat mein Mann auch noch zu allem Übel einen Nabelbruch bekommen. Und vielleicht hast Du recht, mit dem ausschleichen meine ich.

29.09.2017 14:01 • #16


Liebe Maja

Ich bin der Meinung (wie schon öfters erwähnt), Doxepin wird dir nicht mehr helfen. Und bezgl. der Einnahme am Tag (Thread- Titel), hast du dir doch in deinen Antworten hier schon selbst beantwortet, dass das bei dir nicht in Frage kommt (Verpeilt etc. schon bei 12,5 mg).
Letztlich ist dann auch egal, warum es nicht so wirkt, wie du es dir wünschst; ob nun der S***versuch Auswirkungen darauf hat oder nicht...
Ich an deiner Stelle würde das Kapitel Doxepin beenden.

LG Tiffy

29.09.2017 14:22 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Zitat von Maja72:
Wenn Du das Amitriptylin am Tag nimmst, bist Du denn dann nicht müde oder benommen ? Am liebsten würde ich gar nix mehr nehmen.


Ich nehme morgens 17,5 mg und abends 17,5 mg also insgesamt 25mg am Tag,das ist nicht so wahnsinnig viel und deswegen werde ich davon auch nicht müde.
Fürchte nur,dass das noch kommen kann,dass ich tagsüber müde werde,wenn es aufdosiert wird.
Bis jetzt krieg ich davon nur enorm viel Hunger,schon wieder 1 kg mehr auf der Waage....
Aber was erträgt man nicht alles um einigermassen stabil zu bleiben....
Ich würde auch am liebsten keine Medikamente mehr nehmen müssen,das ist auch mein Ziel.
Ich glaube,niemand nimmt gerne Medikamente aber in erster Linie bin ich froh und dankbar,dass es überhaupt etwas gibt,dass mich durch die Talsohle bringt...

29.09.2017 14:29 • #18


Zitat von TiffyK:
Liebe Maja

Ich bin der Meinung (wie schon öfters erwähnt), Doxepin wird dir nicht mehr helfen. Und bezgl. der Einnahme am Tag (Thread- Titel), hast du dir doch in deinen Antworten hier schon selbst beantwortet, dass das bei dir nicht in Frage kommt (Verpeilt etc. schon bei 12,5 mg).
Letztlich ist dann auch egal, warum es nicht so wirkt, wie du es dir wünschst; ob nun der S***versuch Auswirkungen darauf hat oder nicht...
Ich an deiner Stelle würde das Kapitel Doxepin beenden.

LG Tiffy


Hallo @tiffyk,

schön von Dir zu hören. Ich weiss jetzt langsam nicht mehr weiter. Man sagt ja, das eine unerkannte Zöliakie für psychische Probleme verantwortlich sein kann, und bei vielen hat sich im Laufe der Zeit mit der Heilung des Darms auch auch die Psyche und sogar der Schlaf gebessert.
Da ich aber dazu neige, eher negativ zu denken statt positiv, halte ich das bei mir für unwahrscheinlich. Wenn ich Deiner Meinung nach das Doxepin ausschleichen soll, was sollte ich denn dann nehmen ?
Es gibt nix mehr. Ich hatte auch schon besser geschlafen, aber seit ich Angst vor Mais und Laktose habe und meine älteste Tochter den Kontakt zu mir abgebrochen hat, ist alles wieder viel schlechter geworden. Komischerweise hatte ich gestern, als ich morgens 25mg Doxepin genommen hatte, keinen Speichelfluss im liegen, wenn ich die Augen schloss, das war schön. Aber ich hatte auf dem Sofa so ein Gedankenwirrwarr als ich etwas dämmrig war. Das fühlte sich an, als würde ich alles kreuz und quer denken. Ich wäre irklich froh, wenn mein Darm die Wurzel allen Übels wäre. Ich wollte es heute abend nochmal mit 50mg versuchen, und wenn ich damit auch nicht länger als 3 Stunden schlafen kann, schleiche ich aus. Nur, was soll ich dann noch nehmen ?

Liebe Grüße
Maja

29.09.2017 14:41 • #19


Zitat von Flame:

Ich nehme morgens 17,5 mg und abends 17,5 mg also insgesamt 25mg am Tag,das ist nicht so wahnsinnig viel und deswegen werde ich davon auch nicht müde.
Fürchte nur,dass das noch kommen kann,dass ich tagsüber müde werde,wenn es aufdosiert wird.
Bis jetzt krieg ich davon nur enorm viel Hunger,schon wieder 1 kg mehr auf der Waage....
Aber was erträgt man nicht alles um einigermassen stabil zu bleiben....
Ich würde auch am liebsten keine Medikamente mehr nehmen müssen,das ist auch mein Ziel.
Ich glaube,niemand nimmt gerne Medikamente aber in erster Linie bin ich froh und dankbar,dass es überhaupt etwas gibt,dass mich durch die Talsohle bringt...


Das ist wirklich nicht viel, aber Du nimmst noch Pregabalin oder ? Ich weiss auch nicht, was ich noch nehmen soll. Du hast keine Schlafprobleme oder ? Ich plage mich jetzt damit rum, seit versucht habe, mir das Leben zu nehmen. Es könnte wirklich noch der Entzug von Clomipramin sein. Ich war auch dankbar für Clomipramin und sagte auch immer, wenn es sein muss, dann nehme ich bis an mein Lebensende Clomipramin, hauptsache es geht mir gut. Das war aber nicht mehr der Fall.
Ich glaube einfach, das es irgendwann anfing gegenteilig zu wirken, so das ich eben diese Selbstmorgedanken bekam. Ich versuche heute abend, wieder 50mg Doxepin zu nehmen, wenn das mich auch nur 3 Stunden schlafen lässt, schleiche ich aus.

Liebe Grüße
Maja

29.09.2017 14:47 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf