Pfeil rechts
3

Sumina
Hallo
Ich habe sowas noch nie vorher gemacht, aber ich bin langsam echt am Verzweifeln. Ich leide schon seit 5 Jahren an Panikattacken und innerer Anspannung. In den letzten Monaten ist es aber viel schlimmer geworden und ich habe tagsüber durchgehend das Gefühl ich bekäme keine Luft, noch dazu zittern meine Hände und iwie läuft in meinem Körper alles auf Hochtouren und ich denke ich kippe jeden Moment um. Das Einschlafen ist momentan am schlimmsten. Sobald ich im Bett liege, spüre ich eine Enge im Hals, als würde ich jeden Moment ersticken. Ich hyperventiliere dann und manchmal werden deshalb Beine und Arme taub. Es sind eig immer Anfänge einer Panikattacke, tagsüber ja auch das gleiche Spiel. Es raubt mir jede Kraft immer wieder aufs Neue zu versuchen mich irgendwie zu beruhigen und es wird immer schlimmer
Bei Ärzten war ich schon, körperlich geht es mir gut.
Hat jmd Tipps oder selbst Erfahrungen damit?
Danke fürs Durchlesen

08.08.2018 00:15 • 16.08.2018 #1


9 Antworten ↓


Schneesturm93
Hallo Sumina,

ich kenne das leider auch. Die Panikattake kommt oft nicht, aber die Anfänge bzw. die Erwartungsangst ist sehr präsent. Machst du denn eine Therapie?
Mir hilft es immer positive und kraftgebende Dinge vorzusagen, wie
Egal was kommt, ich werde schon damit fertig
Ich bin stark und werde das meistern
solche Sachen...

Viele Grüße

08.08.2018 08:49 • x 1 #2



Starke Anspannung tagsüber

x 3


Sumina
Hallo Schneesturm,

danke für die Antwort
Zurzeit mache ich keine Therapie, hatte aber schon 3 hinter mir, die gar nicht geholfen haben...
Das mit den positiven Dingen vorzusagen ist eine gute Idee, bringt nur leider für 3-5 min etwas und dann geht das ganze von vorne los :/.

08.08.2018 09:18 • #3


petrus57
Zitat von Sumina:
Zurzeit mache ich keine Therapie, hatte aber schon 3 hinter mir, die gar nicht geholfen haben...


Darum sehe ich ja auch von einer Therapie ab. Die letzte Kurztherapie hat bei mir alles nur noch schlimmer gemacht.

08.08.2018 09:21 • x 1 #4


Sumina
Kann dich verstehen, war bei mir auch alles schlimmer danach, auch meine Depression.
Gäbe es Medikamente die das ein wenig besänftigen?

08.08.2018 20:56 • #5


Medikamente die da helfen, gibt es zuhauf.

Wenn du es mal mit etwas leichtem versuchen willst, würde ich dir Opipramol Neuraxpharm empfehlen.
Bei mir hat es keine Nebenwirkungen und fördert mein Schlafverhalten extrem.
Kannst ja einfach mal deinen Hausarzt ansprechen.

Zu den Panikattacken: Um was kreisen deine Gedanken in solchen Momenten?

09.08.2018 07:20 • x 1 #6


Schlaflose
Zitat von wiederleben:
würde ich dir Opipramol Neuraxpharm empfehlen.


Warum denn gerade Neuraxpharm? Es gibt Opipramol von vielen anderen Herstellern.

09.08.2018 13:33 • #7


Zitat von Schlaflose:

Warum denn gerade Neuraxpharm? Es gibt Opipramol von vielen anderen Herstellern.



Das war nur ein Beispiel Die Wirkungsweise unterscheidet sich ja so oder so nicht, egal welcher Hersteller.

12.08.2018 02:30 • #8


Sumina
Solche Medikamente bekommt man aber erst wenn man volljährig ist oder?

13.08.2018 09:57 • #9


Zitat von Sumina:
Solche Medikamente bekommt man aber erst wenn man volljährig ist oder?



Oh da bin ich überfragt. Davon gehe ich aber eigentlich nicht aus. Ich glaube unter 18 ist die Wirksamkeit einfach nicht nachgewiesen und daher nicht empfohlen.

16.08.2018 11:12 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Mira Weyer