» »


201113.08




25
1, 2  »
Guten Morgen, ihr Lieben...

Ich hab da mal ne Frage.
Ich soll ab Montag Venlafaxin auf Grund Von Panikstörung nehmen.Ich würde gerne ein paar Erfahrungen von Euch bekommen.Hat Jemand Erfahrung mit den Nebenwirkungen oder sogar vielleicht mit dem Ausschleichen von Citalopram und dem gleichzeitigen "Einschleichen" von Venlafaxin?Würde mich über Antworten sehr freuen...

Liebe Grüße
MuckMuck

Auf das Thema antworten

34 Antworten ↓



  13.08.2011 09:31  
Nicht böse gemeint, aber gerade zu Venlafaxin/Trevilor, Citalopram oder Cipralex gibt es hier eine Masse an Themen. Allein 28, wo direkt nach Venlafaxin gefragt wird.



253
21
2
  13.08.2011 10:54  
also ich hatte vorer citalopram und dann cipralex und hab von heut auf morgen gewechselt zu venlafaxin ohne ausschleichen hatte mir meine psychologin gesagt soll das so machen.. gab keine probleme oder nebenwirkungen



7
2
  13.08.2011 18:49  
Ich habe selbst 2 Jahre lang Venlafaxin 75 mg eingenommen und muss sagen, dass es mir wirklich sehr gefholfen hat.
Allerdings fand ich den Einstieg sehr schlimm. Mir war ständig schlecht und ich konnte kaum was essen, was auch Nebenwirkungen waren als ich es abgesetzt habe.
Ich leide an einer sozialen Phobie und mir hat es dabei trotzdem sehr geholfen. Mittlerweile nehme ich Valdoxan, hat weniger Nebenwirkungen.
Alles Gute,
paddy



3
1
  13.08.2011 20:54  
Hallo,

ich nehme Venlafaxin seit Montag. Allerdings 37,5 mg. Soll erst später erhöhen. Habe vorher Paroxetin 15 mg genommen, allerdings nur ca. 1-2 Monate, davor Citalopram, dies habe ich ganz ausgeschlichen.

Ich habe mit dem Wechsel auf Venlafxin bisher keine schlimmen Probleme gehabt. Ich glaube nur die Dosis ist zu niedrig, aber ich soll ab der 3. Woche 75 mg nehmen. Mal sehen wie es dann wird.

Ich würd den Wechsel einfach probieren, ansonsten rufst du sofort bei deiner Ärztin an.

LG Magni

Danke1xDanke


253
21
2
  13.08.2011 21:41  
also ich musste schon nach 1 woche auf 75mg und dann nochmal ne woche später auf 150mg...





25
  14.08.2011 09:55  
Vielen Dank für Eure schnellen Antworten
Ich hab immer so Angst vor Nebenwirkungen...Aber letztendlich kann es ja auch nur besser werden.Ich nehm seit 4 Jahren Citalopram,anfangs haben sie auch super funktioniert,wurd dann aber schwanger und hab sie abgesetzt.Die letzten zwei Jahren hatten sie dann kaum noch eine Wirkung.Deshalb hat der Psychater mir Venlafaxin 75mg verschrieben.Findet ihr die Einstiegsdosis 75 mg zu hoch?Hab ein wenig Angst,weil er mir direkt die hohe Dosis verschrieben hat,anstatt 37,5mg.Vielleicht könnt ihr mir dazu noch was schreiben...Wäre ganz lieb:)

Liebe Grüße

MuckMuck



7
2
  14.08.2011 13:43  
Ich bin selbst auch mit 75 mg eingestiegen, wenn es zu hoch wäre, hätte mein Arzt mir das gesagt. Also ich denke nicht.
Hab keine Angst vor den Nebenwirkungen, die klingen meist nach einem Tag ab, dein Körper muss sich einfach erst dran gewöhnen.
Allerdings ist mir mit Venlafaxin etwas seltsames passiert. Ich sollte es morgens nehmen da ich immer so schlecht in die Gänge komme und heulen könnte, wenn mein Wecker klingelt.
Ich habe es also morgens genommen und wurde schläfrig. Ich war noch müder als sonst schon...
Deswegen habe ich es dann abends genommen und plötzlich waren auch meine Schlafprobleme weg. Nur als ich es abgesetzt oder wenn ich es vergessen habe, hatte ich Alpträume.
Fazit: Du musst selbst entscheiden zu welcher Tageszeit du Venlafaxin einnimmst, denn wenn du die perfekte gefunden hast, sind die Nebenwirkungen auch nicht so schlimm.
Venlafaxin ist bekanntlich der Cadillac unter den Antidepressiva

paddy





25
  14.08.2011 19:20  
Danke für deinen Beitrag paddy

Hast du es denn nur gegen Depressionen genommen?Oder hast du auch Erfahrungen damit,wie es sich gegen Ängste und Panikattacken wirkt?War die Übelkeit und Müdigkeit die einzigen Nebenwirkungen?Meine größte Angst ist einfach,dass sich meine Panikattacken anfangs verschlimmern...Aber wer nicht wagt,der nicht gewinnt...Muss morgen die erste Tablette nehmen...Bin mal gespannt!

Liebe Grüße...



28
1
1
  14.08.2011 20:10  
Venlafaxin wirkt schon gut gegen Ängste und PA. Anfangs war mein Appetit bei Null, unendlich müde und irgendwie das Gefühl neben mir zu stehen. das ganze hatte sich dann etwa nach einer Woche gelegt. Meine PA sind dadurch aber nicht schlimmer geworden. Durchhalten lohnt sich auf jeden Fall.

Alles Gute für Dich

LG Rio

Danke1xDanke


7
2
  15.08.2011 10:21  
Ich habe es gegen Depressionen und Panikattacken genommen. Also bei mir hat sich nichts verschlimmert, im Gegenteil es wurde sehr viel besser. Es dauert halt immer 1-2 Wochen bis ein Antidepressivum seine volle Wirkung entfaltet und wenn es mit den Nebenwirkungen bei dir wirklich gar nicht geht, dann geh zu deinem Psychiater und sag es ihm. Er muss sich dann eine andere Lösung einfallen lassen. Und ja, Müdigkeit und Übelkeit waren bei mir die einzigen Nebenwirkungen. Ein bisschen an Gewicht habe ich auch verloren aber auch nur 5 kg und das war bei mir nicht sooo schlimm

Gruß





25
  15.08.2011 20:29  
@Paddy...

Das beruhigt mich ja.Ich werd sie gleich vor dem Schlafengehen nehmen,dann verschlaf ich hoffentlich die eventuellen Nebenwirkungen
Hast du denn noch Panikattacken,oder sind die durch das Venlafaxin komplett weggegangen?Ich hoffe ja sooo sehr,dass die Tabletten mir ein Stück weit Erleichterung bringen,damit ich stärker an mir arbeiten kann und ein halbwegs normales Leben führen kann...

Liebe Grüße



7
2
  15.08.2011 20:54  
@ MuckMuck

Meine Panikattacken waren nicht sofort weg aber es wurde immer besser. Mit Venlafaxin habe ich gerlernt meine Ängst halbwegs in den Griff zu kriegen und damit umzugehen, es ist ein sehr gutes Medikament. Ich bin auch noch nicht vollständig gesund aber mit Venlafaxin bin ich doch ein ganzes Stück weiter gekommen.
Gute Entscheidung die Kapsel abends zu nehmen
Mit Venlafaxin gelingt einem einiges. Versuche das Medikament als ene Art "Gehhilfe" zu sehen, anstatt Angst davor zu haben. Wenn du ein gebrochenes Bein hast bekommst du Krücken. Mit einer kaputten Seele ist das Medikament deine "Krücke"

Alles Gute!



85
20
2
  21.02.2015 19:08  
Wie lange musstet ihr auf Wirkung warten bei Venlafaxin?
Ich habe schon vier Wochen rum... Habe noch Unruhe besonders morgens und bin noch überhaupt nicht belastbar! Kennt ihr das, muss ich mich noch gedulden!?



85
20
2
  21.02.2015 19:09  
Achso nehme seid 2 einhalb wochen 150mg




9
1
  16.07.2016 14:06  
Hallo Zusammen,

nach monatelanger Ärtzehistorie wurde bei mir Anfang Mai ein Angstörung festgestellt. Es fing alles im Oktober mit attackenartiger Übelkeit und Schwindel an, dann tagelang wieder nix, dann ging es wieder los.
Klar, kamen dann auch richtige Panikattacken dazu, weil ich diesen seltsamen Schwindel nicht deuten konnte...aber das kennt Ihr ja sicher zu genüge ;-) Erst als dann bei einem angeleiteten autogenen Training in einer Theraphiestunde plötzlich nach heftigstem Bauchgrummeln alle Übelkeit verschwand und ich danach Essen gehen konnte, hat es bei mir auch "Klick" gemacht. Habe erst noch versucht, den Status zu halten, aber nach zwei Tagen kam die Übelkeit wieder, dazu dann Panik vor weiteren Untersuchungen. Na ja...zwischenzeitlich konnte ich auch fast nicht allein bleiben, mußte dann 4 Tropfen Prometazin nehmen, die aber sehr schnell geholfen haben. Das "kurz" zu meiner Vorgeschichte ;-)

Ich habe Anfang Mai mit 37,5 mg Venla Retard begonnen, nun wurde es langsam hochdosiert. Seid letzten Dienstag nehme ich morgens 150 mg.
Ich stelle jedoch fest, das die Übelkeit immer noch vorhanden ist, aber auch nicht jeden Tag, das finde ich seltsam. Gedanklich ist schon ein wenig Ordnung reingekommen, aber diese Übelkeit nervt.
Morgens vor dem Frühstück (nach dem Aufstehen) ist mir fast immer etwas übel, danach geht es dann. Dann gibt es Tage (so wie Montag und gestern) da merke ich nix davon, dann wieder so wie heute kommt die Übelkeit wieder angeflogen. Ist das immer noch (nach 10 Tagen) auf die Erhöhung der Dosis zurückzuführen? Hohen Puls und starkes Schwitzen habe ich auch, das wurde jedoch schon direkt nach der Aufdoesierung auf 150 mg stärker. Tja, wenn es nicht mehr das Venla sein kann, dann ist es eben wieder das Symptom, dass ich vorher hatte, würde ja heißen, das die Dosis immer noch nicht reicht, da die Tage einfach noch zu wechselhaft sind. Leberwerte waren alle in Ordnung...schlafen ist auch nur sehr mäßig möglich...aber sonst geht es ;-)



105
4
NRW
13
  16.07.2016 22:02  
MuckMuck hat geschrieben:
Guten Morgen, ihr Lieben...

Ich hab da mal ne Frage.
Ich soll ab Montag Venlafaxin auf Grund Von Panikstörung nehmen.Ich würde gerne ein paar Erfahrungen von Euch bekommen.Hat Jemand Erfahrung mit den Nebenwirkungen oder sogar vielleicht mit dem Ausschleichen von Citalopram und dem gleichzeitigen "Einschleichen" von Venlafaxin?Würde mich über Antworten sehr freuen...

Liebe Grüße
MuckMuck


Also ich bin mit Venla sehr zufrieden (seit Jahren!). Ich nehme 75 mg, bzw. 62.5 (nehme immer eine retardTablette aus der Kapsel raus).
Nebenwirkungen hatte ich nur zu Beginn: Schwitzen/nachtschweiß, appetitlosigkeit, etwas Verstopfung. wirkeintritt innerhalb v. 2-3 Wochen. Nach 4 Wochen war die schei. vergessen!
Ich würde dir empfehlen mit 37.5 zu beginnen, 3-4 tage und dann auf 75 hoch. Gerade wenn man "angst vor nebenwirkungen" hat...Du bist vermutlich auch der Typ, der drauf wartet :-)
also kopf hoch und toi toi. Ein gutes medikament.



8644
50
969
  16.07.2016 23:17  
Ich nehme 75 mg und nehme alle Tabletten aus der retard Kapsel am Tag verteilt. Alles darüber macht Schwitzen, Herzrasen und Alpträume. Ansonsten wirkt es ganz OK, Antrieb hab ich selbst mit 300 mg nicht, nur Schwitzen. Für Antrieb ich eventuell dopamin besser - > Bupropion, ritalin, sertralin



105
4
NRW
13
  20.07.2016 10:36  
Serthralinn hat geschrieben:
Ich nehme 75 mg und nehme alle Tabletten aus der retard Kapsel am Tag verteilt. Alles darüber macht Schwitzen, Herzrasen und Alpträume. Ansonsten wirkt es ganz OK, Antrieb hab ich selbst mit 300 mg nicht, nur Schwitzen. Für Antrieb ich eventuell dopamin besser - > Bupropion, ritalin, sertralin


ich glaube, dass das nicht sehr hilfreich ist. du hast doch glaub ich recht häufig das medikament gewechselt und mit den dosierungen gespielt. und ofenbar bist du mit keinem medikament richtig klar gekommen. das ist glaub ich nicht das, was der thread-eröffner macht.... zudem scheint auch die grunderkrankung eine andere zu sein.
klar kann es nebenwirkungen geben, aber die werden ohnehin subjektiv unterschiedlich wahrgenommen. denk allein an das schwitzen...frag 10 leute, was sie unter "schwitzen" verstehen und du kriegst 10 verschiedene antworten.

ich für meinen teil muss (subjektiv) sagen, dass das mittel wunderbar wirkt. und nebenbei ganz interessant: ich kenne insgesamt 4 personen die trevilor nehmen (hoch bis 300 mg tägl.).
die einzigen nebenwirkungen, die die personen haben sind verlängerte zeit bis zum Orga. (mann), leicht erhöhter blutdruck (135 zu "x", statt 125 zu "x", eine Frau). Keiner klagt über Kopfschmerzen, Schwitzen, Schlafstörungen oder sonstwas. Ich muss da meinen Neurologen zitieren, der gesagt hat: Wenn sie im Internet etwas suchen, was Medikamente betrifft, werden sie zu 90% schlechtes lesen. Der einfache Grund: 99% der Poster sind die, die Probleme haben. Die, denen es gut geht informieren sich nicht im netz und posten auch nichts. daher wird das niht repräsentativ sein. deshalb habe ich mir zum ziel gesetzt auch weiterhin mal was zu schreiben....in der hoffnung, dass es dem ein oder anderen eine hilfe ist :shock:

Danke3xDanke


420
18
Hessen
28
  12.06.2017 08:25  
Hallo ....wär sich mit dem Medikament Venlafaxin aus kennt und schon Erfahrungen gemacht hat könnte mir wenn er mag paar Auskünfte geben wie es gewirkt hat welche Nebenwirkungen er hatte ...wie lange die gedauert hatten usw!Würde mich freuen!



Auf das Thema antworten  35 Beiträge  1, 2  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Venlafaxin 37,5 auf 75mg = wieder nebenwirkungen?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

1524

09.09.2011

Wann wirkt Venlafaxin 75mg gegen die Angststörung?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

2446

03.02.2015

Velanfaxin 75mg retard Erfahrungen

» Agoraphobie & Panikattacken

6

826

27.04.2013

Venlafaxin: Erfahrungen?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

35

4958

08.06.2017

Venlafaxin 225 mg Erfahrungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

23

2506

09.11.2017


» Mehr ähnliche Fragen