23

MuckMuck

25
6
Guten Morgen, ihr Lieben...

Ich hab da mal ne Frage.
Ich soll ab Montag Venlafaxin auf Grund Von Panikstörung nehmen.Ich würde gerne ein paar Erfahrungen von Euch bekommen.Hat Jemand Erfahrung mit den Nebenwirkungen oder sogar vielleicht mit dem Ausschleichen von Citalopram und dem gleichzeitigen "Einschleichen" von Venlafaxin?Würde mich über Antworten sehr freuen...

Liebe Grüße
MuckMuck

13.08.2011 07:41 • 30.04.2019 #1


84 Antworten ↓


crazy030

Nicht böse gemeint, aber gerade zu Venlafaxin/Trevilor, Citalopram oder Cipralex gibt es hier eine Masse an Themen. Allein 28, wo direkt nach Venlafaxin gefragt wird.

13.08.2011 09:31 • #2


Nineing

Nineing

250
22
also ich hatte vorer citalopram und dann cipralex und hab von heut auf morgen gewechselt zu venlafaxin ohne ausschleichen hatte mir meine psychologin gesagt soll das so machen.. gab keine probleme oder nebenwirkungen

13.08.2011 10:54 • #3


paddy

7
2
Ich habe selbst 2 Jahre lang Venlafaxin 75 mg eingenommen und muss sagen, dass es mir wirklich sehr gefholfen hat.
Allerdings fand ich den Einstieg sehr schlimm. Mir war ständig schlecht und ich konnte kaum was essen, was auch Nebenwirkungen waren als ich es abgesetzt habe.
Ich leide an einer sozialen Phobie und mir hat es dabei trotzdem sehr geholfen. Mittlerweile nehme ich Valdoxan, hat weniger Nebenwirkungen.
Alles Gute,
paddy

13.08.2011 18:49 • #4


magni2006

3
Hallo,

ich nehme Venlafaxin seit Montag. Allerdings 37,5 mg. Soll erst später erhöhen. Habe vorher Paroxetin 15 mg genommen, allerdings nur ca. 1-2 Monate, davor Citalopram, dies habe ich ganz ausgeschlichen.

Ich habe mit dem Wechsel auf Venlafxin bisher keine schlimmen Probleme gehabt. Ich glaube nur die Dosis ist zu niedrig, aber ich soll ab der 3. Woche 75 mg nehmen. Mal sehen wie es dann wird.

Ich würd den Wechsel einfach probieren, ansonsten rufst du sofort bei deiner Ärztin an.

LG Magni

13.08.2011 20:54 • x 1 #5


Nineing

Nineing

250
22
also ich musste schon nach 1 woche auf 75mg und dann nochmal ne woche später auf 150mg...

13.08.2011 21:41 • #6


MuckMuck


25
6
Vielen Dank für Eure schnellen Antworten
Ich hab immer so Angst vor Nebenwirkungen...Aber letztendlich kann es ja auch nur besser werden.Ich nehm seit 4 Jahren Citalopram,anfangs haben sie auch super funktioniert,wurd dann aber schwanger und hab sie abgesetzt.Die letzten zwei Jahren hatten sie dann kaum noch eine Wirkung.Deshalb hat der Psychater mir Venlafaxin 75mg verschrieben.Findet ihr die Einstiegsdosis 75 mg zu hoch?Hab ein wenig Angst,weil er mir direkt die hohe Dosis verschrieben hat,anstatt 37,5mg.Vielleicht könnt ihr mir dazu noch was schreiben...Wäre ganz lieb:)

Liebe Grüße

MuckMuck

14.08.2011 09:55 • #7


paddy

7
2
Ich bin selbst auch mit 75 mg eingestiegen, wenn es zu hoch wäre, hätte mein Arzt mir das gesagt. Also ich denke nicht.
Hab keine Angst vor den Nebenwirkungen, die klingen meist nach einem Tag ab, dein Körper muss sich einfach erst dran gewöhnen.
Allerdings ist mir mit Venlafaxin etwas seltsames passiert. Ich sollte es morgens nehmen da ich immer so schlecht in die Gänge komme und heulen könnte, wenn mein Wecker klingelt.
Ich habe es also morgens genommen und wurde schläfrig. Ich war noch müder als sonst schon...
Deswegen habe ich es dann abends genommen und plötzlich waren auch meine Schlafprobleme weg. Nur als ich es abgesetzt oder wenn ich es vergessen habe, hatte ich Alpträume.
Fazit: Du musst selbst entscheiden zu welcher Tageszeit du Venlafaxin einnimmst, denn wenn du die perfekte gefunden hast, sind die Nebenwirkungen auch nicht so schlimm.
Venlafaxin ist bekanntlich der Cadillac unter den Antidepressiva

paddy

14.08.2011 13:43 • #8


MuckMuck


25
6
Danke für deinen Beitrag paddy

Hast du es denn nur gegen Depressionen genommen?Oder hast du auch Erfahrungen damit,wie es sich gegen Ängste und Panikattacken wirkt?War die Übelkeit und Müdigkeit die einzigen Nebenwirkungen?Meine größte Angst ist einfach,dass sich meine Panikattacken anfangs verschlimmern...Aber wer nicht wagt,der nicht gewinnt...Muss morgen die erste Tablette nehmen...Bin mal gespannt!

Liebe Grüße...

14.08.2011 19:20 • #9


Rio

28
1
Venlafaxin wirkt schon gut gegen Ängste und PA. Anfangs war mein Appetit bei Null, unendlich müde und irgendwie das Gefühl neben mir zu stehen. das ganze hatte sich dann etwa nach einer Woche gelegt. Meine PA sind dadurch aber nicht schlimmer geworden. Durchhalten lohnt sich auf jeden Fall.

Alles Gute für Dich

LG Rio

14.08.2011 20:10 • x 1 #10


paddy

7
2
Ich habe es gegen Depressionen und Panikattacken genommen. Also bei mir hat sich nichts verschlimmert, im Gegenteil es wurde sehr viel besser. Es dauert halt immer 1-2 Wochen bis ein Antidepressivum seine volle Wirkung entfaltet und wenn es mit den Nebenwirkungen bei dir wirklich gar nicht geht, dann geh zu deinem Psychiater und sag es ihm. Er muss sich dann eine andere Lösung einfallen lassen. Und ja, Müdigkeit und Übelkeit waren bei mir die einzigen Nebenwirkungen. Ein bisschen an Gewicht habe ich auch verloren aber auch nur 5 kg und das war bei mir nicht sooo schlimm

Gruß

15.08.2011 10:21 • #11


MuckMuck


25
6
@Paddy...

Das beruhigt mich ja.Ich werd sie gleich vor dem Schlafengehen nehmen,dann verschlaf ich hoffentlich die eventuellen Nebenwirkungen
Hast du denn noch Panikattacken,oder sind die durch das Venlafaxin komplett weggegangen?Ich hoffe ja sooo sehr,dass die Tabletten mir ein Stück weit Erleichterung bringen,damit ich stärker an mir arbeiten kann und ein halbwegs normales Leben führen kann...

Liebe Grüße

15.08.2011 20:29 • #12


paddy

7
2
@ MuckMuck

Meine Panikattacken waren nicht sofort weg aber es wurde immer besser. Mit Venlafaxin habe ich gerlernt meine Ängst halbwegs in den Griff zu kriegen und damit umzugehen, es ist ein sehr gutes Medikament. Ich bin auch noch nicht vollständig gesund aber mit Venlafaxin bin ich doch ein ganzes Stück weiter gekommen.
Gute Entscheidung die Kapsel abends zu nehmen
Mit Venlafaxin gelingt einem einiges. Versuche das Medikament als ene Art "Gehhilfe" zu sehen, anstatt Angst davor zu haben. Wenn du ein gebrochenes Bein hast bekommst du Krücken. Mit einer kaputten Seele ist das Medikament deine "Krücke"

Alles Gute!

15.08.2011 20:54 • #13


alife26

Venlafaxin 75mg

Guten morgen,

kennt das jemand von Euch:
Ich habe 2007 erste mal das Trevilor (Venlafaxin) verordnet bekommen und es wurde 2013 abgesetzt. Nun die Frage, ich habe es 2014 mal wieder bekommen von einem Arzt aber irgendwie ging es mir davon dann garnicht gut bei der 2. Verordnung - (gleicher Wirkstoff) - kann da was dran sein?

Ich wünsche euch ein erholsames Wochenende!

alife

02.08.2014 09:45 • #14


Danny81

Danny81

31
1
1

Venlafaxin 75mg Nebenwirkungen - wie lange?

Hallo

Ich habe nun von meinem Psychiater Venlafaxin 75mg bekommen. Jeden morgen eine Tablette soll ich nehmen.
Puh,ich muss sagen,mir gehts echt nicht gut....mir ist soooo übel,und ich muss immerzu tief durchatmen,weil mir u.a. auch so war ist.Heute kommen noch Kopfweh dazu. Ich nehme sie heute erst den vierten Tag und hoffe sie wirken bald.Schlafen kann ich kaum noch in der nacht,wedre stündlich wach.

Weiss jemand von Euch,ob Venla auch die Gefühle wieder bringt.?Ich habe bevor ich Venla bekommen habe Opipramol genommen,die waren so toll,ich hätte die ganze Welt umarmen können war so glücklich...bis sie aufhörten zu wirken und ich absetzen musste.Wir waren alle so traurig hier.Ich möchte endlich wieder Gefühle haben,positive

05.08.2014 15:09 • #15


Kater Carlo

Ob und wie sich Venlafaxin auf Dein Gefühlsleben auswirkt, ist schwer zu sagen. Jeder Mensch reagiert auf ein Medikament anders.

05.08.2014 15:33 • x 1 #16


Danny81

Danny81

31
1
1
Huhu

und ab wann merkt man das? Weisst du das genau ?

05.08.2014 15:39 • #17


Kater Carlo

Sorry Danny, aber auch in dieser Hinsicht musst Du einfach abwarten. Jedes AD entfaltet seine Wirkung erst nach einigen Wochen regelmäßiger Einnahme. Wie es dann bei Dir persönlich wirkt, ob es hilft und sich auf Dein Gefühlsleben auswirkt, kann keiner sagen. Die Nebenwirkungen geben sich meist. Oft reduziert sich das sexuelle Bedürfnis, muss aber nicht sein.

Ist natürlich gut möglich, dass durch die Lösung der Depression Dein Gefühlsleben aktiver wird, aber ob und wann ist schwer zu sagen.

Wenn Du allerdings nach 3 oder 4 Wochen keine Verbesserung spürst, würde ich mit dem Arzt reden. Aber bitte nicht eigenmächtig absetzen !

Musst einfach abwarten.

05.08.2014 15:45 • x 1 #18


Jess-Phillip

673
21
94
Hallo Alife!

Mein Psychologe hat mir gesagt, daß es sehr gut sein kann, daß man das AD bei der Ersteinnahme gut verträgt und wenn man es dann wieder wegläßt und irgendwann wieder neu einschleicht, daß man es dann nicht mehr so gut verträgt. Das Nervensystem ändert sich ja auch und so kann es gut sein, daß Du es beim zweiten Mal nicht mehr so gut verträgst.

Wie geht es Dir denn jetzt?

Alles Gute wünscht Dir Jess

05.08.2014 20:41 • x 1 #19


Danny81

Danny81

31
1
1
Heute ist Tag6.....Gestern war es ganz schlimm.,...ich weiss so gut nichts mehr vom tag.
Aberes muss grausam gewesen sein. Ich saß im Schlafzimmer auf dem Boden und weinte,weil ich keine Hose gefunden habe.Dabei hatte ich mich schon drei mal umgezogen -,-
Meine Tochter hatte angst um mich.meine lebensgefährtin war einkaufen,auch das hatte ich vergesen,ich erzählte meiner Tochter das sie schon drei Stunden weg sei.
Dabei waren es nur zwanzig Minuten. Das einzigst positive war das ich die ganze nacht durch geschlafen habe.
Heute geht es einigermaßen.Ich schwitze wie ein Schwein und habe hitzewallungen. Hunger null. Bin gespant wie es weiter geht

07.08.2014 15:45 • #20




Dr. med. Andreas Schöpf

Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag