» »

201618.06




2
2
1, 2, 3  »
Ich habe im letzten Jahr bereits Venlafaxin bekommen und nach den anfänglichen Nebenwirkungen recht gut vertragen und es konnte sogar reduziert werden auf 37,5 mg ret.
Vor einigen Monaten hielt es meine Psychiaterin, auf Grund von Kinderwunsch, für notwendig mich auf Citalopram einzustellen. Dies habe ich auch vor dem Venlafaxin bekommen und gut vertragen, bis es halt leider nicht mehr wirkte. Leider war es auch noch immer so, dass es keinen Erfolg brachte und ich wurde nach 4 Wochen umgestellt auf Venlafaxin. In den ersten Tagen war alles ok. Keine Veränderungen aber auch keinen Nebenwirkungen. Seit 2,5 Wochen haben ich jetzt allerdings arge Nebenwirkungen (Unruhe, Appetitlosigkeit, Angstzustände, Zittern usw.) Als Notfallmedi habe ich Atosil, das hilft leider aber auch nicht und so habe ich Lorazepam 1mg bekommen, was ich aber nicht dauerhaft nehmen kann. Wie sieht es bei euch aus, wie lange hattet ihr Probleme mit Venlafaxin?

Auf das Thema antworten


129
2
Hamburg
33
  18.06.2016 15:55  
Nehme es seit 2 Wochen. 1 Woche 37,5 mg Retard, 1 Woche 75 mg Retard. Bis auf übermäßige Müdigkeit und leicht gedrosselten Hunger in den ersten 2-3 Tagen konnte ich nichts an wesentlichen NW ausmachen.



8631
50
962
  18.06.2016 16:01  
Ich hatte Müdigkeit und unerträgliches Schwitzen sowie hohen Blutdruck und Herzrasen



9
2
48317 Drensteinfurt
1
  18.06.2016 17:11  
Hallo, ich nehme jetzt schon seit 1 1/2 Jahren Venlafaxin 150 mg retard. Nebenwirkungen halten sich in Grenzen. Bis auf
erhöhte Müdigkeit am Tag und leichte Gleichgewichtsstörungen konnte ich nichts feststellen. :evil:



129
2
Hamburg
33
  18.06.2016 17:37  
Und halt die verminderte Libido, aber da kommt man wohl bei Serotonin-orientierten ADs nicht vorbei.



105
4
NRW
12
  18.06.2016 21:49  
noxxi hat geschrieben:
Seit 2,5 Wochen haben ich jetzt allerdings arge Nebenwirkungen (Unruhe, Appetitlosigkeit, Angstzustände, Zittern usw.)


kamen diese Symptome nach einer Dosiserhöhung? Es ist -ich spreche aus eigener erfahrung- nicht immer einfach zwischen Nebenwirkungen und Symptomen der grunderkrankung zu unterscheiden.

Die o.g. symptome hatte ich auch bei meiner angststörung. Sie verstärkten sich wenn überhaupt leicht zu einnahmebeginn des venlafaxin.
Das schwitzen ist bei den serotonergen Medikamenten wohl fast üblich. Hatte ich auch 2-3 Wochen, dann wars weg.



8631
50
962
  19.06.2016 11:07  
S. Nebenwirkungen fand ich bisher nicht sonderlich stark.
Schwitzen scheint mir eher eine Nebenwirkung des Noradrenalins zu sein. Mit Escitalopram schwitze ich nämlich wenig



105
4
NRW
12
  19.06.2016 11:58  
Die noradrenerge wirkung ist bei 75 mg m.w. noch nicht da. Da muss man 150 mg und mehr als Dosis haben. In der Klinik haben die alle von cipralex und trevilor geölt :-)



129
2
Hamburg
33
  19.06.2016 12:37  
geölt?



105
4
NRW
12
  19.06.2016 15:27  
fragile1980 hat geschrieben:
geölt?


= geschwitzt ;-)

Danke1xDanke

« Vertragen sich paroxetin und diazepam Nebenwirkungen opipramol oder psyche? » 

Auf das Thema antworten  22 Beiträge  1, 2, 3  Nächste

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 
Venlafaxin 37,5 auf 75mg = wieder nebenwirkungen?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

1437

09.09.2011

Trevilor / Venlafaxin - starke Nebenwirkungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

13

15323

31.12.2013

Habe auf einmal durch Venlafaxin starke Nebenwirkungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

1686

03.09.2014

Venlafaxin 75mg

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

22

3340

18.08.2014

Venlafaxin 75mg

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

4

1008

13.08.2014







Angst & Panikattacken Forum