Pfeil rechts
10

M
Möchte mich kurz vorstellen. Mein Name ist Michaela und bin 47 Jahre .
Nun zum eigentlichen Thema. Leide seit circa 1,5 Jahren an Angstattacken aber waren immer nur mal sporadisch da und lange Zeit auch mal nicht. War verwundert über mich , da ich es gar nicht kannte und habe es dann aber beiseite geschoben . Nun ist im Dezember bei mir ein Knieunfall passiert , wo ich Panik geschoben hatte. Notaufnahme usw aber alles Ok mit dem Knie . 2 Tage später aus heiterem Himmel bekam ich eine Panikattacke mit Herzrasen , Luftnot und hatten dann den Notarzt gerufen . Worauf dieser mich gefragt hatte ob ich Angstattacken schon mal hatte und da wurde mir erst bewusst , dass es ja stimmt was er sagt da in der Vergangenheit diese ab und an mal vorkamen. Daraufhin bekam ich Atosil Tropfen , halfen nur kurz und es wurde immer schlimmer mit meinem Befinden. Lag Wochenlang im Bett, keine Kraft mehr ( wie gelähmt). Schreckhaft , Verspannung im Nacken , Herzrasen, Schwindel und kribbeln im Körper. Bis ich endlich einen Termin bei einer Psychiaterin bekam vergingen Wochen . Sie verschrieb mir Mirtazapin für Abends mit 7,5mg , dieses sollte ich eine Woche nehmen und dann mit Setralin 25mg für eine Woche anfangen .Dann nach einer Woche mit 25 mg auf 50mg . Mir ging es dann für paar Tage schon besser aber dann schlichen sich Nachts bei mir wieder nervige Bilder auf und daraufhin sagte Sie soll ich auf 100mg gehen . Ich wollte es aber lieber langsam steigern und durfte dann erstmal mit 75mg versuchen . Die Erhöhung von 50 auf 75mg bemerkte ich stark denn all die Symptome verschlimmerten sich und auch die Gedanken machten was sie wollten . Nach circa 3 Wochen merkte ich, dass es besser wurde . Kopf war wesentlich klarer und meine Ängste waren wie die anderen Symptome so gut wie weg ( etwas Schwindel noch und etwas Kribbeln ) . Konnte 14 Tage all das machen wovor ich eigentlich Angst habe ( Supermarktkasse, Pakete abholen / abgeben , Arztbesuche) und all das ohne Ängste . Nach den 2 guten Wochen ging es aufeinmal wieder rapide in die schlechte Richtung und seitdem geht es mir wieder so , wo ich von 50mg auf 75mg gegangen bin. Psychiaterin sagt , noch etwas abwarten und sonst mit 100mg versuchen .
Kurze Zusammenfassung: 8 Tage Sertralin 25mg
- 12 Tage 50mg
- 5 Wochen 75mg
Kann es sein , dass nach so langer Zeit und 2 Wochen wo es mir sehr gut ging so ein Rückfall sein kann ?
Denkt ihr höher auf 100 mg oder einen Wechsel in Erwägung ziehen?
Sorry für die lange Nachricht !

26.05.2023 11:00 • 13.10.2023 #1


20 Antworten ↓


Jürgeneins
Weißt Du warum Du Ängste bekommst? Gibt es Trigger/Trauma oder körperliche Befunde z. B. Schilddrüse (heißer Knoten)

26.05.2023 12:20 • #2


A


Sertralin 75mg/ auf 100mg ?

x 3


M
@Jürgeneins . Leider weiß ich nicht warum die Ängste mich aufeinmal heimgesucht haben. Bin aber auch in Gesprächstherapie aber erst die 8 Sitzung und hoffe wir finden es dort heraus . Kopf MRT, Schilddrüse , Kardiologe , Hormone Frauenarzt wurde alles geprüft aber alles in Ordnung..

26.05.2023 12:26 • x 1 #3


Jürgeneins
Also ich würde auf keinen Fall 100mg nehmen, wenn 75mg über z. B. 3 Monate nichts bringt solltest Du mit dem Arzt über ein anderes Medi reden.

26.05.2023 12:46 • #4


M
@Jürgeneins . Also meinst du ich soll lieber noch paar Wochen auf 75mg bleiben und wenn dann keine Besserung einen Wechsel vornehmen . Nehme insgesamt jetzt Setralin 7 Wochen . Mir wurde gesagt , die niedrige Dosis von 25mg kann ich nicht mitrechnen.

26.05.2023 12:59 • #5


Jürgeneins
Also wenn mir 75 mg über 12 Wochen nicht helfen, dann würde ich mit meinen Arzt darüber reden zu wechseln.

26.05.2023 13:02 • #6


M
@Jürgeneins .. Danke dir .

26.05.2023 13:09 • #7


Schlaflose
Zitat von Michaelaa:
Denkt ihr höher auf 100 mg oder einen Wechsel in Erwägung ziehen?

Das kann dir keiner sagen, du musst es einfach ausprobieren. Da du ursprünglich sowieso 100mg verschrieben bekamst, kannst du nichts falsch machen. Wenn es dann ein paar Wochen nicht dauerhaft besser wird, kannst du immer noch wechseln.

27.05.2023 05:02 • x 3 #8


E
Mir hat Sertralin z. B. gar nicht geholfen und ich habe dann auf Escitalopram gewechselt und das hilft.

Es spricht doch nichts gegen 100 mg, wenn das die empfohlene Dosis ist.

Geh auf 100 mg, wenn das nicht hilft, kannst du immer noch wechseln.

27.05.2023 05:53 • x 2 #9


P
Zitat von Michaelaa:
Denkt ihr höher auf 100 mg oder einen Wechsel in Erwägung ziehen?


Ich würde erhöhen. Man kann Sertralin bis 200mg dosieren, da ist also noch ganz viel Luft nach oben.
Bei mir war es so, dass ich nach 1 Woche auf 50mg Sertralin deutliche Besserung spürte, die sich weiter steigerte. Nach 4 Wochen auf 50mg hatte ich bei einer Kleinigkeit ziemlich überreagiert, sodass ich merkte, dass ich noch nicht ganz stabil bin. Am nächsten Tag habe ich auf 75mg erhöht und 4 Wochen später war ich aus dem gröbsten raus.

27.05.2023 13:23 • x 1 #10


M
So.. Habe vorhin auf 100 mg Sertralin erhöht . Hoffe es wird nicht noch schlimmer mit der Erhöhung . Drückt mir die Daumen , dass es bergauf geht.. Aber 2-4 Wochen ist wahrscheinlich erstmal abwarten angesagt …

30.05.2023 09:38 • #11


mara_mia
@Michaelaa wie ist es mit dem erhöhen?

06.06.2023 10:35 • #12


M
@mara_mia .. Bin bei Tag 8 und mir geht es zur Zeit ganz gut, seit der Erhöhung. Mal abwarten ob es in den nächsten Wochen noch einen kleinen Schubs gibt.. Dann wäre ich zufrieden .. Danke fürs nachfragen ️

06.06.2023 10:45 • x 1 #13


P
Zitat von Michaelaa:
@mara_mia .. Bin bei Tag 8 und mir geht es zur Zeit ganz gut, seit der Erhöhung. Mal abwarten ob es in den nächsten Wochen noch einen kleinen ...


Ich habe mach 2 Wochen auf der Enddosis eine deutliche Besserung gespürt, dann nach weiteten 2 Wochen nochmal besser und nach 3 Monaten wae das Maximum erreicht.

06.06.2023 20:48 • x 1 #14


M
@Pauline333 . Ich weiß gar nicht was meine Enddosis sein soll. Wo ich bei 50mg war zwängten sich nach circa 2 Wochen wieder Nachts nervige Bilder auf und daraufhin sagte meine Psychiaterin, dass ich auf 100mg hochgehen soll aber hatte erstmal den Zwischenschritt mit 75 mg gemacht und das 7 Wochen und dann bin ich letzte Woche auf 100mg . Naja , erstmal wieder warten angesagt und dann kann man es erst beurteilen.

07.06.2023 07:02 • x 1 #15


mara_mia
@Michaelaa wie ist es denn mittlerweile? verträgst du es?

ich bin beim einschleichen und nehme aktuell 50 mg und soll auch insg auf 100 mg hoch. hab die ganze zeit natürlich angst vor nebenwirkungen und dass es doch nicht hilft. meine psychiaterin meinte auch dass es gut wäre bei mind 100 anzukommen.

29.06.2023 16:55 • #16


M
@mara_mia .. Danke für die Nachfrage.. Bin jetzt bei Tag 31 mit 100mg und zur Zeit geht es mir zu 80% gut. Psyche ist total sortiert wieder aber physisch sind noch vereinzelt Symptome da wie ( Muskelzuckung, etwas Schwindel und kribbeln in den Hönden und Füßen aber all das ist total auszuhalten und nicht schlimm. Ich beachte es einfach nicht mehr so wie am Anfang .. Was kommt , geht auch wieder ! Den Satz halte ich mir immer vor Augen. Ich merke es halt immer etwas mehr mit der Angst wenn der Zyklus vor der Tür steht . Nebenwirkungen wie Übelkeit , Kopfschmerzen usw hatte ich gar nicht..

29.06.2023 17:04 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

mara_mia
@Michaelaa danke für die antwort! freut mich auf jeden fall zu hören und hoffe dass es weiterhin so läuft

29.06.2023 17:16 • #18


M
@mara_mia Danke .. Drück dir auch die Daumen , dass alles bei dir gut verläuft.. LG

29.06.2023 17:21 • #19


E
@Michaelaa wie geht es dir mittlerweile? Ich finde es spannend, dass du den Zyklus erwähnst - mir gehts meist um den Eisprung Angst bzw Symptommäßig schlechter.

Bin bei Tag 6 auf 100mg, hab 8 Wochen 25mg genommen, dann 50 und vor 2 Wochen auf 75 und dann seit 6 Tagen 100

12.10.2023 21:06 • #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag

Youtube Video

Dr. Christina Wiesemann