Pfeil rechts
6

11.02.2015 12:06 • 23.07.2021 #1


64 Antworten ↓


Hi Destructed,
war am anfang bei mir genau so,die ersten 2 wochen konnte ich auch nur 2 oder 3 stunden schlafen,
wurde dann aber immer besser.
Nehme Venlafaxin jetzt seit 13 jahren,bin auf 225 mg eingestellt und zum einschlafen hilft mir zusätzlich noch 15 mg Mirtazapin.
Die nebenwirkungen verschwinden auch mit der zeit.
Mach dir keine gedanken,das wird,musst nur durchhalten.
L.G.NoFear63

11.02.2015 13:10 • #2



Schlaflos unter Venlafaxin

x 3


Naja, aber du nimmst ja nun noch Mirtazapin zusätzlich, ging es denn unter Venlafaxin nicht ohne? Baldrian und Johanniskraut kann ich kiloweise nehmen, das wirkt überhaupt nicht bei mir, noch mehr Tabletten will ich eigentlich nicht nehmen

11.02.2015 13:20 • #3


Ja baldrian und pflanzliches haben bei mir auch keine wirkung
Mirtazapin ist wirklich gut zum einschlafen,und meiner meinung nach auch ein eher leichtes mittelchen

11.02.2015 13:25 • #4


Annika1984
Hallo,

ich hatte anfangs auch Schlafproblemr. Bei mir hat es sich aber wieder von alleine wieder gelegt.

Liebe Grüße Annika

11.02.2015 18:58 • #5


Das lässt mich ja hoffen...
Danke für die Aufmunterung

11.02.2015 19:24 • #6


Ich war jetzt nochmal bei meiner Hausärztin. Sie sagte, ich soll das Venlafaxin halbieren (nur noch 37,5mg), aber da dauert es ja noch länger, bis die endgültige, sprich angstlösende Wirkung einsetzt. Verschreiben wollte sie mir nichts außer Koffeintabletten (WTF? Soll wohl funktionieren), ich soll nächste Woche wiederkommen. Bravo...meine Nerven sind am Ende, ich zitter nur noch, kalter Schweiß überall usw. Heute Nacht gab es gar keinen Schlaf für mich.
War nun in der Apotheke, habe einmal was pflanzliches geholt (Sedacur forte, ein Mix aus Baldrian, Hopfen und Melisse). Da kann ich auch mal mehr von nehmen. Und wenn das nicht wirkt habe ich jetzt noch Hoggar Night, das ist nicht mehr ganz so pflanzlich. Aber es geht so nicht mehr weiter, ich stehe echt neben mir. Noch eine Woche so gut wie ohne Schlaf geht echt nicht.
Meine Hausärztin meint, bevor ich nun mit einem sedierenden AD für Abends anfange muss das Venla erst richtig wirken.
Vielleicht hilft das Zeug aus der Apo, dass ich zumindest meine Nerven wieder in Griff kriege.

12.02.2015 14:59 • #7


Naja, die vierfache Dosis Sedacur und vermutlich dreifache Dosis Baldriantinktur haben immerhin für 3 Stunden Schlaf gereicht. Dafür muss ich jetzt davon pupsen wie ein Bär.
Heute abend gibt's die chemische Keule. Ich habs echt satt.
Meint ihr auch, ich sollte von 75 auf 37,5 runterdosieren? Bringt das den Körper nach 11 Einnahmetagen nicht mehr durcheinander als das es hilft? Stichwort Ausschleichen? Auf Entzugserscheinungen kann ich mal so gar nicht...

13.02.2015 09:58 • #8


Ich kenne ein paar leute die nehmen 75 mg am tag und fahren sehr gut damit
ich würde bei 75 bleiben,ist aber nur meine Meinung,das musst du entscheiden

13.02.2015 14:11 • #9


Bin nun beio der 75er Dosierung geblieben, da es mir in Sachen Nebenwirkungen mittlerweile besser geht. nur das Schlafen...
Gestern gab es dann eine Hoggar NightSchlaftablette. Ich habe knapp 9 Stunden geschlafen und fühle mich nervlich etwas stabiler. Wenn es halt nicht anders geht werde ich nun alle paar Tage mal eine nehmen, bis sich mein Körper etwas erholt und ich von alleine wieder schlafen kann.
Erstmal bin ich erleichtert...

14.02.2015 13:30 • #10


Na das hört sich doch schon mal gut an,die nebenwirkungen von venlafaxin
verschwinden mit der zeit ganz

14.02.2015 13:33 • #11


Ich habe es ja wirklich versucht...
Freitag und Samstag gab es eine Schlaftablette, damit ich wenigstens am Wochenende genug Schlaf bekam. Das ging dann auch wirklich gut. Hat gutgetan mal etwas mehr zu pennen, wenn auch mit Hilfsmitteln.

Gestern abend gabs nichts, obwohl ein Beruhigungsmittel echt nötig gewesen wäre. Eigentlich fühlte ich mich gestern morgen wirklich gut, also bin ich nach Braunschweig, um den Karnevalszug anzugucken. Was da dann los war wurde in der Presse ja schon genug diskutiert. Mein Mann musste mich mit einer derben PA aus BS abholen, ich hatte mich bei McDoof im Klo eingeschlossen...hat mich angstmäßig sehr weit zurückgeworfen, heute kann ich wieder mal kaum aus dem Haus um einkaufen zu gehen.

Wie dem auch sei, ich habe wieder nur 2 Stunden Schlaf bekommen, irgendwann zwischen 4 und 6 war ich wohl mal kurz weg.
Nun versuche ich die Dosis zu teilen, morgens 37,5 und abends 37,5mg. Vielleicht kriege ich dann mal vor vier Uhr morgens etwas Schlaf.
Ich kann doch nicht jeden Tag diese Hoggar Night nehmen, nicht dass ich dann überhaupt nicht mehr schlafen kann. Heute beginnt erst die zweite Woche der Einnahme, ich weiß nicht wie das weitergehen soll...

16.02.2015 12:12 • #12


hi Destructed

du nimmst das aber morgens,oder?

16.02.2015 12:26 • #13


Ich habe es immer morgens genommen, nun probiere ich morgens und abends jeweils die Hälfte. In der Hoffnung dass die pushende Wirkung abends evtl. früher endet und ich, bis die zweite Hälfte wirkt, etwas schlafen kann. Momentan bekomme ich vor 4 keinen Schlaf, ab 6 ist dann wieder Schluss weil mein Mann aufsteht. Manchmal kann ich dann ab 7 noch ein bisserl dösen, aber richtiger Schlaf ist das momentan nicht.
Die Dosis halbieren, wie von meiner Ärztin empfohlen, will ich aber nicht. Keine Lust noch länger auf die endgültige Wirkung zu warten

16.02.2015 12:45 • #14


Also ich würde weiterhin 75mg morgens nehmen,es dauert halt seine zeit und mit dem schlafen wird es besser

16.02.2015 12:50 • #15


ja,das puscht ganz schön aber diese schlaflosigkeit verschwindet in der regel .wenn nicht, würde ich persönlich ein anderes nehmen bevor du etwas beruhigendes dazu nimmst.lieber nur 1
medikament.
ich habe das trevilor übrigens nur morgens genommen

16.02.2015 12:54 • #16


Ich habe ja schon einige ADs durch, aber bei Venlafaxin merke ich endlich mal was, sei es auch nur die anfänglichen Nebenwirkungen. Die sind soweit weg, bis auf die Schlaflosigkeit eben.
Meine Ärztin meint ja auch, bevor ich was zum Runterfahren für abends nehme soll ich warten bis das Venlafaxin seine volle Wirkung entfaltet hat. Das dauert halt noch ein paar Wochen...
An sich habe ich ein gute Gefühl beim Venla und will ja auch die nächste Zeit abwarten, aber ich war Freitag mittlerweile durch den fehlenden Schlaf so am Ende dass ich das erste Mal in meinem Leben Schlafmittel (frei verkäuflich) genommen habe. Mein Körper hat sich übers Wochenende immerhin dadurch so weit erholt, dass ich meine Teetasse wieder voller machen kann ohne alles zu verschütten, ich habe nur noch gezittert.

Mal sehen wie es nun mit der gesplitteten Dosis geht. Schlimmer kanns ja nimmer

16.02.2015 13:04 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

anna violetta
wie sieht's mit baldriantee aus?

16.02.2015 13:09 • x 1 #18


Intravenös verabreicht könnte es evtl. helfen
Wie oben schon geschrieben, pflanzliche Mittel haben bei mir Null Effekt. Ich habe mittlerweile alles mögliche ausprobiert, selbst in der mehrfachen Dosis passiert nix. Hatte ja erst "Sedacur forte" ausprobiert, da soll man 2 Stück vorm Schlafengehen nehmen. Nicht mal mit 8 Stück konnte ich pennen, von daher ist die Naturschiene (die mir lieber war, ganz klar) leider keine Alternative. Ob Baldriparan, Sedariston, Neurexan, Calmavera, Rescuedrops und wie sie alle heißen - ich habe da noch nie drauf reagiert. Nichtmal pure Baldriantinktur (auch in der mehrfachen Dosis) bringt mich ins Land der Träume.

16.02.2015 13:33 • #19


haste auch geguckt ob die freiverkäuflichen sich mit dem trevilor vertragen?
wenn ja, wünsche ich dir weiterhin viel erfolg und alles gute.ich drück die daumen,dass du bald ohne schlafmedis einen guten,erholsamen schlaf bekommst

16.02.2015 13:51 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf