Pfeil rechts
7

Hallo lieber Forum user ,

Anhand der zeit könnt ihr euch denken "er liegt wach im Bett". Ja das tue ich und will euch fragen wie ihr damit umgeht ? Benutzt ihr Einschlafmittel? Irgendwelche Rituale?

Egal wann ich ins Bett gehe meistens wache ich kurz vor 3 oder 5 Uhr morgens auf. Habe mir angewöhnt auf dem Wecker schon nicht mehr zu schauen ... Aber es klappt einach nicht! Wenn ich träume , dann irgend ein Mist... Wache auf und Körperteile Kribbeln ( heute zB rechter Fuß) dann kommt noch die panik hinzu wenn ich merke es kribbelt / taubheitsgegühl herzrasen atemnot Etc... Fasst jeden Tag nur 3-4 Std schlaf und zwischendurch gefühlte dutzend Male wach werden. Ich weiß das der Körper in der Lage ist viel auszuhalten,

Aber das rädert mich einfach nur noch... Kennt wer dies ? Macht ihr euch sorgen wenn ihr merkt da kribbelt/ taubheitsgefühl was ? Was sind eure Tricks ?

04.10.2014 03:00 • 06.10.2014 #1


17 Antworten ↓


Hallo Lars,

ich kenne dein Problem wirklich sehr gut.

Bei mir ist Kribbeln und Taubheit den ganzen Tag vorhanden. Natürlich auch nachts.

Nun meine Frage, hast du Probleme mit der Wirbelsäule?
Nimmst du Antidepressiva?

Zu deinem Durchschlafproblem könntest du es mit Baldrian Kapseln versuche. Die wirken etwas höher dosiert ganz gut.
Deine Panik ist all zu gut verständlich, denn diese Symptomatik macht einfach Angst.

Bis später

Gerd

04.10.2014 06:37 • x 1 #2



Schlaflos / Körperteile kribbeln

x 3


Mysteria1965
Hallo,

ich kenne das auch. Ich wache meisten gegen 1-3 Uhr auf und kann nicht mehr schlafen. Ist bei mir offenbar ein Kreislauf - derartige Schlafstörungen können Depressionsbedingt sein aber auch eine Depression fördern. Schlaftabletten und Antidepressiva, die ich bislang bekommen habe wirken sich gegenteilig bei mir aus. Ich lebe momentan damit und gehe früher ins Bett - der nächste Teufelskreis. Aber in der zeit wo ich schlafen kann, kann ich Kraft sammeln, die ich dann morgens benötige - wenn ich dann eben schon aufstehe.

Gehe mit deinen Schlafstörungen mal zu einem Neurologen. Der findet das raus.

LG
M.

04.10.2014 07:23 • #3


Ja, bei uns in Österreich würde man zu einem Neurologen gehen, da es sehr wenige Psychiater gibt, aber ich denke in Deutschland ginge man mit einem solchen Problem eher zu einem Psychiater, der für diese Problematik besser geschult ist.

Ansonsten kann ich mich nur Mysteria1965 anschließen!
Schöpfe Kraft und es wird die Zeit des Durchschlafens wieder kommen!

LG

Gerd

04.10.2014 07:44 • #4


Mysteria1965
Hallo Gerd,
hier, wo ich wohne sind viele Neurologen auch Psychiater. Vielleicht findet er ja so einen.
Allerdings ist die Wartezeit bei diesen oft lang.

LG
M.

04.10.2014 07:50 • #5


Da hast du wohl recht, das leidige Thema Wartezeit!
Aber vielleicht wäre es ja möglich, einen Einschubtermin zu bekommen, denn es fallen ja immer wieder Patienten aus.

LG

Gerd

04.10.2014 07:54 • #6


Hallo liebe Foren User,

Danke für eure Antworten

Zum thema NEurologen , da war ich vor 2 monaten (Natürlich wie bei vielen ohne Befund)
Ich trage seit ca 8 jahren eine Schiene abends (Da ích nachts unbewust mit den zähnen Knirsche)
denke mal hätt ich mich damit mehr auseinander gesetzt könnte man davon ja ableitn (auch wenn i damals gut schlafen konnte) das ich nachts paar sachen verarbeite.

Mein hausarzt mein es wäre stress, was wäre wenn , Job, geld etc... habs mal eine zeit lang mit baldrian versucht (Ohne Erfolg) zu dem habe i ab und an auch verspannungen. weiss aber das es vom stress kommt und den PAs ab und male.

Ich denke mal wird von alleine wieder verschwinden. Aber wie egsagt ist extrem Nervig. Ich weiss das der körper viel aushalten kann auch wenig schlaf... aber manchmal bringt es mich wie letzte Nacht zur verzweilfung...

Danke Euch =)

04.10.2014 15:22 • #7


Diese kribbeln (in den Armen)habe ich fast jede Nacht. Ich scheine auf den Armen zu liegen.
Werde ich wach, ist das kribbeln nach einer Minute weg.
Ich schlafe seit ca. 2 Jahren keine Nacht durch.
Werde mehrmals wach, schlafe aber schnell wieder ein.
Vor Jahren halfen mir Baldrian Tropfen. Warme Vollbäder, direkt vor dem schlafen gehen
halfen mir auch schon.
Im Moment hilft nichts (pflanzliches). Chemische Einschlafhilfen lehne ich ab
da sie oft abhängig machen.
Hast Du mal versucht Dich den Tag über aus zu powern
so, dass Du abends ins Bett fällst?

04.10.2014 18:46 • x 1 #8


Hasengöttin
Versuche es mal mit Magnesium. 1 Woche lang ca 380mg täglich....Entspannungsübungen erlernen. Schlaflose Nächte auch kribbeln kenne ich genug...Stressabbau total wichtig....Wenn wir zu wenig schlafen stresst das den Körper total und das ist so eine doofe Spirale...
Aber ein Rezept habe ich nicht. Habe es immer wieder.....Mal mehr mal weniger. Am meisten wenn ich Stress habe. Bei mir es nur das ich erst gar nicht einschlafen kann.
LG Hasengöttin

04.10.2014 19:26 • x 1 #9


Tagsüber auspowern tue ich schon auf der Arbeit Bin auch danach müde und könnt mich direkt ins Bett legen, aber das tue ich nicht mehr da sonst die Nächte noch kürzer werden. Von Chemie halte ich aber auch nicht viel.

Denke mal sport wäre mal angebracht. Aber wer kennt das nicht, sich dafür nochmal aufzuraffen ist schwer . Habe mal gehört das sport zu 80% Stress lösend wirkt. Ist aber nicht das patentrepzept. Da die Wurzel des Bösen Stress nur für ein Moment überspielt wird. Was tun da erst ältere Menschen die sich garnicht mehr sportlich betätigen können ?

Wie ihr seht liege ich wieder wach

05.10.2014 00:06 • #10


Menandera
Morgen Lars,

das Kribbeln habe ich auch- meist, kurz bevor ich einschlafe.Das ist dann am/im ganzen Körper.Ich glaube, dass dies durch die doch eintretende Entspannung entsteht:Unser Körper ist tagsüber in einer ständigen Anspannung und wenn dann etwas locker gelassen wird, spielen die Muskeln(auch ganz kleine)verrückt.Anspannung/Stress verändert ja die Hormonlage im Körper-Entspannung ebenso.Das muß sich ja irgendwie zeigen.
Ich finde es gut, dass du keine chem. Schlafmittel nimmst, aber deine Schlaflosigkeit hat sicher tiefe,innere Auslöser.
Ich kann aus meiner Erfahrung sagen: als meine PA akut wurden, da hatte ich schon ca.8Monate mit Schlafstörungen zu
tun(aufwachennach2Stunden,Schwitzen,Kribbeln/Zittern,Angst,Herzrasen)! Ich dachte, dies seien Wechseljahrbeschwerden, denn ich war immer jemand, der supergut schlafen konnte:egal wo,wann:Schlaf war nie ein Problem,Schlaf war meine Medizin.
Dass dieser gestörte Schlaf aber ein Zeichen meiner Psyche war, habe ich damals nicht erkannt.
Erst als ich meine Therapie begann wurde es gaaanz langsam besser:was für ein Geschenk, mal wieder nur einmal pro Nacht aufzuwachen, kaum PA's.....
Deshalb denke ich,du solltest über fachmännische Hilfe nachdenken.Schlaflosigkeit ist der Superstress für Körper und Geist.

Sport hilt gegen Stresshormone im Körper (Abbau), aber wenn ich abends nach 20Uhr sportel, dann putscht mich das zu sehr auf.

Alles Gute für dich,
Menandera

05.10.2014 07:46 • x 1 #11


Die meisten älteren Menschen könnten sich noch bewegen, tun es aber nicht.
Man muss ja keinerlei Leistungen erbringen, ein Spaziergang ist besser als Garnichts.
Etwas Bewegung ist besser als gar keine Bewegung.
Wenn Du durch den Job ausgepowert bist
trotzdem nicht schlafen kannst, geht Dir vielleicht zu viel im Kopf herum?
Man geht evtl. auch schon mit dem Gedanken ins Bett, eh nicht schlafen zu können.
Wenn ich mich mal etwas mehr bewege (Rad fahre) geht's mir im allgemeinen auch besser.
ABER!. Ich kenne das auch, mit dem leidigen sich aufraffen.
Auf jeden Fall hat mir Bewegung noch nie geschadet. Man muss keine Höchstleistungen bringen . Alles Gute

05.10.2014 07:59 • x 1 #12


Hasengöttin
Guten Morgen
Ich mache jeden zweiten Tag Sport. Walking oder Radfahren ,gehe zur Therapie und mache alles was man nur tun sollte bei unserer Erkrankung. Und trotzdem habe ich PHasen wo ich mal wieder nicht schlafen kann. Ich glaube das wird uns immer begleiten. Es ist ein auf und ab......Ich höre auch zuviel in mich rein......Wir bewerten alles zuschnell negativ.....Leider. .Mir ist meine Leichtigkeit verloren gegangen.

Aber meine Hoffnung nicht!

Kämpfe täglich gegen die negativen Gedanken auftretende Symptome...Nervt! !Echt aber nur ich kann es beenden ....Kann man es beenden?Ich glaube wir müssen nur erlern anders damit umzugehen.
LG Hasengöttin

05.10.2014 09:40 • x 1 #13


Zitat:
Mir ist meine Leichtigkeit verloren gegangen. Aber meine Hoffnung nicht!
Das hast Du schön ausgedrückt.
Hatten wir vor unserer Angst- (- Depri noch beim mir) Diagnose nicht auch schlechte Tage?
Schlaflose Nächte oder auch mal Tage wo nichts gut lief?
Heute projiziert man alles auf die Angst . Mache ich leider auch so.
So kann ich es auch sagen. Mir ist meine Leichtigkeit verloren gegangen.
Eben sah ich einen lustigen Film. Musste mehrmals laut lachen.
Da kam der Gedanke. Hoffentlich drehst Du jetzt nicht durch.
Ich wünsche uns allen wieder etwas mehr Leichtigkeit, ganz viel Kraft und Mut.

05.10.2014 15:57 • x 1 #14


Habt ihr schön gesagt

Sowas macht mut, schön zu wissen das man nicht alleine ist

05.10.2014 23:44 • #15


Hasengöttin
Hallo Lars
Wie geht es dir so im Augenblick?Wie war die Nacht?Was macht das kribbeln?
LG Hasengöttin

06.10.2014 08:19 • #16


Danke der Nachfrage HG
Die Nacht war kurz habe mich um 2 Uhr schlafen gelegt bin aber dafür nur 1 mal wachgeworden nachts also 4 Std schlaf ca gehabt. Morgens ein wenig gerädert Unterlippe kribbelt aber ertragbar . Arbeit war stressig aber okay. Im Ganzen betrachtet soweit so gut.

Und bei dir ? Unruhigen Tag gehabt oder alles gut ?

Gruß

06.10.2014 15:14 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hasengöttin
HUHU
Ganz gut geschlafen mal wieder...endlich...letzte woche war es echt schlimm teilweise nur 3 Std...Unruhe war gestern echt heftig..Heute nicht so.
War zum Sport und Großeinkauf gemacht......Nun schaue ich mal hier kurz rein dann geht es zum bügeln(hasse bügeln)

Hast du immer das kribbeln?Gehe mal zum Neurologen kann alles und nichts sein......Oder hast du dich schon vom Arzt checken lassen....?

LG Hasengöttin.

06.10.2014 17:51 • #18



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Reinhard Pichler