Pfeil rechts
1

Hallo zusammen,
Ich leide an einer Panikstörung die momentan ziemlich heftig ist.
Mein Alltag ist begleitet von ständiger Angst. Zudem leide ich angstbedingt unter permanenter Übelkeit und Magenschmerzen.
Mein Schlaf ist seit Wochen nicht mehr erholsam aber habe eigentlich immer ausreichend geschlafen. Doch seit letzter Nacht habe ich kein Auge zugemacht. Auch jetzt liege ich wieder wach aber erschöpft im Bett und kann nicht schlafen. Ich habe wegen dem Schlafmangel Schwindel der mir zusätzlich Angst macht. Ich mache mir Sorgen das ich wegen dem körperlichen Erschöpfungszustand nie zur Ruhe komme. Ich male mir schon aus, wie ich Halluzinationen und Realitätsverlust erleiden werde wenn das so weitergeht. Kennt ihr die Situation und was kann ich tun. An Medikamenten habe ich nur Baldrian zuhause , was aber nicht geholfen hat.

21.03.2016 03:45 • 27.03.2017 #1


6 Antworten ↓


laribum
Schon beim Arzt gewesen?

21.03.2016 04:36 • #2



Hilfe! Schlaflos!

x 3


Hallo, ich habe das auch seit 4 Tage ,
es fing an mit innerer Unruhe und
Übelkeit. Jetzt ist die Nacht nach drei Stunden Schlaf vorbei und ich liege wach
und mach mir Gedanken .
Habe auch keine Lösung gefunden .

21.03.2016 06:01 • #3


Aha, die Lösung ist also nicht mehr arbeiten zu gehen. 80% der Berufstätigen leiden unter Schlafstörungen.

http://www.tagesschau.de/inland/dak-sch ... n-101.html

27.03.2017 17:28 • #4


Schlaflose
Zitat von Intimidator:
Aha, die Lösung ist also nicht mehr arbeiten zu gehen. 80% der Berufstätigen leiden unter Schlafstörungen.

http://www.tagesschau.de/inland/dak-sch ... n-101.html


Für mich wäre das tatsächlich die Lösung, denn wenn ich nicht arbeiten muss, kann ich wunderbar schlafen und es geht mir blendend. Aber ich muss Geld verdienen, also behelfe ich mit mit Medikamenten, ansonten wäre ich schon seit mindestens 20 Jahren nicht arbeitsfähig.

27.03.2017 17:40 • x 1 #5


So ungefähr hab ich das auch. Im Urlaub geht es mir blendend und ich penne vielfach sogar durch. Wenn das liebe Geld nicht wäre... Einfach nur nicht arbeiten ist natürlich nicht die Lösung, wenn dann statt über die Arbeit über das fehlende Geld gegrübelt wird.

27.03.2017 18:48 • #6


yellow_belly
@Brokendreams
ich komm mal wieder zum Thema und unterstelle mal, dass nicht arbeiten zu gehen, keinen brauchbare Option für dich ist, oder?
Nochmal auf die Frage zu kommen
Zitat von laribum:
Schon beim Arzt gewesen?

Im Ernst, hast du dich durchchecken lassen, körperlich alles ausgeschlossen? Aber eigentlich schreibst du es ja schon selbst, das du unter Panikattacken leidest.
Ich nehme seit nun mehr einigen Jahren Mirtazapin zum Schlafen und komme damit relativ gut klar. Wenn es mal gar zu schlimm wird, dann leistet eben auch mal eine Notfall Tavor gute Hilfe.

27.03.2017 19:45 • #7




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. Christina Wiesemann