Pfeil rechts
6

Mirtabene möchte ich nicht nehmen. Das hatte ich schon mal, davon habe ich irrsinnig zugenommen. Außerdem habe ich schon zwei Medikamente und möchte kein drittes dazu. Ich werde wohl mit den Schlafproblemen leben müssen. Zum Glück muss ich tagsüber nicht leistungsfähig sein.

29.11.2016 12:30 • x 1 #41


@juwi
hast du schon mal trittico probiert?

30.11.2016 06:12 • #42



Schlaflos unter Venlafaxin

x 3


Ja, Trittico hatte ich ziemlich am Anfang meiner Depri- und Schlafstörungskarriere. Hat mir zwar halbwegs gut geholfen, aber ich hatte davon einen extremen Hangover und tags darauf zu nichts zu gebrauchen. Damals habe ich noch gearbeitet, da ging das gar nicht.

30.11.2016 20:42 • #43


MaryHappy
Hallo ! Ich nehme auch seit Montag Venlafaxin 75 mg Restard. Lustige Nebenwirkungen hat man auf den Dingern.Puppillen so gross, dass alle denken du hast andere Sachen genommen und schlafen funktioniert auch nicht.
Ich habe jetzt zwei Mal eine Tasse Glühwein getrunken und es macht keinen Unterschied. Also die Leute die hier Panik verbreiten sollten mal ganz still sein ! Es wirkt bei jedem unterschiedlich . Ich kann sagen , ich nehme grad alle Nebenwirkungen, die bei "häufig" stehen mit. Das volle Programm, ausser die einem Mann zuzuordnen sind selbstverständlich.

Habt keine Angst ... Lebt euer Leben so wie vorher . Natürlich stark reduziert im Alk. aber man sollte sich nicht komplett einschränken.

30.11.2016 20:53 • x 1 #44


Retardkapsel
@juwi Und die "Standards" Citalopram, Sertralin ? Schon probiert ? Wenn ja, haben sie etwas gebracht, in Bezug auf Depri ?

01.12.2016 07:00 • #45


MaryHappy
nein , nur Venlafaxin und die bewirken Wunder ! Hab die Nacht dank Glühwein auch endlich mal geschlafen.

01.12.2016 09:13 • x 1 #46


petrus57
Bei mir hatten Venlafaxin keine Wunder vollbracht. Hatte keine Nebenwirkungen und auch keine Wirkung. Hatte die damals aber gegen Angststörungen genommen.

01.12.2016 13:15 • #47


MaryHappy
mir hilft es sehr gut ! Da ich aber unter einer anderen Krankheit leide, die begleitet von Depressionen ist , kann ich nur sagen probiert es aus .Es ist auf jeden Fall ein ziemlich starkes Medikament . Ich nehme wie gesagt nur morgens 75mg . Mein Arzt wollte mich gleich auf 150 mg setzen ! Ich frage mich ob der mich umbringen wollte.Mich würde interessieren wie lange es dauert , bis die Nebenwirkungen endlich rum sind ?

01.12.2016 14:50 • #48


Schlaflose
Zitat von juwi:
Ja, Trittico hatte ich ziemlich am Anfang meiner Depri- und Schlafstörungskarriere. Hat mir zwar halbwegs gut geholfen, aber ich hatte davon einen extremen Hangover und tags darauf zu nichts zu gebrauchen. Damals habe ich noch gearbeitet, da ging das gar nicht.


Wie lange hast du die denn genommen? Nach 2-3 Wochen müsste das mit Hangover aufhören, genauso wie bei anderen schlafanstoßenden ADs. Bei mir hat Trittico überhaupt keine Wirkung gehabt.
Es hatte nur ein Gutes: es hat mich hier ins Forum geführt. Ich bin auf der Suche nach Informationen darüber per Zufall hier im Medikamentenbereich gelandet und hängengeblieben

01.12.2016 19:05 • #49


Retardkapsel
Zitat von MaryHappy:
Mich würde interessieren wie lange es dauert , bis die Nebenwirkungen endlich rum sind ?

1-2 Wochen wirst du dich wohl noch gedulden müssen. Läuft ja eigentlich ganz gut, es hilft dir bereits.
Zitat von MaryHappy:
Mein Arzt wollte mich gleich auf 150 mg setzen ! Ich frage mich ob der mich umbringen wollte.

Umbringen nicht unbedingt , aber viel ist es tatsächlich. Vor allem, weil es dein erstes AD ist. 37.5mg hätten es u.U. auch getan. 150mg sind bei einem RI-RI-Wechsel OK, aber das ist eben kein "Einschleichen".

01.12.2016 22:17 • #50


MaryHappy
Ach vielen Dank das gibt mir Hoffnung, zumal ich ab Montag wieder arbeiten gehe. Jetzt bin ich noch gespannt , wie ich auf die Kinder auf Arbeit reagiere ,wenn sie mal wieder durchdrehen .

02.12.2016 00:17 • #51


Retardkapsel
Auf wieviel Stunden Schlaf kommst du derzeit ?

02.12.2016 00:40 • #52


MaryHappy
zwischen 3-4 h sonst schlafe ich fast 10h ! Hab Promethazin zum schlafen bekommen aber das kann ich ja auch nicht jeden Abend nehmen.Meine arme Leber :p

02.12.2016 01:33 • #53


Retardkapsel
Also, du solltest damit rechnen, dass nicht alle Nebenwirkungen sich zeitgleich reduzieren. Die von Venla verursachten Schlafprobleme können hartnäckig sein.

Da musst du drauf achten, dass dich dein Arzt ernst nimmt. Ein funktionierendes Medikament, mit dem du ausreichend Schlaf erreichst, wäre wichtig. Welches , sollte rasch herausgefunden werden.
Testen. Nicht abwarten. Promethazin klingt etwas seicht, kann aber bereits ausreichend sein.

Wenn Leber angeschlagen: deinen Arzt fragen, was im Bereich des Möglichen ist.

02.12.2016 02:27 • #54


Retardkapsel
Zitat von Retardkapsel:
Ein funktionierendes Medikament, mit dem du ausreichend Schlaf erreichst, wäre wichtig. Welches , sollte rasch herausgefunden werden.
Testen. Nicht abwarten.

Sorry, das kann missverstanden werden. Ich meinte damit nicht, Venlafaxin abzusetzen.

Sondern ein Zusatzmedikament zu finden, das du temporär (für ein paar Wochen) nimmst, bis die NW (Schlaflosigkeit) weg ist.

02.12.2016 11:13 • #55


MaryHappy
Ja ich muss heut zu meiner Psychologin ! Mal gucken was die sagt. Ich versteh nicht warum mein Arzt mich so schnell auf 75 mg setzt , die hälfte hätte es auch getan. Na ja zumindest wirken sie. Ich hab seit einer Woche nicht mehr geweint

02.12.2016 14:01 • #56


Schlaflose
Zitat von MaryHappy:
sonst schlafe ich fast 10h




Das ist für einen erwachsenen Menschen viel zu viel.

02.12.2016 14:48 • #57


MaryHappy
Bin aber so ein Schlaftier . Ich liebe Schlafen. Einer meiner Lieblingsbeschäftigungen . Schlaf hält schön.

02.12.2016 14:53 • #58


Moin.
Ich bin seit zwei Jahren bei Venla. Seit einem Jahr bei 300mg. Dazu bekomme ich Prometazin 50mg. Mal abgesehen davon, dass mir relativ viel am Ar. vorbei geht, Danke Venla, schlafe ich ziemlich gut. Die Mischung ist für mich okay und hat auch nach einem Jahr keine Nebenwirkungen erzeugt.
Allerdings bin ich mein Leben lang ohne Medikamente ausgekommen und war mehr als skeptisch. Aber ein "normales" Leben führen zu wollen war mir wichtiger als Nebenwirkungen.

21.12.2016 14:33 • #59


MaryHappy
ich hab jetzt meine vierte Woche überstanden und gehe auch seit 3 Wocheb wieder arbeiten ! Die einzige Nebenwirkung die ich noch habe, sind grosse Pupillen. Menschen die mich nicht kennen, denken halt immer ich bin auf irgendwelche Dro.. Ansonsten geht es mir sehr gut. Ich kann mir ohne gar nicht mehr vorstellen . Auch wenn man Alk. trinkt ist das alles kein Problem, sollte man nur nicht mit Promethazin mischen . Dann gibt es einen Mega Black Out ! Schlafen ist immernoch so ein Ding. Meist bin ich um 21 Uhr schon total platt und um 4 wieder wach . Promethazin sollte man nicht regelmäßig nehmen , es ist eine Bedarfsmedikation. Ich nehme jetzt 150 mg Venla. Morgens 75mg und Mittags 75mg und es klappt wunderbar.

21.12.2016 19:34 • x 1 #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf