8

15.06.2007 16:10 • 18.03.2020 #1


137 Antworten ↓


ich han zwar keine ahnung ..aber das du so heftig mit den nebenwirkungen zu kämpfen hast find ich unnormal ..vielleicht solltest du den arzt wechsel ..den es sollte doch so sein ,das es dir dann etwas besserung verschaft und nicht das es dir schlechter geht
mlg.drei

15.06.2007 16:19 • #2



Hallo rosa,

Nebenwirkungen Citalopram

x 3#3


Kopfschmerzen durch Citalopram sind leider alles andre als selten.
häufig sind sie nur vorrübergehend, aber in manchen Fällen (ich kenne selber zwei) bleiben sie.
Dass sie erst nach drei Wochen auftreten ist auch nicht allzu selten.
In dem Fall kann ich nur raten: ab zum Arzt und ZUSAMMEN nach Alternativen suchen.

Nach Dr. Cicha sind Kopfschmerzen eine der Hauptnebenwirkungen und wenn sie stark auftreten eine Kontraindikation für Citalopram.
Aber auf keinen Fall auf eigene Faust einfach mit der Dosierung spielen, oder sie einfach absetzen... So etwas kann Depressive Phasen heraufbeschwören die alles andre als Harmlos sind.

Wenn du Mittwochs einen Termin bei deinem Arzt hast solltest du das Problem auf jeden Fall ansprechen und auch klar machen was es für eine Belastung für dich ist. Er ist der Spezialist aber er kann nur dann die passende Therapie durchführen wenn ihm alle Details genannt werden... vor allem eben auch solche Nebenwirkungen.

lg
Feli

15.06.2007 19:45 • #3


Hallo!

Also, ich habe vor 2 Jahren mit einer Psychotherapie und Citalopram angefangen! Die Dosierung war 1. Woche 10 mg - 2. Woche 20 mg und ab der 3. Woche 30 mg! Habe nach ca. 6 Wochen eine deutliche Besserung feststellen können und dann auf 20 mg reduziert.

Hatte anfangs aber auch ein wenig mit den Nebenwirkungen zu kämpfen - also bei mir war es auch totale Appetitlosigkeit und Müdigkeit...! Dieses Präparat braucht einfach seine Zeit, bis es richtig wirkt - also Kopf hoch! ....wird schon!

Letztes Jahr im Oktober habe ich dann Citalopram abgesetzt und mir ging es auch ohne Tabletten richtig gut! Leider habe ich aber seit 6 Wochen wieder die gleichen Beschwerden und fange jetzt mit meiner 2. Psychtherapie an! Bin da aber guter Dinge, dass ich das schnell wieder im Griff habe!

Dir alles Gute und gute Besserung!
Petra

15.06.2007 22:02 • #4


27.09.2008 18:55 • #5


Christina
Hi,

da wirst Du noch ein wenig Geduld haben müssen. Eigentlich sollten die Nebenwirkungen innerhalb der nächsten paar Tage vergehen, die Depression, Angst und Panik sollten ebenfalls zumindest deutlich besser werden, da musst Du aber mit einigen Wochen rechnen. Wenn die Nebenwirkungen und/oder die Symptome bleiben, ist es das falsche Medikament für Dich. Einige wenige werden generell von Citalopram müde, falls das also so bleibt, könntest Du es abends nehmen.

Liebe Grüße
Christina

27.09.2008 20:35 • #6


Hallo,

ich nehme jetzt seit ca. Wochenen dieses Medikament, ich hatte Anfangs sehr heftige Nebenwirkungen und auch jetzt noch Probleme besonders mit meinen Ohren und auch öfter Kopfschmerzen wie schmerzen in meinem Körper. Kennt das jemand? Habe Angst das ich durch das Medikament etwas bekommen habe?
Meine Panikattacken wurde zwar viel besser aber zu welchem Preis?
Montag habe ich zum Glück einen Termin bei meiner Neurologin.

Grüße

30.09.2008 10:02 • #7


Hallo,

ich gehöre ja auch zu den "Citalopram-Nehmern" ...und nach anfänglichen Nebenwirkungen ging es mir ganz gut.

Nun hab ich auf 20 mg erhöht...heute hatte ich dann plötzlich extremes Herzrasen und mir wurde schwarz vor Augen...

Nur mit extremer Konzentration hab ich es geschafft nicht umzukippen...

Meine Kollegen wissen natürlich nichts davon,dass ich Medikamente nehme..und ich hatte totale Angst vom Stuhl zu kippen...Dann kam die Panik zurück


Meine Ärztin hab ich nicht erreicht...vielleicht sollte ich doch nur 10 mg nehmen...

Hat jemand auch sowas erlebt ?

Grüsse

Lilly

09.02.2009 20:23 • #8


Hallo,
ich musste das Medi auch nehmen hab es aber nach 2 Wochen abgesetzt da es total schlimm war die Nebenwirkungen eben ich bin auch nur noch wie eine besoffene rumgelaufen.
Frag aber besser deine Therapeutin.

Gruß flowergirl

09.02.2009 21:07 • #9


Hallo !

Ich nehme dieses Medikament auch seit etwa 4 Monaten (40mg täglich).

Es gibt hier im Forum schon sehr viele Threads zu diesem Medikament (Nebenwirkungen, Wann wirkt es? etc.)

Liebe Grüsse, Helpness

10.02.2009 11:03 • #10


Es gibt hier im Forum schon sehr viele Threads zu diesem Medikament (Nebenwirkungen, Wann wirkt es? etc.)

jap-ich weiß...es ging mir speziell um den fast - Kollaps

10.02.2009 19:28 • #11


Am Anfang soll Citalopram (in einigen Fällen) Ängste und Depressionen sogar steigern können, aber auch das soll nach einigen Wochen besser werden, und sich ins Gegenteil umwandeln.

Liebe Grüsse, Helpness

10.02.2009 20:22 • #12


Also ich nehme es (nun zum 3. Mal) und hatte nie Nebenwirkungen...

10.02.2009 20:40 • #13


nie Nebenwirkungen ...wow *neid*


eine Synkope ist wohl eher selten...

10.02.2009 22:08 • #14


Hallo,

ich nehme es seit letzten Samstag.
Habe bemerkt das ich hin und wieder sehr starken Durchfall davon bekomme. (So jeden 2,3 Tag)
Hat das jemand auch die Erfahrungen gemacht?
Wird das besser werden mit der Zeit?

14.02.2009 13:34 • #15


Ich habe es auch verschrieben bekommen, aber wieder abgesetzt.
Ich hatte dadurch unheimliche Schlafstörungen und ich konnte überhaupt keinen klaren Gedanken mehr fassen.
Irgendwie störte das daß nachdenken.
Begeistert war ich nicht davon. Antidepressiva können helfen, meiner Meinung nach ist es aber irgendwie Placebo, nur der Glaube versetzt berge. Zudem ist es Chemie, was man einem Körper zufügt und solche Nebenwirkungen sind eigentlich für den Körper nicht so gut.

Es ist aber nur meine Meinung und soll nicht über andere Meinungen gehen.
andere kommen damit auch ganz gut klar wie man hier ja liest.

15.02.2009 10:43 • #16


Hallo,

du das ist kein Placebo!
Wenn dein Gehirn das Hormon Serotonin (oder so... ) nicht mehr produziert, kommt es dadurch zu Angst- und Panikattacken und zu Depressionen.
Der Wirkstoff Citalopram sorgt ganz einfach dafür, daß dies Hormon wieder produziert wird...!

Sei froh, daß es solche Medikamente gibt. Früher sperrte man unsereins in die geschlossene Anstalt weg, heute nimmt man einfach ein paar Pillen und das wars... auch ich verspüre Nebenwirkungen, aber die nehm ich gerne in Kauf...

Dein Hansilo

28.02.2009 17:02 • #17


Hallo hansilo !

Der Wirkstoff sorgt nicht nur für etwas mehr Serotonin, er bewirkt auch, dass sich alte neuronale Strukturen (Angst- und/oder Depresionserzeugende) auflösen können, und neue (positive) bilden können.

Ich hatte übrigens (bis auf leichte Dauermüdigkeit die ersten Wochen) auch keinerlei Nebenwirkungen bei Citalopram.

Liebe Grüsse, Helpness

28.02.2009 17:15 • #18


Servus (bayrisch...)

bei mir ists auch so - bin ein bisserl phlegmatischer geworden,
nehme aber auch 80 Milligramm, und das wird wohl bis auf weiteres so bleiben...
Ich liebe dieses Medikament - denn vorher war ich in der Hölle.

Niederbayerische Grüße

Hänsel

28.02.2009 19:31 • #19


Hallo hansilo !

80mg sind sehr viel, soweit ich weiss die Höchstdosis.
Ich selbst nehme 40mg (2x20 täglich).

Vorher war es bei mir auch die Hölle, aber ich möchte das Medikament nur solange nehmen, wie es unbedingt nötig ist.

Liebe Grüsse aus Mittelhessen, Helpness

28.02.2009 19:46 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf