7

Lilly68


63
9
Hallo Annalein,

Atosil kenne ich nicht... Lorazepam hab ich auch mal genommen ...

Die Gefahr abhängig zu werden ist nicht ohne...

LG

Lilly

06.03.2009 20:42 • #21


Annalein


35
4
Hey Lilly68,
ich weiß das man sehr schnell von Lorazepam abhänging werden kann, deswegen nehme ich es auch "nur noch" als Bedarfsmedikament!

08.03.2009 14:23 • #22


Paulas


42
2
Habe Citalopram ungefähr 5 Jahre ohne Nebenwirkungen eingenommen und auch ohne Probleme wieder ausgeschlichen, hoffe ich brauche es nicht mehr nehmen, drückt mal die Daumen, Paulas

08.03.2009 19:54 • #23


Annalein


35
4
Das mache ich auf jedenfall!!

08.03.2009 20:53 • #24


inlandempire


14
1
also bei mir hat citalopram derart übelkeit verursacht, dass ich 2 stunden nach der einnahme extreme kopfschmerzen, magenschmerzen und schwindelgefühle bekam und mich dann sofort übergeben musste. ich hab's trotzdem immer wieder versucht, immer mit den gleichen nebenwirkungen, konnte es einfach nicht ertragen.

25.03.2009 22:47 • #25


Brotkrume


29
8
Hallo, ich habe auch sehr gute Erfahrungen mit Citalopram gemacht. Ich nehme das sogar als Dauermedikament. Hatte von Beginn an keinerlei Nebenwirkungen und vertrage es wirklich gut. Zumindest habe ich damit meine Depris einigermaßen in Griff, ab und an schleicht sich natürlich wieder eine PA ein.

Ich wollte schon immer mal das Z eugs absetzen, werde es wohl im URlaub schleichend versuchen. Ich nehme 30mg täglich, reduziere dann auf 20, auf 15 auf 10. Mal sehen, ob es hilft. Ein schomaliger Versuch, das Medi abzusetzen war nicht so erfolgreich, einige Tage später hatte ich wieder Depris.

LG von der Brotkrume

11.04.2009 08:19 • #26


omegaman


1389
21
Hallo Brotkrume

Ich habe die gleiche Erfahrung wie du mit Citalopram gemacht.
Nehme es jetzt etwa seit 6 Monaten (40mg täglich).
Ich hatte in der Einschleichphase auch keine nennenswerten Nebenwirkungen,
und das Medikament hat mir nach etwa 4 Wochen sehr gut gegen meine Depressionen geholfen.

Ich möchte es aber dennoch nur so lange nehmen wie unbedingt nötig,
aber woran kann ich erkennen, dass ich es nicht zu früh absetze?

LG, omega

11.04.2009 09:36 • #27


SpeedySb2017

SpeedySb2017


293
2
84
Ich nahm auch citalopram 20 mg am Tag

Meine Nebenwirkungen waren ein brennen am ganzen Körper hatte solche Angst davor das ich sie abgesetzt habe

Jetzt hab ich panikattacken und nehme nichts mehr ein weil ich Angst davor habe

04.03.2018 14:56 • #28


Murmelmaus

Murmelmaus


206
8
117
Nehme seit Dienstag Citalopram. Seit Mittwoch habe ich massiv mit Übelkeit zu kämpfen, dazu rumort es im Bauch. Letzte Nacht hatte ich dann ne schöne Panikattacke und Erbrechen. Wie lange hat's bei euch gedauert, bis die NW nachließen? Diese Woche hatte ich Urlaub... aber wenn die NW so bleiben, ist an arbeiten nicht zu denken möchte aber durchhalten, auch wenn's mir echt mies geht.

22.09.2018 05:23 • #29


Gerd1965

Gerd1965


14365
6
23632
Zitat von Murmelmaus:
Nehme seit Dienstag Citalopram. Seit Mittwoch habe ich massiv mit Übelkeit zu kämpfen, dazu rumort es im Bauch. Letzte Nacht hatte ich dann ne schöne Panikattacke und Erbrechen. Wie lange hat's bei euch gedauert, bis die NW nachließen? Diese Woche hatte ich Urlaub... aber wenn die NW so bleiben, ist an arbeiten nicht zu denken möchte aber durchhalten, auch wenn's mir echt mies geht.

Du kannst gute 2 Wochen rechnen, bis sie langsam zurück gehen, nach 3-4 Wochen sollte das NW Problem aber weg sein und eine positive Wirkung des AD sollte feststellbar sein.

22.09.2018 06:45 • x 1 #30


Murmelmaus

Murmelmaus


206
8
117
Zitat von Gerd1965:
Du kannst gute 2 Wochen rechnen, bis sie langsam zurück gehen, nach 3-4 Wochen sollte das NW Problem aber weg sein und eine positive Wirkung des AD sollte feststellbar sein.


Puh. Aber muss ich jetzt durch.

Gibt's Mittel gegen Übelkeit, die sich mit Cita vertragen? Iberogast wirkt nicht.

22.09.2018 07:00 • #31


Gerd1965

Gerd1965


14365
6
23632
Zitat von Murmelmaus:

Puh. Aber muss ich jetzt durch.

Gibt's Mittel gegen Übelkeit, die sich mit Cita vertragen? Iberogast wirkt nicht.


Ja, Metoclopramid kann dein Arzt aufschreiben.

22.09.2018 07:03 • x 1 #32


Murmelmaus

Murmelmaus


206
8
117
Die Übelkeit wird endlich besser, Appetit ist noch nicht ganz wieder da und unruhig bin ich noch. Bleibe geduldig *tschakka*

24.09.2018 18:28 • #33


Murmelmaus

Murmelmaus


206
8
117
Fühle mich etwas stabiler, was die Stimmung betrifft, hab aber vermehrt mit Panik zu tun und bin vor allem morgens nach dem Aufwachen unruhig. Und benommen. Aber ist ja auch erst eine Woche vergangen. Arzt meinte, ich soll erstmal bei 10 mg bleiben.

26.09.2018 07:24 • #34


MiniMami30


AD wirkt erst zwischen 6 und 8 Wochen.

26.09.2018 07:38 • #35


Murmelmaus

Murmelmaus


206
8
117
Zitat von MiniMami30:
AD wirkt erst zwischen 6 und 8 Wochen.


Ja, das hab ich schon mitbekommen. Ich bleibe dran

26.09.2018 07:47 • x 1 #36


Murmelmaus

Murmelmaus


206
8
117
Seit gestern Abend ist die Unruhe (NW) unerträglich. Durchhalten? Absetzen? Ich bin echt unsicher. Und der Arzt hat die Woche Urlaub...menno

27.09.2018 06:19 • #37


AnnaBend

AnnaBend


65
40
Durchhalten...Es wird bald vorbei sein...Gehört leider zu den NW 's dazu...

27.09.2018 07:10 • x 1 #38


MiniMami30


Da musste ich bei meinem AD auch durch. Wollte auch absetzen , aber dann doch entschieden weiter zu machen. Es ist bald vorbei. Man geht erst durch die Hölle. Aber danach is es leichter

27.09.2018 07:28 • x 1 #39


Murmelmaus

Murmelmaus


206
8
117
Zitat von AnnaBend:
Durchhalten...Es wird bald vorbei sein...Gehört leider zu den NW 's dazu...


Danke für den Zuspruch. Das zerrt echt an den Nerven. Hoffe, Cita wirkt dann so gut wie es zu Anfang "genervt" hat. Bin zum Glück noch bis Mitte nächster Woche krank geschrieben.

27.09.2018 07:36 • #40




Dr. med. Andreas Schöpf

Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag