8

Dragonlady_s
Ich nehme ja zusätzlich zum Citalopram noch Opipramol. Das Risiko soll durch beide medikamente erhöht sein? Ich gehe ja alle 3 Monate, nach Anweisung vom Neurologen, zum Blut abnehmen und EKG. War erst letzte Woche da. Da bin ich doch auf der sicheren Seite?

Serthralinn wo hast du das mit dem escitalopram her? Bei Google habe ich irgendwie nichts gefunden, dass bei diesem Medikament das Risiko geringer sei

02.07.2015 16:10 • #61


Schlaflose
Zitat von Realitätsverlust2015:
Ist ja schön dass es bei dir alles so gut verlaufen ist, andere haben nicht das Glück!
DU hast scheinbar keine Ahnung von den Nebenwirkungen, die auftreten KÖNNEN!


Du sagst es: KÖNNEN, aber nicht müssen. Wenn in der Packungsbeilage steht, dass eine Nebenwirkung sehr selten ist, heißt es, dass es bei einem von 10000 aufgetreten ist. Sollen deswegen die restlichen 9999 das Medikament nicht nehmen, obwohl ihnen damit gut geholfen werden kann?
Das ganze Leben besteht aus solchen Risiken.
Wenn man unter ärtzlicher Kontrolle steht und beim EKG tatsächlich eine Veränderung beim QT festgestellt wird, setzt man das Medikament ab und fertig. Es ist doch kein Todesurteil

02.07.2015 16:37 • #62



Dragonlady_s
Zitat von Serthralinn:
http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3692726/



Das ist zu viel englisch. So weit reicht mein Englisch dann doch nicht. Trotzdem danke

02.07.2015 22:24 • #64


Dragonlady_s

02.07.2015 23:01 • #65


01.04.2017 10:57 • #66


Schlaflose
Schau mal in die Kategorie Medikamente. Dort sind gerade zu Erfahrungen mit Citalopram aktuell etliche Threads am Laufen.

01.04.2017 13:04 • x 1 #67


BellaM85
Was hast du denn für Nebenwirkungen davon?

01.04.2017 13:50 • #68


die PA's sind noch viel schlimmer total unruhig und was seit heute dazu kommt das mir das laufen schwer fällt und Rückenschmerzen habe. Ich weiss nicht ob das alles normal ist

01.04.2017 15:18 • #69


26.01.2018 10:07 • #70


Atopias
hallo, das ist eine recht häufige NW von Citalopram und sie geht weg. Ich habe anfangs sehr gekämpft , das ist nun 9 Jahre her

26.01.2018 12:04 • #71


Vielleicht lag bei dir gar kein Serotoninmangel vor, ein Überangebot kann dann u.a solche Symptome machen. Die typischen Nebenwirkungen von SSRI`s wie leichte Übelkeit, Durchfall und eine geringe Zunahme der Unruhe sind als normal an zu sehen. Unerträgliche Ausmaße sollte es aber nicht annehmen, dann ist es das falsche Medikament. Meine erste und letzte Dosis Citalopram(10mg) hat mich durch die Zimmerdecke gejagt.

28.01.2018 13:19 • #72


Christin77
Ich fand citalopram auch schrecklich. Meine Unruhe damals hat mich irre gemacht,wie son duracellhase. Nach dem absetzen ging es mir endlich gut.

28.01.2018 13:27 • #73


resalu
Ich hab es seit September genommen. Erst 10 mg, dann 20 mg. Übelkeit, Schwindel, Antriebslos, müde, meine Ängste bzgl plötzlich zu sterben und Unruhe wurden nicht besser...ich hab es seit Dienstag nicht mehr genommen...und es hat bislang keine Absetzungsprobleme gegeben

28.01.2018 13:40 • #74


SpeedySb2017
Ich nahm auch citalopram 20 mg am Tag

Meine Nebenwirkungen waren ein brennen am ganzen Körper hatte solche Angst davor das ich sie abgesetzt habe

Jetzt hab ich panikattacken und nehme nichts mehr ein weil ich Angst davor habe

04.03.2018 14:56 • #75


Murmelmaus
Nehme seit Dienstag Citalopram. Seit Mittwoch habe ich massiv mit Übelkeit zu kämpfen, dazu rumort es im Bauch. Letzte Nacht hatte ich dann ne schöne Panikattacke und Erbrechen. Wie lange hat's bei euch gedauert, bis die NW nachließen? Diese Woche hatte ich Urlaub... aber wenn die NW so bleiben, ist an arbeiten nicht zu denken möchte aber durchhalten, auch wenn's mir echt mies geht.

22.09.2018 05:23 • #76


Gerd1965
Zitat von Murmelmaus:
Nehme seit Dienstag Citalopram. Seit Mittwoch habe ich massiv mit Übelkeit zu kämpfen, dazu rumort es im Bauch. Letzte Nacht hatte ich dann ne schöne Panikattacke und Erbrechen. Wie lange hat's bei euch gedauert, bis die NW nachließen? Diese Woche hatte ich Urlaub... aber wenn die NW so bleiben, ist an arbeiten nicht zu denken möchte aber durchhalten, auch wenn's mir echt mies geht.

Du kannst gute 2 Wochen rechnen, bis sie langsam zurück gehen, nach 3-4 Wochen sollte das NW Problem aber weg sein und eine positive Wirkung des AD sollte feststellbar sein.

22.09.2018 06:45 • x 1 #77


Murmelmaus
Zitat von Gerd1965:
Du kannst gute 2 Wochen rechnen, bis sie langsam zurück gehen, nach 3-4 Wochen sollte das NW Problem aber weg sein und eine positive Wirkung des AD sollte feststellbar sein.


Puh. Aber muss ich jetzt durch.

Gibt's Mittel gegen Übelkeit, die sich mit Cita vertragen? Iberogast wirkt nicht.

22.09.2018 07:00 • #78


Gerd1965
Zitat von Murmelmaus:

Puh. Aber muss ich jetzt durch.

Gibt's Mittel gegen Übelkeit, die sich mit Cita vertragen? Iberogast wirkt nicht.


Ja, Metoclopramid kann dein Arzt aufschreiben.

22.09.2018 07:03 • x 1 #79


Murmelmaus
Die Übelkeit wird endlich besser, Appetit ist noch nicht ganz wieder da und unruhig bin ich noch. Bleibe geduldig *tschakka*

24.09.2018 18:28 • #80




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf