Pfeil rechts
1

Ich nehme jetzt seid einem dreiviertel Jahr Mirtazapin und hab ein der Zeit 15 Kilo zugenommen. Obwohl ich nicht anders Esse als vorher eher noch weniger. Wie bekomme ich das in den Griff. ich bekomme schon langsam Depris wegen meinem Gewicht. Und absetzten kann ich die Medis auch nicht weil ich noch nicht stabil genung bin.

ich hoffe einer von euch kann mir vielleicht ein paar Tipps geben.

Vielen Dank schon mal

LG Dragonheart

23.01.2010 20:51 • 03.01.2019 #1


99 Antworten ↓


Restlessheart
Hallo du,
ich nehme auch Mirtazapin und ich weiß auch dass man stark zunimmt davon...vorallem dann wenn man heißhunger attacken bekommt...mein Arzt hat gesagt, dass Mirtazapin in den Insulinhaushalt eingreift und man deswegen Appettit hat...mir wurde empfohlen ballaststoffhaltige Nahrung einzunehmen...aber ich denke, dass jeder unterschiedlich auf Mirtazapin reagiert..manche nehmen sehr viel zu, manche kaum...ich habe ca. 5 kilo zugenommen, was mir eigentlich zugute kam, da ich davor untergewicht hatte...
Alles Gute für dich...

LG restlessheart

23.01.2010 21:33 • #2



Mirtazapin und Gewichtszunahme - brauche Tipps

x 3


Mirtazapin habe ich nicht lange genug eingenommen, um eine eventuelle Gewichtszunahme feststellen zu können. Bei mir hat es die absoluten Hallus hervorgerufen, und, mal ehrlich: wenn ich mitten in der Nacht meinen Hund, der damals noch ein Welpe war, bellen höre, obwohl er das noch nicht konnte, dann scheint das das falsche Mittel gewesen zu sein


Mein Ex-Thera hat mir auf einmal über einen Zeitraum von über einem Jahr drei Antidepressiva verschrieben, welche null Wirkung zeigten, also habe ich sie einfach abgesetzt. Zugenommen habe ich nicht davon, auch nicht abgenommen, aber bei mir liegt keine alleinige Depression vor, sondern depressive Phasen. Mittlerweile nehme ich sie einfach an, sitze sie aus und hoffe, dass sie von alleine verschwinden. Anders bei Ängsten und Panik, da schalte ich mich einfach aus.

24.01.2010 01:53 • #3


Hi
Supergau wie meinst du das mit dem "da schalt ich mich einfach aus"?

Ich hatte eig ziemlich lange ruhe mir meinen Angstzuständen aber seit einem halben Jahr sind sie wieder da, stärker als zuvor, leider.

lg Sabine

24.01.2010 08:35 • #4


Salü Sabine,
mit ausschalten meine ich, dass ich dann ein paar Medis auf einmal nehme, die mich beruhigen und für Stunden in den Schlaf befördern. Ich weiß, dass dieses nicht unbedingt der beste Weg ist, aber mir hilft es, denn anderenfalls schiebe ich dann ein dermaßen irres Panikprogramm, dass ich mir unter Umständen etwas antun könnte. Also ist ausschalten oder vorübergehendes "wegbeamen" für mich noch die bessere Alternative.

Das ist ja an Ängsten das Hinterhältige: sie können für einen Zeitraum verschwinden, aber kaum freut man sich darüber, sind sie wieder da. Dass sie heil- oder therapierbar sind, daran glaube ich nicht mehr. Ich glaube höchstens, dass man irgend einen Weg finden kann, damit umzugehen.

24.01.2010 16:47 • #5


also ich nehm die mirta jetzt seit vier wochen (15mg abends) und ich habe seitdem max. 2 kilo zugenommen. habe es aber auch drauf angelegt, da ich - eh vorher schon zu dünn - durch die angst nochmal 3 bis vier kilo abgenommen hatte... jetzt steig ich jeden tag auf die waage und warte, dass es mehr wird.
mein appetit ist allerdings inzwischen einfach wieder normal, glaube ich. der war mir vorher durch die angst komplett verloren gegangen.

machst du denn auch sport? ich denke, der kann in jeder hinsicht nur guttun (fürs gewicht UND für die laune/gegen die angst)... kann ja sein, dass der stoffwechsel langsamer wird, dann muss man ihm vielleicht mehr auf die sprünge helfen als sonst. ich weiß, ist leicht gesat...

24.01.2010 18:18 • #6


Also als Breifträger kann es an mangelnder Bewegung nicht liegen. Bin ja quasi den ganzen Tag auf den Beinen. Bei mir hat das mit der Gewichtszunahme auch erst nach einiger Zeit angefangen. Die ersten 2-3 Monate habe ich kaum zugenommen. Doch auf einmal fing es an Und es hört einfach nicht mehr auf. Selbst wenn ich nur eine kleine Mahlzeit am Tag esse nehme ich doch zu. Ich weiß wirklich nicht mehr weiter. ich kann ja schlecht ganz mit dem essen aufhören.

27.01.2010 16:49 • #7


Hat nicht nur was mit den Essgewohnheiten zu tun. Mirtazapin verursacht Wassereinlagerungen, was zur Gewichtszunahme führt.

27.01.2010 17:03 • #8


oh, achso! sorry, wollte dir da nicht auf den schlips treten! dann kann es wirklich nicht am bewegungsmangel liegen. da bin ich eindeutig die faulere socke

das mit den wassereinlagerungen hat mir meine ärztin auch gesagt, ich soll deshalb viel trinken und auf meinen salzhaushalt achten. aber das weißt du dann sicher ja auch. dann bin ich mal gespannt, was mich noch erwartet...

helfen dir die mirtazapin denn sonst? und wieviel mg nimmst du am tag? ich nehm ne sehr kleine dosis, merke kaum was und überlege echt schon, sie abzusetzen...

lg,
mone

27.01.2010 17:37 • #9


moin moin

vlt würde ja eine Ernährungsumstellung helfen, so das die Sachen die du ißt besser abgebaut werden können, was vlt die zunahme verringern könnte?

lg
Sabine

28.01.2010 09:06 • #10


ich wollte auch mal was beitragen. ich nahm mirta vor 2,5 jahren.. nur drei monate und ich habe 4 kilos in drei monaten zugenommen.. ich habe definitiv mehr gegessen weil ich fressattacken hatte.. allerdings muss ich dazu sagen, dass ich vorher 52 kilo hatte bei 1.65 und war relativ dünn.. dann hatte ich durch imap spritzen 4 kilo zugenommen war bei anfang mit mirta also 56 kilo. habe dann noch mal 4 zugenommen dann auf 60... tja.. und als ich daraufhin mirta wegwarf, weil ich depressionen hatte weil ich auf einmal "dick" war.. zumindest sieht das bei mir komisch aus weil ich oben immer noch schmal bin also eine sehr schmale taille aber dann sitzen die fettpolster so als wenn sie "drangeschraubt" wären an oberschenkelinnenseite und bauch..dann habe ich ne ganze zeit keine symptome gehabt und im dezember mit panik wieder angefangen.. nun nehme ich seit 3 wochen wieder mirta und habe schon 2 kilo zugenommen.. mir reicht es langsam und diesmal esse ich nicht mehr als vorher... ich bin so verzweifelt.. vor allen dingen weil ich in den fast zwei jahren, die zwischen den einnahmen lagen, die 8 kilos nicht mehr abgeommen habe.. ich habe mich inzwischen an die 60 kilo gewöhnt gehabt aber wenn das jetzt so weitergeht kann ich schon wieder alle klamotten wegwerfen. das wäre mein absoltuer horror.. bin von 34 auf 38.. kann mir nicht schon wieder ne komplette neue gaderobe leisten.. also wenn ich weiter zunehme, dann hau ich die dinger in den müll.. aber ich habe mich auch nicht getraut was anders zu nehmen weil ich vor einnahme der mirta schon 1,5 kilo abgenommen hatte weil ich dauernvervös war und jeden tag panikattacken.. da habe ich mich nur getraut mirta zu nehmen, weil ich so gute erfahrungen - ausser der zunahme - gemacht habe..
so, das war meine etwas längere antwort..

01.02.2010 20:28 • #11


also ich glaub so langsam echt, dass das generell damit zusammenhängt, was man für ein typ ist. es gibt einfach menschen, die wenn sie stress haben und nervös sind versuchen, durch essen ruhiger zu werden. und es gibt welche, die generell den appetit verlieren und durch die angst nicht mehr essen. ich gehöre zu letzteren, habe durch die angst nochmal abgenommen und tue es im moment wieder - trotz mirta! sehr eigenartig. dabei versuche ich echt krampfhaft zuzunehmen (zweimal warm am tag etc.). war mit 52 kilo bei 1,74 (klingt krass, sieht aber gar nicht so schlimm aus eh schon viiiel zu leicht und alle ärzte wollten erstmal von mir wissen, ob ich denn nicht viel eher ein essproblem hätte...
also, irgendwie ist es jedenfalls immer verkehrt!

hab seit den mirta mehr lust auf süßes, hab ich sonst gar nicht. aber wie gesagt, mein körper braucht in diesen krassen angstphasen scheinbar so viel, dass ich gar nicht genug oben reinstecken kann.

01.02.2010 21:14 • #12


Zitat von Mone14:
also ich glaub so langsam echt, dass das generell damit zusammenhängt, was man für ein typ ist. es gibt einfach menschen, die wenn sie stress haben und nervös sind versuchen, durch essen ruhiger zu werden. und es gibt welche, die generell den appetit verlieren und durch die angst nicht mehr essen. ich gehöre zu letzteren, habe durch die angst nochmal abgenommen und tue es im moment wieder - trotz mirta! sehr eigenartig. dabei versuche ich echt krampfhaft zuzunehmen (zweimal warm am tag etc.). war mit 52 kilo bei 1,74 (klingt krass, sieht aber gar nicht so schlimm aus eh schon viiiel zu leicht und alle ärzte wollten erstmal von mir wissen, ob ich denn nicht viel eher ein essproblem hätte...
also, irgendwie ist es jedenfalls immer verkehrt!

hab seit den mirta mehr lust auf süßes, hab ich sonst gar nicht. aber wie gesagt, mein körper braucht in diesen krassen angstphasen scheinbar so viel, dass ich gar nicht genug oben reinstecken kann.


wie alt bist du denn? vielleicht liegt es am alter? bist du 14?

01.02.2010 21:38 • #13


nein, so schlimm ist es nicht. bin 23 hab aber scheinbar den stoffwechsel einer 14jährigen. weiß auch nicht woran es liegt, konnte schon immer gut essen ohne zuzunehmen. hab immer viel sport gemacht und war (bis vor der angst) recht durchtrainiert. die schilddrüse ist es jedenfalls nicht, den verdacht hatte ich auch schon. mein hausarzt (kennt mich schon ewig) meint halt, dass sowas dauert mit dem zunehmen. fällt mir scheinbar so schwer wie anderen das abnehmen. hatte zwischendurch echt schiss bekommen. aber mehr als essen kann ich nicht... und so wie die letzten tage waren wundert es mich nicht, dass dann auch die waage dementsprechend reagiert.

aber mal was anderes: helfen dir die mirtas gegen die ängste? ich zweifel da nämlich. klar, abends werd ich immer schön müde. aber ab morgens um acht bin ich auf 180. die unruhe ist nach dem aufwachen am schlimmsten. kann das davon kommen?

01.02.2010 22:06 • #14


ja, bei mir wirkt das gott sei dank den ganzen tag.. also ich bin selten mehr morgens nervös. das war ich vorher auch schon..
also bei dir würde ich echt sagen, du kannst entweder morgens noch ne 15 nehmen oder abends ne höher dosis. so wie ich damals auch 30 mg abends brauchte..aber da frage deinen arzt.. gegen die ängst in sofern, als das mein puls nicht mehr so hoch geht.. panikattacken habe ich noch.. aber wenigstens bin ich nicht mehr so nervös..

01.02.2010 22:29 • #15


ja, das habe ich auch schon überlegt mehr zu nehmen. sind im moment echt nur 15mg abends, vielleicht hab ich auch deswegen das mit dem zunehmen nicht. bin nur dummerweise umgezogen und hier jetzt bei ner neuen hausärztin und die ist scheinbar selbst nicht so sicher in bezug auf die medikamente. erst meinte sie andere nehmen, dann ganz weglassen, dann weiternehmen. stärkt nicht gerade das vertrauen. (weiß jetzt erst meinen alten ha so richtig zu schätzen!) und der termin fürn psychiater/neurologen dauert noch...

jedenfalls klingt das schonmal gut, dass es bei dir auch gegen die nervosität hilft und dass du das auch morgens hattest. hab mich echt schon gefragt, was morgens immer mit mir los ist. vielleicht, weil man da den kompletten tag noch vor sich hat und angst hat, was er bringt. und bei mir ist es glaube ich auch schlimmer, wenn ich meine tage habe.

ach, da fällt mir grade ein: hast du es schon mit viel trinken und salziges essen probiert? gegen die wassereinlagerungen... ich glaub die machen schon was an gewicht aus. hab mir jedenfalls angewöhnt, nicht mit salz zu sparen und trink drei liter am tag, auch mal so ne fertigbrühe (wg. salz), auch wenns geschmacklich nicht der brüller ist.

01.02.2010 22:57 • #16


also ich habe mich heute gewogen.. habe einen riesigen bekommen! von 62.5 auf 66!!! in einer woche.. das habe ich letzte woche noch gewogen..
ich weiss nicht, ich habe schon immer viel essen können.. vor meiner ersten einnahme mirta vor 2 jahren wog ich 52 kilo und wurde nie dicker.. dann hörte ich mit 60 kilo auf nach drei monaten mirta.. jetzt ging es nicht mehr ohne und nun nach drei wochen einnahme, von denen zwei wochen ohne gewichtszunahme waren, 66!! mir reicht es.. ich bin am überlegen, ob ich sie wegwerfe.. PA´s habe ich immer noch was solls denn dann bringen??
ich habe eben einen fressflash bekommen.. ich habe mich den ganzen tag zurückgehalten mit süssem und dann hatte mein freund ne packung schokorosinen da.. ich dachte, so ne handvoll.. das waren bestimmt schon so 600 kalorien.. steht nicht drauf.. aber der witz ist, das habe ich vor der einnahme auch manchmal gemacht und blieb zumindest bei diesen 60,62 kilos (schwankte immer) stehen.. und jetzt?
ich bin verzweifelt..

03.02.2010 22:04 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Also ich hab es echt mit allem versucht. Ich weiß nicht was ich noch machen soll.

Ich konnte vorher immer essen so viel ich wollte und hab noch kein Gramm zugenommen und jetzt nehme ich schon zu wenn ich nur die Kalorienangaben auf der Verpackung lese.

Ich wiege jetzt bei 1,72 so ca. 75 Kilo und voreher wog ich immer so zwischen 57 und 59 Kilo.

Ich hab inzwischen wirklich schon Depressionen weil ich immer dicker werde. Meine Kleider passen mir nicht mehr und es macht auch langsam keine Spaß mehr das ich immer einen "Herzinfakt" bekomme wenn ich mich auf die Waage stelle.

LG

04.02.2010 15:01 • #18


also dragon, ich finde aber, dass das gewicht, das du hast scho okay ist für deine grösse.. dann warst du vorher ja sehr schlank..
also das blöde ist ja meist, dass es an einer stelle mehr wird, bei mir fast nur bauch.. ich habe oben einen unterbrustumfang von 70 z.b. (was bei der bh-suche schlecht ist) aber dann der blöde dicke bauch weswegen ich nur am bauch grösse 40 habe und sonst 36 an den hüften dann 38.. aber wegen des bauches muss ich dann teilweise schon 40 nehmen.. und das wo ich vor 2,5 jahren grösse 32/34 hatte

08.02.2010 18:15 • #19


Hallo,

seit ca. drei Wochen nehme ich jetzt zusätzlich zu 20mg Citalopram und 3*0,5mg Alprazolam abends 15mg Mirtazapin aus.
Und siehe da: ich gehe auseinander wie eine Dampfnudel!
Quasi pro Woche ein Kilo!!

Nach Rücksprache mit meinem Psychiater SCHLEICHE ich das Mirtazapin jetzt AUS!!
Einfach so absetzen darf man es nämlich NICHT!
Seid bitte etwas vorsichtiger mit Medikamenten! Wenn Ihr sie einnimmt, dann haltet Euch auch an die Anweisungen Eures Arztes oder haltet Rücksprache mit Eurem Apotheker!

Liebe Grüsse,
Gauloise

08.02.2010 18:51 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf