Pfeil rechts
4

Yasmin-96
Hallo Ihr Lieben, ich bin 19 Jahre alt und war heute bei einer Psychologin und das wird nicht von der Krankenkasse abgerechnet. Zurzeit befinde ich mich auch in einer Verhaltenstherapie. Der Grund dafür ist das ich mich dafür entschieden habe, weil ich nicht in dem ich gerne sein würde! Und mit meiner Therapeutin nicht sehr offen über meine schmerzliche Probleme sprechen kann. Ich fühle mich nicht selbstbewusst und habe immer noch Ängste mit die mir große Schwierigkeiten machen.

Dies sind die Eckpunkte der Psychologin bei der ich heute war:


• Studium der Psychologie (HHU)
• Therapeutin für Buddhistische Psychotherapie (BPT)
• Systemische Beratung (DGSF)
• Systemische Kinder & Jugendlichentherapeutin (i.A.)
• Systemisches Coaching

• Kinderyogalehrerin

• Familien, Kinder und Jugendberatung in der aufsuchenden Familien - Kinder & Jugendhilfe (Lebensthemen aller Geschlechter und Lebensstationen)

Sie bietet auch das soziale Honorar an!

Also
Das Honorar variiert nach Angebot, Form und Dauer der Beratungszeit und richtet sich an Selbstzahler.
Honorare für Psychologische Beratung & Coaching sind nicht von der Umsatzsteuer befreit und nicht Bestandteil des Leistungskataloges der gesetzlichen Krankenkassen und direkt nach der Beratung bar einzurichten!

Kostenübersicht

Einzelberatung
50 Min. 80 Euro
90 Min. 140 Euro

Familienberatung
50 Min. 100 Euro
90 Min. 150 Euro

Jugendliche bis 18 Jahre, 50 Min. 50 Euro


Schüler, Studenten, Sozialtarif

50 Min. 80Euro



Sie weiß auch Bescheid, dass ich eine Verhaltenstherapie seit Januar 2015 mache! Meine Therapeutin weiß nicht das ich das zusätzlich noch mache. Das würde ich Ihr auch nicht sagen. In 7 Stunden ist die Therapie fertig. Heute hat meine Therapeutin gefragt, ob ich nochmal 20 Stunden eine Therapie brauche. Ich habe Ihr gesagt, dass ich es überlegen werde und Ihr sagen werde. Und das ich gucken möchte, wie weit wir kommen. Sie hat gesagt, dass Sie das nochmal eine Verlängerung machen kann. Seit dem 20. April ist die Therapie schon verlängert.

Die Psychologin hat mir letztens in der Mail geschrieben, dass sich das Angebot derzeit nur an Selbstzahler richtet und nicht von den Krankenkassen übernommen wird. Aber wenn ich jedoch gerne kommen möchte, dass wir sicherlich eine Lösung finden werden! Heute hat Sie mir auch gesagt, dass Sie mir sehr gerne helfen möchte und Sie sich sehr gefreut hat, dass ich mir Hilfe hole. Sie sagte auch, dass es im Leben ein geben und nehmen gibt und ich überlegen soll, wie viel ich zahlen kann. Wenn ich kommen möchte , werden wir sicher eine Lösung finden. Ich habe einfach das Gefühl bekommen, dass Sie mir helfen möchte. Ich werde ab dem 23. August wenn alles klappt die Erzieher Ausbildung machen und in der Zeit nur Zeitungen austragen. Da verdiene ich nicht viel. Meine Mutter macht das mit mir zusammen und Sie bekommt die Hälfte. Also habe ich ungefähr monatlich 80 Euro. - 40 Euro Handy Vertrag- Rechnung. Im Moment bin ich babysitten. Ich möchte es meinen Eltern auch nicht sagen.
Also könnte ich bis zu 30 Euro zahlen. In dem Fall würde ich dann 45 Minuten zu Ihr gehen. Oder würdet Ihr 35 Euro geben. Was würdet Ihr mir raten.
Für Schüler Studenten, Sozialtarif ist es dann 90 Min. 80 Euro

Glaubt Ihr das ist ok! Ich gehe dann nicht 90 Minuten zu Ihr.

Ich habe auch das Gefühl, dass ich mit Ihr gut zusammen arbeiten werde und offen mit Ihr sprechen werde. Sie wirkt sehr sicher und strahlt Wärme aus. Sie hat gesagt, dass ich das erstmal setzen soll und dann Ihr eine sms oder Mail schreiben kann. Ich möchte auf jeden Fall zu Ihr gehen.
Würdet Ihr mir dann auch empfehlen die Therapie nicht zu verlängern. Das wäre dann blöd und nicht fair. Meine Therapeutin meinte auch, da wir jetzt am Ende sind dass wir die Stunden alle zwei Wochen machen können.

Was würdet Ihr mir empfehlen. Ich habe bei der Psychologin ein sehr gutes Gefühl.

Vielen lieben Dank!

Liebe Grüße,

Yasemin


!

10.08.2016 22:30 • 13.08.2016 #1


8 Antworten ↓


Syla
Hallo Jasmin-96,
die Psychologin -die ja Deine finanzielle Lage kennt - versucht Dich mit Freundlichkeit um " den Finger zu wickeln". Dir eine Therapie für ca. 1000 € als Selbstzahler vorzuschlagen ist unverschämt .Da kann ich nur raten - such Dir eine Neue ! Es gibt so viele tolle Psychologinnen die Dir wirklich helfen möchten und nicht nur ihr Geld sehen !VG

11.08.2016 11:27 • x 2 #2



Ich brauche Tipps?

x 3


Hallo Jasmin,

dem kann ich mich nur anschließen.
Bitte such dir eine andere Therapeutin, nichts gegen diese aber es gibt so viele die dir auch helfen können und für die du nichts zahlen musst.
Für mich hört sich dieses Entgegenkommen und die Freundlichkeit aufgesetzt an.
Und ich bin eigentlich kein misstrauischer Mensch

Alles Gute für dich

11.08.2016 11:35 • x 2 #3


Yasmin-96
Zitat von Syla:
Hallo Jasmin-96,
die Psychologin -die ja Deine finanzielle Lage kennt - versucht Dich mit Freundlichkeit um " den Finger zu wickeln". Dir eine Therapie für ca. 1000 € als Selbstzahler vorzuschlagen ist unverschämt .Da kann ich nur raten - such Dir eine Neue ! Es gibt so viele tolle Psychologinnen die Dir wirklich helfen möchten und nicht nur ihr Geld sehen !VG



Hallo Liebeslied,

aber Sie kennt meine finanzielle Situation nicht. Ich habe das nicht erzählt und Sie hat auch nicht gefragt! Sie hat ja gesagt Die Psychologin hat mir letztens in der Mail geschrieben, dass sich das Angebot derzeit nur an Selbstzahler richtet und nicht von den Krankenkassen übernommen werden. Aber wenn ich jedoch gerne kommen möchte, dass wir sicherlich eine Lösung finden werden! Gestern hat Sie mir auch gesagt, dass Sie mir sehr gerne helfen möchte und Sie sich sehr gefreut hat, dass ich mir Hilfe hole. Sie sagte auch, dass es im Leben ein geben und nehmen gibt

wenn ich kommen möchte soll ich es erst mal setzen lassen und überlegen, wie viel ich zahlen kann. Sie meinte das, Sie dafür ist dass man Menschen helfen sollte, die Hilfe brauchen und es nicht um Geld gehen soll. Das ist für Sie nicht so wichtig, da es ein geben und nehmen im Leben geht und wenn ein Mensch zu Ihr kommt, da es Hilfe braucht. Dann möchte Sie helfen. Wenn ich kommen möchte , werden wir sicher eine Lösung finden hat Sie gesagt. Ich habe einfach das Gefühl bekommen, dass Sie mir helfen möchte und es nicht um Geld geht.
Liebe Grüße,
Yasemin

12.08.2016 22:01 • #4


Du zitierst Syla und antwortest mir? Muss ich das verstehen?

12.08.2016 23:10 • #5


Syla
hallo Jasmin-96
auch wenn ihr nicht konkret über Deine finanzielle Situation gesprochen habt, kann sich die Therapeutin denken wie diese bei einer 19 jährigen aussieht . Wenn sie nur Selbstzahler behandelt wäre es richtig Dich abzulehnen. Denkst Du wirklich das Deine Therapeutin- die Dich im Rahmen einer Verhaltenstherapie - noch überreden will bei ihr Schulden zu machen - helfen kann? Sie wird sicher - wenn Du den Betrag " abgestottert " hast - eine neue kostenintensive Therapie empfehlen! VG Syla

12.08.2016 23:22 • #6


Yasmin-96
Zitat von Liebeslied:
Du zitierst Syla und antwortest mir? Muss ich das verstehen?


Ich wollte Syla auch zitieren! Also euch beiden schreiben.

13.08.2016 16:56 • #7


Yasmin-96
Zitat von Syla:
hallo Jasmin-96
auch wenn ihr nicht konkret über Deine finanzielle Situation gesprochen habt, kann sich die Therapeutin denken wie diese bei einer 19 jährigen aussieht . Wenn sie nur Selbstzahler behandelt wäre es richtig Dich abzulehnen. Denkst Du wirklich das Deine Therapeutin- die Dich im Rahmen einer Verhaltenstherapie - noch überreden will bei ihr Schulden zu machen - helfen kann? Sie wird sicher - wenn Du den Betrag " abgestottert " hast - eine neue kostenintensive Therapie empfehlen! VG Syla


Hallo Syla,
ja, ich verstehe auch, was du meinst. Aber einerseits denke ich , wovon soll Sie den leben dann. Das ist ja Ihr Job. Und Sie erwartet ja nicht das ich 80 Euro für 90 Minuten zahle. Ich weiß gerade nicht weiter. Meine Therapeutin hat mir auch vorgeschlagen, eine Verlängerung zu beantragen. Diese muss Sie aber bis Ende August schon beantragen hat Sie gesagt, da Sie in einer anderen Praxis arbeiten wird. Aber ganz weiter sind wir auch nicht gekommen. Wie ich es beschrieben habe. Ich muss mich mehr öffnen. Aber ich denke, dass eine Verhaltenstherapie besser ist für mich. Bei einer anderen Verhaltenstherapeutin darf ich keine Therapie machen, denn dann habe ich wie ich weiß eine zwei jährige Sperre. Und eine andere Form möchte ich garnicht wählen. Würdest du mir empfehlen, dass ich die Verlängerung mache?
Ich mache nämlich seit 18 Monaten eine Therapie.
Und das ist die zweite Verlängerung!

Meine Therapeutin wird ab Oktober in einem anderen Stadtteil in Köln arbeiten.
Ich sollte gestern direkt in den Therapieraum und nicht im Wartebereich setzen. Dann hatte Sie mich wieder 5 Minuten warten lassen. Das kommt leider sehr oft vor. Dann ist Sie in die Küche gegangen und hat mir Ihrer Kollegin gesprochen. Ich hatte das geahnt, dass Sie umzieht. Im Raum waren nämlich Kartons. Als Sie reinkam sagte Sie mir ich musste noch etwas klären. Ich habe Ihr auch gefragt,ob Sie nachmittags Therapiestunden anbietet.

Sie hat mir gesagt, für Berufstätige schon. Ich sagte, dann dass das ich das der Schule dieses Mal nicht sagen möchte. Sie hat mir gesagt , dass Sie jetzt Mutter ist und Ihre Tochter noch klein ist. Sie möchte Ihre Tochter nicht lange zur Kindertagespflege bringen. Sie möchte möchte ab Oktober halbtags arbeiten. Jetzt arbeitet Sie auch nur mittwochs. Aber warum ist dass den nur für Berufstätige so. Ich bin doch auch Schülerin und verpasse dann in der Schule den Unterricht. Vorher ganz am Anfang musste ich oft früher aus dem Unterricht zur Therapie. Oder während des Praktikums und dann musste ich das immer nacharbeiten.


Das finde ich irgendwie ungerecht, wie Sie mir das gesagt hat. Ich habe da nichts gegen, dass Sie halbtags arbeiten möchte für Ihre Tochter. Aber ich möchte das dieses Mal nicht der Schule sagen. Das ist doch auch mein Recht oder? Ok meine Lehrer hatten nichts dagegen. Aber Sie sagten mir auch, dass ich so den Unterricht verpasse. Und meine Therapeutin in dem Fall mir in den Nachmittagsstunden Termine anbieten kann. Sie hat mir gesagt, dass Sie das mit Ihrem Mann besprechen muss und nichts versprechen kann. Wenn ich jetzt jede Woche früher aus der Schule gehen werde dann werden es die anderen merken und das möchte ich nicht. In meiner Klasse hatte ich das jemanden erzählt und dann wusste es die ganze Klasse. Es kann auch sehr daran liegen, dass ich nicht angenommen bin, da ich eine Therapie mache, weil nur ich bin nicht angenommen wurde. Meine Noten waren sehr gut. Meine Klassenkameradin meinte das auch so.
Deshalb möchte ich dieses Mal das keinem sagen.

Aber Sie hat gesagt, dass Sie mir jetzt um 17 Uhr keine Therapie anbieten kann. Bevor Sie Ihre Tochter hatte letztes Jahr im Praktikum das war dann in den Anfangsstunden der Therapie, da musste ich auch früher gehen. Sie sagt jetzt, dass das nicht geht, weil Sie jetzt nun Mutter ist!


Gestern war das in der Stunde so: meine Schwester zieht nächste Woche um. Sie wird in einem anderen Land leben und im September heiraten! Meine Therapeutin hat gesagt, wie es meine Eltern geht deshalb! Ich habe Ihr gesagt, dass meine Mutter geweint hat und meine Schwester das erzählt hat. Dann hat Sie mir gesagt, ooh ihre Mutter hat geweint Sie hat mal ein Gefühl gezeigt. Meine Therapeutin war erstaunt davon!

Dann habe ich Ihr gesagt, dass meine Mutter mich gefragt hat, ob ich traurig bin weil meine Schwester bald weg ist! Ich habe dann Ihr erzählt, dass ich nicht traurig bin. Und Sie sagte, heee bitte was! Sie möchten dass Ihre Mutter Ihnen Gefühle zeigt, aber Sie sagen, dass Sie nicht traurig sind! Und zeigen, selber keine Gefühle.


Stimmt das? Ich sagte nein! Warum sagen Sie das nicht sagte Sie mir. Und warum sagen Sie das. Ich schaute Sie nur an? Mit wurde das in dem Moment zu viel! Als meine Therapeutin das sagte! Sprechen sie mal darüber sagen sie das! Jetzt ist genau die Zeit! Mit Kindern können Sie das, aber mit Erwachsenen nicht. Weil Sie das nicht gelernt haben! Ich kenne das so wenn jemand Gefühle zeigt dann zeigt der andere auch Gefühle. Ich kenne das erzählte Sie mir. Versuchen sie es mal! Ich hätte lieber Trost erwartet und nicht so was Sie mir gesagt hat. Sie weiß ja das es mir schwer fällt.
Als ich in den Therapieraum ging hatte ich ich auf den Sessel gesessen und dann direkt meine Block und den Brief rausgeholt, damit ich Ihr den Brief endlich zeigen kann. Ich wollte das zeigen, aber habe das nicht gezeigt. Ein Brief, dass ich mal auch schreiben sollte konnte ich auch nicht zeigen. Obwohl ich mir so viel Mühe gegeben hatte.

Sie hatte mich gefragt, möchte Sie mir irgendetwas geben oder zeigen. Ich sehe auf dem Tisch liegt Ihr Block. Ich sagte nein. Aber innerlich ja! Vielleicht weil der Brief zu persönlich ist. Und traurig ist. Aber ganz genau weiß ich auch nicht was das Problem war. Aber hätte ich es einfach geschafft und das macht mich gerade sauer. An dem Abend hatte ich so schön alles vorbereitet. Ich reagiere oft so. Einmal mit den Augen schließen dann das, dann das ich mich öffnen soll, oder als ich die traurigen Gedanken über meine Mutter - auf das Arbeitsblatt mit den Ballons nicht erstmal schreiben konnte. Als Sie auf mich eingegangen ist habe ich das dann geschafft und hatte Mut.

Dann war ich fertig und Sie fragte, ob ich Sie das lesen darf. Ich gab es Ihr. Sie freute sich und sagte danke! Sie hatte die Gedanken gelesen und ein Ballon hatten wir nur besprochen. Also die Ursache über das Problem mit meiner Mutter. Warum Sie keine Zuneigung geben kann. Wegen Ihrer Familie und das nicht kennt
Ich möchte einfach aus dem Schatten springen und mir das zutrauen Und das ist nicht gut. Sie hatte es gemerkt. Denke ich! Meine Stimme ist dann auch leiser geworden, als ich nein sagte und nervös. Sie hat dann gefragt, gibst noch etwas anders was Sie mir sagen wollen. Ich muss offener werden, wenn ich offener werde und mich mehr traue dann würde ich viel mehr schaffen...


An dem Abend musste ich darüber weinen. Was soll ich denn machen? Ich hätte das doch auch gewünscht. Das ich über Gefühle sprechen kann. Als Sie mir sagte, Sie sprechen auch nicht über Gefühle. Sie möchten das Ihre Mutter Ihnen Gefühle zeigt. Aber ich kann vor anderen plötzlich weinen, wenn mich etwas sehr bedrückt. Als mich z. B die Erzieherin fertig gemacht hatte musste ich weinen oder, als die Kinder im letzen Praktikum das sehr super lief, da hatten Sie mir ein Abschiedslied gesungen und da musste ich vor Freude weinen. Oder als sich meine Eltern sehr schlimm im Februar gestritten hatten, kam die Freundin meiner Mutter, weil meine Mutter Tabletten mit in den Zimmer genommen hatte. Ich hatte total Angst und musste sehr weinen. Ich fühlte mich einfach nicht sicher. An dem Tag hatte ich auch das Haus verlassen. Und kam erst wieder als die Freundin kam. Da ich mich dann sicherer fühlte. Ich konnte mich einfach nicht beruhigen.Und das war auch vor meinen Geschwistern und der Freundin meiner Mutter. Geschämt habe ich mich nicht. Das waren plötzliche Reaktionen meines Körpers.
Als Kind verbrachte ich die Nacht im Garten, als sich meine Eltern gestritten hatten und konnte mich oft nicht in der Schule konzentrieren.

Ich hatte auch mal mit meiner Therapeutin ein Problem.
Wir hatten die Therapie verlängert und mein Hausarzt hat mir anstatt einen Konsiliarbericht eine Dringlichkeitsbescheinigung gegeben. Ja ist zwar das falsche was ich bekommen habe. Aber sie hatte mir auch am Telefon gesagt, dass mein Hausarzt mir das auch schriftlich zusammenfassen kann, wenn er keinen Konsiliarbericht hat! Ich bemerkte es als sie das in die Hand bekam. Sie meinte dann das ist falsch das brauche ich nicht ich brauche einen Konsiliarbericht! Ich wusste, dass das passiert !

Ja, wenn Sie es wusste, vertraut Sie mir dann nicht ? Ich versuchte Ihr zu erklären, dass ich der Arzthelferin gesagt habe , dass ich einen Konsiliarbericht brauche! Und sagte Frau ... Ich habe der Arzthelferin wirklich gesagt, dass ich einen Konsiliarbericht brauche. Sie sagte ich dann, das glaube ich Ihnen. ? Ich das nicht so. Erst sagt sie ich wusste dass das passiert und dann glaubt Sie mir?
Dann hatte ich das Formular von ihr bekommen. Da ich am nächsten Tag es ausfüllen wollte und es dann in den Briefkasten stecken sollte. Ja sie kam mit mir runter. Und zeigte mir den Briefkasten und hat beim Optiker gefragt, wann die Tür geöffnet wird am Morgen. Wir verabschiedeten uns da sie bis April im Urlaub ist. Sie schrieb mir nach wenigen eine Sms: Hallo Frau... , den Konsiliarbericht bitte dann in einen Umschlag in den Briefkasten stecken. Auf den Umschlag meinen Namen schreiben. Danke! Als ich die sms sah war ich total traurig und ein Gefühl bekommen, als ob ich das nicht weiß und ein Gefühl bekommen, ob ich dumm wäre. Ich antworte dann so: ja das mache ich. Ist es denn egal, was für ein Umschlag das ist? Meine Therapeutin: Total egal! Nur dass er nicht offen im Briefkasten liegt.
Ich war dann auch auf die Sms wütend. Hätte in einfach nicht erwartet!
Aber dann habe ich es angesprochen und wir hatten es geklärt. Sie hatte sich entschuldigt und gesagt, dass Sie mich nicht für dumm hält. Sie war nur sauer, weil Sie das erledigen wollte.
Als ich auf dem Weg nach Hause war schrieb Sie mir, das :
Hallo Frau Tümer, den Konsiliarbericht bitte dann in einen Umschlag in den Briefkasten stecken. Auf den Umschlag meinen Namen schreiben. Danke!
Ich schrieb Ihr dann: Ja das mache ich. Ist es denn egal, was für ein Umschlag das ist? Ich fand die Sms blöd!
Dann schrieb Sie: Total egal! Nur dass er nicht offen im Briefkasten liegt.


Ich hatte dann in dem Monat immer ein schlechtes Gefühl und dachte Sie hält mich für dumm! Und musste immer weinen. Ich hätte das einfach nicht gedacht.
Dann hatte ich die Bewilligung bekommen für die Verlängerung. Ich habe Ihr auch nicht darüber Bescheid gegeben.
Dann hatte ich die Mut und habe es angesprochen. Sie entschuldigte sich und sagte, dass Sie mich nicht für dumm hält. Und ich sehr zuverlässig bin. An dem Tag war Sie nur sauer, dass das nicht geklappt hatte, weil Sie alles fertig hatte vor dem Urlaub und nur das Formular falsch war.

Ich finde mal soll jedes kleine Problem in der Therapie ansprechen, soweit das für einem nicht ok ist und bedrückt.

Aber meine Therapeutin ist auch nett, engagiert, warmherzig und sympathisch. Sie nimmt mich ernst geht auf mich ein und ist herzlich. Sie strahlt eine wohltuende Atmosphäre aus und ich fühlte mich bis jetzt bei Ihr wohl. Wir haben sehr viele Übungen gemacht, dass ich besser Vorträge halten kann und diese Übungen haben mir sehr viel geholfen.



Ich habe nicht verstanden was du genau damit meinst:
( Denkst Du wirklich das Deine Therapeutin- die Dich im Rahmen einer Verhaltenstherapie - noch überreden will bei ihr Schulden zu machen - helfen kann? Sie wird sicher - wenn Du den Betrag " abgestottert " hast - eine neue kostenintensive Therapie empfehlen! )

Was würdest du mir jetzt empfehlen! Und hast du Tipps?

Vielen Dank!
Liebe Grüße,
Yasemin

13.08.2016 17:07 • #8


Yasmin-96
Zitat von Yasmin-96:
Zitat von Syla:
hallo Jasmin-96
auch wenn ihr nicht konkret über Deine finanzielle Situation gesprochen habt, kann sich die Therapeutin denken wie diese bei einer 19 jährigen aussieht . Wenn sie nur Selbstzahler behandelt wäre es richtig Dich abzulehnen. Denkst Du wirklich das Deine Therapeutin- die Dich im Rahmen einer Verhaltenstherapie - noch überreden will bei ihr Schulden zu machen - helfen kann? Sie wird sicher - wenn Du den Betrag " abgestottert " hast - eine neue kostenintensive Therapie empfehlen! VG Syla


Hallo Syla,
ja, ich verstehe auch, was du meinst. Aber einerseits denke ich , wovon soll Sie den leben dann. Das ist ja Ihr Job. Und Sie erwartet ja nicht das ich 80 Euro für 90 Minuten zahle. Ich weiß gerade nicht weiter. Meine Therapeutin hat mir auch vorgeschlagen, eine Verlängerung zu beantragen. Diese muss Sie aber bis Ende August schon beantragen hat Sie gesagt, da Sie in einer anderen Praxis arbeiten wird. Aber ganz weiter sind wir auch nicht gekommen. Wie ich es beschrieben habe. Ich muss mich mehr öffnen. Aber ich denke, dass eine Verhaltenstherapie besser ist für mich. Bei einer anderen Verhaltenstherapeutin darf ich keine Therapie machen, denn dann habe ich wie ich weiß eine zwei jährige Sperre. Und eine andere Form möchte ich garnicht wählen. Würdest du mir empfehlen, dass ich die Verlängerung mache?
Ich mache nämlich seit 18 Monaten eine Therapie.
Und das ist die zweite Verlängerung!

Meine Therapeutin wird ab Oktober in einem anderen Stadtteil in Köln arbeiten.
Ich sollte gestern direkt in den Therapieraum und nicht im Wartebereich setzen. Dann hatte Sie mich wieder 5 Minuten warten lassen. Das kommt leider sehr oft vor. Dann ist Sie in die Küche gegangen und hat mir Ihrer Kollegin gesprochen. Ich hatte das geahnt, dass Sie umzieht. Im Raum waren nämlich Kartons. Als Sie reinkam sagte Sie mir ich musste noch etwas klären. Ich habe Ihr auch gefragt,ob Sie nachmittags Therapiestunden anbietet.

Sie hat mir gesagt, für Berufstätige schon. Ich sagte, dann dass das ich das der Schule dieses Mal nicht sagen möchte. Sie hat mir gesagt , dass Sie jetzt Mutter ist und Ihre Tochter noch klein ist. Sie möchte Ihre Tochter nicht lange zur Kindertagespflege bringen. Sie möchte möchte ab Oktober halbtags arbeiten. Jetzt arbeitet Sie auch nur mittwochs. Aber warum ist dass den nur für Berufstätige so. Ich bin doch auch Schülerin und verpasse dann in der Schule den Unterricht. Vorher ganz am Anfang musste ich oft früher aus dem Unterricht zur Therapie. Oder während des Praktikums und dann musste ich das immer nacharbeiten.


Das finde ich irgendwie ungerecht, wie Sie mir das gesagt hat. Ich habe da nichts gegen, dass Sie halbtags arbeiten möchte für Ihre Tochter. Aber ich möchte das dieses Mal nicht der Schule sagen. Das ist doch auch mein Recht oder? Ok meine Lehrer hatten nichts dagegen. Aber Sie sagten mir auch, dass ich so den Unterricht verpasse. Und meine Therapeutin in dem Fall mir in den Nachmittagsstunden Termine anbieten kann. Sie hat mir gesagt, dass Sie das mit Ihrem Mann besprechen muss und nichts versprechen kann. Wenn ich jetzt jede Woche früher aus der Schule gehen werde dann werden es die anderen merken und das möchte ich nicht. In meiner Klasse hatte ich das jemanden erzählt und dann wusste es die ganze Klasse. Es kann auch sehr daran liegen, dass ich nicht angenommen bin, da ich eine Therapie mache, weil nur ich bin nicht angenommen wurde. Meine Noten waren sehr gut. Meine Klassenkameradin meinte das auch so.
Deshalb möchte ich dieses Mal das keinem sagen.

Aber Sie hat gesagt, dass Sie mir jetzt um 17 Uhr keine Therapie anbieten kann. Bevor Sie Ihre Tochter hatte letztes Jahr im Praktikum das war dann in den Anfangsstunden der Therapie, da musste ich auch früher gehen. Sie sagt jetzt, dass das nicht geht, weil Sie jetzt nun Mutter ist!


Gestern war das in der Stunde so: meine Schwester zieht nächste Woche um. Sie wird in einem anderen Land leben und im September heiraten! Meine Therapeutin hat gesagt, wie es meine Eltern geht deshalb! Ich habe Ihr gesagt, dass meine Mutter geweint hat und meine Schwester das erzählt hat. Dann hat Sie mir gesagt, ooh ihre Mutter hat geweint Sie hat mal ein Gefühl gezeigt. Meine Therapeutin war erstaunt davon!

Dann habe ich Ihr gesagt, dass meine Mutter mich gefragt hat, ob ich traurig bin weil meine Schwester bald weg ist! Ich habe dann Ihr erzählt, dass ich nicht traurig bin. Und Sie sagte, heee bitte was! Sie möchten dass Ihre Mutter Ihnen Gefühle zeigt, aber Sie sagen, dass Sie nicht traurig sind! Und zeigen, selber keine Gefühle.


Stimmt das? Ich sagte nein! Warum sagen Sie das nicht sagte Sie mir. Und warum sagen Sie das. Ich schaute Sie nur an? Mit wurde das in dem Moment zu viel! Als meine Therapeutin das sagte! Sprechen sie mal darüber sagen sie das! Jetzt ist genau die Zeit! Mit Kindern können Sie das, aber mit Erwachsenen nicht. Weil Sie das nicht gelernt haben! Ich kenne das so wenn jemand Gefühle zeigt dann zeigt der andere auch Gefühle. Ich kenne das erzählte Sie mir. Versuchen sie es mal! Ich hätte lieber Trost erwartet und nicht so was Sie mir gesagt hat. Sie weiß ja das es mir schwer fällt.
Als ich in den Therapieraum ging hatte ich ich auf den Sessel gesessen und dann direkt meine Block und den Brief rausgeholt, damit ich Ihr den Brief endlich zeigen kann. Ich wollte das zeigen, aber habe das nicht gezeigt. Ein Brief, dass ich mal auch schreiben sollte konnte ich auch nicht zeigen. Obwohl ich mir so viel Mühe gegeben hatte.

Sie hatte mich gefragt, möchte Sie mir irgendetwas geben oder zeigen. Ich sehe auf dem Tisch liegt Ihr Block. Ich sagte nein. Aber innerlich ja! Vielleicht weil der Brief zu persönlich ist. Und traurig ist. Aber ganz genau weiß ich auch nicht was das Problem war. Aber hätte ich es einfach geschafft und das macht mich gerade sauer. An dem Abend hatte ich so schön alles vorbereitet. Ich reagiere oft so. Einmal mit den Augen schließen dann das, dann das ich mich öffnen soll, oder als ich die traurigen Gedanken über meine Mutter - auf das Arbeitsblatt mit den Ballons nicht erstmal schreiben konnte. Als Sie auf mich eingegangen ist habe ich das dann geschafft und hatte Mut.

Dann war ich fertig und Sie fragte, ob ich Sie das lesen darf. Ich gab es Ihr. Sie freute sich und sagte danke! Sie hatte die Gedanken gelesen und ein Ballon hatten wir nur besprochen. Also die Ursache über das Problem mit meiner Mutter. Warum Sie keine Zuneigung geben kann. Wegen Ihrer Familie und das nicht kennt
Ich möchte einfach aus dem Schatten springen und mir das zutrauen Und das ist nicht gut. Sie hatte es gemerkt. Denke ich! Meine Stimme ist dann auch leiser geworden, als ich nein sagte und nervös. Sie hat dann gefragt, gibst noch etwas anders was Sie mir sagen wollen. Ich muss offener werden, wenn ich offener werde und mich mehr traue dann würde ich viel mehr schaffen...


An dem Abend musste ich darüber weinen. Was soll ich denn machen? Ich hätte das doch auch gewünscht. Das ich über Gefühle sprechen kann. Als Sie mir sagte, Sie sprechen auch nicht über Gefühle. Sie möchten das Ihre Mutter Ihnen Gefühle zeigt. Aber ich kann vor anderen plötzlich weinen, wenn mich etwas sehr bedrückt. Als mich z. B die Erzieherin fertig gemacht hatte musste ich weinen oder, als die Kinder im letzen Praktikum das sehr super lief, da hatten Sie mir ein Abschiedslied gesungen und da musste ich vor Freude weinen. Oder als sich meine Eltern sehr schlimm im Februar gestritten hatten, kam die Freundin meiner Mutter, weil meine Mutter Tabletten mit in den Zimmer genommen hatte. Ich hatte total Angst und musste sehr weinen. Ich fühlte mich einfach nicht sicher. An dem Tag hatte ich auch das Haus verlassen. Und kam erst wieder als die Freundin kam. Da ich mich dann sicherer fühlte. Ich konnte mich einfach nicht beruhigen.Und das war auch vor meinen Geschwistern und der Freundin meiner Mutter. Geschämt habe ich mich nicht. Das waren plötzliche Reaktionen meines Körpers.
Als Kind verbrachte ich die Nacht im Garten, als sich meine Eltern gestritten hatten und konnte mich oft nicht in der Schule konzentrieren.

Ich hatte auch mal mit meiner Therapeutin ein Problem.
Wir hatten die Therapie verlängert und mein Hausarzt hat mir anstatt einen Konsiliarbericht eine Dringlichkeitsbescheinigung gegeben. Ja ist zwar das falsche was ich bekommen habe. Aber sie hatte mir auch am Telefon gesagt, dass mein Hausarzt mir das auch schriftlich zusammenfassen kann, wenn er keinen Konsiliarbericht hat! Ich bemerkte es als sie das in die Hand bekam. Sie meinte dann das ist falsch das brauche ich nicht ich brauche einen Konsiliarbericht! Ich wusste, dass das passiert !

Ja, wenn Sie es wusste, vertraut Sie mir dann nicht ? Ich versuchte Ihr zu erklären, dass ich der Arzthelferin gesagt habe , dass ich einen Konsiliarbericht brauche! Und sagte Frau ... Ich habe der Arzthelferin wirklich gesagt, dass ich einen Konsiliarbericht brauche. Sie sagte ich dann, das glaube ich Ihnen. ? Ich das nicht so. Erst sagt sie ich wusste dass das passiert und dann glaubt Sie mir?
Dann hatte ich das Formular von ihr bekommen. Da ich am nächsten Tag es ausfüllen wollte und es dann in den Briefkasten stecken sollte. Ja sie kam mit mir runter. Und zeigte mir den Briefkasten und hat beim Optiker gefragt, wann die Tür geöffnet wird am Morgen. Wir verabschiedeten uns da sie bis April im Urlaub ist. Sie schrieb mir nach wenigen eine Sms: Hallo Frau... , den Konsiliarbericht bitte dann in einen Umschlag in den Briefkasten stecken. Auf den Umschlag meinen Namen schreiben. Danke! Als ich die sms sah war ich total traurig und ein Gefühl bekommen, als ob ich das nicht weiß und ein Gefühl bekommen, ob ich dumm wäre. Ich antworte dann so: ja das mache ich. Ist es denn egal, was für ein Umschlag das ist? Meine Therapeutin: Total egal! Nur dass er nicht offen im Briefkasten liegt.
Ich war dann auch auf die Sms wütend. Hätte in einfach nicht erwartet!
Aber dann habe ich es angesprochen und wir hatten es geklärt. Sie hatte sich entschuldigt und gesagt, dass Sie mich nicht für dumm hält. Sie war nur sauer, weil Sie das erledigen wollte.
Als ich auf dem Weg nach Hause war schrieb Sie mir, das :
Hallo Frau Tümer, den Konsiliarbericht bitte dann in einen Umschlag in den Briefkasten stecken. Auf den Umschlag meinen Namen schreiben. Danke!
Ich schrieb Ihr dann: Ja das mache ich. Ist es denn egal, was für ein Umschlag das ist? Ich fand die Sms blöd!
Dann schrieb Sie: Total egal! Nur dass er nicht offen im Briefkasten liegt.


Ich hatte dann in dem Monat immer ein schlechtes Gefühl und dachte Sie hält mich für dumm! Und musste immer weinen. Ich hätte das einfach nicht gedacht.
Dann hatte ich die Bewilligung bekommen für die Verlängerung. Ich habe Ihr auch nicht darüber Bescheid gegeben.
Dann hatte ich die Mut und habe es angesprochen. Sie entschuldigte sich und sagte, dass Sie mich nicht für dumm hält. Und ich sehr zuverlässig bin. An dem Tag war Sie nur sauer, dass das nicht geklappt hatte, weil Sie alles fertig hatte vor dem Urlaub und nur das Formular falsch war.

Ich finde mal soll jedes kleine Problem in der Therapie ansprechen, soweit das für einem nicht ok ist und bedrückt.

Aber meine Therapeutin ist auch nett, engagiert, warmherzig und sympathisch. Sie nimmt mich ernst geht auf mich ein und ist herzlich. Sie strahlt eine wohltuende Atmosphäre aus und ich fühlte mich bis jetzt bei Ihr wohl. Wir haben sehr viele Übungen gemacht, dass ich besser Vorträge halten kann und diese Übungen haben mir sehr viel geholfen.
Wir haben auch Übungen gemacht um meine Nervosität zu verringern, wie z. B Angebote die ich mit den Kindern während der Ausbildung in der kita gemacht habe!...



Ich habe nicht verstanden was du genau damit meinst:
( Denkst Du wirklich das Deine Therapeutin- die Dich im Rahmen einer Verhaltenstherapie - noch überreden will bei ihr Schulden zu machen - helfen kann? Sie wird sicher - wenn Du den Betrag " abgestottert " hast - eine neue kostenintensive Therapie empfehlen! )

Was würdest du mir jetzt empfehlen! Und hast du Tipps?

Vielen Dank!
Liebe Grüße,
Yasemin

13.08.2016 17:22 • #9




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag