Pfeil rechts
3

Halo an Alle,

Das Theme mit der Gewichtszunahme bei Antidepressiva ist ja allgegenwärtig.

Ich nehne Mirtazapin jetzt seit knapp einem Jahr und seit ca. einem halben Jahr steigt mein Gewicht Stück für Stück.
Ich muss allerdings dazusagen, dass ich derzeit ausserdem ein leichte Schilddrüsenunterfunktion habe, die jedoch behandelt wird.

Nun wollte ich mal fragen, ob jemand sein Gewicht durch ein Antidepressiva mit ordentlich Sport und gesunder Ernährung auch wieder loswurde.

Oder gibt es da überhaupt keine Möglichkeiten?


Vielen Dank schonmal!!

Liebe Grüße

30.07.2012 11:05 • 02.01.2021 #1


15 Antworten ↓


Hi,
Ich nehme seit einem Jahr oder sogar länger mirtazapin. Habe nicht zugenommen.
ich habe nach der Einnahme von mirtazapin immer Hunger, dann ess ich nichts. Nur zu den üblichen Zeiten essen. Einwenig Sport schadet nie. Und da nimmst dann ab trotz Medikamente.

30.07.2012 12:20 • #2



Gewichtszunahme bei Mirtazapin

x 3


Schlaflose
Zitat von Aero:
ich habe nach der Einnahme von mirtazapin immer Hunger, dann ess ich nichts. Nur zu den üblichen Zeiten essen. Einwenig Sport schadet nie. Und da nimmst dann ab trotz Medikamente.


So einfach ist das leider nicht. Gerade bei Mirtazapin nimmt man besonders viel zu, weil viel Wasser in den Zellen eingelagert wird und dadurch das Gewicht ansteigt und man aufgedunsen ist. Außerdem ist es so, dass viele ADs den Stoffwechsel verlangsamen, so dass man trotz geringerer Kalorienzufuhr und mehr Bewegung zunimmt.
Aero, ich nehme an, du bist männlich. Der weibliche Klörper reagiert da leider oft ganz anders.

Viele Grüße

30.07.2012 16:04 • x 1 #3


Zitat von Schlaflose:
Zitat von Aero:
ich habe nach der Einnahme von mirtazapin immer Hunger, dann ess ich nichts. Nur zu den üblichen Zeiten essen. Einwenig Sport schadet nie. Und da nimmst dann ab trotz Medikamente.


So einfach ist das leider nicht. Gerade bei Mirtazapin nimmt man besonders viel zu, weil viel Wasser in den Zellen eingelagert wird und dadurch das Gewicht ansteigt und man aufgedunsen ist. Außerdem ist es so, dass viele ADs den Stoffwechsel verlangsamen, so dass man trotz geringerer Kalorienzufuhr und mehr Bewegung zunimmt.
Aero, ich nehme an, du bist männlich. Der weibliche Klörper reagiert da leider oft ganz anders.

Viele Grüße


Ich bin weiblich. Wiege 55 kg

30.07.2012 17:07 • #4


Nunja, ich veruche das Ganze schon so realistisch wie möglich zu sehen.

Sport regt ja ansich den Stoffwechsel wieder an.

Wassereinlagerungen hab ich auch nicht, es ist schon Fett.

Ok, Hand aufs Herz:

Hat denn jemand Erfahrung damit, der wirklich ordentlich Sport, also knalliges Ausdauertraining absolviert, und wirklich gesund isst?

Wäre wirklich wichtig, da Sport lieder nicht gleich Sport ist.

Ich beache zum Beispiel 3mal pro Woche, macht super Spaß und macht auch müde, hat aber nix mit richtigem Training zu tun.


Auf jeden Fall danke für Eure Beiträge!!

30.07.2012 18:22 • #5


Das Thema Mirtazapin hatte ich letzte Woche auch, sollte sie aber gegen Schmerzen bekommen und hab abgelehnt. Der Doc sagte auch, leider nehmen wirklich viele Leute davon zu und auch mal 20-30 kg, was ja echt der Hammer ist. Es handelt sich aber viel um Wassereinlagerungen bei Mirtazapin.

Sport, ok, nur frage ich mich echt, wie das gehen soll. Mirtazapin, Amitriptylin und viele andere, die gehen ja z.T. auch enorm auf den Kreislauf, man ist müde etc. Ich könnte mit solchen Medikamenten definitiv keinen Sport machen.

30.07.2012 18:33 • #6


Also das mit dem Sport ist garkein Problem, ich kann auch problemlos um 7h aufstehen und abends wieder spät schlafen gehen.

Das Problem das ich derzeit sehe.

Ich höre und lese auch überall was von einer großen Gewichtszunahme, aber keiner kann aus eigener Erfahrung sagen, dass er trotz viel Sport und gesunder Ernährung zugenommen hat.

Es ist eben ein Unterschied ob man dann wirklich den ganzen Tag schläft und isst oder nicht.

Wenn man viel Sport treibt oder auch Entwässerungstees trinkt, verliert man ja genau das Wasser sofort wieder.

Also ich hab eher an der Hüfte zugenommen und wie Wassereinlagerungen sieht das nicht aus.

30.07.2012 19:20 • #7


Ich mache keinen Sport, grille jeden Tag, esse nicht gesund und nehme trotzdem nicht zu

30.07.2012 19:43 • #8


@Aero:

Ich glaub dann hast du einfach eine gute Veranlagung

30.07.2012 19:51 • #9


Ja das glaub ich auch. Am Brust hab ich zugenommen. Das hat mich gefreut hehe

30.07.2012 20:22 • #10


Mirtazapin hat bei mir Fressanfälle ausgelöst. Hab alles wahllos in mich reingestopft. Gewichtszunahme: 2 kg in einer Woche. Das Medikament wurde darum auch gleich wieder vom Neurologen abgesetzt. Obwohl: geschlafen hab ich super in der Zeit. LG Lena

31.07.2012 22:17 • x 1 #11


Hallo,

bin neu hier.

Ich kann über Mirtazapin fast nur positives Berichten war absolut ohne Antrieb und Motivation. Schlafen ging nicht mehr... Konnte einfach nicht verstehen was mit mir los war... Dank Mirtazapin wurde ich wirklich ganz der alte Bitte nicht nur die negativen Berichte lesen und das Medikament nicht probieren oder zu lange warten. Warum sollten Medikamente schaden?
Der einzige Nebeneffekt war leider die krasse Gewichtszunahme. 15 KG zugenommen! Keiner konnte mir helfen bzgl. der Gewichtszunahme, es hieß "dann setzen Sie es einfach ab" oft versucht aber leider ging es nicht mehr ohne Mirtazapin. Versuchte evtl. das Mirtazapin durch Valdoxan zu ersetzen aber mir ging es mit Mirtazapin wirklich verdammt gut und wollte das nicht einfach so ändern. Liebe mein Leben und auch das B. und gute Essen. Aber ich musste was ändern, weil durch die Gewichtszunahme fühlte ich mich optisch und gesundheitlich einfach schlecht. Was habe ich geändert? Ich kann jetzt nach ca. 10 Wochen wirklich positiv Berichten. Meine positive Keto Diät war und ist der Burner habe 10 KG verloren ohne Gewichtsreduzierende Medikamente. Erst im Gesicht und Nacken danach Bauch. 20 Gramm Kohlenhydrate am Tag plus L Carnitin + Fitness. Das ist kein Witz ich kann es selber so nicht glauben. Mir geht es noch besser als je zuvor. Auch das Mirtazapin wirkt so besser, habe leider auch das B. komplett weggelassen. Einmal in der Woche lasse ich es halt krachen. Fazit.... sorry für mein langen Text aber ich selber war sehr lange auf der Suche nach Vorschlägen oder Lösungen...... Versucht es! Mirtazapin nehme ich weiterhin 15mg. Hoffe ich konnte ohne kann helfen.

25.10.2020 21:22 • #12


Calima
Das Problem liegt bei Mirtazapin und einigen anderen AD und auch Neuroleptica nicht nur in der Gewichtszunahme sondern in einer massiven Störung des Zuckerstoffwechsels und dem dadurch ausgelösten metabolischen Syndrom.

Die Gefahr, zum Diabetiker zu werden und weitere gefährliche Begleiterkrankungen zu entwickeln, ist ziemlich hoch und erhöht sich mit der Dauer der Anwendung. Gefährdet sind laut einer Studie vor allem die Menschen, die bereits in den ersten Wochen der Einnahme mit Gewichtszunahme reagieren.

Rein diätische Maßnahmen können das nicht unbedingt verhindern. Und je nach Disposition kann eine Ketodiät bei Typ-2-Diabetikern lebensgefährlich werden.

Man muss unter Mirtazapin unbedingt engmaschig den Blutzucker überwachen.

26.10.2020 07:46 • x 1 #13


Hayko
Ich nehme seit ca. 4 Monaten Mirtazapin 30mg und ich habe 5 kg zugenommen (männlich, 38 Jahre, 178cm, 85kg). Es erzeugt bei mir starken Heißhunger.

Man muss aktiv dagegen arbeiten. Ich nehme seit zwei Wochen kontrolliert ab. Wenn du weniger Kalorien zu dir nimmst als du verbrauchst, nimmst du mit 99% Wahrscheinlichkeit ab.

Die ganze Stoffwechsel-Thematik ist Unsinn bzw. wird falsch verstanden. "Die Stoffe" die in deinen Körper gelangen "wechseln" nicht anders. Vielmehr schrauben beruhigende bzw. sedierende Medikamente die sog. unbewusste Bewegungen herunter. Diese unbewusste tägliche Aktivität kann 15-50% des Kalorienverbrauchs darstellen. Bei 100-300kcal am Tag weniger Verbrauch nimmt man dann locker 2 Kilo im Monat zu.

Nachzulesen z.B. hier: https://fitness-experts.de/grundlagen/kalorienverbrauch

29.10.2020 23:33 • #14


Nezumine
Hallo zusammen!
Ich bin seit 2 Monaten in psychiatrischer Behandlung wegen Emetophobie und sozialer Phobie (betreffend Essen mit anderen).
Bei mir wäre eine Gewichtszunahme erwünscht, da ich Probleme habe zuzunehmen und da ich nicht gut Essen kann (ausser allein daheim) ist das eher schwierig. Ich nehme Trimipramin und versuche jeden Tag 1 Fläschchen Fresubin durch den Tag zu trinken (400 kcal/2dl) und habe immerhin schon 2-3 kg zugenommen, was für mich ein Erfolg ist. Ich würde gern mehr zunehmen und habe jetzt gesehen, dass viele mit Mirtazapin zunehmen. Da überlege ich, ob ich dies mit meinem Psychiater besprechen soll.

02.01.2021 13:42 • #15


portugal
Zitat von Lena50:
Mirtazapin hat bei mir Fressanfälle ausgelöst. Hab alles wahllos in mich reingestopft. Gewichtszunahme: 2 kg in einer Woche. D


Same. Ich könnte den ganzen Tag essen, nach es aber nicht. Würde das Medi aber nie absetzen, weil es mir das Leben gerettet hat.
Stell mir immer Karotten etc hin, das hilft.

02.01.2021 13:53 • #16



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf