Pfeil rechts
4

Hallo liebes Forum!
Mein erster Beitrag hier, und gleich einen langen Text. Ich hoffe ihr verzeiht
Mir geht es um die Gewichtszunahme bezüglich meiner Medikamente. Seit 3 Jahren, ich hatte damals eine akute depressive Episode, nehme ich Duloxetin 90mg, Lamotrigin 250mg und Mirtazapin nur noch in einer kleinen Dosierung von 3,75 mg.
Mir geht es mittlerweile wieder gut, habe aber noch etwas Angst davor, die Mediakamte, bzw einen Teil davon abzusetzten. Aber das ist eine anderes Thema. Aktuell habe ich eben eine Frage zum Gewicht. Ich habe in der Zeit der Medikamenteneinnahme 20kg zugenommen. Mir war das in der Anfangszeit relativ egal, denn das war das kleinere Übel, wenn ich daran zurückdenke wie es mir ging. Mittlerweile ist es schon zum Problem für mich geworden, ich möchte zumindest einen Teil der Pfunde wieder los werden. Mir stellt sich nun die Frage von welchem meiner Medikamente das kommt. Über Gewichtszunahme bei Mirtazapin ist ja im Netzt reichlich zu finden. Aber seid ihr der Meinung, dass das auch bei meiner Minidosis der Fall sein kann, bzw dass das dosisunabhängig ist? Ich war bisher der Meinung, dass das Duloxetin schuld sein muss, mittlerweile bin ich mir aber nicht mehr so sicher. Was meint ihr?
Vielen Danke fürs Durchlesen, ich freue mich auf eure Antworten.
Lilly

22.05.2018 06:32 • 20.06.2020 #1


11 Antworten ↓


Fey02
Hey,

also ich habe eine Zeit lang 15 mg Mirtazapin genommen und momentan bzw. schon seit einigen Monaten 30 mg. Zu den anderen Medikamenten kann ich leider nichts sagen, damit habe ich keine Erfahrung.
Aber ich habe bei dem Unterschied von 15 mg gewichtstechnisch nichts gemerkt, sprich ob ich jetzt 15 mg oder 30 mg nehme, es hat sich gleich auf das Hungergefühl ausgewirkt.
Generell denke ich, dass die Gewichtszunahme aber schon hauptsächlich mit dem Mirtazapin zusammenhängt. Ich habe dadurch auch etwas zugenommen, allerdings nehme ich das ehrlich gesagt gerne in Kauf, weil mir Nachts zur Ruhe zu kommen wichtiger ist als ein paar Kilos abzunehmen.
Sprich auf jeden Fall mit deinem Psychiater darüber, wenn du vorhast Medikamente abzusetzen.

LG
Fey

22.05.2018 10:19 • #2



Gewichtszunahme Mirtazapin

x 3


Ist leider dosisunabhängig, ja. Hat mir meine frühere Psychiaterin mal gesagt.

22.05.2018 10:23 • #3


Danke für eure bisherigen Antworten! Hm...ich hab es lang nicht annähernd für möglich gehalten, 3,75 mg sind ja echt so gut wie gar nichts. Ich dachte eher so wenn es aufgrund der Dosis kaum noch Wirkung geben kann, sollte es doch auch keine Nebenwirkungen mehr geben können?! Eventuell hab ich da tatsächlich falsch gedacht...
"Brauchen" in dem Sinne tu ich es wahrscheinlich gar nicht mehr...es ist halt so dieses Gefühl von Sicherheit, das mir dieses Krümel Mirtazapin gibt, wenn ihr wisst was ich meine

22.05.2018 12:36 • #4


Skeletor
Werdet ihr von Mirtazapin eigentlich extrem müde? Nimmt die Müdigkeit ab 30mg aufwärts ab?

22.05.2018 16:58 • #5


Fey02
Ich habe nie mehr als 30 mg genommen, aber auch da hält sich die Müdigkeit in Grenzen, zumindest bei längerer, konstanter Einnahme.
Den "Überhang" hat man ja eigentlich nur wenn man es z.B. nur ab und zu zum schlafen nimmt.

22.05.2018 17:13 • x 1 #6


Ich hab sie damals als es mir so schlecht ging zum Schlafen bekommen, weil ich kein Auge mehr zu gemacht hab. Ich glaube es waren 15 mg abends. Die ersten Tage hat es mich komplett umgeworfen, war aber gewollt, ich konnte endlich wieder schlafen. Diese extreme Wirkung hat mit der Zeit aber nachgelassen.

22.05.2018 17:15 • #7


Hallo Zusammen,
Ich nehme jetzt seit 3.5 Monaten 15 mg Mirtazapin und habe bisher 14 kg zugenommen.
Ja ich esse deutlich mehr Süsses als vorher aber da es mir oft besser geht habe ich gut Bewegung und Sport hab ich auch wieder begonnen.
Ich habe nach Einnahme abends keinen Heißhunger, der kommt immer mal im Laufe des Tages.
Lange Rede kurzer Sinn. 6-8 kg könnte ich verstehen aber 14 kg sind mir unerklärlich.
Meine Überlegung, kann das auch Wasser sein OBWOHL ich weder dicke Knöchel noch optisch Wasser in den Beinen habe? Mein Bauch sieht aus wie im 7. Monat schwanger. Kann sich Wasser auch am Bauch ansammeln und wenn ja wie kann man das von Fett unterscheiden?
LG

15.01.2020 16:11 • #8


Schlaflose
Zitat von rotezora2k:
Meine Überlegung, kann das auch Wasser sein OBWOHL ich weder dicke Knöchel noch optisch Wasser in den Beinen habe? Mein Bauch sieht aus wie im 7. Monat schwanger. Kann sich Wasser auch am Bauch ansammeln und wenn ja wie kann man das von Fett unterscheiden?


Ja, Mirtazapin ist dafür bekannt, dass es Wasseransammlung im Gewebe verursacht. Wo sich das ansammelt, kann ich auch nicht sagen.

Zitat von rotezora2k:
6-8 kg könnte ich verstehen aber 14 kg sind mir unerklärlich.


Sedierende Antidepressiva verlangsamen den Stoffwechsel stark, so dass der Körper wesentlich weniger Kalorien verbrennt, und man auch dann zunimmt, wenn man nicht mehr isst als früher.

15.01.2020 16:37 • x 1 #9


Zitat von Schlaflose:
Ja, Mirtazapin ist dafür bekannt, dass es Wasseransammlung im Gewebe verursacht. Wo sich das ansammelt, kann ich auch nicht sagen.Sedierende Antidepressiva verlangsamen den Stoffwechsel stark, so dass der Körper wesentlich weniger Kalorien verbrennt, und man auch dann zunimmt, wenn man nicht mehr isst als früher.

Vielen Dank für deine Antwort.
Müsste man, wenn ich Wasseransammlungen hätte, das nicht sehen können? War gestern wegen etwas anderem beim Hausarzt, der hat sich meine Beine und Knöchel angeschaut und gesagt da ist kein Wasser. Hab dann auch nicht weiter gefragt, weil ich ja wegen was anderem dort war.
Verlangsamter Stoffwechsel das könnte sein.
Kann ich den Stoffwechsel, auch mit Einnahme des Mirtazapin, ankurbeln?
Scharf essen vertag ich vom Magen her nicht.

15.01.2020 16:44 • #10


Schlaflose
Zitat von rotezora2k:
Kann ich den Stoffwechsel, auch mit Einnahme des Mirtazapin, ankurbeln?
Scharf essen vertag ich vom Magen her nicht.


Ich glaube nicht, dass man das in dem Maße mit Nahrung ankurbeln kann. Mit viel Sport geht das schon, am besten regelmäßiger Ausdauerport.

15.01.2020 16:53 • x 2 #11


Hayko
Zitat von rotezora2k:
Vielen Dank für deine Antwort. Müsste man, wenn ich Wasseransammlungen hätte, das nicht sehen können? War gestern wegen etwas anderem beim Hausarzt, der hat sich meine Beine und Knöchel angeschaut und gesagt da ist kein Wasser. Hab dann auch nicht weiter gefragt, weil ich ja wegen was anderem dort war.Verlangsamter Stoffwechsel das könnte sein. Kann ich den Stoffwechsel, auch mit Einnahme des Mirtazapin, ankurbeln?Scharf essen vertag ich vom Magen her nicht.


Ich hole das Thema mal hoch um meinen Senf dazu zu geben. Seit ein paar Tagen bin ich von Opipramol auf Mirtazapin gewechselt. Zum Thema Gewichtszunahme verhält es sich bei Opipramol und Mirtazapin ähnlich.

1. Heißhunger = Mehr Kalorien. Bei zb. 500 Kalorien mehr am Tag sind das 3-4 Kilo im Monat. 500 Kalorien ist manchmal ein reich belegtes Brot oder eine halbe Tafel Schokolade.

2. Weniger Bewegung = weniger Verbrauch. Und hier kommt der springende Punkte, den viele Menschen nicht wissen. Es heißt NEAT (None Exercise Activity Thermognensis), kurz gesagt so etwas wie die Summe der unbewussten Bewegungen über den Tag. Und das sind ca. 25% des ganzen Kalorienverbrauchs und machen nochmals ein paar Kilo im Monat aus.

Wenn man das beides addiert sind 5kg an Zunahme im Monat locker drin.

Es wird kein "Stoffwechsel gedämpft", sondern die unbewussten Bewegungen im Alltag, welche wie erwähnt bis zu 1/4 des Tagesverbrauchs ausmachen.

20.06.2020 14:40 • #12



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf