Pfeil rechts

Ich brauche euren Rat:
Mein Mann und ich fahren am Sonntag mit einem befreundeten Paar in den Urlaub. Da ich im Moment unter Dauerschwindel leide, war ich schon die ganze Zeit am überlegen, ob wir den Urlaub nicht absagen. Nun haben wir uns trotz allem entschlossen zu fahren.
Was mir jedoch große Sorgen macht ist folgendes: Wir fahren nur mit einem Auto, d.h. wir müssen zwangsläufig alles zusammen unternehmen. Da es mir jedoch nicht immer so gut geht, ist gerade das für mich ein Problem. Wenn ich merke, es geht grad nicht so doll, dann lege ich mich kurz hin, mache PME o.ä. und tanke wieder Energie. Jetzt frage ich mich, wie das ganze im Urlaub zu bewerkstelligen ist. Unsere Freunde wissen über meinen Schwindel Bescheid und sie sind da auch sehr einfühlsam. Ich möchte für sie jedoch nicht der Klotz am Bein sein, der ihnen den Urlaub vermiest.
Habt ihr irgend welche Tipps für mich?

12.08.2014 20:01 • 15.08.2014 #1


12 Antworten ↓


Liebe Carlotta,
also ich gehe mal davon aus, das es medizinisch abgeklärt ist und nix gravierendes an Diagnose besteht? Mh. Erstmal ist es wichtig, trotz deinen Beschwerden versuchen mit Schwindel im Alltag präsenz zu zeigen. Es gibt in der Apotheke so Tropfen (naturheilkundlicher Basis) - Taumea heißen die. Und ich würd dir von <3- emphelen nicht zu sehr auf die Symptome zu achten, sondern einfach mal deinen Spaß mit deinen Freunden zu genießen und dich zu erholen.
Ich wünsche dir einen ganz tollen Urlaub!

Liebe Grüße,
alife26

13.08.2014 09:03 • #2



Trotz Dauerschwindel in Urlaub? Brauche Tipps!

x 3


Hallo carlotta , ich kann dich gut verstehen , ich habe ja wie du weißt das gleiche Problem mit dem Schwindel.. Bei mir war es letztes Jahr genauso , es war geplant mit Familie und Schwiegereltern zusammen zu verreisen nach Mallorca , und ich hab vorher auch die Krise bekommen .. Und meine Schwiegereltern wissen auch gar nichts von meinem Problem .. Letztendlich sind wir aber doch geflogen und ich war die meiste zeit sogar fast schwindelfrei weil ich permanent abgelenkt war .. Und wenn eure bekannten Bescheid wissen kannst du dann ja auch ehrlich sagen wenn s dir mal an einem Tag nicht so gut geht , dann gehst du eben mal nicht mit .. Das ist doch wirklich nicht so schlimm .. Hast du eigentlich eine Angsstörung oder woher ist der Schwindel gekommen ? Viele liebe Grüße edie

13.08.2014 10:36 • #3


Und füg den Notfall hab ich immer eine Tavor , wenn ich halt total ängstlich und aufgeregt bin .. 0,5 mg reichen dann schon immer aus damit man wieder runterkommt ..

13.08.2014 10:38 • #4


Genau, aber Tavor macht ja wenn mans über 10 Tage nimmt abhängig! Nur zu wissen! Aber wer weiß das schon nicht.. Guten Urlaub und allen einen wundervollen Tag!

13.08.2014 10:58 • #5


Ja na klar , also ich meinte jetzt nicht jeden Tag eine Tavor aber und zu helfen die einem schon mal ganz gut um wieder runterzukommen wenn man extrem angespannt und nervös ist ..

13.08.2014 11:10 • #6


Hallo alife und Edie,

vielen Dank für eure Antworten. Ihr bestärkt mich jetzt doch etwas, den Urlaub nicht abzusagen.
Tavor müsste ich mir ja noch verschreiben lassen, oder? Von Taumea habe ich auch schon gehört. Helfen die denn. Habe schon Vertigo Hevert und Vertigoheel probiert, beides ohne Wirkung!
Mein Hausarzt hat eine Panikstörung diagnostiziert, wobei ich sagen muss, dass ich nur noch sehr, sehr selten eine Panikattacke habe (in diesem Jahr hatte ich z.B. nur - im Januar und im Mai). Der Neurologe sagt, ich hätte eine generalisierte Angststörung und der Schwindel käme davon.
Nehme auch im Moment Lasea. Habe jedoch das Gefühl, dass sie mir nicht helfen.
@ Edie, was mach denn im Moment dein Schwindel?
@ alife, hattest du auch schon mit Schwindel zu tun?
Nochmals vielen lieben Dank an euch zwei.
Carlotta

13.08.2014 15:01 • #7


Carlotta, also das Tavor müsstest du dir verschreiben lassen, vertigo heel hab ich mal genommen hat null bei mir geholfen.. das cipralex nehm ich momentan noch aber nur noch 4 mg , der schwindel ist zwar dadurch besser geworden aber nicht weggegangen, und die ganzen Nebenwirkungen die das medikament hatte möchte ich nicht weiter aushalten, zu dem schwindel kam dann noch so eine komische benomenheit und dann dauernd diese Übelkeit und so komisch neben sich stehen .. nee ich schleich das jetzt aus..panikattacken hab ich auch eher selten.. eben diesen schwindel und dadurch kommen auch die ganzen anderen Symptome.. wie lange fahrt ihr denn weg wenn ich fragen darf und wielange dauett die Autofahrt ? tavor beruhigt halt und nimmt die angst und hilft somit bei mir auch gegen den schwindel, man wird halt schnell abhängig davon..ist nur für ab und zu gedacht..herzkiche grüsse!

13.08.2014 17:53 • #8


Wir fahren für eine Woche weg und die Fahrt dauert ca. 9 Std. Ich darf gar nicht dran denken.
Was machst du denn gegen deinen Schwindel? Möchtest du auf ein anderes Medikament umsteigen? Ich denke immer, irgend etwas muss doch helfen! Was sagt denn dein Arzt? Mein Neurologe ist leider sehr überheblich. Er sagte mir, das hätten viele und es sei gut behandelbar, verschrieb mir Lasea und empfahl PME. In 5-6 Wochen würde es mir bedeutend besser gehen. Haha. Aber vielleicht bin ich ja zu dumm und merk es nicht Es ist einfach zum Mäuse melken. Ich fühle mich von den Ärzten so allein gelassen. Geht es dir auch so?

13.08.2014 18:52 • #9


Liebe carlotta , ich weiß momentan gar nicht ob ich auf ein andres Medi umsteigen soll .. Bin noch ziemlich gebeutelt vom cipralex .. Meine Neurologin meint das viele Menschen mit Ängsten unter Schwindel leiden aber ich glaube sie versteht irgendwie nicht das ich das ja wirklich durchgehend habe .. Es ging mir aber auch immer mal zwischendurch besser .. Das schlimmste was du machen kannst ist den Schwindel quasi zu groß werden lassen , und das ständige beschäftigen und beobachten hält den Schwindel aufrecht , vor allem die Angst davor ! Meine Therapeutin sagt so fragen wie "bleibt der Schwindel jetzt für immer " usw darf ich mir gar nicht stellen , die ganze Angst davor hält ihn aufrecht .. Je gelassener und nebensächlicher ich ihn hinnehme und je weniger Aufmerksamkeit ich auf ihn richte , umso besser wird es ./ ich weiß ganz genau wie schwer das ist , ich habe Tage da hab ich gar keine Lust aufzustehen weil ich weiß sobald ich die augen öffne fängt der ganze Mist wieder von vorne an .. Es ist Denk ich ein sehr langer weg da rauszukommen , man muss seinen Zustand erstmal akzeptieren und annehmen und das fällt mir so schwer .. Ganz lieben Gruß !

13.08.2014 22:32 • #10


Gerade den Schwindel zu ignorieren fällt mir so schwer. Ich weiß ja, dass ich das tun soll aber ich kann es nicht umsetzen. Deshalb denke ich oft, ein entsprechendes Medikament würde mir dabei helfen.
Hattest du den Schwindel gleich von Anfang an durchgehend? Machst du sonst noch was dagegen (Sport, Entspannung etc.)?

14.08.2014 08:18 • #11


Hallo carlotta, also ich hatte zuerst Panikattacken .. Zwei oder dreimal , dann kam stundenweise dieser Schwindel und plötzlich hielt er den ganzen Tag an .. Und ging nicht mehr weg ist jetzt ein Jahr her .. Es hab zwischendurch auch immer mal gute Phasen aber trotzdem war ich nie wieder richtig "klar " .. Nur wenn ich total abgelenkt bin oder entspannt bin nehm ich ihn weniger wahr .. Am schlimmsten ist es wenn ich unter Druck stehe oder viele Menschen im Raum sind und durcheinander reden .. Dann möchte ich am liebsten abhauen .. Du kannst ja über ein Medikament nachdenken , paroxetin und citalopram sollen am besten bei phobischen Schwindel helfen .. Und weiterhin versuchen den Schwindel quasi als Begleiter sehen , nicht als Feind gegen den man ankämpfen muss .. ( ja ich weiß ich hab gut reden .. Krieg das ja selber oft genug nich hin ) .. Und regelmäßig Ausdauersport soll auch gut helfen .. Viele liebe Grüße edie

14.08.2014 20:09 • #12


Heute war ich den ganzen Tag unterwegs und es war eigentlich ganz gut. Kaum Zuhause wurde es wieder schlimmer, ist doch komisch, oder? Ich versteh das ganze manchmal wirklich nicht!
In zwei Wochen habe ich wieder einen Termin beim Neurologen. Werde ihn auf ein entsprechendes Medikament mal ansprechen.
Der Schwindel - mein Freund! Ich glaub, dann bin ich kurz vor dem Wahnsinn !
Apropos Ausdauersport, da bin ich dran. War die letzten Wochen wieder regelmäßig beim Nordic Walking. Macht zwar mit dem dusseligen Kopf nicht wirklich Spaß, aber ich fühle mich danach einfach wohler.
Weißt du, ob man mit Dauerschwindel auch in den Sport gehen darf (kann, soll .....)? Mit Sport meine ich so was wie Step Aerobic u.ä. Im Moment ist nämlich noch Sommerpause, doch danach geht es wieder los und ich bin etwas unsicher, ob ich das machen kann.
Liebe Grüße

15.08.2014 19:53 • #13



x 4





Dr. Reinhard Pichler