Pfeil rechts
28

anna violetta
Hallo zusammen,

ich versuche mich kurz zu halten:
Zuerst möchte ich sagen, JA, ich weiß, dass Medikamente von Person zu Person unterschiedlich wirken können.

Ich mache nun schon eeewig lange wieder mit meiner Angst- und Panikstörung rum. Bis Mai diesen Jahres war ich (im Nachhinein betrachtet) mit der Kombi Venlafaxin und Lyrica recht gut eingestellt. Nach über 5 Jahren mit Psychopharmaka wollte ich es wissen und habe beide Medikamente ausgeschlichen. Die Rechnung habe ich schnell dafür bekommen. Es ging mir wieder schlechter. Also hab ich das Lyrica wieder eingeschlichen. Das Venlafaxin wollte ich nicht wieder einschleichen, da das von den Nebenwirkungen her echt übel bei mir war sowohl beim Einschleichen (letztes Jahr im Januar), als auch vom Ausschleichen.
Meine Psychiaterin hat mir Tianeptin verschrieben. Ich habe es genommen, nach 2 Wochen aber wieder abgesetzt, weil die Nebenwirkungen unerträglich waren.

Ich habe nach Alternativen gesucht und überlegt... Habe mir gestern von meiner Hausärztin wieder Escitalopram verschreiben lassen. Das hatte ich bis im Januar 2015 genommen gehabt.
In der Psychiatrie wurde mir das aber abgesetzt und stattdessen das Venlafaxin gegeben.

Alles ein bisschen wirr, ich weiß- sorry.

Gibt es hier Leute, die nach einer recht langen Zeit (über 1 Jahr) das Escitalopram wieder eingeschlichen haben und denen es gut geholfen hat (gegen Ängste, Panik, Zwangsgedanken)?
Brauche etwas Zuspruch, bin ein bisschen unsicher...

Ich freue mich auf eure Beiträge.
Liebe Grüße, Anna

06.09.2016 08:11 • 29.06.2019 #1


62 Antworten ↓


Würde Escitalopram als das am besten verträglichste medi bezeichnen. Mit allen anderen hatte ich mehr Schwierigkeiten. Von der Wirkung ist es ganz gut, macht gelegentlich etwas müde und lustlos. Es kappt die Emotionen etwas. Das hat Vor und Nachteile

06.09.2016 15:32 • x 1 #2



Escitalopram wieder einschleichen

x 3


anna violetta
Danke, Serthralinn!
Wie geht's dir denn jetzt?

LG, Anna

06.09.2016 19:12 • #3


Hallo Anna,

ich nehme seit 2008 durchgehend Citalopram und Escitalopram (nicht zusammen, aber im Wechsel). Mit meinem Arzt habe ich besprochen, das ich mir die Dosierung (immer zwischen 20 und 40mg bei Citalopram, bei Escitalopram die Hälfte) selbst einrichten kann wie ich es gerade brauchen würde. Komplett ausgeschlichen habe ich die Medikamente nie, aber ich kann Dir sagen, das ich eine für mich zu niedrige Dosis schnell feststelle. Im Augenblick steigere ich gerade wieder einmal von 20mg auf 30mg und verspüre schon eine leichte Verbesserung.

Was ich Dir damit sagen möchte ist, das Citalopram/Escitalopram gut gegen die Ängste helfen, zumindest bei mir. Mit meiner Panikstörung habe ich schon so einiges durchgestanden und kann mich noch gut an das allererste Einschleichen der Citalopram erinnern. Schon nach ca. 4 Wochen stellte sich damals eine enorme Verbesserung meiner Lebensqualität ein und ich konnte endlich wieder ich sein!

Ich hoffe sehr das Dir das ein bisschen Mut macht und wünsche Dir Alles Gute

LG
Nicky

06.09.2016 20:03 • x 1 #4


Robinson
@anna violetta,
ich wünsche dir einfach mal Glück, das dir Escitalopram hilft.
Ich hatte es noch nie., nur Sertralin und das räudige Doxepin.
Viel Glück und Kopf hoch!

lg Robinson

06.09.2016 20:34 • x 1 #5


anna violetta
Zitat von Süssmaul:
Hallo Anna,

ich nehme seit 2008 durchgehend Citalopram und Escitalopram (nicht zusammen, aber im Wechsel). Mit meinem Arzt habe ich besprochen, das ich mir die Dosierung (immer zwischen 20 und 40mg bei Citalopram, bei Escitalopram die Hälfte) selbst einrichten kann wie ich es gerade brauchen würde. Komplett ausgeschlichen habe ich die Medikamente nie, aber ich kann Dir sagen, das ich eine für mich zu niedrige Dosis schnell feststelle. Im Augenblick steigere ich gerade wieder einmal von 20mg auf 30mg und verspüre schon eine leichte Verbesserung.

Was ich Dir damit sagen möchte ist, das Citalopram/Escitalopram gut gegen die Ängste helfen, zumindest bei mir. Mit meiner Panikstörung habe ich schon so einiges durchgestanden und kann mich noch gut an das allererste Einschleichen der Citalopram erinnern. Schon nach ca. 4 Wochen stellte sich damals eine enorme Verbesserung meiner Lebensqualität ein und ich konnte endlich wieder ich sein!

Ich hoffe sehr das Dir das ein bisschen Mut macht und wünsche Dir Alles Gute

LG
Nicky


Hi Nicky.

Danke für deine Worte.
Darf ich fragen, wieso du Escitalopram und Citalopram im Wechsel nimmst?
Also, aus welchen Gründen?

Ja, deine Worte machen mir Mut. Ich danke dir dafür <3

LG, Anna

06.09.2016 21:53 • #6


anna violetta
Zitat von Robinson:
@anna violetta,
ich wünsche dir einfach mal Glück, das dir Escitalopram hilft.
Ich hatte es noch nie., nur Sertralin und das räudige Doxepin.
Viel Glück und Kopf hoch!

lg Robinson



Hi Robinson.

Danke auch für deine Worte.
Wie geht's dir denn so?

LG, Anna

06.09.2016 21:54 • #7


Robinson
@anna violetta

Wie es mir geht? Hab den ganzen Gefühlscoctail von Unruhe über Depri bis Angst. Aber das Wetter ist toll.
Mal sehen ob der Text erscheint oder wieder im Datennirvana verschwindet.
Ich klick mal voooorsichtig auf "Absenden" und kneif die Augen zu...

lgRobinson

06.09.2016 22:25 • x 1 #8


Unruhe und Angst sind bei sertralin häufiger als bei Escitalopram

06.09.2016 22:37 • #9


anna violetta
Zitat von Robinson:
@anna violetta

Wie es mir geht? Hab den ganzen Gefühlscoctail von Unruhe über Depri bis Angst. Aber das Wetter ist toll.
Mal sehen ob der Text erscheint oder wieder im Datennirvana verschwindet.
Ich klick mal voooorsichtig auf "Absenden" und kneif die Augen zu...

lgRobinson



Klingt auch nicht wirklich toll, wie es dir geht... Und das trotz der Medis...
Mhhhh

Schade, dass du so weit weg wohnst, sonst könnten wir mal was zusammen machen.

Liebe Grüße, Anna

07.09.2016 07:01 • #10


Hallo Anna,

das ich die Medikamente im Wechsel nehme hat keinen bestimmten Grund. Mein Arzt hat hier und da immer mal "Geschenke" für mich in seiner Schublade, und so kommt es, das er mir Escitalopram geschenkt hat. Hier in Ö gibt es nicht so tolle Großpackungen, wie ich sie in Deutschland hatte und die Rezeptgebühren sind hoch. Die Wirkung der beiden Medikamente ist laut seiner Aussage identisch, folglich muss ich nur darauf achten, das ich bei einem Wechsel nicht versehentlich 30mg Escitalopram einnehme, das wäre zu viel

So oder so kann ich Dir nur wünschen, das es bei Dir anschlägt und Du bald wieder ein ganz normales Leben führen kannst!

Mutmachende Grüße
Nicky

07.09.2016 09:45 • x 1 #11


anna violetta
Zitat von Süssmaul:
Hallo Anna,

das ich die Medikamente im Wechsel nehme hat keinen bestimmten Grund. Mein Arzt hat hier und da immer mal "Geschenke" für mich in seiner Schublade, und so kommt es, das er mir Escitalopram geschenkt hat. Hier in Ö gibt es nicht so tolle Großpackungen, wie ich sie in Deutschland hatte und die Rezeptgebühren sind hoch. Die Wirkung der beiden Medikamente ist laut seiner Aussage identisch, folglich muss ich nur darauf achten, das ich bei einem Wechsel nicht versehentlich 30mg Escitalopram einnehme, das wäre zu viel

So oder so kann ich Dir nur wünschen, das es bei Dir anschlägt und Du bald wieder ein ganz normales Leben führen kannst!

Mutmachende Grüße
Nicky



Danke für deine mutmachenden Worte und Grüße <3
Ich muss mich jetzt einfach mal an das Escitalopram rantreten und schauen, wie es wirkt...

Alles Liebe für dich- Anna

07.09.2016 09:53 • #12


Liebe Anna,

trau Dich! Schleiche die Medikamente ein und bitte halte durch, Du wirst dafür belohnt werden.

Seit ich es nehme kann ich wieder alles machen, wirklich alles. Egal ob einkaufen, Auto fahren (sogar durch Tunnel, das ging gar nicht), Rad fahren...einfach alles.

Ich sage Dir ganz ehrlich, bei mir waren die ersten 3 Wochen nicht schön, aber danach, der Wahnsinn!

Alles Gute und wenn Du willst, kannst Du Dich jederzeit auch per PN melden.

LG
Nicky

07.09.2016 10:54 • x 1 #13


anna violetta
Zitat von Süssmaul:
Liebe Anna,

trau Dich! Schleiche die Medikamente ein und bitte halte durch, Du wirst dafür belohnt werden.

Seit ich es nehme kann ich wieder alles machen, wirklich alles. Egal ob einkaufen, Auto fahren (sogar durch Tunnel, das ging gar nicht), Rad fahren...einfach alles.

Ich sage Dir ganz ehrlich, bei mir waren die ersten 3 Wochen nicht schön, aber danach, der Wahnsinn!

Alles Gute und wenn Du willst, kannst Du Dich jederzeit auch per PN melden.

LG
Nicky


Ich schreibe dir mal eine PN.

LG, Anna

07.09.2016 11:46 • #14


Riccardo 1978
Hallo süss Maul.was für ein Medikament nehmst du und gegen was? Seit 6 Tagen nehme ich paroxat.gegen ängste und Depressionen.wie viel mg nehmst du.

07.09.2016 12:05 • x 1 #15


anna violetta
Zitat von Riccardo 1978:
Hallo süss Maul.was für ein Medikament nehmst du und gegen was? Seit 6 Tagen nehme ich paroxat.gegen ängste und Depressionen.wie viel mg nehmst du.


Wie geht es dir mit dem Paroxat nach 6 Tagen?

07.09.2016 12:23 • #16


Riccardo 1978
Naja nicht gut.unruhe, nervös, angst.muss auch sagen habe 6 Wochen duloxetin eingenommen und 1 zu 1 gewechselt.kann daran auch liegen.
Ist halt schwer jetz zu sagen von wem oder allgemein ist.soll ich gedult haben? Wie ist es bei dir

07.09.2016 12:31 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo Riccardo,

ich nehme Citalopram oder Escitalopram, je nachdem was ich gerade zur Verfügung habe. Bei Citalopram nehme ich 30mg und bei Escitalopram die Hälfte.

Ich nehme die Medikamente, weil ich eine Panikstörung habe und ohne diese Medizin NICHTS machen konnte.

Riccardo, Du musst durchhalten bis die positive Wirkung einsetzen kann, je nach Medikament kann das etwas dauern. Da Du gerade erst gewechselt hast wirst Du geduldig sein müssen. Jeder Mensch reagiert auch anders auf Medikamente, deshalb kann man das nie genau vorhersagen.

Halte durch, Du schaffst das bestimmt!

LG
Nicky

07.09.2016 12:47 • x 1 #18


Riccardo 1978
Danke für die worte.habe ja vor monaten abgesetzt das paroxat. Und hat mir ja geholfen.wird es mir wiederholt helfen

07.09.2016 12:59 • #19


Hallo Riccardo,

warum solltest Du denn von einem SSNRI auf ein SSRI wechseln? Gab es dazu eine Begründung vom Arzt?

Nimmst Du im Moment überhaupt Medikamente oder hast Du alle abgesetzt?
Wie ging es Dir mit dem Paroxat?

LG
Nicky

07.09.2016 13:11 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf