» »


201806.03




30
3
Baden Württemberg
3
1, 2, 3, 4, 5, 6  »
Hallo Ihr,
Ich glaub meine Frage ging im anderen Thema unter. :?

Ich nehme nun seit paar Wochen (4-6) Ecitalopram 10 mg.
Seit heute morgen muss ich nach Rücksprache mit meinem Neurologen 15 mg nehmen, weil meine Angstanfälle und Unruhe plötzlich wieder schlimmer wurden. :cry:

Nun habe ich das Gefühl, dass die Angst noch mal deutlich schlimmer wurde heute Mittag. So wie am Beginn beim Einschleichen.

Kennt ihr das?
Legt sich das wieder nach einigen Tagen?
Oder beobachte ich mich nun wieder selbst zu sehr ?
Welche Erfahrung habt ihr ?

Bin für jede Hilfe dankbar :? :(

Auf das Thema antworten

106 Antworten ↓



326
20
39
  06.03.2018 15:31  
Hallo Lucy,

ich hoffe sehr, das sich das bald wieder legt. Vielleicht fokussierst du dich aber auch einfach zu sehr auf dich selbst. Falls es sich nicht legt, empfehle ich dir, mal mit deinem Arzt zu sprechen.

Ich nehme 10 mg und hatte keine Probleme.

Liebe Grüße
Rick





30
3
Baden Württemberg
3
  06.03.2018 16:18  
Danke Rick für deine Antwort.

Der Arzt meinte gestern, eine Verschlimmerung dürfte es nun, da ich an das Ecitalopram gewohnt bin, erstmal nicht mehr geben.

Mir ging es ja 2 Wochen so gut wie lange nicht :kichern: Dann plötzlich hat sich die Unruhe letzte Woche mittags (ohne Grund) wieder eingeschlichen und seit Freitag brechen die Angstzustände und Unruhe wieder täglich wie aus dem Nix aus. :seufzen

Am Wochenende habe ich versucht Sport zu treiben, mit Freunden was zu unternehmen, meditieren.... Nix half :( Sonntag bis heute ist es wieder so schlimm, dass ich kaum das Haus verlassen kann. :seufzen nur abends/nachts geht es mir gut...

Gestern habe ich mit dem Arzt telefoniert. Da meinte er, ich solle das Ecitalopram auf 15 mg erhöhen, mir eine Therapie suchen und wenn das nicht geht, muss ich in eine Klinik. :seufzen :(

Ich dachte ich hätte hier mal gelesen, dass es auch später bei der Erhöhung nochmal die ersten Tage zu einer Verschlechterung kommen kann. Deswegen meine Frage.





30
3
Baden Württemberg
3
  06.03.2018 16:40  
Ich glaub, das Ecitalopram wechseln möchte er nicht. Er meinte: Wenn das nicht hilft, dann nichts :( er meinte auch: Es hilft sonst jedem Patienten und es liegt eher an mir :( und daran das ich noch keinen Therapieplatz hätte. Aber warum lese ich dann hier, dass das eine Medi nicht immer erfolgreich greift. Mir ist schon bewusst dass eine Tablette keine Therapie ersetzt und ich sicher auch einiges aufarbeiten sollte. Aber zwischen jede halbe Stunde Angststarre, das Haus nicht mehr verlassen können und ab und zu Panikattacken sind für mich schon Welten :(

Danke1xDanke


8644
50
969
  06.03.2018 19:01  
Mm. Komischer Arzt ehrlich gesagt. Natürlich stimmt das so nicht. Es kann unruhig machen. Bei Erhöhung der Dosis kann es auch erstmal schlimmer werden.

Jedem hilft es auch nicht und natürlich gibt es auch andere medis.

Vielleicht will er dich zu Therapie drängen. Kenne ja die Ursachen deiner Ängste nicht.



704
3
337
  06.03.2018 19:12  
Bei mir hat die Erhöhung von escitalopram auch kurzzeitige Beschwerden gemacht.



53
3
Watrop
7
  06.03.2018 19:14  
Hallo zusammen
Ich hatte jetzt über 20 Jahre Ruhe und jetzt ist es wieder soweit. Langsam.hat sich diese krankheiten wie Panik Unruhe im Bauch vor allem und Grübbeln Zwangsgedanken. Ich nehme jetzt 1 mal Venlafaxin morgens 150 mg dann Proneurin 25 für sensible menschen bis zu 4 am Tag und seit 3 Tagen Escitalopram weil ich nicht wieder in eine Klinik möchte
Ich will es erst selber versuchen hoffe dass die Medis wirken Bei Escitalopram hab ich viel Nebenwirkungen bei 5 mg jetzt 10 mg wie Brechteiz Übelkeit Benommenheit usw hatte ich bei den anderen nicht. Ist dies normal hoffe das die unruhe besser wird wünsche euch auch viel Glück alles nicht so einfachsoweit ich gehörz habe ist in Bad Honnef eine gute Klinik hat auch gute Bewertungen was ich nicht hoffd





30
3
Baden Württemberg
3
  07.03.2018 11:33  
Hallo Ihr Lieben,

Danke für Eure Nachrichten.
Ich nimm nachts Mirtazapin 15 mg und tagsüber Ecitalopram erst 10 jetzt seit zwei Tagen 15 mg.
Für den ganz schlimmen Notfall habe ich ein Beruhigungsmittel. Sorry hab den Namen gerade vergessen, ich nimm das auch nie.
Ich habe das Gefühl, dass ich nun seit ich 15 mg nehme (2 Tage) wieder viel unruhiger und panischer zu sein.

Meine Vorgeschichte: (weil gefragt wurde:)) Ich habe Anfang Oktober 2017 aufgehört zu rauchen (stark)/ab und zu mit grün gemischt. Seitdem quälen mich tagsüber schubweise schlimme Unruhe, Übelkeit, Wattegefühl im Kopf, Kribbeln in Armen und Händen, wirre Gedanken, Panikattacken, Apetitlosigkeit, Ängste, Depressionen, leichte Desrealisation, Erschöpfung, nachts Schlafstörungen. Abends ab 18 Uhr habe ich nichts, bin die ganz die Alte und glücklich. Weil ich im Halbschlaf/Meditieren oft wirre Gedanken habe, Halluzination habe und manches in meiner Umgebung oft auf mich beziehe, dennoch weiß dass es nicht so ist, habe ich so Angst eine Psychose zu bekommen oder zu haben, eine schlimme Krankheit (MS) und bin extrem verunsichert :( Ablenken, Meditation, Sport nix bringt was... die ersten drei Monate dachte ich es seien nur Entzugserscheinungen. Aber da es aber nicht besser wurde, bin ich zum Neurologen und dieser meinte ab 3 Monaten sind das nur noch Angstzustände. Kein Entzug mehr. Ich hätte vor dem Entzug meine Ängste und Unruhe weg geraucht bzw überdeckt und nun brechen diese aus. Ich habe nicht so das Gefühl weil ich vor dem Rauchstopp glücklich und mutig war. Grün habe ich nur selten geraucht.... Das war vor ca. 5-6 Wochen. Er hat mir dann für die Nacht Mirtazapin verschrieben und für Tags Ecitalopram. Außerdem soll ich mir eine ambulante Therapie suchen. Meine Dro. meinte aber es könne tatsächlich auch noch Entzug sein. (Was denn nun? :() Privat habe ich auch noch einige Sorgen. Mich überfordert die ganze Situation komplett.

Für Neustarter Ecitalopram:
Beim Einschleichen des Ecitalopram waren meine Symptome einige Tage übrigens viel schlimmer. Außerdem habe ich noch Kopfschmerzen, Benommenheit und einen sehr trockenen Mund gehabt. Nach ca. 10-14 Tagen ging es mir immer besser dann super. Ich hatte 14 Tage keine Probleme mehr, dann wurde es leider ohne Gründe von Tag zu Tag wieder schlimmer.

Nun meinte der Arzt, wenn die Erhöhung nichts bringt, muss ich in eine Klinik :(





30
3
Baden Württemberg
3
  07.03.2018 12:24  
Mir geht es gerade so schlecht. :seufzen

Ich möchte nur wieder gesund werden :(

Falls noch jemand die Erfahrung gemacht hat, beim späteren Erhöhen von Ecitalopram einige Tage panischer geworden zu sein bzw mit Nebenwirkungen zu kämpfen hatte, bitte gerne posten.

Ich freu mich über jede Nachricht



53
3
Watrop
7
  07.03.2018 19:38  
Hallo ich nehm auch Escitalopram noch nicht so lange
Die ersten Tage waren nicht so gut Brechteiz usw nehm sie jetzt abends ein und vetsuch ob es mir nicht besser geht
MEIST Dauert das ja auch einige Wochen bis es anschlägt warten wir mal ab



344
9
71
  08.03.2018 09:59  
Hallo ich nehme auch Escitalopram seit zwei Tagen auf 12.5mg. Das schlimmste für mich ist die quälende innere Unruhe. Die hatte ich auch schon vor der Einnahme. Besser geworden ist sie nicht. Die letzte Nacht war schlimm. Ich glaube ich werde sie nicht mehr los. Das leben macht so kein Spaß.lg



945
7
105
  08.03.2018 10:08  
Ist Escitalopram dein erste Medi?



344
9
71
  08.03.2018 11:28  
Nein? Und du?



945
7
105
  08.03.2018 11:36  
Venlafaxin und Mirtazapin....



344
9
71
  08.03.2018 11:40  
Venlafaxin hatte ich zuvor. Mitrazapin hatte ich mal in der Klinik. Da bekam ich Herzstolpern von. Nimmst du jetzt Escitalopram?




945
7
105
  08.03.2018 11:42  
Nein noch immer Venlafaxin, aber bin am überlegen zu wechseln. Hat dir Venlafaxin nichts gebracht oder warum nimmst du es nicht mehr?



344
9
71
  08.03.2018 11:46  
Nein ich hatte 112 mg , höher ging nicht Unruhe wurde bei 150mg unerträglich. Schlafen sowieso nicht. Aber tagsüber unerträglich müde. Escitalopram soll nicht so aufpuschen wie Venlafaxin. Ich merke bezüglich der Unruhe keine Besserung.
lg



945
7
105
  08.03.2018 11:48  
Ja diese Unruhe kann einen auf die Palme bringen.



344
9
71
  08.03.2018 11:49  
Aber das kann doch so nicht weiter gehen. Mir läuft das Leben davon. Seit 2005 kämpfe ich damit.

Danke1xDanke




30
3
Baden Württemberg
3
  08.03.2018 12:38  
Ich bin auch ständig so unruhig tagsüber :( dann plötzlich wieder total erschöpft.
Ist mit Ecitalopram 10 mg nur die ersten 2-3 Wochen besser geworden. Dann würde es grundlos von Tag zu Tag wieder schlimmer. :seufzen außerdem habe ich ständig wirre Gedanken und Angst eine Psychose zu bekommen :seufzen

Bin immer froh wenn abends ist, dann geht's mir plötzlich wieder super :?

Ich hoffe so die Erhöhung wird ein wenig Besserung bringen :seufzen bis jetzt merke ich nichts, nimm die 15 mg aber auch erst seit 3 Tagen.

Lass Euch liebe Grüße da :herz:



Auf das Thema antworten  107 Beiträge  1, 2, 3, 4, 5, 6  Nächste



Dr. med. Andreas Schöpf


Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Angst im Sommer schlimmer?

» Agoraphobie & Panikattacken

28

6531

06.08.2009

Angst vor schlimmer Darmkrankheit

» Angst vor Krankheiten

8

1285

07.01.2016

Angst vor schlimmer Krankheit

» Angst vor Krankheiten

10

1118

02.10.2015

schlimmer Würgereiz, Angst:(

» Agoraphobie & Panikattacken

6

1107

13.01.2014

Angst vor Schlimmer Krankheit

» Angst vor Krankheiten

3

723

27.12.2015


» Mehr ähnliche Fragen