» »


201702.08




12316
7
11430
«  1, 2, 3
Keine Sorge, du bist mir nicht zu nahe getreten. Ich hatte nur den Eindruck, daß du immer das Selbe fragst, obwohl ich schon mit 'ja' geantwortet hatte.
Ich weiß, daß man Doxepin auch zur Therapie anderer Störungen einsetzt und dann auch mit täglich mehreren Einnahmen. Im Gesamtbild meiner Störung betrachtet, nehme ich Doxepin nur als Schlafmittel und manchmal eben mit Truxal dazu. Für die Unruhe tags habe ich Truxal 15mg als Bedarfmedikament, welches ich in einer Dosis auf 30 mg steigern darf. Wegen der Depression nehme ich Tianeurax Filmtabletten 3x12,5mg.

Auf das Thema antworten
Danke3xDanke


  03.08.2017 08:14  
Reenchen hat geschrieben:
Keine Sorge, du bist mir nicht zu nahe getreten. Ich hatte nur den Eindruck, daß du immer das Selbe fragst, obwohl ich schon mit 'ja' geantwortet hatte.
Ich weiß, daß man Doxepin auch zur Therapie anderer Störungen einsetzt und dann auch mit täglich mehreren Einnahmen. Im Gesamtbild meiner Störung betrachtet, nehme ich Doxepin nur als Schlafmittel und manchmal eben mit Truxal dazu. Für die Unruhe tags habe ich Truxal 15mg als Bedarfmedikament, welches ich in einer Dosis auf 30 mg steigern darf. Wegen der Depression nehme ich Tianeurax Filmtabletten 3x12,5mg.



Das ständige fragen kommt von meiner Verunsicherung. Mit Clomipramin war ich ja jahrelang künstlich Selbstsicher.
Das ist ja jetzt nicht mehr so. Deshalb das ständige Rückversichern. :stirn

Danke1xDanke


  04.08.2017 07:40  
@reenchen,

Darf ich Dir noch eine Frage stellen?

Danke1xDanke


12316
7
11430
  04.08.2017 13:39  
Maja72 hat geschrieben:
@reenchen,

Darf ich Dir noch eine Frage stellen?

Wenn du mich das noch niemals gefragt hast, was du nun fragen wolltest... :lol: natürlich.

Danke1xDanke


  04.08.2017 14:26  
Reenchen hat geschrieben:
Wenn du mich das noch niemals gefragt hast, was du nun fragen wolltest... :lol: natürlich.


Hat Doxepinsofort gewirkt bei Dir ?



  04.08.2017 14:35  
Ich bin ja jetzt am ausschleichen, und mir geht's nicht gut. Ich schlafe noch schlechter und weine nur noch seit ich runter dosiere. Es kann doch nicht sein, das ein Medikament einen so im Griff hat. Ich weiss nicht mehr weiter.



16903
6
6****
5456
  04.08.2017 17:09  
Maja72 hat geschrieben:

Hat Doxepinsofort gewirkt bei Dir ?


Das hat sie doch schon beantwortet :wink:

Reenchen hat geschrieben:
Maja72 hat geschrieben:
Hattest Du von Anfang an damit geschlafen ?
Ja, ich habe Doxepin von Anfang an abends zum Schlafen verordnet bekommen. Erst 25 mg, die wirkten kaum - dann 50 mg und damit schlafe ich bis heute an normalen Tagen, ohne viel Aufregung, ein und durch. An Stresstagen nehme ich Truxal dazu.

Danke1xDanke


12316
7
11430
  04.08.2017 18:42  
Maja72 hat geschrieben:
Ich bin ja jetzt am ausschleichen, und mir geht's nicht gut. Ich schlafe noch schlechter und weine nur noch seit ich runter dosiere. Es kann doch nicht sein, das ein Medikament einen so im Griff hat. Ich weiss nicht mehr weiter.

Wir reden hier über Psychopharmaka. Natürlich können uns die Medikamente im Griff haben. Ich nehme beispielsweise Tianeurax. Das Zeug wird in Deutschland gegen Depression verschrieben und leider, es ist sehr schade, daß Ärzte scheinbar unzureichend mit ihren Patienten sprechen, wenn sie Tianeptin (Tianeurax) verschreiben. Denn unter Tianeptin fallen dir alle Schlechtigkeiten und Peinlichkeiten deines Lebens ein und das oft innerhalb Minuten oder als Traum jede verdammte Nacht und falls du nur mal die Augen tags zu machst.

Nicht jeder Depressive ist in der Lage, die durch Tianeptin angeschobene geistige Verarbeitung überhaupt zu leisten, ohne sich das Leben zu nehmen.

Opiatabhängige missbrauchen Tianeptin, nicht weil es süchtig macht oder überhaupt eine bewußtseinsändernde Eigenschaft hätte, nein - sondern weil Tianeptin im Gehirn da andockt, wo auch Opium wirkt. Leider aber passiert genau das Gegenteil: Menschen, die Dro.abhängig waren, können durch Tianeptin einen hammerharten Rückfall bekommen. Ärzte müssen das den Patienten sagen und jeder Patient, der da lügt, tut sich selbst überhaupt keinen Gefallen. Es gibt Typen, die sich in D Tianeurax oder Tianeptin-Soda-Pulver besorgen, um sich das zu drücken oder wie einen Longdrink zu schlürfen. Die verstehen den Mechanismus dahinter überhaupt nicht.

Auch in diesem Forum landen einige, die Tianeurax von ihrem Arzt gedankenlos ohne Vorgespräch verordnet bekommen. Doxepin ist nun wirklich nur das kleinere Übel. :?



  04.08.2017 19:30  
Reenchen hat geschrieben:
Wir reden hier über Psychopharmaka. Natürlich können uns die Medikamente im Griff haben. Ich nehme beispielsweise Tianeurax. Das Zeug wird in Deutschland gegen Depression verschrieben und leider, es ist sehr schade, daß Ärzte scheinbar unzureichend mit ihren Patienten sprechen, wenn sie Tianeptin (Tianeurax) verschreiben. Denn unter Tianeptin fallen dir alle Schlechtigkeiten und Peinlichkeiten deines Lebens ein und das oft innerhalb Minuten oder als Traum jede verdammte Nacht und falls du nur mal die Augen tags zu machst.

Nicht jeder Depressive ist in der Lage, die durch Tianeptin angeschobene geistige Verarbeitung überhaupt zu leisten, ohne sich das Leben zu nehmen.

Opiatabhängige missbrauchen Tianeptin, nicht weil es süchtig macht oder überhaupt eine bewußtseinsändernde Eigenschaft hätte, nein - sondern weil Tianeptin im Gehirn da andockt, wo auch Opium wirkt. Leider aber passiert genau das Gegenteil: Menschen, die Dro.abhängig waren, können durch Tianeptin einen hammerharten Rückfall bekommen. Ärzte müssen das den Patienten sagen und jeder Patient, der da lügt, tut sich selbst überhaupt keinen Gefallen. Es gibt Typen, die sich in D Tianeurax oder Tianeptin-Soda-Pulver besorgen, um sich das zu drücken oder wie einen Longdrink zu schlürfen. Die verstehen den Mechanismus dahinter überhaupt nicht.

Auch in diesem Forum landen einige, die Tianeurax von ihrem Arzt gedankenlos ohne Vorgespräch verordnet bekommen. Doxepin ist nun wirklich nur das kleinere Übel. :?


Das wusste ich nicht, ich habe mich auch schon über Tianeurax informiert. Denkst Du, ich sollte das Doxepin wieder am Tag nehmen, vielleicht würde dann diese extreme Müdigkeit und die brennenden augen weg gehen, und ich könnte über kurz oder lang doch wieder schlafen? Ich habe ja schon geschrieben, wie ich es eingenommen habe anfangs. Danke @Reenchen



12316
7
11430
  04.08.2017 19:37  
Wenn es dir mit der alten Einnahmeverordnung besser gehen würde, warum nicht? Denke dann aber bitte dran, eine Dosis für mindestens 6 Wochen beizubehalten. Ständige Dosisänderungen bringen keine ausreichende Wirkung. Du mußt Geduld haben und dich mit deinem Arzt besprechen.



  04.08.2017 19:55  
Reenchen hat geschrieben:
Wenn es dir mit der alten Einnahmeverordnung besser gehen würde, warum nicht? Denke dann aber bitte dran, eine Dosis für mindestens 6 Wochen beizubehalten. Ständige Dosisänderungen bringen keine ausreichende Wirkung. Du mußt Geduld haben und dich mit deinem Arzt besprechen.


Ich habe kein Vertrauen in meinen Arzt. Du weisst ja bestimmt von den ganzen medis seit Januar, oder? Aber vielleicht hast du recht.



12316
7
11430
  04.08.2017 20:05  
Maja72 hat geschrieben:
Ich habe kein Vertrauen in meinen Arzt. Du weisst ja bestimmt von den ganzen medis seit Januar, oder? Aber vielleicht hast du recht.

Vielleicht, vielleicht auch nicht... Du bist ein sehr unruhiges Wesen. Die Wirkung von Antidepressiva müssen sich erst aufbauen. Das braucht seine Zeit. Jeder reagiert anders auf den etwaigen Stoff. Wenn dir Doxepin schon mal besser geholfen hat, als alle anderen Medikamente, warum bleibst du nicht dabei? Und wirklich auch 6 Wochen einen Dosis durchstehen, ohne die Dosis zu verändern. Möglichst Urzeitgenau jeden Tag einnehmen - nicht mit den Mahlzeiten. Es macht soviel aus, ob ein Medikament richtig wirkt.

Danke2xDanke


  05.08.2017 13:00  
Reenchen hat geschrieben:
Vielleicht, vielleicht auch nicht... Du bist ein sehr unruhiges Wesen. Die Wirkung von Antidepressiva müssen sich erst aufbauen. Das braucht seine Zeit. Jeder reagiert anders auf den etwaigen Stoff. Wenn dir Doxepin schon mal besser geholfen hat, als alle anderen Medikamente, warum bleibst du nicht dabei? Und wirklich auch 6 Wochen einen Dosis durchstehen, ohne die Dosis zu verändern. Möglichst Urzeitgenau jeden Tag einnehmen - nicht mit den Mahlzeiten. Es macht soviel aus, ob ein Medikament richtig wirkt.


Nicht Doxepin , Clomipramin. :freunde:

Danke1xDanke


  01.09.2017 08:44  
Hallo Ihe Lieben,

ich bin mal wieder sehr verzweifelt, ich überlege sogar, ob ich das Clomipramin nicht doch noch ein 5. mal versuchen soll. Oder ob ich das Doxepin halt tagsüber wieder nehmen soll. Das blöde an der Sache ist, das ich warten soll, ob es mir besser gehen würde, wenn mein Darm geheilt ist. Aber wenn ich so lange noch warten soll, bin ich bekloppt vor Schlafmangel.
Letzte Nacht war wieder furchtbar. Ich den letzte Wochen konnte ich immer sofort einschlafen, wenn ich um 20-30 uhr 25mg Doxepin genommen habe. Gestern nicht. Ich ging ins Bett und war hellwach und mir ging alles mögliche durch den Kopf.
Ich bin dann wieder kurz aufgestanden und dann wieder ins Bett. Und um 3 Uhr war ich immer noch wach, zwar muss ich immer mal für kurze Zeit eingenickt sein, aber das reicht ja nicht. Vielleicht haben die Medikamente auch keine Wirkung mehr bei mir, weil ich ja versucht habe, mich mit Ihnen umzubringen. Der Arzt meinte, das würde nix machen und ich könnte sie trotzdem nehmen.
Ich muss mir aber einen neuen Psychiater suchen, da ich meinem alten nicht vertraue. Ach Ihr Lieben, was soll ich nur machen ? Ich möchte doch nur schlafen. Es müssen ja auch keine acht Stundn mehr sein, aber ausreichend, das ich mich erholt fühle am nächsten Tag. Mein Mann ist sich sicher, das es mir mit einer Tagesdosis Doxepin besser gehen würde und das dann auch der Speichelfluss weg gehen würde, sobald ich mich hin lege und die Augen schliesse ( immer, wenn ich mich aufs Sofa lege, und ausruhen möchte ).
Ich weiss, Medi Tips sind nicht sehr hilfreich, weil jeder anders reagiert, aber viellecht hat noch einer/ eine von Euch eine Idee, was ich noch nehmen könnte, zumindest so lang, bis ich wieder stabiler bin ( und falls es an meinem Darm liegt, bis er geheilt ist ).
So, jetzt hab ich Euch aber schon wieder genug zu getextet. :freunde:


Liebe Grüße
Maja



8
55218 Deutschland
  16.09.2017 13:41  
hallo ich habe das krippeln jetzt schon 2 Wochen und werte bald verruckt in armen gesicht und beinen es weckselt nehme schon lange doxepin und rivotriel tropfen immer gut zurecht gekommen habe jetzt grose angst das es was schlimmes ist war beim Neurologe der hat mir das medikament pregabalin verschrieben hatte 200mg mus aber runder auf hundert wegen den nebenwirkungn ich krampf auch mal oder ist es das ich mich verkrampfe hat alles angefangen beim renowieren streichen und so ware dankbar um rat und was ich machen soll maussi




16903
6
6****
5456
  16.09.2017 14:16  
Wenn es beim Renovieren angefangen, liegt der Verdacht sehr nahe, dass es durch Verspannungen verursacht wird, die du dir bei der ungewohnten Arbeit geholt hast.



8
55218 Deutschland
  16.09.2017 14:24  
vielen dank fur die antwort werde mich heute abend mal einreiben was nur komich ist das es ständig weckselt gesicht und so



16903
6
6****
5456
  16.09.2017 14:32  
Bei mir kam es von der HWS. Es kribbelte im Wechsel auf der Kopfhaut, im Gesicht, auf der Nase, an den Augen, an den Lippen.



8
55218 Deutschland
  16.09.2017 15:23  
ok bei mir am ganzen korper und wenn ich mich in die warme wanne lege kommt es mir so :trost: vor als ob ich kein gefuhl mehr hätte in den knochen dann verstärkt krippel wie auftauen im winter



Dr. med. Andreas Schöpf

« Venlafaxin Sertralin und auch noch Alprazolam.:... Lyrica - ab wann Entzugserscheinungen möglich? » 

Auf das Thema antworten  59 Beiträge  Zurück  1, 2, 3

Foren-Übersicht »Angst & Panikattacken Forum »Medikamente bei Angst- & Panikattacken


 Themen   Antworten   Zugriffe   Letzter Beitrag 

Doxepin-ratiopharm 10 mg Erfahrungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

23

14963

31.07.2010

Wer hat Erfahrungen mit Aponal / Doxepin?

» Agoraphobie & Panikattacken

3

8851

26.10.2004

Wer hat Erfahrungen mit Doxepin zum schlafen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

32

7705

28.07.2017

lyrica und doxepin Erfahrungen

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

16

5052

13.10.2015

Wer hat Erfahrungen mit Doxepin oder Trazodon?

» Medikamente bei Angst- & Panikattacken

14

38766

20.06.2011


» Mehr verwandte Fragen anzeigen