12

zwergie08

3
2
Guten Morgen ihr Lieben!

War letzte Woche beim Arzt und der verschrieb mir Citalopram 20 mg.
Ich hab nich wirklich Angst vor den Nebenwirkungen, es ist eher die Angst davor dass es zu viel für meinen Körper ist. (Wiege bei einer Körpergröße von 1,60 m nur 41 kg.)
Also nahm ich am Samstag meine erste Tablette, aber nur ein Viertel davon, also 5 mg. Und wollte heute meinen Arzt anrufen. Der ist leider die nächsten 2 Wochen im Urlaub.
Das Wochenende verlief eigentlich ganz gut, also nahm ich heute morgen etwa 7,5 mg.
Ich weiß es ist überhaupt nicht gut selbst mit diesen Tabletten herumzuexperimentieren! Aber ohne Arzt ist das jetz auch echt blöd.
Meint ihr ich könnte morgen schon die 10 mg, also eine halbe Tablette nehmen?
Oder wie habt ihr hochdosiert? In welchen Abständen?

Welche Erfahrungen habt ihr mit dem Medikament gemacht?

Liebe Grüße und ich bedanke mich schon mal für Antworten.

02.10.2007 21:56 • 27.03.2019 #1


187 Antworten ↓


Gast


warum genau haben die denn gesagt, das du die nehmen sollst?
hast du auch ne magenspiegelung machen lassen.
ich hab nen ziehmlich nervösen magen, hatte deswegen immer magen entzündet. nehme jetzt seid 3 monaten citalopram(nicht wegen bauchschmerzen, denn da helfen die nicht) und seid dem eigentlich keine magenschmerzen mehr.
hast du denn angst- und/oder panikattacken?
und wann hast du denn immer bauchschmerzen bekommen?
wichtig ist bei empfindl. magen: nicht überessen, nicht sofort nach dem essen hinlegen, auf ernährung achten, d.h. körper beobachten ob er bestimmte nahrungsmittel nicht verträgt. z.b. kohlensäure oder scharfes etc. damit kann man sich meist schon gut helfen

02.10.2007 22:52 • #2


Gast


ich weiss nicht, ich habe halt viel mitgemacht in den lezten Jahren, mein 1. sohn ist vor 4 jahren an einer schlimmen krankheit gestorben, meine mutter vor 3 jahren an krebs erkrankt, 6 monate nachdem mein 1. kind verstarb war ich wieder schwanger, hatten aber ein risiko von 1:4 das das zweite kind auch an dieser krankheit leiden könnte, kurz bevor mein 1. kind krank wurde ist meine grossmutter bei der ich aufgewachsen bin verstorben un davor ist uns eine 60qm holzdecke fast auf den kopf gefallen, mit mt meinem kleinen in lezter sekunde rausgerannt. Meine Mutter hat in meiner kindheit ein grosses Alk. problmem gehabt und ichhabe da viel mitbekommen, sogar einen selbstmordersuch mit pulsadern aufschneiden...jetzt bin ich 31 meinmann ist aber seit 6 monaten arbeitslos und hinzu kommt die finanziellen probleme. Viele ärzte bei denen ich war hab ich diese problematik kurz angestochen und sie meinten das meine Bschwerden psyschischer Natur sind (diese Beschwerden habe ich jetzt 3 monate. Ich habe ein starkes druckgefühl in der magengegend und unter den rippen und habe das gefühl dies würde mir die luft abdrücken und habe atemprobleme und meine ich müsse oft mal tief luftholen oder gähnen. Wenn ich was anstrengendes mache schnaufe ich wie verückt und mein puls rast. Nachts sind alle symiptome verschwunden. Sobald ich morgens aufstehe fängt alles nach10 minuten wieder an. Ich war beim lungenfacharztm, herz EKG, Schildrüsenblutuntersuchung, Ciropraktiker (2 wirbel einrenken) und war beim internisten der hat mit Sono die inneren Bauchorgane geschekt. Offen ist jeztz noch ein Blutbild und eine evtl magenspiegelung, die ich aus angst gestern abgesagt habe.

03.10.2007 11:40 • #3


Dianachen


117
5
oje das hört sich ja schlimm an!
Da hast du aber einiges durchgemacht.
warum hast du die magenspiegelung abgesagt. ich hatte damals auch eine. sicher ist es unangenehm aber überhaupt nicht schlimm. und wenn du soviel angst hast kannst du es ja vielleicht von nem doc macghen lassen, der dir ne kurze narkose gibt. aber glaub mir, man kann das gut aushalten. dauert vielleicht insgesamt vom schlauch schlucken an 10 min. angst brauchst du keine zu haben . ZAHNARZT ist schlimmer

03.10.2007 14:02 • #4


Gast


Hallo das ist schön zu hören, ich habe zu viel im internet nachgelesen übers Schlauch schlucken und dann totalen schiss bekommen. ich bin mir nur so unsicher ob ich das machen soll. Ob der Druck im Magendreick und der Atemnot mit einer Gastritis oder Magenschleimhautentzündung zu tun haben kann? Beruhigend wäre es ja in einem Fall, das kann man wenigsten schnell ausheilen.

03.10.2007 16:16 • #5


Gast


gastriris un magenschleimhautentz. ist zunächst das selbe. vielleicht hast du auch einen reflux. das bedeutet zurückfliessende magensäure zur speiseröhre. auch das wäre nichts schlimmes. ich glaube nicht das du was schlimmeres hast, denn dazu gehört meist mehr. z.b. magenbluten, erbrechen usw. auch wenn es ein magengeschwür wäre welches bei stress nicht selten ist, wäre gut mit medikamenten behandelt werden. früher wurde sowas operiert , heute therapiert man das nur noch mit medis soviel ich weiss.
und der magen reagiert sowieso bei vielen empfindlich auf das seelische befinden.
allso nur mut!!

03.10.2007 19:21 • #6


maja76


134
27
1
Hallo!


Ich habe mit 10 mg begonnen. Habe aber auch nicht mehr genommen. Bin jetzt bei 5 mg.
Hoffe konnte dir helfen.

maja

24.02.2008 13:20 • #7


Gast


hi maja, ja, danke....wie lange nimmst du es schon, und bist du zufrieden dami/kommst gut damit klar??danke

24.02.2008 18:54 • #8


maja76


134
27
1
Hallo!


Ich komme gut damit zurecht.

Vor ca. 2 Monaten habe ich sie für 3 Wochen abgesetzt. Da wurden meine Ängste aber wieder schlimmer.
Seit dem ich sie wieder nehme geht es mir besser. Auch wenn es nur eine viertel Tbl. ist.

maja

26.02.2008 12:51 • #9


hase84

hase84


31
7

Erfahrungen mit Citalopram?

Hallo zusammen!

Ich habe auch große Probeleme mit Panikattacken. Hatte sie zeitweise mit Citalopram gut in den Griff bekommen. Ich hatte wieder Spaß am Leben und so. Seit einigen Monaten ists wieder schimmer geworden, da ich Citalopram auch abgesetzt habe. Da ich ab januar eine neue Arbeitsstelle habe und ich große Angst habe, es mir selber zu verbauen, durch die PA`S eben, hab ich jetzt mit Citalopram wieder angefangen. ich hoffe es geht mir schnell wieder besser, dennn bald soll ich schon zum Einarbeiten dort hinfahren und mir wird jetzt schon schlecht , wenn ich dran denke. Mach übrigens auch eine Therapie, aber erst seit 3 Wochen und bis jetzt merk ich noch nicht all zu viel Erfolg...
Was habt ihr für Erfahrungen mit Citalopram gemacht?
LG

19.11.2008 09:22 • #10


Alexandra


656
44
Citalopram braucht ein bisschen bis es wirkt es kommt auch auf die Dosierung an, ich fand die Nebenwirkungen schlimm aber das kommt auch auf jeden selber an.

19.11.2008 09:25 • #11


hase84

hase84


31
7
ja Nebenwirkungen hab ich auch. Fühl mich wie benebelt und hab Kopfweh und bin total müde und übel ist mir auch zeitweise.... aber ich nehm das jetzt mal in Kauf, denn so kanns auch nicht weitergehen. ...
Wie lange nimmst du das Citalopram schon?

19.11.2008 09:28 • #12


Helpness


Hallo hase84 !

Wenn du bald wieder mit Citalopram anfängst, dann sollten eventuelle Nebenwirkungen eigentlich bis Januar vorüber sein.
Bis das Medikament wirkt, dauert es etwa 2 bis 4 Wochen, du hast ja auch schon Erfahrung damit.
Übrigens, benebelt und müde war (und bin teilweise) ich auch, nehme jetzt das Medikament (20mg) seit etwa fünf Wochen.

Liebe Grüsse,

Helpness

19.11.2008 11:42 • #13


warum


128
23
hallo
ich nehme es jetzt seit 6wochen (20mg)soll aber jetzt auf 40mg hoch!!
hat jemand mit der dosis erfahrung?

lg

19.11.2008 15:54 • #14


Helpness


Hallo warum !

Ich habe mich in meinem vorhergehenden Beitrg etwas vertan. Ich nehme seit zwei Wochen auch 40mg (2x20mg täglich).
Die Dosiserhöhung hat bei mir zu keinen neuen Nebenwirkungen geführt.

Liebe Grüsse, Helpness

19.11.2008 16:10 • #15


warum


128
23
wirkt es denn dann besser?
ich soll es erhöhen weil ich jetzt dadurch das mein mann wieder arbeiten ist in einer extrem situation bin!!Soll auch morgens und Abends eine nehmen!

Hoffe auch nebenwirkungen tretten nicht auf!!

lg

19.11.2008 16:45 • #16


Helpness


Hallo warum !

Ich nehme auch eine morgens und eine abends.

Mir geht es damit auf jeden Fall besser. Fast keine Depressionen mehr, kein Gedankendrehen und auch weniger allgemeine Angst (nur noch, wenn ich bewusst an die spätere Zukunft denke ).

Liebe Grüsse, Helpness

19.11.2008 17:06 • #17


warum


128
23
dann hoffe ich das es bei mir auch besser wird wenn ich 40mg nehme vor allem das ich irgendwann mal wieder richtig schlafen kann!!
schön das es dir dadurch besser geht!!

19.11.2008 17:23 • #18


hase84

hase84


31
7
Also meine Kopfschmerzen sind mittlerweile weg! Nur ich kann extrem schlecht schlafen und übel ist mir immer noch... naja aber ich fühle mich schon etwas entspannter und das ist mir das Wichtigste!

21.11.2008 13:15 • #19


Bugs


36
8
hi,

ich nehme seit August Citalopram, hatte am Anfang starke Nebenwirkungen die aber fast komplett wieder weg sind. Nehme 20 mg täglich und die PA sind schon viel weniger geworden, auch der tägliche Schwindel ist verschwunden.

Naja, nur schlafen kann ich immer noch nicht wirklich... wie man an der Uhrzeit sicher sieht muss vielleicht auch erhöhen!?

lg, bugs

23.11.2008 02:15 • #20




Dr. med. Andreas Schöpf