Pfeil rechts
14

Zitat von Dandelion75:
Um nicht davon abhängig zu werden.Man sollte das Medikament wenn es geht um die 4 Monate nehmen.Dann wieder absetzen.Es sei denn,das es ohne gar nicht geht...


Naja, ich sehe es etwas anders...von Citalopram wird man nicht abhängig und man kann es, solang es mit dem Arzt abgeklärt ist, auch länger als nur 4 Monate verwenden. Wichtig ist allerdings, dass man das Medikament behutsam ausschleichen lässt!

Liebe Grüße,
Benedikt

17.12.2009 06:14 • #41


Hallo,

vielen Dank für deine Erfahrungen mit Citalopram.
Habe es gestern auch von meinem Arzt erhalten und soll 1x tgl. 1 Tabl. 20mg nehmen kombiniert mit Travor 1,0mg (diese aber nur 9 Tage da Citalopram eine 2-4 wöchige Wirkung hat).

Wenn es so lese, wird es bei Depressionen eingesetzt. Diese habe ich aber nicht sondern Angsgefühle und ich steigere mich in Krankheitssymtome rein und dann geht mir schlecht und somit leide ich an Schlaflosigkeit.
Habe auch noch nicht mit der Einnahme angefangen.

LG
Annette

09.01.2010 14:38 • #42



Citalopram - echte Erfahrungen von Mitgliedern

x 3


Hallo Annette,

habe Dir gerade was in dem anderen Thread rein geschrieben. Für mich hört es sich an als wenn Du noch nicht so lange an Deiner Angststörung leidest. Wenn dem so ist, dann hast Du eine ca. 100%-ige Wahrscheinlichkeit dass Du da ganz schnell wieder von weg kommst wenn Du sofort eine Verhaltenstherapie machst!! kann ich Dir nur empfehlen, warte nicht so lange! Versuche mal rauszufinden wo Deine Störung herkommen könnte. Wenn Du in der Vergangenheit schlimme Erfahrungen gemacht hast, dann würde ich auch tiefenpsychologisch rangehen, in dem Fall ist es sehr hilfreich wenn man Dich richtig diagnostiziert!! Dann kann man nämlich die Probleme an den Wurzeln greifen!

LG
Shaliah

09.01.2010 19:00 • #43


hallo
ich leide an panikattacken und war gestern das erste mal bei neurologen.ich muss sagen das es mir zz gut geht und das gefühl wenn es kommt erträglich is.
mir wurde promt citalopram 20 mg verschrieben und die ärztin hat micr direkt erzählt zu welchen nebenwirkungen es kommen kann.
ich muss sagen das es mir seiddem noch schlechter geht und ich ehrlich gesagt angst habe die tabletten zu nehmen.
zudem habe ich hier ein bischen eure erfahrungen gelesen und das macht mir schon angst zb keine lust mehr zu haben und so weiter den ich und mein partner wollen noch ein 2tes kind.naja lange rede kurzer sinn...
was würdet ihr machen?würdet ihr sie trotzedem nehmen?


schonmal danke für eure antworten
LG nauticalstars

21.01.2010 12:46 • #44


Hallo nauticalstars,

nun ich nehme Citalopram und hatte in den ersten Wochen schon ein wenig mit den Nebenwirkungen zu kämpfen aber das heisst nicht das es bei Dir auch so ist. Ich kenne genug Patienten die gar nichts merken von Nebenwirkungen.

Schlussendlich muss Du selber für Dich entschieden, ob dein Zustand für Dich ok ist. Ich habe sie genommen, da es bei mir nicht mehr ging. Ich konnte meinen Alltag nicht bewältigen und hatte gleichzeitig eine Depression.

Sie sind kein Allheilmittel aber sie können Dir helfen, sofern dein Zustand für Dich nicht mehr erträglich ist, deinen Weg erträglicher zu machen.
Nur sollten sie dann auch midestens 6 Monate genommen werden um auch einen nachhaltigen Effekt zu erzielen.

Du musst es für Dich entscheiden. Niemand kann Dir sagen nimm sie, viele nehmen den Kampf gegen die A/PA ohne jegliche Medikamente auf.
Was ich persönlich toll finde doch manchmal können sie unter Umständen helfen.

Ach so falls Du sie nehmen möchtest, schleich das Medikament ein. Nimm erstmal nur die Hälfte für ungefähr 10 Tage und erhöhe dann auf 20 mg. Ist so meine persönliche Erfahrung.

Lieben Gruß

Nico33

21.01.2010 18:28 • #45


hallöchen,

also ich wollte auch am anfang keine stimmugsaufheller nehmen..wenn man sich de nebenwirkung durchlesen tut wird es einen schlecht..
aber heute sage ich,wenn ich sie nicht nehmen würde dann ginge es mir noch schlechter..hatte am anfang auch meine probleme,übelkeit,ekel vorm essen..aber das hat sich nach ne woche ca. gelegt..hab zwar manchmal nervosität,vermehrtes schwitzen aber weiß ich ob ich es vielleicht auch hätte wenn ich es nicht nehmen würde..nein..ich war nie dafür,aber jetzt sage ich von mir lieber ne pille nehmen als richtige heftige attacken zu bekommen..100% geht es wieso nicht weg damit,aber es wird gedämpft damit

24.01.2010 22:29 • #46


Ich hatte letzten November Cipralex (wie Citalopram) bekommen und nahm das Zeug 10 Tage. Es war die Hölle! So schlecht wie in diesen 10 Tagen hatte ich mich mein ganzes Leben noch nicht gefühlt. Eine Panikattacke nach der anderen, 24 Stunden lang täglich. Mir ging es in den 10 Tagen 100 mal schlechter, als je zuvor. Dann bekam ich auch noch übelste Nesselsucht, 1000 Pusteln am ganzen Körper, ich sah aus wie ein Monster.

Bin dann ins Krankenhaus und die Psychiaterin meinte, sofort weglassen und nie wieder nehmen. Sie sagte, am Anfang können zwar Nebenwirkungen sein, aber wenn es so schlimm ist, dann sofort weglassen.

25.01.2010 18:26 • #47


Hallo,

kennt das jemand von euch?
Ich nehme es seid 2007 und mir geht es seit einer Weile so schlecht, dass ich meine, dass das Medikament nicht mehr so wirkt wie es das einmal getan hat.

Die Ärzte meinen dass das nicht so ist aber ich bin mir total unsicher, weil ich doch etwas anderes zu fühlen glaube..............

Matilda

24.05.2010 21:10 • #48


Christina
Hi Matilda,

es gibt so einen Effekt, dass SSRI mit der Zeit ihre Wirkung verlieren - nennt sich (ernsthaft!) p.oop-out. Ich weiß nicht, ob man dagegen mit einer Dosiserhöhung angehen kann oder das Medikament wechseln müsste.

Liebe Grüße
Christina

24.05.2010 21:27 • #49


ich hab das jetzt schon so oft gelesen mir citalopram....
bin ich jetzt ganz neben der spur oder macht das wirklich abhängig?
ich würde mit deinem arzt über die dosierung sprechen, vielleicht kann man es erst einmal erhöhen oder gegen ein anderes eintauschen....
ich wünsche dir ganz viel glück dabei

27.05.2010 22:44 • #50


bitter sea

27.04.2011 15:08 • #51


Strand
Hallo Bitter Sea,

Also ich nehm Cita seit 5 Monaten wegen Angst und leichter Depression.
Hab die erste Woche auch 10mg genommen, dann auf 20mg, und dann auf 30mg.
Die Dosis für Angststörungen liegt normalerweise zw. 20-30mg, bei Depression kann man auch bis zu 60mg hoch. Also mit 10mg kriegst Du echt wenig, aber wenn es Dir hilft, ist es doch gut!
Mir hat das Cita bisher auch ganz gut geholfen:) kein Wunderheilmittel, aber machts bisschen erträglicher

LG
Strand

27.04.2011 17:27 • #52


Strand
Ich glaub 20mg ist so die "normale Durchnittsdosis"

27.04.2011 17:28 • #53


Hallo Ihr,

habt ihr durch das Medikament zugenommen oder sonst irgendwelche Nebenwirkungen festgestellt wie z.B. Veränderungen an euch Selbst?

Meine Ärztin meinte, wenn es bei mir schlimmer wird bzw. wenn ich denke es wäre nötig, würde sie mir genau das Medikament verschreiben.

Grüße
die rotezora

27.04.2011 17:59 • #54


Strand
Hallo,

also ich habe kaum NW gehabt und auch keine Veränderungen an mir bemerkt, ausser das es mir besser ging
Aber wenn's geht, würd ich es ohne AD probieren.

LG
Strand

27.04.2011 19:41 • #55


bitter sea
danke,für die antwort:-) naja,mir hat es schon geholfen bis jetzt.ist doch eh alles kopfsache,was? man kann gedanklich so einiges steuern.das hätte aber auch nicht geklappt wenn ich nicht krank geschrieben wäre! (sechste woche) man muss hart an sich arbeiten! morgen hab ich nen gespräch in ner tagesklinik!!die angst kam bei mir zum zweiten mal..das erste burn out 2006 mit ner panikstörung und seit nem jahr das zweite burn out,auch wieder mit panikstörung aber krasser als 2006;-(

burn out ist schei...so eine extreme kraftlosigkeit hab ich noch nie verspürt!!
zum glück gehts aufwärts..

gut ding will halt weile haben....

was für ängste hast du denn??

lg

27.04.2011 21:02 • #56


bitter sea
huhu..nebenwirkungen? naja..erstmal gings ein wenig bergab..ist aber meistens erstmal so..für mich war das die krasseste nw...!! viel bewegung und tolle menschen helfen!!

man ist auch in den ersten tagen unruhig! glaub mir ich als hypochonder kann sagen:es hift!!

27.04.2011 21:07 • #57

Sponsor-Mitgliedschaft

Nineing
naja auf 10mg würde ich schon gehen falsch machen kannst du damit ja nichts weil du ja 20mg bekommen hattest.. aber ich hätte schon die empfohlene dosis genommen

und gegebenfalls bei nebenwirkungen erstmal die hälfte weitergenommen...

hmm.. also wenn du keine nebenwirkungen hast würde ich jeden 3.tag erhöhen ... das du dann schnell auf deine 20mg kommt

09.05.2011 10:28 • #58


Gut, dann nehm ich morgen früh gleich die 10 mg

Danke für deine Antwort!

Lg

09.05.2011 10:33 • #59


na ja, mit dem citalopram ist es wie mit allen anderen medis auch: bei dem einen wirkt es, bei dem anderen nicht. ich drück dir jedenfalls die daumen

...bei mir hats damals nich gewikt

10.05.2011 00:18 • #60



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf