Pfeil rechts

Mich würde mal interessieren, was für Euch echte Freundschaft ausmacht.
Was sind Eure Erwartungen, wann könnt Ihr vertrauen. Was ist Euch wichtig?
Und habt Ihr schon eine jahrelange Freundschaft?
Wenn ja, was tut Ihr für diesen Freund?
Was macht den Begleiter Eures Lebens aus.
Welche Erlebnisse habt Ihr damit?
Ab wann wirklich Vertrauen gefunden und auch zugelassen?
Was schreckt Euch ab und wann ist der Freund vergessen?
Na, viele Fragen auf einmal, aber

12.09.2009 00:19 • 20.09.2009 #1


16 Antworten ↓


Also ich kenne Freundschaft so nicht und kann auch nicht sagen, dass ich bisher überhaupt nur einen Freund oder Freundin gehabt habe. Ich bin da ein gebranntes Kind und eigentlich sehr skeptisch.
Aber ich glaube, wenn man wirklich ein tiefes Vertrauen in jemanden hat, dass das ein unbezahlbares Glück ist.
Freundschaft in Bezug auf Partnerschaft stelle ich mir allerdings noch schwieriger vor.

12.09.2009 12:35 • #2



FREUNDSCHAFT?

x 3


Zitat:
Aber ich glaube, wenn man wirklich ein tiefes Vertrauen in jemanden hat, dass das ein unbezahlbares Glück ist.
Freundschaft in Bezug auf Partnerschaft stelle ich mir allerdings noch schwieriger vor.

Das wünsche ich Dir sehr für Dein weiteres Leben.
Du kommst da auch noch hin

12.09.2009 16:54 • #3


Hallo...
Ich denke mal wahre Freunde zeigen sich in der Not wenn man sie braucht und die sind sehr selten im Leben....
Ich wurd leider oftmals enttäuscht im Leben von Freundinnen und seit dem lebe ich nach dem Spruch,wer Freunde hat braucht Keine Feinde....

Vielleicht sehe ich das auch zu eng,aber ne richtige echte Freundin der muss ich alles anvertrauen können,ihr mein Herz ausschütten können und mich 1000 Protzent auf Sie verlassen können,egal in welcher Situation.
Genau das selbe würde ich für Sie auch tun,Sie wäre in meinem Herzen wie meine Kinder....
Als ich damals echt belogen und betrogen wurde von meiner Freundin habe ich mich entschlossen nie mehr einen Menschen so nah an mich ran zu lassen.Denn Nähe macht verletzlich und mir hat echt das Herz geblutet.

Ich hab jetzt noch ein paar Bekanntschaften,wir trinken mal Kaffee oder reden über Kinder oder allgemeines,aber meine inneren Gefühle vertraue ich ihnen nicht an.
Freundschaft wächst ja auch mit den Jahren,so wie ein Baum der immer grösser wird ,von daher hätte ich gar keine Kraft mehr so viel Zeit zu investieren.
Und ob es die Mühe wert war stellt sich ja auch erst im nachhinein raus.
Ein Freund ist ein Mensch der bei Dir bleibt,wenn alle anderen Dich verlassen haben,leider würde ich eines besseren belehrt....

lg.
eine immoment traurige
Eva

12.09.2009 21:09 • #4


Hallo Chaosfee,

das tut mir leid, dass du so enttäuscht wurdest, aber bei mir ist es leider auch nicht anders. Habe eigentlich so gar keinen mehr. Ich habe immer und immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Leute sich nur dann melden, wenn sie was wollen und ansonsten bin ich abgemeldet. Gott, das ist so verletzend. Mittlerweile schlägt diese Verletzung bei mir in Wut um. Ist mir halt schon zu oft passiert, dass ich einfach nur ausgenutzt wurde. Vertrauen kann ich keinem mehr.....dennoch fühle ich mich sehr einsam und würde mir schon eine gute Freundin wünschen.

LG,
paulinchen

12.09.2009 21:35 • #5


Zitat:
freundschaft wächst ja auch mit den Jahren,so wie ein Baum der immer grösser wird ,von daher hätte ich gar keine Kraft mehr so viel Zeit zu investieren.
Und ob es die Mühe wert war stellt sich ja auch erst im nachhinein raus.
Ein Freund ist ein Mensch der bei Dir bleibt,wenn alle anderen Dich verlassen haben

chaosfee, der Vergleich mit einem Baum gefällt mir sehr gut.

Gibt es bei Euch niemanden, der Eure Freundschaft verdient hat?
Das fände ich sehr sehr schade.
Manchmal sieht man bei Menschen auch nicht genau hin und erkennt auf den ersten Blick gar nicht, wie wertvoll er ist bzw wäre.

12.09.2009 22:29 • #6


Hallo Patz...
Ich denke so,das eine richtige Freundschaft sich langsam über Jahre entwickelt.....mit der Zeit wird einem dieser Mensch immer wertvoller und unverzichtbarer im Leben.Meine Freundin verlor ich ja auch nicht von heut auf morgen sondern über die langen Jahre immer ein wenig mehr...ja vergleichbar mit einem Baum irgendwann ist er gross,fest und verwurzelt,aber wenn im Laufe der Jahre diesen Grossen und auch starken Baum immer wieder tiefe Kerben in die Rinde geritzt werden stirbt er irgendwann,zwar nicht sofort sondern über Jahre immer mehr ein Stückchen mehr.
Und um jetzt wieder eine Freundschaft zu beginnen,sie über jaJre wachsen zu lassen bis sie wieder gross und stark ist ,dazu fühle ich mich jetzt nicht in der lage und möchte ich auch nicht...
Ist ja vergleichbar mit einer langen Ehe irgendwann trennt man sich und steht wieder alleine da Bei einigen dauert es Jahre bis sie wieder bereit sind sich zu binden,bei einigen sofort ,manche aber auch bleiben dann lieber für immer alleine ,weil sie einfach nicht mehr an die Liebe glauben...
Alle 3 Varianten finde ich ok und jeder muss daraus das Beste versuchen zu machen,es kann gutgehn muss es aber nicht.
Und eine innige Freundschaft ist ja eigentlich wie eine langjährige Ehe halt nur ohne Liebe.
So wie der richtige Partner, fällt mir ja eine neue Freundin nicht einfach so vor die Füsse.Ich habe nette Nachbarinnen,Bekannte und die mögen mich auch,ich sie auch, wir gehen auch mal kaffee trinken oder einkaufen aber als meine Freundinnen möcht ich sie nicht haben.Man kann ja als Frau auch männliche Bekannte haben und ne Menge Spass mit Ihnen haben,aber trotzdem sie niemals als Partner an ihrer Seite haben.
Zum Beispiel begegnet man ja Menschen in seinem Leben die einen sofort unsympatisch sind warum auch immer,vielleicht liegt es am Aussehn,an der Art zu reden,kann ja viele Gründe haben..
Fängt ja schon als Kind an man sucht sich seine Freundin(Freund aus und mit denen geht man dann ,durch dick und dünn und andere Kinder übersieht man einfach. Warum auch immer...ist ja auch nicht bös gemeint aber es fehlt halt das gewisse Etwas wiederrum ist dann der links liegen gelassene Mensch für jemand anderen etwas ganz besonderes.
Die einzigsten Menschen die man von anfang an ganz fest im Herzen hat sind die eigenen Kinder sie sind im Herzen von Anfang an ein Leben lang egal wie sie geraten,sich entwickeln oder Ausschaun werden, egal wieviele Kerben im Laufe es Lebens enstehn ,diese Verbundenheit im Herzen stirbt nie.
Alle anderen Menschen können ersetzbar sein wenn man will entweder man findet Ersatz für sie irgendwann, oder man bleibt allein und Stück für Stück geraten sie in Vergessenheit irgendwann.Damit meine ich Menschen die uns zu Lebzeiten schon verlassen haben,Verstorbene werden auch immer ein Platz im Herzen haben ein Leben lang...

Falls Du eine beste Freundin hast dann wünsche ich Dir Freundschaft ein Leben lang.
Viel zu oft hat man Freunde und vernächlässigt sie im Laufe der Jahre hört Ihnen nicht mehr richtig zu oder bemüht sich nicht mehr richtig um sie oder lässt sie links liegen und irgendwann sind sie weg und man ist allein.
Eine richtige tiefe Freundschaft zu einem anderen Menschen, sollte man jeden Tag pflegen genau wie eine Beziehung, dann glaube ich kann sie auch ein Leben lang halten...

lg.Eva

13.09.2009 12:22 • #7


[/quote]Falls Du eine beste Freundin hast dann wünsche ich Dir Freundschaft ein Leben lang.
Viel zu oft hat man Freunde und vernächlässigt sie im Laufe der Jahre hört Ihnen nicht mehr richtig zu oder bemüht sich nicht mehr richtig um sie oder lässt sie links liegen und irgendwann sind sie weg und man ist allein.
Eine richtige tiefe Freundschaft zu einem anderen Menschen, sollte man jeden Tag pflegen genau wie eine Beziehung, dann glaube ich kann sie auch ein Leben lang halten...
Zitat:
Ich habe männliche und weibliche Freunde
das ist sehr sehr schön.
Man kann vertrauen und wir sind füreinander da.
Pflegen muß man eine Freundschaft, da hast Du recht.
es gehört auch toleranz dazu.
Man kann nicht ewig der gleichen Meinung sein chaosfee. Das sollte man auch nicht erwarten.
Aber genau das macht eine Freundschaft spannend .
Dir wünschte ich das auch.

13.09.2009 12:34 • #8


Ich finde, Freundschaft ist:
wenn man sich ohne Worte versteht
einander (blind) vertrauen kann
wenn man akzeptiert wird wie man ist ( gerade mit PA)
wenn man respektvoll miteinander umgeht
füreinander da ist
alle Ebenen funktionieren: zusammen weinen, Quatsch machen, ernste Gespräche führen, lachen

Meine beste Freundin und ich gehen seit 21 Jahren durch dick und dünn und ich glaube daran, dass wahre Freundschaft einfacher zu finden ist wie die wahre Liebe.
Aber manchmal muss man auch ein bisschen suchen.
Lg Nachtleben

13.09.2009 13:10 • #9


Zitat:
Aber manchmal muss man auch ein bisschen suchen.

Das stimmt Nachtleben und manchmal erkennt man im Gegenüber auch nicht den wirklichen Freund.

13.09.2009 14:33 • #10


Suchen?
Wie soll man finden wenn man nicht weiss was und wem man genau sucht??

Entweder hat man das Glück eine zu haben oder das Glück ? keine zu haben.

Ich bin so vollkommen glücklich,weil ich nichts vermisse in meinem Leben...


Euch noch allen einen angstfreien Abend
und irgendwie sind Wir hier doch auch alle irgendwie Freunde,wir lesen und schreiben hier alle jeden Tag,wissen vom anderen wie er sich fühlt und wenn es einen von uns mal schlecht geht versucht man zu helfen...obwohl wir uns gar nicht persönlich kennen sind wir hier immer füreinander da und nicht allein



lg.Eva

13.09.2009 19:19 • #11


ich habe eine freundin seit dem kindregarten aber ich sage nicht das sie eine freundin ist sondern ehr eine schwester sie ist immer da und wenn sie mal nicht in der nähe ist versucht sie alles mit mir geholfen wird!
Ich dachte auch immer seit ich die PA habe das ich keine freunde habe weil sie nicht immer da waren oder mich besucht haben aber jetzt weiß ich das sie das auch nicht immer müßen sondern da sind wenn ich sie brauche...!

15.09.2009 10:31 • #12


Zitat:
sie das auch nicht immer müßen sondern da sind wenn ich sie brauche...!

Das ist schön-gell?

Dann gibt es eben auch Freundschaften die laufen andest.
So nach dem Prinzip:
Aus den Augen aus dem Sinn.

Dann gibts Menschen, wo man glaubt man hat eine Freundschaft- schreibt E-mails, kümmert sich und bekommt keine Antwort.
Da ist auch drauf gepfiffen.

Dann hab ich auch noch Jemand, da versteht man sich ohne großen Worte.
Und der Eine steht für den Anderen absolut da.

15.09.2009 11:11 • #13


Hallo Pax,
da magst du sicher recht haben, das kristallisiert sich aber sowieso meist erst nach einer Zeit raus, ob es passt oder nicht, wie in einer Partnerschaft auch. finde ich. Man beschnuppert sich, manchmal verstellt man sich,weil man dem Gegenüber imponieren will und oft braucht es doch eine harte Phase die einen zusammenschweißt und den Beweis liefert: Hey auf den/die kann ich bauen.

16.09.2009 22:44 • #14


Was mich noch interessieren würde, Pax;
du hast in einem anderen Thread geschrieben, du bist sehr misstrauisch mit anderen Menschen weil du immer vermutest dass sie nicht ehrlich zu dir sind oder so ähnlich, habs jetzt nicht mehr wortwörtlich parat. Wie ist das in deinen Freundschaften, stellt das ein Problem dar? Oder gibt es das schon,dass du blind vertraust?
Die gar nicht neugierige Nachtleben

16.09.2009 23:55 • #15


Nun, ich bin neuen Bekanntschaften gegenüber misstrauisch. das bringt dann aber die Zeit.
Ich habe halt auch schon "Vertrauensvorschub" geleistet und bin dann enttäuscht worden.
Zitat:
Wie ist das in deinen Freundschaften, stellt das ein Problem dar? Oder gibt es das schon,dass du blind vertraust?

Bei meinen wahren Freunden vertraue ich blind. Kenn Sie natürlich auch schon seid Jahrzehnten
So bindungsunfähig bin ich dann wohl doch nicht

17.09.2009 06:46 • #16


Das denk ich auch und das sieht man auch an deinen Beiträgen

20.09.2009 01:43 • #17



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag