Pfeil rechts
6

16.12.2007 12:15 • 13.11.2020 #1


66 Antworten ↓


Citalopram soll man ausschleichen lassen. Langsam die Dosis verringern. Aber das müßte dir dein Hausarzt eigentlich sagen können, denn der hat dir die Medis ja verschrieben. Was hast du denn für eine Therapie gemacht, daß es dir schon nach so kurzer Zeit wieder gut geht? Und wie lange hast du schon PA`s und Angsterkrankung? LG nilly

16.12.2007 12:57 • #2



Citalopram absetzen - Erfahrungen

x 3


Hallo!

Habe vor ca. 3 Wochen mein Citalopram abgesetzt. Eigentlich ist alles gut, nur habe seit dem immer so ne Art von Stromstößen durch meinen Körper vor allem Dingen im Kopf. Wenn es kommt ist man etwas benommen für die Sekunde. Es kann aber auch sein das dies mit meinem jahrelangen Schwindel zusammen hängt. Habe es aber erst seit dem ich es abgesetzt habe. Sonst hab ich kein Symptome.


Alles Liebe maja76

16.12.2007 20:09 • #3


hey maja

diese stromstöße hatte ich auch schon als ich mal cipralex vergessen hatte für zwei wochen

18.12.2007 20:24 • #4


Hallo Nilly,

ein herzliches Dankeschön für den Tipp zum Ausschleichen. Habe meinen Neurologen angerufen. Ich soll die letzten 10 Tabl. halbieren, dann habe ich 20 Tage zum Absetzen mit täglich 10 mg.
Zu Deiner Frage über meine PA/Angst: PA/Angst habe ich schon über
10 Jahre. .. Bis ein Arzt mal erkannte, was mit mir los war... Dann Psychotherapie ... hat schon mal geholfen ... 2001 hatte ich im Büro dann den totalen Burn out. Es ging nichts mehr.. ich konnte mich nicht mehr mal erinnern, wie ich ein bestimmtes Notarprogramm starten sollte.
Also: Antrag auf Reha...Psychosomatische Klinik -8wochen- in Donaueschingen ...
Hat ganz gut geklappt ... konnte dann ohne Tagonis Autofahren und Beruf wieder ausüben. Wurde Arbeitsplatzbedingt (Mobbing) jedoch drei Jahre später wieder schlimmer. Jedoch wußte ich jetzt aus der 1. Reha besser über mich Bescheid. ... Trotzdem dann neuer Rehaantrag .. Nach langer Wartezeit auf die Genehmigung (6 Monate) im Sommer 2007 sechs Wochen Psy.Somat.Klinik Bad Bergzabern. ... War diesmal ein voller Erfolg. Ich habe viel gelernt, meine Einstellung zur Arbeit verändert, Arbeite jetzt nicht mehr 48 St. die Woche sondern nur noch 36. Dann habe ich noch eine Ausbildung Kursleiter für Progressive Muskelentspannung nach Jakobson hinter mir ... Macht echt Spass.
Wie Du siehst, es geht ... nur Mut ... ändere Deine Einstellung zu Menschen und Dingen ... denn die Dinge u. Menschen änderst du nicht.
Die Reha kann ich dir nur empfehlen ... Wenn du willst, schreibe ich dir, was in der Reha so passiert.

Liebe Grüße
Michael

19.12.2007 20:28 • #5


28.09.2010 16:40 • #6


Das Gefühl zu fallen ist daran glaub ich das schrecklichte.
Man weiss man fällt nicht aber das Gefühl bringt einen um den Verstand.

Ich selbst bin so geplagt und nehme seit knapp 5 Wochen Citalopram 30mg.

Und trotz dessen das ich sie nehme geht es mir jetzt ca 3 tagen wieder so wie dir.
Eine Woche war es wirklich fast weg ...Und nu is es wieder da...

Vielleicht ist es wie es ohne Tabletten wäre denn genau so erging es mir ohne tabletten auch.

Kopf hoch und schaue wie es wieder mit den Medis wird.

Und vor allem wie lange hast du die genommen?

LG

28.09.2010 17:59 • #7


hallo,
habt ihr Citalopram echt vertragen? Ich bekam davon immer heftigsten Durchfall und nach der 4. Woche hab ich die Dinger verweigert. Ich hatte die Nebenwirkungen nicht, die ihr beschreibt.

Liebe Grüsse

28.09.2010 18:10 • #8


23juni2009
also ich hatte die vor kurzen auch ohne absprache mit dem arzt abgesetzt von 20mg auf null.
tatsache ging es mir besser ich war munter und net so verspannt in der brust.
doch bekam ich "schindelattacken" bei jeder Kopfbewegung und Augenbewegung das ganze steigerte sich langsam von tag tag zu tag und war gegen abend am schlimmsten.Es waren wie kurze "Stromstöße" die ich im Kopf im Ohr in der Brust und teils bis zu den Füßen merkte.
War deswegen schon bei Ärzten....naja kaum das ich eine Tablette nahm waren die ganzen Beschwerden weg binnen einpaar Stunden.Also ja es waren Entzugserscheinmungen.
Nun nheme ich diese wider und habe wider mehr Angst hm komisch soll ja eigentlich helfen

28.09.2010 20:33 • #9


Inked

16.12.2013 14:18 • #10


Das ist normal.
Bei mir waren die ersten 3-4 Wochen ein Horror!
Angstverstaerkung,PA ..Kopfbrennen-dasganze Programm!
Das legt sich aber!

16.12.2013 17:17 • #11


Inked
Okay. ich habs jetzt heute morgen nicht eingenommen. Wollte es mal probieren wie's ist wenn ich es abends nehme . Kann ich das so einfach machen?

16.12.2013 17:50 • #12


Ja das geht auch,aber nicht doppelt nehmen.!

16.12.2013 18:27 • x 1 #13


Kannst gern mal wechseln von morgens auf abends, aber Citalo ist eher aktivierend und könnte sein, dass du schlechter schläfst.

16.12.2013 18:34 • x 1 #14


Inked
Okay. Also heute Morgen hab ich es nicht genommen. Das heißt wenn ich's heute abend vor dem schlafen nehme dürfe alles noch im grünen Bereich sein .

16.12.2013 18:36 • #15


Es wäre auch im Grünen Bereich, wenn du mal nen Tag vergisst.

16.12.2013 19:17 • x 1 #16


Inked
Okay.

Das ist gut zu wissen. Hatte schon Angst ich muss wieder von vorne Anfangen und auf die Wirkung warten .

Danke euch beiden . Habt mir sehr geholfen!

16.12.2013 19:24 • #17


Inked
Ok, hab es nach 12 Tagen dann abgesetzt. Die Nebenwirkungen waren doch zu Massiv sagte mein Arzt. Nachdem mir dann nachts sogar die Nieren krampfartig geschmerzt haben dachte ich mir das kanns nicht sein.

Jetzt bekomme ich Opipramol und habe keine Nebenwirkungen. Aber nehme laut verordnung auch nur Abend einmal 50 mg zu mir.

Die NW's beim Citalopram waren keineswegs eingebildet da sie einfach zu Zahlreich und vor allem zu stark waren. Das bestätigte dann auch mein Arzt.

Naja, jeder verträgt es anders... für mich waren es die schlimmsten 12 Tage überhaupt. Leider... hab große Erwartungen gehabt. :/

16.01.2014 13:38 • #18


Klar, vielkeicht helfen sie Dir besser!
Und keine gr.Erwartungen und Druck!
Du wirst es merken.wenn es Dir besser gehen wird.
Glg

16.01.2014 18:40 • #19


Inked
Ja nur als kleines Update falls es dich interessiert .

Also das OPIP scheint bei mir echt gut anzuschlagen. Seid einer Woche nehme ich es nun und hatte nur am 2. Tag morgens ein kleines Reizmagenproblem. Bis jetzt ist sogar schon mein Appetit wieder da. Den vermisse ich seid knapp einem Jahr schon komplett. Ich esse wie verrückt.. das war mir durch den Reizmagen nie so möglich.

Nebenwirkungen habe ich so gut wie keine. Bis auf leichter schwindel beim aufstehen..aber wirklich minimal und ich habe das gefühl ich schlafe schlechter ein. Insgesamt würde ich meinen Zustand jetzt als fast normales Empfinden einstufen.

Mir geht es echt gerade verdammt gut.. kleinere zustände finden schon noch ab und an statt.. aber nicht so das mein Magen sich umdreht und ich mich hinlegen müsste.

Bin echt froh das ich mich nach anfänglicher ablehnung dann doch für den 2. Versuch mit Medikamenten entschieden habe!

Beste Grüße aus Hannover .

Pat

18.01.2014 00:16 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf