Pfeil rechts

Hi liebes Forum,
ich war hier schon länger nicht mehr aktiv, da es mir in letzter Zeit sehr viel besser ging...
Jetzt habe ich ein Problem..

Habe seit Januar (dieses Jahr) Citalopram eingenommen (Dosis 20 mg)
Habe es dann vor einiger Zeit (weil ich es auch definitiv nicht mehr brauchte-Ängste komplett verschwunden) angefangen abzusetzen.

Aus Angst vor Entzugserscheinungen sogar echt langsam..erst auf 10 mg runtergegangen (eine halbe Tablette) über einen Zeitraum von 2-3 Wochen...dann auf 5 mg runter (ne viertel Tablette) und keine Erscheinungen gehabt..das habe ich auch gute 2 wochen gemacht..und habe dann letzte Woche ganz aufgehört..nur habe ich jetzt seit einigen Tagen ganz fiesen Schwindel...kann das an dem Absetzen liegen? Habe ja wirklich sehr langsam gemacht unf jegliche Nebenerscheinungen zu vermeiden...

Meint ihr, dass liegt an den Absetz-Erscheinungem trotz langem Ausschleichen?

Wüde mich sehr über Antworten freuen...verzweifel langsam echt...

Viele grüße, Eure Gwendoline

20.11.2011 14:45 • 09.03.2012 #1


9 Antworten ↓


huhu...

ja das können absetzerscheinungen sein...

ich hatte cipralex 5mg abgesetzt.. selbst bei 5mg musste ich es ausschleichen lassen.. warte noch 1 woche oder so dann wird es besser...

dein körper muss sich jetzt erstmal umstellen, dass er keine hilfe mehr bekommt und die positiven hormone, so nenne ich das jetzt mal , selber produzieren muss...

ich selbst hatte auch schwindel und blitze vor den augen

20.11.2011 15:30 • #2



Pobleme beim absetzen von Citalopram-Brauche hilfe :(

x 3





Und da schimpfen die Leute auf Benzos.hihi Von wegen Antidepressiva machen nicht abhängig.-

Sonst hätte man ja kiene Entzugs oder Absetzerscheinungen. Wo ist denn da der Unterschied ??

Sogar wenn man Trimipramin plötzlich absetzt (Stangyl) kann es zu Krampfanfällen kommen.

Aber nein. Antidepressivas machen ja nicht abhängig.

Dann gäbe es solche Entzugserscheinungen auch nicht !

Aber mir glaubt ja keiner.

20.11.2011 17:36 • #3


Zitat von Ozonik7:
:D


Und da schimpfen die Leute auf Benzos.hihi Von wegen Antidepressiva machen nicht abhängig.-

Sonst hätte man ja kiene Entzugs oder Absetzerscheinungen. Wo ist denn da der Unterschied ??

Sogar wenn man Trimipramin plötzlich absetzt (Stangyl) kann es zu Krampfanfällen kommen.

Aber nein. Antidepressivas machen ja nicht abhängig.

Dann gäbe es solche Entzugserscheinungen auch nicht !

Aber mir glaubt ja keiner.


Du hast Recht...alle Ärzte behaupten immer, jene Medis würden nicht abhängig machen und dann erlebt man sowas wie ich, wenn man sie absetzen will...ist doch echt verarsche..

Also ich habe auch nochmal im Internet rumgeschaut und auf Rat vieler wieder mit den Tabletten (10mg) angefangen...einige Stunden später ging es mit dem Schwindel bergauf....also soviel dazu...naja jetzt nehme ich wieder eine halbe Tablette täglich und versuche in einigen Wochen wieder, es auszuschleichen, diesmal NOCH langsamer...
Danke für eure Antworten

20.11.2011 19:57 • #4


hehe... ist aber auch net sinn und zweck.. wieder damit anzufangen... vllt. hätteste es jetzt einfahc durchziehen müssen.. hast ja scho ne menge geschafft

wie gesagt ich hab 5mg genommen.. und musste ausschleichen lassen

20.11.2011 20:30 • #5


Valmont
Ich denke auch, daß das Absetzerscheinungen sind. Grade Schwindel oder Kopfschmerzen sind ganz typisch dafür.
Meistens geht das nach einer Weile wieder weg. Falls nicht müßtest du deinen Arzt darauf ansprechen, es kann sein, daß du noch mal eine geringe Dosis Citalopram nehmen mußt, um dann noch langsamer auszuschleichen.
Ich wünsche dir aber das das nicht nötig ist und die Absetzsymptome bald verschwinden.

21.11.2011 17:58 • #6


Hey du,

das sind bestimmt Absetzerscheinungen.
Ich habe Venlafaxin ausgeschlichen, das einen sehr ähnlichen Wirkmechanismus hat.

Das langsame Reduzieren habe ich kaum gemerkt.
Alles prima.

Am Ende nahm ich nur noch einen winzigen Krümel und dachte, da kann ich gar nichts mehr merken, wenn ich den weglasse!
Denkste.
Drei bis vier Tage Schwindel, Übelkeit, Ohrgeräusche und komische Sehveränderungen.

Danach war alles weg und mir ging es wieder gut.
Aber der Körper muss sich erst dran gewöhnen, den Stoff gar nicht mehr zugeführt zu bekommen.

Am besten ein WE zum Ausschleichen nehmen und im Bett bleiben!

LG awake

21.11.2011 20:22 • #7


Hallo zusammen,

ich war letztes Wochenende verreist, für 1 Woche. Unterwegs stellte ich dann fest, dass ich meine komplette Waschtasche vergessen hatte und somit auch meine Citalopram 20mg! Oh Gott, ich musste nun diese Woche ohne dieses Medi auskommen. Mir ging es natürlich auch nicht so gut. Besondern Probleme machen mir Schwindelerscheinungen und ab und zu ein schneller Puls. Was ich jetzt micht weiß, nachdem ich nun 8 Tage schon ohne Citalopram verbracht habe, sollte ich jetzt einfach wieder die Einnahme fortsetzen oder doch erst meine Ärztin morgen anrufen und fragen?
Kann mir jemand von seinen Erfahrungen bei plötzlichem Absetzten von Medis mitteilen?
Ich wäre sehr sehr dankbar für ein paar Info. Besonderns zum Schwindel. Das ist so fies. Ich fühl mich einfach komisch.

Liebe Grüße
Übermutti

05.02.2012 13:34 • #8


Geistreisender
Naja... Absetzerscheinungen sind schon etwas andres als "Entzugserscheinungen" und "Suchtfaktor" wie bei z.B bei Benzo´s...

09.03.2012 01:37 • #9


Wenn man ein Medikament so lange genommen hat und der Körper dann wieder ohne auskommen muss braucht er einfach eine Weile für die Umstellung. Ich denke, da muss man einfach ein bis zwei Wochen durchhalten.

09.03.2012 09:36 • #10



x 4




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag


Dr. med. Andreas Schöpf