Pfeil rechts
260

Erst einmal hallo, ich möchte nicht meinen richtigen Namen nennen, vor Angst,hoffe ihr habt Verständnis dafür.

Ich leide unter generalisierten Ängsten und seit 3 Jahren jetzt an Depressionen.
Mein Mann macht micht langsam fertig.
Er verbot mir dies und das, und wenn ich das nicht einhielt, wollte er die Scheidung.
Da ich aber nicht alleine sein kann, und ihn liebe,tat ich das, weil ich dachte, jetzt wird alles gut.
Nach und nach kammen immer mehr Sachen dazu.
In meiner starken Depri, schrie er, das ich ja nichts im Haushalt tun würde, und und .Ich,flehte ihm an,er solle aufhören ,da ich nicht mehr kann.....er machte weiter.
Er schrie immer, und sagte, würde ich mich benehmen, würde das nicht soweit kommen..ich tue keine, was, nur das dazu.
Er holte bei jedem Streit den Trumpf,das er geht und ich brauchte ihn nicht anrufen, da er eh sein Telefon ausschaltet.
Er weis, das es in mir die totale Panik auslöst, und das in der depri, jeder das schon einmal hatte, weis wie schlimm das ist.
Und wenn alles gut ist, dann ist er immer für mich da, hilft macht dies und das, und dann auf einmal, sein Gesicht ändert sich,und ich denke,was ist wieder los und bekomme Angst.ujd schon fällt ihm was Neues ein,was ich schlimmes gemacht haben soll.
Ich sage ihm, bitte, ich kann nicht mehr, er soll doch endlich mal aufhören, aber er meint,ich sollte nicht simulieren, ich spinne ja eh.
Ich weis nicht,warum er das macht, ich kann nur nicht mehr......und ich kann nicht alleine sein....es ist so aussichtslos alles
Er schieb alles auf mich, er ist ja der arme.
Jede Kritik stimmt nicht,was ich sage....
Ich lag auf allen vieren vor ihm,und bat ihm aufzuhören, er tat es nicht.
Warum macht er das nur, was soll ich tun,ich bin so verzweifelt...meine Kräfte sind weg, Weine nur noch....
Meine Ängste sitzen so fest jetzt, kann kaum richtig laufen....was soll ich bloß tun...

14.05.2015 13:13 • 08.02.2016 #1


520 Antworten ↓


Ach, dann kommt noch dazu, das er es schafft, 6 Wochen mit mir nicht zu reden......beachtet mich null.......

14.05.2015 13:27 • #2



Verbale Gewalt in der Ehe

x 3


Hallo Du,

ich habe gerade richtige Wut bekommen beim lesen.
Was er mit dir macht ist krank, er manipuliert dich und ihm gefällt es, wie du dich dann quälst!

Du sagst, dass du ihn liebst...Ich denke, dass das eine gewisse Abhängigkeit ist.
Er weiss dass er alles mit dir machen kann, du winselst am Boden. Er fühlt sich bestätigt, Gott. Ist das arm.

Wenn du bei ihm bleibst, gehst du an diesen Demütigungen zu Grunde!
Glaubst du wirklich, dass das Alleinesein schlimmer ist als ein Leben ohne eigene Persönlichkeit ? Du bist im Moment nicht wirklich Du.., Er genießt seine Macht neben dir...

Du kannst alleine sein, glaube mir...alles ist besser als das!

14.05.2015 13:29 • #3


Icefalki
Du befindest dich in einem Abhängigkeitsverhältnis. Musst da dringend raus.

Kannst du vorübergehend zu bekannten, Eltern, Freunde? Wahrscheinlich sind deine Probleme durch Deinen Mann ausgelöst, bzw. machen es nur noch schlimmer.

Wenn du gesund wärst, was würdest du tun?

14.05.2015 13:47 • #4


Hotin
Hallo sakrileg,

was Du tun sollst, musst Du schon selbst herausfinden.
So eine Situation ist natürlich äußerst schwierig.

Was würdest Du Deiner besten Freundin raten, wenn Sie Dir Deinen Text
schreiben würde?

Icefalkis Vorschlag ist sehr gut. Hast Du eine Möglichkeit irgendwo vorübergehend zu wohnen?

Zitat:
Und wenn alles gut ist, dann ist er immer für mich da,


Wie siehst Du denn eure Situation. Wenn Du unter Depressionen leidest,
bist Du deshalb in Behandlung? Bringt diese schon eine Besserung.
Kannst du verstehen, das Dein Mann mit Deinen Depressionen eventuell
auch nur sehr schwer umgehen kann?
Zitat:
.und ich kann nicht alleine sein....es ist so aussichtslos alles


Bestimmt gibt es eine Lösung für Dich. Sie wird eventuell nicht einfach sein,
nur wenn Du willst, das das aufhört musst Du was verändern.

Hast Du jemanden, mit dem Du im Vertrauen reden kannst?
Zitat:
Ich lag auf allen vieren vor ihm, und bat ihm aufzuhören, er tat es nicht.
Warum macht er das nur, was soll ich tun, ich bin so verzweifelt...meine Kräfte sind weg,


Wenn Du das wirklich schon so gemacht hast, hast Du ihm ja eine wunderbare Einladung gegeben,
Dich als wertlos zu beurteilen und immer so weiter zu machen.

Wenn Du ihm nicht aufrecht gegenüber stehen kannst und Dich nicht wehrst,
wird Deine Verbindung immer schwierig bleiben.
Hast Du auch Depressionen, weil Du Dich nirgendwo durchsetzen kannst?

Bitte hole Dir unbedingt ganz schnell psychologische Unterstützung.

Viele Grüße

Hotin

14.05.2015 13:50 • #5


Meinst Du verbale Gewalt?
Das habe ich zum Glück hinter mir gelassen, aber es hat sehr lange gedauert, bis ich ging.

Ich habe eine bipolare depressive Erkrankung.
Ich war 15 Jahre lang verheiratet und musste mir Sachen anhören, wie Du bis eine Null, ein Nichts ein Niemand, oder Du bist ein Wrack, ein Kretin etc.
Als ich über 40° Fieber mit Krämpfen hatte, hat er mich beschimpft, dass ich eine Belastung sei!
Meine depressiven Phasen musste ich immer vor ihm verbergen um von ihm nicht noch mehr fertig gemacht zu werden.

Er hat mir auch mit der Faust vor das Gesicht geschlagen und ganz knapp davor gestoppt, oder immer wieder vor meinem Gesicht hin und her geklatscht.
Dabei hat er gesagt ich schlage Dich nicht wirklich, weil dann hast Du etwas gegen mich in der Hand bei einer Scheidung.

Manchmal kam er schon so geladen nach Hause, dass alles was ich sagte, tat, oder nicht sagte und nicht tat falsch war.
Bei A wäre B richtig, bei B aber A!
Er war einfach wütend und hat es an mir ausgelassen.

Irgendwann nach tausenden Malen überlegen und in Gedanken durchspielen, als mein Sohn 12 J alt war, habe ich es geschafft die Scheidung einzureichen.
Nach 4 Jahren Gerichtsverfahren und Obsorgestreit, ging sie durch, und ich bekomme wegen meiner Krankheit und weil ich zu Hause war auch Unterhalt von ihm.
Im Gerichtsverfahren hat er mich mehrfach verleumdet und ich mußte das Gegenteil darlegen.
Er war verletzt, weil ich ihn, der so wunderbar ist verlassen habe. Er würde mich ja über alles lieben und ich wäre so undankbar, das nicht zu würdigen.
Er hat eine schwere Persönlichkeitsstörung, die ihn im Berufsleben nicht behindert, aber das Zusammenleben mit ihm unerträglich macht!

Ich kann Dir nur raten, Dich so schnell wie möglich von diesem Mann zu trennen und auf keinen Fall ein Kind mit ihm zu bekommen.

Das müsste dann mitansehen, wie er seine Mutter behandelt und im Falle einer Trennung müsstest Du es
ihm auf Grund des Besuchsrechts alleine mitgeben und kannst es nicht mehr vor ihm schützen und Du weißt ja wie er mit ihm nahe stehenden Menschen umgeht!

Jetzt hast Du noch die Wahl, gleich zu gehen, ich habe gewartet, bis mein Sohn 12j alt war und selbst entscheiden konnte ob und wann er den Vater sehen möchte.

Jetzt, wo wir nicht mehr ein Paar sind, behandelt mein Exmann mich mit Respekt, weil er weiß, dass ich sonst den Kontakt abbreche würde.

Ich denke, Dein Peiniger (denn Partner ist es keiner) hat jeden Respekt vor Dir verloren, weil Du Dich so von ihm behandeln läßt! Und der Respekt kommt auch nicht wieder.
Es wird sich nichts ändern, wenn Du nicht gehst, es wird nur noch schlimmer!

Du bist wertvoll und hast etwas Besseres verdient! Du wirst nicht für immer alleine bleiben, sondern einen wirklichen Partner finden, der Dich zu schätzen weiß!

Dass Du es geschafft hast Dich zu trennen, wird Dir viel Kraft geben.
Du wirst die Zeit der Einsamkeit überstehen mit der Aussicht auf ein schöneres Leben, das Dich erwartet!

14.05.2015 14:06 • x 4 #6


Ich bin wegen meiner Depression in Behandlung, der Auslöser ist nur er......so sagte es meine Therapeutin......
Ich war immer ein Mensch,der sagte was er denkt, und immer freundlich nett lebensfroh.....aber dann, wurde mir alles nach und nach genommen.....
Er verbot mir gewisse Sachen zu essen oder zu trinken,da er sonst die Scheidung einreichen würde....und und und ich heulte und bat ihm nicht zu gehen..
Nach und nach, habe ich mich nicht mehr getraut was zu sagen,da die Angst da ist/ war, das er geht....und wennschon was sagte war es ja eh falsch.
Ja, ich lag auf allen vieren und bat ihm,er soll aufhören zu schreien usw.ich kann nicht mehr...er machte weiter....
Immer wenn es mit mir etwas bergauf geht,dann fängt er an....mich wieder runter zumachen....aber warum nur.wenn alles gut ist,tut er alles
Klar würde ich einer Freundin sagen,du musst da raus, genauso wie ich Frauen sagen würde,wer geschlagen wird muss gehen, aber nun bin ich eines besseren belehrt worden, so einfach ist das nicht ((((((
Wenn du nicht mehr kannst und keine Kraft hast, wo willst du anfangen......

14.05.2015 14:09 • #7


kurze Zwischenfrage, ...

dein Mann ist Migrant ?

was anderes noch:
die Therapeutin meinte es sei nur er. Gibt es für die Depri wirklich nur diese Erklärung oder liegt da noch was anderes vor ?

14.05.2015 14:14 • #8


Ja sorry,meine verbale Gewalt.

@ amber
Mein Gott,das hört sich wie bei mir fast an......
Du hast ja auch einiges durch....tut mir leid......
Ich kann es irgendwie nicht glauben,das er so ist, und warum er so ist....
Ich bin alleine so hilflos geworden.....denke immer, alles wird gut werden....

@viva

Nein,er ist der Auslöser ....
Da es einem nach und nach traurig macht..keine Zukunft man sehen kann...
Nein,ist er nicht

14.05.2015 14:17 • x 1 #9


Hotin
Hallo sakrileg,

Zitat:
aber nun bin ich eines besseren belehrt worden, so einfach ist das nicht


was ist schon einfach. Und eines besseren bist Du nicht belehrt worden.

Schön ist, das du schon weißt, was Du tun solltest. Dann mach es auch.
So ein Schritt macht natürlich heftig Angst. Wer kann Dich dabei unterstützen?

Zitat:
Wenn du nicht mehr kannst und keine Kraft hast, wo willst du anfangen


Du hast so viel Kraft, diese ständigen Demütigungen auszuhalten.
Nutze diese Kraft, um Dich zu befreien. Danach fragst Du Dich, warum Du
das so lange ausgehalten hast.

Viel Erfolg bei Deiner Befreiung

Hotin

14.05.2015 14:20 • #10


Ich leide doch noch unter der generalisierte Störung, es ist nicht einfach.....
Ich weis nicht,wo ich hin sollte.....hätte eine Freundin,aber die kann doch nicht mich als Händchen nehmen....

14.05.2015 14:23 • #11


dann trifft dich absolut keine Schuld ?
du hast (bisher) alles richtig, wenn nicht sogar perfekt, gemacht ?

was mich auch noch interessiert, ...

bist du ne Hausfrau, arbeitest du ?
welches Essen/Getränk wurde verboten ?

Mal so gesagt, ... dein Bericht ist extrem einseitig. NUR er, NUR er ...
Entweder kanntest du den Charakter deines Mannes schon vor dem Zusammenleben, aber dir waren die Dinge xyz wichtiger, oder es gab ein bestimmtes Erlebnis. Bei dir oder ihm oder im Umfeld.

14.05.2015 14:25 • x 1 #12


Ich leide doch noch unter der generalisierte Störung, es ist nicht einfach.....
Ich weis nicht,wo ich hin sollte.....hätte eine Freundin,aber die kann doch nicht mich als Händchen nehmen....
Ich kann es irgendwie nicht glauben,das er so ist,wie er ist, es hört sich blöde an,ich weis, aber es ist so.....
Denke immer, alles wird gut werden.....

14.05.2015 14:25 • #13


Zitat von viva:
dann trifft dich absolut keine Schuld ?
du hast (bisher) alles richtig, wenn nicht sogar perfekt, gemacht ?

was mich auch noch interessiert, ...

bist du ne Hausfrau, arbeitest du ?
welches Essen/Getränk wurde verboten ?

Mal so gesagt, ... dein Bericht ist extrem einseitig. NUR er, NUR er ...
Entweder kanntest du den Charakter deines Mannes schon vor dem Zusammenleben, aber dir waren die Dinge xyz wichtiger, oder es gab ein bestimmtes Erlebnis. Bei dir oder ihm oder im Umfeld.


Nein, ich habe keine Schuld.....da ich nie was getan habe, außer nur,das ich glücklich sein wollte...ihm alles recht machen wollte...
Ich durfte keine Cola mehr trinken, weil die ja schädlich sei....
Nun hört es sich so an,das er der arme ist.....
Ich wurde verbessert wenn ich mal,was falsches gesagt habe.....und und und...

14.05.2015 14:31 • #14


Liebe Sakrileg!
Ja, es ist schwer sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen, wenn man gerade darin versinkt!
Du kannst aber trotzdem das Unmöglich scheinende schaffen.
Dass Du hier schreibst, ist schon der 1.Schritt!

Für den Anfang versuche doch mal den Spieß umzudrehen und sage ihm, dass Du ihn verlassen möchtest, wenn er Dich nicht mit Respekt behandelt. Vielleicht liegt er dann am Boden und bittet Dich zu bleiben!

Er ist ja genauso abhängig wie Du, er braucht Dich um sich stärker zu fühlen, in dem er Dich schlecht macht.
Meinem Exmann hat es damals den Boden unter den Füßen weggezogen als ich ging!

So eine zerstörerische Beziehung kann meiner Erfahrung (bei mir und anderen) nach nicht gesunden!

Du würdest immer kränker mit ihm werden und er sieht keinen Grund sich zu ändern, wenn er Dich noch hat.

Willst Du so Dein ganzes Leben verbringen, oder eine Chance haben glücklich zu werden, und die hast Du wenn Du gehst.
Du wirst es schaffen und daran wachsen, ich glaube an Dich!

14.05.2015 14:32 • #15


Zitat von sakrileg:
Erst einmal hallo, ich möchte nicht meinen richtigen Namen nennen, vor Angst,hoffe ihr habt Verständnis dafür.

Ich leide unter generalisierten Ängsten und seit 3 Jahren jetzt an Depressionen.
Mein Mann macht micht langsam fertig.
Er verbot mir dies und das, und wenn ich das nicht einhielt, wollte er die Scheidung.
Da ich aber nicht alleine sein kann, und ihn liebe,tat ich das, weil ich dachte, jetzt wird alles gut.
Nach und nach kammen immer mehr Sachen dazu.
In meiner starken Depri, schrie er, das ich ja nichts im Haushalt tun würde, und und .Ich,flehte ihm an,er solle aufhören ,da ich nicht mehr kann.....er machte weiter.
Er schrie immer, und sagte, würde ich mich benehmen, würde das nicht soweit kommen..ich tue keine, was, nur das dazu.
Er holte bei jedem Streit den Trumpf,das er geht und ich brauchte ihn nicht anrufen, da er eh sein Telefon ausschaltet.
Er weis, das es in mir die totale Panik auslöst, und das in der depri, jeder das schon einmal hatte, weis wie schlimm das ist.
Und wenn alles gut ist, dann ist er immer für mich da, hilft macht dies und das, und dann auf einmal, sein Gesicht ändert sich,und ich denke,was ist wieder los und bekomme Angst.ujd schon fällt ihm was Neues ein,was ich schlimmes gemacht haben soll.
Ich sage ihm, bitte, ich kann nicht mehr, er soll doch endlich mal aufhören, aber er meint,ich sollte nicht simulieren, ich spinne ja eh.
Ich weis nicht,warum er das macht, ich kann nur nicht mehr......und ich kann nicht alleine sein....es ist so aussichtslos alles
Er schieb alles auf mich, er ist ja der arme.
Jede Kritik stimmt nicht,was ich sage....
Ich lag auf allen vieren vor ihm,und bat ihm aufzuhören, er tat es nicht.
Warum macht er das nur, was soll ich tun,ich bin so verzweifelt...meine Kräfte sind weg, Weine nur noch....
Meine Ängste sitzen so fest jetzt, kann kaum richtig laufen....was soll ich bloß tun...

14.05.2015 14:32 • #16


Zitat von amber:
Liebe Sakrileg!
Ja, es ist schwer sich am eigenen Schopf aus dem Sumpf zu ziehen, wenn man gerade darin versinkt!
Du kannst aber trotzdem das Unmöglich scheinende schaffen.
Dass Du hier schreibst, ist schon der 1.Schritt!

Für den Anfang versuche doch mal den Spieß umzudrehen und sage ihm, dass Du ihn verlassen möchtest, wenn er Dich nicht mit Respekt behandelt. Vielleicht liegt er dann am Boden und bittet Dich zu bleiben!

Er ist ja genauso abhängig wie Du, er braucht Dich um sich stärker zu fühlen, in dem er Dich schlecht macht.
Meinem Exmann hat es damals den Boden unter den Füßen weggezogen als ich ging!

So eine zerstörerische Beziehung kann meiner Erfahrung (bei mir und anderen) nach nicht gesunden!


Habe ich schon oft gesagt, er meinte, das soll ich dann nicht vergessen.....
Tja, und dann ging er, und ich heulend hinterher......
Er weis das ich nicht alleine sein kann.....ich wollte ihn auch nie verlieren......

14.05.2015 14:36 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Wie ist das mit eurer Wohnung? Wenn Du die Scheidung einreichst- wird es über das Gericht geklärt, wer darin bleiben kann?
Suche doch einmal eine (auch kostenlose) Rechtsberatung auf, damit Du bescheid weiß, was Dich erwartet, Information gibt Sicherheit!

Es gibt immer eine Lösung dafür, wie es weitergehen kann.
Du kannst auch zunächst versuchen in einem Frauenhaus unterzukommen, wenn Du kein Geld keine Freunde oder Verwandten hast, wo Du unterkommen kannst!

Ich habe damals, sofort als ich die Scheidung einreichte die Räumungsklage bekommen mit Haftung für alle entstanden Mietausfälle, wenn ich nicht auf der Stelle ausziehen sollte.

Die Wohnung gehörte seinen Eltern und ich hatte keinerlei Ansprüche darin zu bleiben. Übrigens haben sie mir per Anwalt und Androhung einer Haftstatrafe verboten darüber zu reden und zu schreiben, weil ich sie damit schlecht machen würde!

Ich stand damals mit 200 Euro ehelichem Unterhalt und 350 Euro Unterhalt für meinen Sohn ohne Arbeit und Wohnnung da.
Die Eltern meines damaligen Nochmannes haben ihn dann gezwungen, eine Wohnung für uns alle drei zu nehmen.
Er hat also in der Scheidungssituation noch bei uns gewohnt!

Nach einigen Monaten ist er dann ohne mich zu informieren ausgezogen! Er hat es wohl für sein Ego gebraucht, dass er es ist, der mich verlässt!

Für Dich wird es auch eine Lösung geben, wie Du von ihm loskommst!
Wenn Du so weit bist, wirst Du es schaffen!

Von mir und vielen hier im Forum hast Du die Unterstützung auf Deinem Weg in ein gesunderes glücklicheres Leben!

14.05.2015 14:53 • x 2 #18


Weist du, das Problem ist ja auch noch die generalisierte Ängststörung.....und das ich immer denke,alles wird gut...da ich immer nur das gute sehe, blöd oder?
Ich hoffe immer...und hoffe......

14.05.2015 14:59 • #19


Mein Mann hat es erst kapiert, dass ich es mit der Scheidung ernst meine, als wir beim Anwalt sassen und meine Scheidungsklage durchbesprochen haben.

Dann ist für ihn eine Welt zusammengebrochen.
Gedroht habe ich ja schon viel zu oft mit Scheidung, aber das hat er nie ernst genommen!

Du bist leider noch in der totalen Abhängigkeitssituation, das tut mir leid!

Er glaubt Dir nicht, wenn Du ihm sagst, Du möchtest gehen, weil Du das ja auch in Wirklichkeit (noch!) gar nicht möchtest.
Du hoffst und glaubst immer noch, dass er sich ändert, aber das wird er nicht!
Er hat ja keinen so hohen Leidensdruck wie Du.

Im Gegenteil, Du bist es ja die ihn verärgert, weil Du auf Grund Deiner Krankheit nicht richtig funktionierst!
Also, warum sollte er etwas an sich und seinem Verhalten ändern!

So dreht sich die Spirale immer weiter nach unten, Du wirst immer noch mehr krank und er wird Dich immer noch schlechter behandeln, weil Du ja immer noch schlechter funktionierst!

Du kannst Dich da nur selbst ´rausholen, oder er stirbt zufällig und es erledigt sich so, ist aber unwahrscheinlich!

Alles Gute und viel Kraft, für die weitere Zeit-mit ihm!

Ich hoffe, dass Du es schaffst zu gehen, bevor Du Dich mit dieser Beziehung ganz kaput gemacht hast!
Du wirst danach auch mehr Kapazitäten bekommen, um mit Deiner Krankheit umzugehen.

14.05.2015 15:15 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag