Pfeil rechts
98

Ich weiss keinen besseren Titel dafür.

Er hat alle möglichen Doku´s gesehen zum Thema Stasi und wir haben gemeinsam Filme gesehen,in denen klar wurde,was da Sache war.
Mein Mann ist der Meinung,dass in der DDR nicht alles - aber doch vieles -besser war.
Ich habe das Gefühl,er würde die DDR am liebsten wieder aufleben lassen.

Die Krönung: Er hat einen Brief an Egon Krenz geschrieben mit frankiertem Rückumschlag.
Er erhofft sich davon,dass er in seiner Sicht weiter bestärkt wird und möchte später an Schulen Vorträge halten,in denen er darstellt,dass nicht alles in der DDR schlecht war bzw.was seiner Meinung nach toll war.


Ich muss dazu sagen,seine Mutter ist letztes Jahr plötzlich verstorben und sie liebte die DDR.
Habe das Gefühl,dass er das irgendwie versucht aufzuarbeiten,indem er das ehemalige DDR-Regime verteidigt.

21.11.2017 17:27 • 05.01.2018 #1


74 Antworten ↓


petrus57
Es war zwar vieles schlecht in der DDR aber auch nicht alles.

21.11.2017 17:29 • x 1 #2



Mein Mann hängt an der DDR

x 3


Zitat von petrus57:
Es war zwar vieles schlecht in der DDR aber auch nicht alles.


Yep,das hätte von ihm sein können.

Meiner Meinung nach ist es schon schlimm genug,dass Menschen einfach nicht mehr raus konnten aus dem eigenen Land.

21.11.2017 17:34 • x 2 #3


igel
Die DDR hatte durchaus auch positive Seiten, war nicht grundsätzlich alles schlecht. Manche Menschen idealisieren diese positiven Dinge aber. In der Rückschau stellt sich manches positiver da, als es wirklich war. Das ist nur menschlich.

21.11.2017 17:35 • x 1 #4


Uropanoel
Zitat von Flame:
Meiner Meinung nach ist es schon schlimm genug,dass Menschen einfach nicht mehr raus konnten aus dem eigenen Land.


Stimmt, nicht mal als Toter

21.11.2017 17:36 • x 1 #5


Wenn ich zu meinem Mann sage,wie schlimm ich die Stasimachenschaften finde,entgegnet er mir,dass es dafür kaum Kriminalität,Dro. etc. gab. Dank der Stasi.
Und für jeden gab es einen Arbeitsplatz.
Niemand musste sich sorgen!

21.11.2017 17:39 • #6


Uropanoel
Zitat von Flame:
Wenn ich zu meinem Mann sage,wie schlimm ich die Stasimachenschaften finde,entgegnet er mir,dass es dafür kaum Kriminalität,Dro. etc. gab. Dank der Stasi.
Und für jeden gab es einen Arbeitsplatz.
Niemand musste sich sorgen!


Dein Mann sollte sich mal Untersuchen lassen.

21.11.2017 17:41 • x 1 #7


igel
@Flame : Natürlich gab es Dro... und Kriminalität. Die Stasi selber war ja kriminell. Dein Mann idealisiert. Ich würde nicht mit ihm schimpfen sondern versuchen zu klären, warum er das tut.

21.11.2017 17:46 • x 1 #8


Seit seine Mutter plötzlich verstorben ist,dreht sich vieles für ihn nurnoch um DDR bzw. Deutsch/deutsche Geschichte.
Ich denke halt,dass er damit versucht,seine Mutter innerlich am Leben zu halten,weil sie in der DDR so glücklich war.

21.11.2017 17:47 • #9


igel
Ja, das klingt sehr plausibel !

21.11.2017 17:49 • #10


Zitat von igel:
Ja, das klingt sehr plausibel !


Ich denke,daher kommt das ,weil vorher hat er das nie so stark thematisiert.
Werde versuchen,dafür Verständnis aufzubringen und ihm sein kleine heile Welt nicht weiter kaputt zu reden.

21.11.2017 17:50 • #11


igel
Ja, lass sie ihm doch. Er schadet weder sich noch anderen damit.

21.11.2017 17:52 • x 3 #12


Uropanoel
Zitat von Flame:
Werde versuchen,dafür Verständnis aufzubringen und ihm sein kleine heile Welt nicht weiter kaputt zu reden.


Dann kann er froh sein, das ich ihn nix über unsere schöne DDR schreibe, dann würde er begreifen, das es keine heile Welt war.

Nur ein Beispiel: Es wurden Frauen ihre Kinder weggenommen und es wurde auch nicht begründet warum, sie kamen in andere Familien von Funktionäre.

Es waren Opfer von Zwangsadoption.

21.11.2017 17:58 • #13


Miyako
Meine Oma hätte am liebsten auch die Mauer zurück. Sie war in der DDR auch ein ziemlich hohes Tier und war und ist stets in der eigenen Familie extrem kommandierend, herrisch und kontrollsüchtig. Ich glaube das kriegt man aus manchen echt nicht mehr raus. Ich dachte immer eher, dass wir - die, die in der DDR lebten - eher die sind, die besonders froh über das vereinigte Deutschland wären, aber da hab ich mich auch geirrt.

21.11.2017 18:02 • #14


Uropanoel
Zitat von Miyako:
Ich dachte immer eher, dass wir - die, die in der DDR lebten - eher die sind, die besonders froh über das vereinigte Deutschland wären, aber da hab ich mich auch geirrt.


Es war unsere Rettung, vor allen für unsere Kinder, denn zum schluß war die DDR Wirtschafftlich am Ende.

21.11.2017 18:08 • x 2 #15


Zitat von Uropanoel:
Dann kann er froh sein, das ich ihn nix über unsere schöne DDR schreibe, dann würde er begreifen, das es keine heile Welt war.

Hm, ich denke, daß er vielleicht nicht die DDR schön fand, sondern daß er das, was heute ist, nicht viel besser findet.

21.11.2017 18:11 • x 3 #16


Uropanoel
Zitat von Reenchen:
Hm, ich denke, daß er vielleicht nicht die DDR schön fand, sondern daß er das, was heute ist, nicht viel besser findet.


Ich weiß ja nicht mal wie alt er ist, ob er sie überhaupt erlebt hat.

21.11.2017 18:13 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Miyako
Zitat von Reenchen:
Hm, ich denke, daß er vielleicht nicht die DDR schön fand, sondern daß er das, was heute ist, nicht viel besser findet.


Das wäre irgendwie aber auch kein Grund sich die DDR zurück zu wünschen, warum sollte man sich etwas wünschen, das in den eigenen Augen ja eh nix verändert oder besser macht?

21.11.2017 18:14 • x 2 #18


Zitat von Reenchen:
Hm, ich denke, daß er vielleicht nicht die DDR schön fand, sondern daß er das, was heute ist, nicht viel besser findet.


Es geht ihm gut,er hat sich beruflich gefunden und bis auf Schlafstörungen ist alles o.k.
Der einzige Makel in seinem Leben bin ich aber nicht,weil ich aus dem Westen komme sondern weil ich einfach viel mehr Probleme habe als er.
Das wusste er aber schon,bevor wir uns das erste Mal getroffen haben.

@Reenchen Aber es stimmt schon,das was heute stattfindet,findet er nicht viel besser.
Das trifft es wohl eher...

@uropanoel

Mein Mann ist 39,ich bin 38,zur Wende waren wir 11 und 12...

21.11.2017 18:16 • x 1 #19


Miyako
Zitat von Uropanoel:

Ich weiß ja nicht mal wie alt er ist, ob er sie überhaupt erlebt hat.


Ich habe selbst auch kaum was mitbekommen, im Laufe der Zeit durch meine Familie aber umso mehr. Hatte auch mal eine Zeit lang Gedanken irgendwie adoptiert zu sein und solche Komplexe, weil ich nie mal was zu Gesicht bekam (Geburtsurkunde, Mutterpass und sowas halt). ^^

21.11.2017 18:24 • x 1 #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag