Esperanza04

5
2
Hallo zusammen,

kurz zu mir: bin 21 Jahre jung und männlich.
was bei mir schon immer war: schüchternheit, schwitze sehr viel(gesicht, hände füße) und
manchmal sehr tollpatschig


Fühle mich seit 2-3 Monaten sehr kraftlos und müde. Mittlerweile kann ich nicht einmal Fussball spielen da ich einfach keine Kraft mehr habe. Momentan fällt mir eigentlich alles schwer. Sogar 1-2 Ordner hoch zu heben ist enorm anstrengend. Mein Selbstbewusstsein ist total im Ar. und leide teilweise auch unter einer Sozial Phobie(Angstzustände).

Kurzer Hintergrund: Im letzten Jahr hab ich mich genau in dieser Zeit ähnlich gefühlt. Zwar körperlich nicht so schlimm aber psychisch. Habe dann im Januar diesem Jahres meine Prüfung nicht geschafft und müsste normalerweise total down sein, war ich aber nicht! Ich hörte auf zu Rauchen und zu *beep*, habe mich gesund ernährt und viel Sport getrieben. Im Fussball, in der Ausbildung und auch privat ging es mir körperlich und psychisch woche für woche besser.
Mein Chef hatte mich im März zu einem Seminar eingeladen wo ich unter anderem einen Vortrag halten sollte. Ich hatte überhaupt keine Angst und war total selbstsicher. Abends beim Essen sagte mir die Seminarleiterin sogar noch wie gut ich präsentieren kann und wie gut ich mit erwachsenen reden kann! Und das obwohl ich immer sehr ruhig und schüchtern war. Sie hat mir auch empfohlen beruflich etwas zu machen wo ich mehr mit Menschen zu tun habe. Was ein Erfolg. Im Fussball wurde ich immer mehr zur Führungsfigur und war sogar Kapitän. Daraufhin habe ich sogar Angebote von höherklassigen Teams erhalten.
Dann kam mein Cousin aus Kuba auch noch nach Deutschland. Jetzt hatte ich noch mehr Spaß im Leben, da ich ihm viele Sachen zeigen konnte und mit ihm auch viel unternehmen konnte. Es war die bis jetzt fast beste Zeit meines Lebens. Habe mich für alles interessiert und an so was wie soziale Phobie war überhaupt nicht zu denken. Habe wirklich gedacht ich hätte mich verändert als Mensch und wäre aufgeschlossener etc.. Habe fast jeden Tag Sport gemacht weil ich halt so viel Energie hatte.

Da ich mich so gut wie noch nie gefühlt habe, wechselte ich erneut(wie im Vorjahr) den Verein. Jeder sagte mir ich werde es wieder nicht schaffen wo ich nur lachen konnte in der Verfassung die ich hatte. Nun sie sollten Recht behalten...Aufjeden Fall ging es beruflich auch stetig bergab. Ende Juni schloß ich meine Ausbildung gerade so ab. Im Juli war ich angestellter und auch im neuen Verein. Mein Cousin musste auch noch zurück nach Kuba. Seitdem wurde ich auch immer schüchterner und habe Kontakte vermieden(vor allem mit Mädchen was eigentlich schon immer ein Problem war). Das Schwitzen war auch ein sehr großes Problem wofür ich mich sehr geschämt habe diesen Sommer. So schlimm war es noch nie.

Aufjeden Fall ist das Problem mittlerweile nicht mehr nur psychisch sondern auch körperlich.
(Kraftlos, Kopfschmerzen, Müdigkeit, Atemprobleme etc.)

Hat jemand vielleicht eine ähnliche Lebenssituation? Wenn ja würde ich mich wirklich sehr freuen über weiteren Kontakt...

20.09.2011 20:36 • 20.09.2011 #1


2 Antworten ↓


Rainer-JGS


19
1
Warum hast Du denn den Verein gewechselt, wo es Dir doch im alten so prima ging?

Es heißt doch im Sprichwort: "Wechsele nie ein Pferd, das gut läuft!"

Jeder Wechsel ist immer mit seelischem Streß verbunden und führt oft zu kleine oder größeren Problemen.

Herzlich Rainer

20.09.2011 21:56 • #2


Esperanza04


5
2
Danke fürs antworten

Das erste Seniorenjahr fing so an das ich Streit mit meinem Trainer hatte und somit nach dem 1. Spiel in die 2. Mannschaft ging(gleicher Verein)

Habe im letzten Jahr den Verein verlassen da sich teilweise die Mannschaft aufgelöst hatte. Aber bin mir sicher damals war es eher aus Verzweiflung(Ende 1. Seniorenjahr).

Ich traf in diesem Jahr auf die Mannschaft wo ich Ärger mit dem Trainer hatte. Allerdings war ich in der 2. Mannschaft was mich schon ziemlich fertig gemacht hat.

Im nachhinein war es ein Fehler den Verein zu wechseln. Bin auch im Winter zu meinem alten Verein zurück gekommen. Allerdings wiederum nur für ein halbes Jahr da sich die Mannschaft wieder aufgelöst hatte. Kenne den ganzen Verein also hätte ich auch zu einer anderen Mannschaft gehen können, aber mein jetziger Verein hat sich so viel Mühe um mich gemacht das ich mir es doch nochmal überlegt habe.(da ich auch 2-3 Spieler+trainer kenne). Habe dort auch öfters trainiert und es mir wirklich oft überlegt ob ich es wieder tun werde.
Aber mir ging es körperlich wie auch psychisch so stark das ich mir sicher war mit der Situation klar zu kommen(Neues Umfeld, neue Mannschaft, neue Herausforderung).
Es lief am Anfang auch anders als im letzten Jahr. Ich war körperlich viel besser und athletischer. Bei jedem Training war ich da.

Bis ich dann wie beschrieben körperlich wie auch psychisch immer mehr abgebaut habe(Eventuell Burnout).

Nunja vor ein paar Wochen traf meine neue Mannschaft schon wieder auf meine alte Mannschaft(ärger mit trainer damals). Und mir geht es in letzter zeit nicht so gut wie schon gesagt. Das heißt ich war wieder nicht dabei. Kann sein das ich auch psychisch etwas darunter leide. Ich mache mir oft Gedanken was denken die anderen über mich die schon vorher gesagt haben das ich es nicht schaffen werde...

Bin mir aber sicher das es diesmal kein Fehler ist. Trotzdem belastet es mich etwas...

20.09.2011 22:16 • #3