Pfeil rechts
2

Hallo
Ohja , dass kenne ich.

16.08.2020 17:15 • x 1 #101


08.11.2020 14:20 • #102



Kraftlos, Müde und Erschöpft

x 3


Schläfts du ausreichend? Und auch gut?

08.11.2020 17:49 • #103


LeLion
Hallo Alina26,

das ist natürlich schwer zu beantworten mit dem CFS, welches sich ja auch nicht diagnostizieren lässt sondern im Ausschlussverfahren läuft (korrigiert mich da gerne wenn dies bereits anders möglich ist).

Ein Zustand der (dauerhaften) Erschöpfung muss aber nicht gleich CFS sein, auch eine Erschöpfungsdepression (Burnout) kann besonders diese Erschöpfung hervorrufen, meist dann auch mit weiteren Symptomen wie gerne die totale Unfähigkeit mit Stress umgehen zu können oder nicht mehr (gerne) Entscheidungen treffen zu können.

Da du sagst du hättest kleine Kinder also wäre natürlich auch eine (Schwangerschafts)Depression möglich, bzw. hat sich während dieser Zeit entwickelt und im Laufe der Zeit verstärkt.

Deine Panikattacken auch wenn hoffentlich nicht mehr so stark ausgeprägt können auch in (unbewusste) Angstzustände bzw. Grbelein übergegangen sein, was sehr ermüdent sein kann, man fühlt sich den ganzen Tag nur erschöpft.

Als Mutter sicher nicht leicht zu realisieren, aber wenn du die Möglichkeit schaffen kannst, solltest du Zeit für dich einplanen und auch dann nur Dinge tun die dir Freude bereiten, das kann Anspannungen lösen.
Ratsam kann es auch sein psychologische Hilfe zu suchen, besonders in Bezug auf die genannte Panik, da diese Symptome auch daher ruhen können.

Kopf hoch, ich glaube du hast einfach zuviel um den Ohren und etwas Ruhe und Erholung wäre angebracht

08.11.2020 18:20 • x 1 #104


Wie sieht es mit Vitaminen und Mineralstoffen (Eisen/Ferritin, B-Vitamine, Vitamin D, Magnesium, etc.) bei dir aus? Musst du evtl. z.T. selbst bezahlen, aber das kann natürlich auch alle möglichen Beschwerden machen.

08.11.2020 19:34 • #105


18.12.2020 12:15 • #106


portugal
Ich war jahrelang müde und schlapp. Genau wie Du es beschreibst. Am WE lange geschlagen und dann noch Mittagsschlaf. Ich war nicht glücklich in meiner Beziehung. Irgendwann konnte ich gar nicht mehr aufstehen und das war meine erste Depression.

Bekommst Du genug Licht sprich gehst Du jeden Tag raus? Licht ist wichtig selbst wenn es grau ist, ist es draußen immer noch heller als im Haus.

Hast Du etwas, was an dir "nagt oder hat sich etwas in deinem Leben verändert!

18.12.2020 12:20 • x 2 #107


portugal
Bist Du noch da?

18.12.2020 16:35 • #108


Zitat von portugal:
Bist Du noch da?

Ja bin ich

23.12.2020 17:37 • #109


john123
Manchmal schläft man auch zu lange und ist deswegen den ganzen Tag müde.

24.12.2020 01:00 • #110


Schlaflose
Oder einfach Eisenmangel oder sonst ein Mangel.

24.12.2020 07:37 • #111


Cloudsinthesky
So geht es mir auch seit 2 Jahren. Inzwischen wird es langsam besser. War wohl Burnout, bzw eine Erschöpfungsdepression bzw ist es noch. Aber die letzten Wochen habe ich immer mal einen Tag, wo ich ausgeruhter bin

26.12.2020 09:51 • #112


Hab damit auch über ein Jahr zu kämpfen gehabt!

Das was ich gemacht habe ist, dass ich beim Arzt war und er mir geraten hat
mal ein Blutbild machen zu lassen um zu sehen, ob mein Werte in Ordnung sind und
was soll ich sagen, ich hatte einfach viele, viele Mängel! Denke mal, dass es an der ungesunden
Ernährung und auch teilweise an den Meds gelegen haben muss.

Soweit ich das weiß, hatte ich Vitamin D Mangel, B12, Folsäure, Eisen und Zink zu wenig
im Blut. Er hat mir dann eine Nahrungsergänzungsmittel Marke aus der Apotheke empfohlen, habe dann
eine 3 - Monats Kur mit allen fehlenden Nährstoffen gemacht und ich war schon sehr verändert danach.
Konnte vor allem besser schlafen und durch den besseren Schlaf hatte ich auch eben mehr Energie.

Ich kann euch empfehlen mal das hier durchzulesen:
https://www.radixversand.de/vegane-nahrungsergaenzung/

Da steht genau, was ihr nehmen müsst, wenn ihr solche Mängel habt und viele, viele haben
einfach einen Mangel an den verschiedensten Nährstoffen.

28.12.2020 08:05 • #113


@Alina26

So ähnlich hatte das bei mir vor 24 Jahren auch angefangen. Vlt. kommst Du um das CFS herum, wenn Du JETZT die Notbremse ziehst. Zwei Kleinkinder + Studium + Alleinerziehend + permanente Geldsorgen ... ist eine Überbelastung mit gravierenden Folgen. Was nutzt Dir am Ende das abgeschlossene Studium, wenn die Kinder darunter leiden, das Studienergebnis vlt. auch nur so la la ausfällt und deine Gesundheit dauerhaft so kaputt ist, das Du eh nicht mehr Arbeiten kannst ...

1997 hatte ich eine Grippe, schon vorher beruflich und privat extremen Streß, dieser hielt noch sechs weitere Jahre an ... bis ich schließlich so kaputt war, das es nicht mehr ging. Bis zur endgültigen Verrentung waren es noch weitere neun Jahre Stress. In der Zeit bis 2016 leider auch wieder privat, weil Niemand der/die nicht selber CFS hat, dafür irgendein Verständnis aufbringt. Die Gesunden wollen permanent irgendwas Unternehmen und mehrmals im Jahr Reisen und und und ... das kannste mit CFS alles komplett vergessen, auch wenn es nur eine relativ milde Verlaufsform ist, wie bei mir. Als ich meinen Job nicht mehr bewältigen konnte hatte ich vlt. noch 40% Leistungsfähigkeit, mit der man nunmal keinen 150%-Job machen kann! Nach dem diese Last von mir ab fiel, erholte sich das etwas, war dann so bei 60%. Nun, weitere 15 Jahre später, schätze ich mich um die 50% ein. CFS verschlechter sich über die Jahre und zwar durchaus ähnlich wie bei der MS in Schüben, die sporadisch Auftreten. Von diesen Schüben hatte ich über die 18 Jahre wo mir das Problem bewusst war, drei. Aber nicht alle 6 Jahre, sondern alle in der Stressphase von 2009 bis 2016 (die Zeit der zurück liegenden Beziehung und 2009/2010 gab es ein letztes berufliches Intermezzo).

Mein Leben war mit 27 zu ende! Kann Dir nur raten es ernst zu nehmen und die Reißleine zu ziehen, wenn Du noch was vom Leben haben willst ... dann halt ohne Hochschulabschluß ... die Kinder kannst Du ja schlecht parken oder abschaffen und das willst Du ja sicher auch nicht.

02.08.2021 09:29 • #114



x 4




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag