12

26.02.2008 16:56 • 27.10.2019 #1


184 Antworten ↓


Hallo,
bin zur Zeit auch nicht so gut drauf, hab ähnliche Symthome, wobei bei mir oft auch die Angst vor der Angst dazu kommt. Man denkt den Großteil des Tages nur an den Sch... !
Was mich noch interessiert, Bienchen, nimmst du irgendwelche Medikamente dagegen, also dauerhaft mein ich?

Ansonsten kann ich hier vorwiegend nur mitfühlen und paar Zeilen da lassen, direkt helfen iss schwer (

wir bleiben aber immer optimistisch!!!
VG

26.02.2008 17:17 • #2


dann bin ich ja mal froh bin ich nicht alleine
mir gehts momentan auch nicht so gut; den ganzen tag diese angst vor der angst. wuaaah
hoffen wir auf bessere tage! es kann nur besser kommen!! immer vorwärts schauen.. (auch wenns schwer ist im moment)

26.02.2008 19:50 • #3


Hallo ihr zwei!

Also ich habe ungefähr ein halbes Jahr durch weg ein komisches Gefühl im Bauch gehabt! Das hat mich fast verrückt gemacht! Das war die ganze Zeit die Angst vor der ANgst! Aber seit vier Wochen ungefähr ist es weg! Klar habe ich noch ANgst, aber ich gehe diese Angst nun an! Am ANfang als ich mich ihr stellte dachte ich auch das klappt nie! ABer dann wurde es immer besser! Gebt den Mut bitte nicht auf! Es wird wieder! Arbeitet an euch, und versucht euch selber wieder zu vertrauen! Ihr schafft das!

26.02.2008 20:15 • #4


Hallo an alle,

vielen Dank für Euer "Mut machen". Die Fahrt gestern abend nach Hause war furchtbar. Habe versucht, mich mit einem Buch abzulenken. Konnte mich aber irgendwie nicht richtig konzentrieren. Die Nacht war wieder mies. In der Arbeit angekommen, habe ich gleich einen "Anschiss" von meinem Chef bekommen, weil ich gestern noch was falsch gemacht habe. Echt aufbauend! Medikamente nehme ich noch keine. Ich habe morgen mittag mein Erstgespräch bei einer Psychotherapeutin. Hoffentlich kann sie mir helfen.

Vielen Dank und liebe Grüße
Bienchen

27.02.2008 09:14 • #5


Hey Bienchen, Kopf hoch!

Es kommen auch wieder besere Zeiten! Und lass dein Chef mal Chef sein! Rag dich darüber nicht auf! Jeder macht mal Fehler! Vergiß nie du bist auch nur ein MEnsch!
Ich denk an dich und schick dir mal ein bißchen Kraft und positive Gedanken rüber!

27.02.2008 09:18 • #6


Hallo kajal,

ich habe gerade bei meiner Ärztin angerufen, um meine Blutwerte abzufragen. Hatte wahnsinnig Angst davor. Was, wenn meine Blutwerte nicht stimmen? Hatte natürlich eine Arzthelferin dran, die einige Zeit in ihrem Computer nach meinen Werten gesucht hat und dann zu mir gesagt hat, sie müsste mich mit der Ärztin verbinden. Mist. Was stimmt nicht, wenn die Ärztin selbst mit dir reden will? Du bist also doch krank. Ich habe dann ca. 1/2 Minute warten müssen und hatte total Angst. Mir war fast schon schlecht. Dann hatte ich wieder die Arzthelferin dran, die mir gesagt hat, dass es der Ärztin lieber wäre, ich würde meine Blutwerte persönlich abholen. Ich habe sie dann gefragt, ob denn etwas Schlimmes dabei rausgekommen wäre. Sie meinte eigentlich nicht, ich müsste die Werte aber persönlich abholen. Ich kann natürlich jetzt nicht von der Arbeit weg, habe aber meine Mama angerufen, die das jetzt für mich erledigt. Meine Gedanken fahren schon wieder Karusell.

LG, Bienchen

27.02.2008 10:09 • #7


Zitat von Bienchen:
Hallo kajal,

ich habe gerade bei meiner Ärztin angerufen, um meine Blutwerte abzufragen. Hatte wahnsinnig Angst davor. Was, wenn meine Blutwerte nicht stimmen? Hatte natürlich eine Arzthelferin dran, die einige Zeit in ihrem Computer nach meinen Werten gesucht hat und dann zu mir gesagt hat, sie müsste mich mit der Ärztin verbinden. Mist. Was stimmt nicht, wenn die Ärztin selbst mit dir reden will? Du bist also doch krank. Ich habe dann ca. 1/2 Minute warten müssen und hatte total Angst. Mir war fast schon schlecht. Dann hatte ich wieder die Arzthelferin dran, die mir gesagt hat, dass es der Ärztin lieber wäre, ich würde meine Blutwerte persönlich abholen. Ich habe sie dann gefragt, ob denn etwas Schlimmes dabei rausgekommen wäre. Sie meinte eigentlich nicht, ich müsste die Werte aber persönlich abholen. Ich kann natürlich jetzt nicht von der Arbeit weg, habe aber meine Mama angerufen, die das jetzt für mich erledigt. Meine Gedanken fahren schon wieder Karusell.

LG, Bienchen


hi bienchen,

wie du musst die blutergebnisse abholen? also bei mir spricht der arzt wenn was nicht so stimmt mit mir ab und ansonsten sagt die arzthelferin ohne befund sprich alle easy. musst du nun in die praxis zu der ärztin? oder habe ich es falsch verstanden?
alles gute!

28.02.2008 11:01 • #8


Hallo madre,

eigentlich ist alles in Ordnung. Meine Leberwerte sind leicht erhöht. Meine Ärztin meinte bei der Butabnahme, dass ich die Blutwerte abholen soll, damit ich sie zu meiner Erstbesprechung bei der Psychotherapeutin mitnehmen kann. Abgeholt hat die Werte meine Mama. Zu ihr hat die Ärztin auch gesagt, dass eigentlich alles in Ordnung ist. Ich hätte lt. Urinprobe wohl eine Blasententzündung, ob ich nichts gemerkt hätte. Ich soll viel trinken, vielleich auch Blasen- oder Nierentee. Ansonsten ist nichts. Die Arzthelferin hat ja auch am Telefon gesagt, dass nichts rausgekommen wäre. Gott sei Dank

LG, Bienchen

28.02.2008 11:16 • #9


Hallo!

Das ist doch super das nichts heraus kam! Du bist gesund! Freu dich doch mal drüber!

Aber es ist ein sch... Gefühl wenn man warten muss! Ich kenne das!

Wie ist oder war es heute mit deinem CHef? WIeder alles im Lot? Ich hoffe sehr für dich!

Du schaffst es, glaub an dich!

28.02.2008 14:49 • #10


Hallo kajal,

natürlich freue ich mich, dass ich gesund bin!!
In der Arbeit war heute alles easy.

Etwas enttäuscht war ich von meiner ersten Sitzung bei der Psychotherapeutin. Ich hatte irgendwie das Gefühl, sie nimmt mich nicht ganz ernst. Vielleicht habe ich mich auch getäuscht. Sie versucht halt für meine "Anfälle" (Schwindel, wackelige Beine etc. etc.) Ursachen zu finden, wie z. B. kein Frühstück, Erkältung, keine Bewegung etc. etc.! Irgendwie hatte ich mir mehr erhofft von dieser Besprechung. Oder erwarte ich zuviel auf einmal? Habt Ihr denn einen Psychotherapeuten? Wie hilft er Euch?

LG, Bienchen

28.02.2008 17:52 • #11


Hy,

gib ihr noch eine Weile Zeit und eventuell sage ihr was du bei ihr empfindest und wie du dir die Therapie vorgestellt hast!
Bei meinem war es auch am ANfang komisch, aber es hat sich schnell gelegt!

28.02.2008 19:04 • #12


15.12.2008 12:20 • #13


Kiara26

Hast du denn niemanden wo du dich anlehnen und ausheulen kannst 1 Freund oder 1 Freundin.

Aber nun bist du ja bei uns hier kannst du deine Gefühle zum Ausdruck bringen und sie uns mitteilen wir lesen gerne mit und versuchen dir zu helfen sogut es uns möglich ist,
Fühl dich hier verstanden.

Weiterhin alles liebe und gute für dich wünscht von Herzen und dich mal lieb drückt

Biggi

15.12.2008 12:40 • #14


Hallo Biggi,

nein leider gibt es niemanden, der sich damit beschäftigen will. Meine sogenannte beste Freundin glaubt einfach das ich gemütsschwankungen habe und das ich einfach mal in den Urlaub fahren soll dann gehts mir wieder besser. Sie versteht einfach nicht, dass man die Angst `& Panik eines gesunden Menschen nicht mit dem vergleichen kann, was ich durchlebe.

Ich habe seit 2 Monaten ein wirklich lieben neuen Partner an dem ich sehr hänge und der mich endlich mal aus meinem Einsiedlerkrebsleben rausgeholt hat - aber auch er weis nicht wie er mit meiner Krankheit umgehen soll - er fühlt sich überfordert und schuldig weil er mir nicht helfen kann.

Diese Krankheit zerstört alles positive in mir....

Zu allem Überfluss hatte ich heute morgen beim Autofahren eine Art BlackOut und die schlimmste Panikattacke seit langem - ich wäre fast in einen Graben/ in ein anderes Auto gefahren - ich kann mich überhaupt nicht beruhigen und alleine der Gedanke an die Autofahrt nachher heimwärts lässt mich verzweifeln.

15.12.2008 13:46 • #15


Machst du denn 1 Therapie zur Zeit , ?


Ich habe Anfangs viel mit meiner Heilpraktikerin gemacht nun bin ich soweit ich brauch sie nur noch selten , Man kann es schaffen .


Dir viel Mut raft und erfolg,


Glg biggi

15.12.2008 14:36 • #16


Hallo Kiara!

Hoffentlich geht es dir etwas besser? Ich kann nur alles unterschreiben, was du geschildert hast. Auch ich fühle mich gegen ende des Jahres so kraftlos. Meine Angst ist größer denn je und auch mich versteht kaum jemand. Mit meinem Mann gab es heute auch wieder Krach. Er hätte keine Lust mehr auf dieses Theater! Natürlich ist er überfordert...... Bin so froh, hier Euch gefunden zu haben.

Bin mir aber auch sicher, im Frühlung wird alles wieder etwas heller erscheinen.

Ganz viel Kraft und l g

Kaja

29.12.2008 19:28 • #17


Hallo Biggi!

Wie lief das mit deiner Heilpraktikerin? Das hört sich auch für mich sehr interessant an.
Wenn du Lust hast, berichte doch mal kurz .

Danke und l g

Kaja

29.12.2008 19:30 • #18


Hallo Kiara,

es macht mich echt traurig und auch wütend zu lesen, dass deine Freunde deine Krankheit nicht ernst nehmen. Als ob es nicht schlimm genug wäre mit so einem Sch... zu leben.
ich wünsche dir trotzdem ganz viel Mut für das neue Jahr.

ich kenne zwar deine genaue Situtation nicht, aber es lohnt sich immer zu kämpfen - schon für dich selbst!

VG

Katerin

31.12.2008 15:33 • #19


Hallo an Alle , ich bin neu hier und leide auch unter Ängsten in jeglicher Form: Herzrasen, Zittern, Hitzewallungen, ständig stehe ich unter Stress. Ich stehe total neben mir und weiß nicht mehr was ich tun soll. Stänedig denke ich über mich nach und frage mich was nicht richtig ist..was kann ich tun. Ich bestehe nur noch aus dieser Angst und verzweifle völlig. Ich fange jetzte ien Therapie an, aber es ist teilweise so schlimm, dass ich innerlich fast zerspringe, ich verliere die den Mut zu leben. Es ist die reinste Qual, ich kann es kaum noch ertragen.
Kennt ihr das?
Lieben Gruß, Maria

04.01.2009 18:39 • #20




Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag