13

@evelinchen welche mittel nimmst du?

28.01.2012 21:36 • #41


Lycopus virginicus D 4 Tropfen. Wie schon geschrieben , nehme ich sie erst seit ein paar Tagen und kann noch nichts über die Wirkung sagen.

28.01.2012 21:42 • #42


ich habe auch homöophatische mittel genommen,hate rytmopasc und aconitum....

28.01.2012 21:49 • #43


Von beiden Mitteln habe ich auch schon gehört. Warst du mit der Wirkung zufrieden? Viele Grüße von Gaby

28.01.2012 21:53 • #44


cor illustrata
Noch mal danke für eure Antworten!!

Ja irgendwie ist das schon richtig, das ich kein Vertrauen haben zu meinem Körper..
Ich habe mich in den Gedanken fest gebissen, das da was ist..
Selbst untersuchungen helfen mir nicht weiter..

Selbst, wenn die sagen ist alles ok, dauert das wenn ich glück habe einige Tage, bis es wieder von vorne anfängt...

Ich mein.. kann sich ja was verändert haben.. Oder die HRST waren halt zur Zeit des EKGs nicht da..

Ich mein.. ich war früher doch auch nicht bescheuert.. wieso jetzt?

Habe für nichts mehr kraft.. Horche ständig in mich rein.. und wenn die schmerzen dann spontan eintreten, ist es ganz schlimm..

Wieso muss das auch alles immer auf meine Ängste passen? Ich mein.. Es könnte auch ein Zeh weh tun.. Das wäre dann nicht schlimm...

vlg

28.01.2012 21:55 • #45


ja sehr,besonders rytmopasc ist toll,ich hate immer Hrzrasen,druck in der Brust und Herzstolpern.Ich habe mir immer eine flasche mit Wasser ,so 1 liter flashe,gnommen darein 5 bis 10 tropfen rytmopasc und über den Tag verteilt und bei akutenfällen ein weinig mehr,habe natürlich alles mit meinem Homöopathen abgesprochen wie viel ich was und wie oft ich das nehmen darf.Aconitum ist auch gut aber das andere mittel ist einfah besser,ich nehme das auch jetz ab und zu,die flasche kostet zwar 20 euro aber es war es mi wert richtig toll.lg julia

28.01.2012 22:02 • #46


@cor illustrata deswegen ist es an der Zeit mal die Gnze Geschichte überdenken und den Ärzten glauben,ich habe auch etliche Artz besuche,Notfallaufnamen hinter mir,auch Übernachtung im KH,irgendwan habe ich gedacht so gehts nicht.....fange langsam an,keine sagt es muss sofort sein,mache dir da kein Druck aber überdenke das ganze noch mal...dein Herz ist stark und kann vieles aushalten,so auch als Tipp es gibt ein gutes Buch es heist ,,wenn die Angst plötzlich kommt,,hat mir damals sehr gut geholfen und meine Angst genommen.Mehr selbstvertrauen in sich und auch dein Herz...lg julia

28.01.2012 22:11 • #47


Hi Cor,
Ich kann dich vollkommen versthen,mir geht es so wie dir.
Ich leide sehr unter meiner Herzneurose und obwohl ich erst am Dienstag in der Notaufnahme war mit ekg und Blutabnahme hatte ichheute schon wieder ein Hersaussetzer mit druck auf der Brust.
Nun habe ich natürlich Angst das der Arzt was übersehen hat.
Wie hoch ist die warscheinlichkeit das sie z.b eine Herzschwäche oder einen Infarkt übersehen haben?
Es macht mich auch wahnsinnig nur habe ich leider auch noch kein Rezept dagegen.
Nun ist am Donnerstag auch noch ganz plötzlich verstorben mit gerade mal 60Jahren...
Nun ūberlege ich natūrlich die ganze Zeit woran und bleibe immer wieder beim Herz hängen...
Ich hoffe es bald in den griff zu bekommen,weil es mich in meinem Leben schon arg einschrängt...
Ich wünsche dir liebe Cor auf jeden fall ganz viel Kraft...und wenn du redebedarf hast immer raus damit dafür sind wir ja da...
Lg Melli

29.01.2012 00:07 • #48


Hallo cor....,

Siehste, so vielen geht eswie Dir, Du bist alles andere als alleine. Mir geht es genauso, ich war heute in der Notaufnahme. Weil es "ganz anders und noch nie so schlimm war wie heute" . Am Ende hab ich paar Schmerzmittel bekommen, das wars. Und mir war es wie immer soooo peinlich. Im Arztbrief steht "stellt sich zum wiederholten mal vor". Und jetzt sitz ich nun hier, das Herz sticht und stolpert, und ich hab Angst ohne Ende. Gestern waren wir essen, plötzlich kommt der Notarzt, eine Frau umgefallen. Heute spazieren, der Krankenwagen fährt an uns vorbei. Ich werd noch wahnsinnig vor Angst. Ich hab wie Du keine Kraft mehr, das ist eigentlich kein Leben. Ich geh ohne Tavor in der Tasche nicht mehr aus dem Haus (nehm aber nur selten eine).
Ich denk auch oft dran, wie schön das war, als ich noch nicht so was hatte. Da hat man auch gedacht, allen geht besser als einem selbst. Und nun weiß man erst mal, wie gut es einem eigentlich ging. Ich sehne mich so sehr nach der Zeit zurück....

Manchmal frag ich mich, was für einen Sinn das hier eigentlich noch macht. Nur noch Amngst und Schmerzen, man kämpft und macht und tut, und nichts wird besser. Ich hab aufgehört zu rauchen, esse gesund und regelmäßig, habe Therapie hinter mit.Eine neue Arbeit halbtags, die mir wirklich Spaß macht. Nichts ändert sich. Was denn noch, ich weiß mir keinen Rat. Manchmal denk ich, wenn es sein soll, das das Herz schlapp macht ist es eben so, kannste sowieso nichts machen. Aber dann hat man ja wieder Angst vor sterben und dem Danach.

Du siehst also,es gibt viele denen es so geht wie Dir.
Das ist zwar leider nicht der Rat, den Du Dir erhofft hast, aber wenn man weiß, das es vielen genauso geht hilft das manchmal auch.

LG Kalina

30.01.2012 00:09 • #49


cor illustrata
Hey ihr Lieben!
Habe mich riesig über eure Antworten gefreut!!

Finde es irgendwie doch schön zu hören das ihr es nachvollziehen könnt...
Ihr wisst schon wie ich das meine!
Also nicht das ich Glücklich darüber bin das ihr den driss habt, sondern es nachvollziehen könnt.. Diese Krankheit wünsche ich meinem schlimmsten Feind nicht... Ist ja zum kotzen!

Nun zu den jüngsten Ereignissen..
Hatte ja ein LZ EKG... Frage also nach, wie es war und bekomme die Antwort "mhhh.. Hat nicht aufgezeichnet.. ist wohl defekt"
Also erst wieder in einer ewigkeit einen neuen Termin..

Ein zweiter Borelliose Test ist gemacht worden.. Wieder positiv... Wert von 9, irgendwas auf 10 gestiegen, wollen noch einen machen...
Weil es wohl nur grenzwertig ist...

Nun wieder zu meinen Herzproblemen.. Also RR ist eigentlich normal.. Puls war auch recht normal.. außer an einem Tag war er wieder nur um die 90 rum..

Das schlimmste sind die Aussetzer.. Die machen mich wahnsinnig.. Kennt ihr das?
Ihr fühlt den Puls, dann kommt auf einmal nichts mehr.. Habe dann immer so ein Aufgeregtheitsgefühl im Oberbauch..

Dem aber nicht genug.. Habe auch immer wieder schmerzen in der Brust.. meistens so ein ganz kurzes ziehen/stechen...
Egal, ob Ruhe, oder Belastung..

Hatte an einem Tag so gefühlte 50 Aussetzer..

Bin dann zu meinem Schatz.. War mal wieder grausam da hin zu fahren, weil es da echt extrem war.. Ich mit meinem Schatz in den Supermarkt.. noch mal das Gefühl.. Und dann war es weg...
Schmerzen ab und an..

Da es mit meinem Schatz noch sehr frisch ist, habe ich ihm sofort gesagt, was mit mir los ist.. Er ist echt die Ruhe in Person..

War mit ihm Essen.. Nach dem Essen fing es an.. Herzrasen..
Dann sagt der mitten in dem Restaurant.. Lass mal fühlen.. Dann sagte er.. Fühl mal meinen.. Der natürlich langsamer und kräftiger war... Aber er ist dann mit mir raus und dann ging es wieder...

Wenn ich bei ihm bin, dann sagt er immer "pfui" wenn ich meinen Puls kontrolliere..

Komischer weise geht es bei ihm auch besser.. Kann mich mit ihm auch gut unterhalten.. Weil er kein Problem damit hat..
Er meint zwar das es für mich die Hölle sein muss, das es ihn aber nicht abschreckt das ich diese Krankheit habe..

Er meinte auch, das am Herzen nichts ist und ich mich beruhigen soll.. Natürlich etwas ausführlicher..

Er geht auch häufig mit mir.. Und da nimmt er sich auch Zeit.. Er meinte, er würde mich heilen...

Ich weiß nicht was das alles soll.. Und was ich auch nicht verstehe ist: Wenn ich in die kälte gehe, spüre ich meinen Puls am Handgelenk nur noch ganz schwach..
Und die Aussetzer und der Schwindel belasten mich sehr..
Und die Schmerzen kommen noch mit hinzu..

vlg

02.02.2012 19:33 • #50


11.10.2012 11:00 • #51


Bitte such einen Fachanwalt für Arbeitsrecht auf. Alsbald. Und lege Kündigungsschutzklage binnen drei Wochen nach Erhalt der Kündigung ein.

11.10.2012 13:27 • #52


das hatte ich auch vor. Nur will man in einem Unternehmen weiterarbeiten, wo man nicht erwünscht ist? Ich glaube dann versuchen die mich erst recht raus zu mobben. Wahrscheinlich haben die mich jetzt eh auf den Kicker. Ich denke ich muss trotz allem positiv denken, weil alles andere hat ja keinen Sinn...

13.10.2012 16:07 • #53


05.11.2012 08:08 • #54


HeikoEN
Ist kurzfristige Hilfe für das Kind verfügbar? Eltern? Freundin?

Denn genau bei einer solchen Beschreibung des Zustands machen Medikamente absolut Sinn!

Mit einem guten Medikament wirst Du dem normalen Tagesablauf folgen können und natürlich auch der offensichtlich unbedingt notwendigen Therapie.

Ich würde Dir schnellstens den Gang zu einem Psychiater, Nervenarzt etc. empfehlen.

Diese Fachärzte können Medikamente verschreiben.

Vielleicht hat auch der Therapeut bei dem Du gerade in Therapie bist? einen entsprechenden Arzt an der Hand, zu dem er Dich ganz kurzfristig schicken kann.

Ansonsten lässt Du dich einfach zu einem der o.g. Ärzte fahren heute Vormittag, setzt Dich in die Praxis als Notfall und lässt Dir was verschreiben.

Die Mandelentzündung musst Du selber beurteilen?!? Bist Du deswegen schon in Behandlung beim Hausarzt?

05.11.2012 08:48 • #55


Ich verstehe jetzt nicht, wo genau dein Problem liegt.
Geht es dir deshalb so schlecht, weil du eine Mandelentzündung hast und schlapp bist? Oder geht es dir deshalb so schlecht, weil du Angstattacken hast?
Essen und trinken musst du auf jeden Fall! Und gegen die Mandelentzündung bekommst du doch Medikamente, oder? Kann es sein, dass du die nicht verträgst? Ich habe leider leidvolle Erfahrungen mit Mandelentzündungen machen müssen!!
Aber was ist mit dem Kind? Du musst es ja versorgen bis jemand kommt. Wie machst du das denn?
Aber auch wenn es sich nun böse anhören wird: Wenn du in der Lage bist,hier zu schreiben, dann kannst du auch aufs Klo gehen und dein Kind versorgen!! Da bin ich mir ganz sicher.
Ich habe auch eine Phobie vor Ohnmacht. Aber ich bin bis jetzt immer aufs Klo gegangen und habe auch meine Kinder versorgt.
Wenn man krank ist, kann man ja schon mal auf Notprogramm schalten, sich hinlegen, dem Kind eine Milchflasche machen und ein bisschen Kinderprogramm anmachen oder eine DVD rein schieben.
Wenn es dir aber gesundheitlich so schlecht geht, dann ruf bitte jemanden an, der kommt und sich um dich und das Kind kümmert. Wo ist denn dein Mann?

05.11.2012 09:15 • #56


Hallo,mein Mann ist arbeiten.Nein mir geht es jetzt nicht schlecht wegen der Mandelentzündung die wurde von Notdienst behandelt.Habe Antibiotika nehmen müssen und jetzt ist es besser.Mir geht es einfach so seit dem richtig mies.Meine Mutter ist jetzt zum Glück bei uns.Weiß nur nicht wie ich das fortan machen soll.Mit den Medis habe ich auch schon drüber nachgedacht,aber es dauert ja auch immer bis die wirken.Und ich schaffe es zur Zeit nicht zum Arzt von der Angst her nicht.

05.11.2012 10:10 • #57


Hallo Britta,

kann dich deine Mutter vielleicht zum Arzt begleiten oder zur Therapie? Wäre doch auch ein Weg erstmal. Sie kann ja in der Zeit auf das Kind aufpassen, oder?

LG Finja

05.11.2012 10:41 • #58


HeikoEN
Zitat von Britta1978:
Mit den Medis habe ich auch schon drüber nachgedacht,aber es dauert ja auch immer bis die wirken.Und ich schaffe es zur Zeit nicht zum Arzt von der Angst her nicht.

In der Zwischenzeit gibt es aber auch Notfall-Medis. Nicht zur Daueranwendung, aber wenn es halt ganz schlimm wird, kann man die nutzen. Und nach 14-Tagen Einnahme eines Antidepressivas, welches u.a. auch bei Angst ganz gut helfen kann, sieht die Welt anders aus.

Anfangen bzw. entscheiden musst nur Du

05.11.2012 12:35 • #59


Ich vermute eher, dass die Antibiotika dich nun total fertig gemacht haben! Wie schon geschrieben habe ich sehr sehr leidvolle Erfahrungen damit gemacht. Ich hatte im vergangenen Jahr ungefähr 6 Entzündungen, die mit 6-7 verschiedenen Antibiotika behandelt wurden, wonach diese psychische Krankheit bei mir voll ausbrach. Also die Angstattacken. Nach jeder Einnahme von einer neuen Packung Antibiotika ging es mir psychisch immer schlechter! Seitdem nehme ich das nicht mehr. Es sei denn, es ginge um Leben und Tod.
Such bitte, wenn die Mandelentzündung nun nicht komplett ausheilt, sofort einen HNO auf und auch einen Heilpraktiker. Wenn du direkt dahinter bleibst, kann man eine OP noch vermeiden und vor allem weitere gesundheitliche Probleme.
Solche Mandelentzündungen sind auch Ausdruck psychischer Belastung.
Bist du sehr überlastet mit dem Kind? Wie ging es dir nach der Geburt? War sie kompliziert? Oder hattest du danach direkt mit Problemem zu kämpfen?
Bei mir ging es nach der Geburt meines 2. Kindes wieder so richtig los. In Verbindung mit diesen Mandelentzündungen. Daher alarmiert mich das so, wenn ich das lese.
Vielleicht kann deine Mutter nun erstmal aushelfen, bis es dir körperlich auch wieder besser geht. Denn zu spaßen ist mit einer Mandelentzündung wirklich nicht. Oder dein Mann muss, wenn es geht, Urlaub nehmen.
Und ansonsten wünsche ich dir, dass es dir bald wieder besser geht. Ich weiß ,wie du dich fühlst und wie schlimm das mit kleinen Kindern ist. Du kannst mich gerne auch über PN anschreiben, wenn du magst.

05.11.2012 14:12 • #60




Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag