Pfeil rechts

Nichts sehen
Nichts hören
Nichts reden
Das macht ein Zusammenleben,sehr sehr schwierig.Ich verstehe nicht,was dahinterstecken kann.
dadurch fühle ich mich sehr einsam.
Wer weiß Rat.Danke vorab und liebe Grüße

14.03.2009 20:31 • 03.04.2009 #1


113 Antworten ↓


wunna
Das 3-Affen-Syndrom?
Kannst du mir das näher erklären? Ich bin da irgendwie unwissend. Meinst du er ignoriert dich oder ist das eine ernsthafte psychische Erkrankung oder wie meinst du das?

14.03.2009 20:34 • #2



Hilfe,mein Mann hat das 3 Affen Syndrom.Warum und was hilft?

x 3


Ja,er kommt mir sehr gelähmt vor.
sehen:Sieht nicht wenns mir schlecht geht ,helfen sollte etc
hören:Will nichts hören,und wenn dann vergißt er schnell oder flüchtet
reden.Nur in der Firma.Zuhause Funkstille.Gespräche nie

Ich dagegen bin sehr offen, temperamentvoll und so denke ich auch humorvoll.
Jetzt interessiert mich,warum er sich so verhält.
3 Affen-Syndrom hab ich erfunden

14.03.2009 20:40 • #3


wunna
Ach so, alles klar. Ja, heutzutage gibt es soviele Erkrankungen und Syndrome, da kann ja schonmal sowas bei sein.

Ich meine, der Klassiker ist ja das klärende Gespräch, aber du sagst selbst, dass es schwierig ist, weil er nicht zuhört. Nur, vermutlich ist er ein sogenannter Standard-Mann und kommt nicht von selbst darauf, was du brauchst und ist vielleicht nicht einfühlsam genug um zu erkennen, dass du überhaupt etwas anderes brauchst. Er kann es sozusagen "ja nicht riechen".

Habt ihr schonmal gesprochen?

14.03.2009 20:44 • #4


Reden?Er flüchtet

Beispiel:
Ich sag,die Lampenkerze ist kaputt,man müsste sie mal ersetzen.Sofort ist er beleidigt und macht zu.
Liebe Grüße

14.03.2009 20:50 • #5


Hallo Frau

Ich kann natürlich in solchen Sachen nicht aus eigener Erfahrung reden.

Aber, war dein Mann schon immer so?
Wenn ja, dann ist es seine Persönlichkeit (möglicherweise auch eine Störung)

Hat sich dein Mann erst so entwickelt?
Wenn ja, dann kann es unter Umständen folgend Ursache haben:
Euere Beziehung hat sich auseinandergelebt und er hat das Interesse verloren.
oder
Er ist durch deine Krankheit (Problematik) überfordert und hilflos, und zieht sich daher zurück.

Sprecht doch einmal darüber, wenn das noch möglich ist.

Liebe Grüsse, Helpness

14.03.2009 20:52 • #6


wunna
hm, das heißt er spricht schon nicht mal mehr über alltagsdinge?
ich meine, er hört da schon einen vorwurft wenn du nur sagst, dass eine lampe neu bestückt werden muss?

14.03.2009 20:53 • #7


Nein,wäre er so gewesen hätt ich Ihn nicht geheiratet.Hätt eh nie heiraten sollen.Ich war 35Jahre alt.
Er hat sich so entwickelt.Weißt,ich war auch deswegen 9 Jahre in Therapie.Jetzt hab ich seid letzten November keine Lust mehr,weil ich sehe,dass der Motor nicht unbedingt ich bin.
Aus der Reserve locken wie,ändern wie.
Ich habe keine Lust mehr der Alleinunterhalter zu sein-deswegen geht gar nichts mehr.Ich halte Ihm den Spiegel vor und rede seid Wochen auch nichts mehr.
Jetzt kommts:seine Worte:"Ob ich Ihn Bestrafen will?"
Nee sage ich so fühle ich dauernd.
Rate mal was er drauf sagt?

14.03.2009 20:59 • #8


Wunna-Ja

14.03.2009 21:02 • #9


Hi frau, wenn ihr noch etwas füreinander fühlt, gebe es doch die Möglichkeit einer Paartherapie, ansonsten- trennt euch- sorry aber was ist schlimmer als in einer Beziehung einsam zu sein? Wünsche Dir alles Gute, Paulas

14.03.2009 22:58 • #10


Stimmt-werde mir Wohnung kaufen.Habe eine im Auge.
Mich interresiert trotzdem wie so ein Mensch denkt und was da vorgeht.Liebe Grüße und Danke für die Antwort

15.03.2009 01:54 • #11


Ein Tipp von mir: Briefechen oder Zettel schreiben , In seinen Koffer oder Anzugsjacke stecken oder aufs Kopfkissen.Nicht locker lassen immer weiterschreiben.

Mein Mann fragte mich was das solle , habe ihm gesagt besser schriftlich als keine Kommunikation. Und da Männer bekanntlich bequem sind war ihm das lesen zu lässtig und er fing wieder an zu reden mit mir,und wir führen wieder eine harmonische Ehe,

Gemeinsamkeiten suchen, Tanzschule oder Kinobresuche, Kegeln gehen ectr..,, Freunde zum essen einladen einfach wieder aktiv werden .Passivität lähmt nur und blockiert.Hört sich schwer an aber alles machbar.

Wieder die Romantik wachrütteln , sich neu entdecken,Kleine Aufmerksamkeiten schenken. Auch kleine Nettigkeiten wie guck mal hab ich für DICH gemacht.----.

Loben und Achten ganz wichig.
Der Mensch lebt vom Lob und Aufmerksamkeit und Beachtung..

Das grösste Geschenk was man geben und ehalten kann im Leben ist Liebe,,,, und es kostet nur überwindung ,

Viel Erfolg,,,


LG Schutzengel51

15.03.2009 09:32 • #12


Hallo Paulas!Er sieht das nicht ein,Er denkt dass er komplett ok ist,also Therapie,das macht Er nicht und braucht er nicht.
Hallo Schutzengel.Schön wäre es,aber Er kann sich auch nicht freuen.vor ein paar Tagen habe ich Ihm ein Hemd gekauft und hingelegt-keine Reaktion.Nicht einen Satz-genau so verhält es sich mit Zetteln.Ich kann Ihn doch nicht loben?Für was?Soll ich sagen:Hallo Schatz was bist Du heute aber wieder toll still!Liebe Grüße

15.03.2009 11:28 • #13


Liebe frau



Aber es muss doch Gründe für sein Verhalten( Schweigsamkeit) gebenOder er hat ein Midilifecrises Problem? sehr bedenklich deine/ euere Situation aber nicht aussichtslos.

Käme denn eine Eheberatung in Betracht? Oder vieleicht können gemeinsame Freunde helfen?


Oder eine Paartherapie erst Einzelstunden , dann gemeinsame.Thera...Stunden? oder Selbsthilfegruppe , oder Sportgruppe anchliessen. Gemeinsame Interessen noch vorhanden?

Woran liegt es das er sich so verhält? Sucht die Problematik / Fehler bei euch beiden. Analysiert euch.Was läuft schief/ falsch?

Listet die doch beide mal auf.

Sucht das Problem/ Grund und die Lösung kommt dann auch.

Viel Kraft Mut und Erfolg


LG Schutzengel51

15.03.2009 12:25 • #14


Das 3-Affen-Syndrom scheint irgendwie männlich verknüpft zu sein.

Zum einen:
Du mußt erkennen, daß Dein Mann nicht so sein kann und muß, wie Du das gerne hättest,
Dein Kampf ist nicht der Kampf Deines Partners
Du mußt Deinen eigenen Weg gehen, koste es, was es wolle

Zum anderen haben wir es immer mit 3 verschiedenen Menschtypen zu tun:
1. der Mensch, der einfach in Ruhe gelassen werden will
2. der Mensch, der Dich bis zu einem gewissen Grad unterstützen kann
3. der Mensch, der Dich nur verletzt

Du solltest Dich von 1. und 3. fernhalten.
zu 2. Unterstützung bis zu einem gewissen Grad, der Rest liegt an Dir und ist Deine Aufgabe.

MissErfolg

15.03.2009 14:10 • #15


Zitat von frau:
Reden?Er flüchtet

Beispiel:
Ich sag,die Lampenkerze ist kaputt,man müsste sie mal ersetzen.Sofort ist er beleidigt und macht zu.
Liebe Grüße


Hallo frau,

dein o.g. Satz "man müsste sie mal ersetzen" ist ein von Kommunikationsfachleuten immer angeführtes klassisches Beispiel dafür, wie frau es nicht machen sollte.

Denn du sagst nicht, dass du willst, dass er es macht, aber meinst es.

Besser ist es, wenn du ihn ganz direkt darum bittest: "Könntest du sie bitte reparieren?" oder sagst: "Schatz, die Lampe ist kaputt, es wäre super nett, wenn du sie reparieren würdest. Könntest du das machen?"

Jetzt kann er ja oder nein sagen. Wenn er nein sagen sollte, solltest du nicht gleich beleidigt sein

Selbst wenn er "ja" sagt, dann sagt er damit noch nicht, wann er sie reparieren wird. Entweder solltest du dann erstmal ein paar Tage abwarten oder - in freundlichem Ton - ihn weiterfragen, bis wann er sie etwa reparieren kann.

Denn mit diesem Satz "Man müsste sie mal ersetzen" willst du ja eigentlich bestimmen, dass er es machen soll - nicht wahr? Dass er sich auf Dauer gegen so eine Bevormundung wehrt, ist verständlich und keineswegs selten. Es ist daher nicht krankhaft, sondern eine Reaktion auf sein Gefühl, als Partner nicht mit genügend Respekt behandelt zu werden und nicht genügend Entscheidungsspielraum zu haben.

Beim schnellen googeln habe ich dies hier gefunden:
http://magazin.netmoms.de/partner-famil ... ikation-1/
http://www.sueddeutsche.de/leben/473/415241/text/
es gibt dazu aber massenhaft Literatur im Internet und Buchform.

Gruß,
GastB

15.03.2009 15:50 • #16


Velen lieben Dank für Eure Antworten.Gast B da hast Du recht,ich sollte Ihm sagen,dass er es machen soll.(ohne Zeitangabe.Für mich ist das natürlich schwierig,da ich aufmerksam bin und auch alles gleich sehe und selbstverständlich gleich mache.Warum sieht er nicht,wenn etwas Zb kaputt ist.Warum sieht er nicht,wenns mir schlecht geht?
Ich war 9 Jahre in Therapie und habe mein Verhalten weitgehenst angepasst.Ich lasse Ihm Ruhe.Aber ist es nicht normal,dass man sich unterhält und Ansprache hat.rs sind doch Grundbedürfnisse eines Menschen oder sehe ich das falsch?Liebe Grüße und Danke

15.03.2009 17:15 • #17

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo frau,

ich kenne deinen Mann nicht und weiß natürlich nicht, ob sein Verhalten normal ist oder nicht.

Aber eins weiß ich inzwischen: Wenn jemand über längere Zeit mit der Kommunikation seines Partners unzufrieden ist, dann wird er immer unglücklicher und immer muffeliger und stellt die Kommunikation immer mehr ein, weil sie ihm so keinen Spaß mehr macht. Das könnte bei deinem Mann der Fall sein.

Ich habe auch nicht gemeint, dass du deinem Mann sagen sollst, dass er etwas machen soll. Bist du es denn gewöhnt, ihm - direkt oder indirekt - Befehle zu erteilen?
Würdest du es mögen, wenn dein Mann dir sagen würde, was du machen sollst? Und dann sauer wäre, wenn du es nicht machst?
Oder wie läuft das bei euch?

Wenn du möchtest, dass dein Mann sich freiwillig und befriedigend mit dir unterhält, dann müsstest du die "gewaltfreie Kommunikation" einüben. Hier mögliche Infoquellen dazu: http://www.gewaltfrei.de/gk802/einf-0102.pdf
http://www.amazon.de/Gewaltfreie-Kommun ... 3873874547
Es ist aber noch nicht gewaltfrei, wenn du sagst: "Man müsste die Lampe auswechseln" und dabei eigentlich meinst: "Du musst die Lampe auswechseln." Kannst du das sehen?

Habt ihr denn schon mal zusammen einen Paar- oder Kommunikationskurs gemacht?

16.03.2009 16:23 • #18


Lieben Dank für Deine Antwort-Paartherapie macht er nicht.Er sieht vieles nicht,und mag auch nichts ändern.
Nein ich befehle nichts,ich bin mittlerweile schon sehr lange in der abwartenden Haltung.Er kann es sehr gut,wenn um ihn herum alles zusammenfallen droht in Ruhe auf dem Sofa sitzen.
Er hat eine absolut passive Haltung.Ich habe in 9 jahren Therapie vieles gelernt und ich denke auch genug Einsatz gezeigt.
Jetzt habe ich mal nicht geredet so wie er und nun fühlt er sich bestraft.Dass es mir immer so geht,da kann er sich absolut nicht hineinversetzen.Er sieht halt nur sich.Liebe Grüße Frau

16.03.2009 18:43 • #19


Hallo frau,

wahrscheinlich wirst du mir jetzt böse sein, aber:

Ich habe bei allen deinen Antworten und Nicht-Antworten das Gefühl, dass du gar nichts ändern willst.

Auf die konstruktiven Antworten auch der anderen User hast du gar nicht reagiert.

Du siehst das Problem offenbar nur bei deinem Mann. Dass vielleicht dein eigener Kommunikationsstil bei deinem Mann die Lust am Kommuniieren tötet, erscheint dir offenbar ganz unmöglich. Das ist aber in sehr vielen Ehen so, und dein eigenes Kommunikationsbeispiel bestätigt das ja.

Im TV läuft derzeit eine Serie "Raus aus dem Hotel Mama". Dort geht es um Twens, die einfach nicht von zu Hause bzw. von Mutters Rundumversorgung loskommen. Wenn man dann aber sieht, wie viele von diesen Müttern ihren erwachsenen Söhnen die Rundumversorgung geradezu aufnötigen, dann wundert einen die Passivität der Söhne gar nicht mehr. Dabei reden manche dieser Mütter durchaus ständig auf ihre Söhne ein, dies oder jenes zu tun - aufzuräumen, ihr zu helfen usw. Aber sie machen das auf eine Art, die den Mann lediglich immer weiter in die Passivät treibt oder ihn darin hält.

So kann es bei dir auch sein, gegenüber deinem Mann. Erst wenn deine Kommunikation und deine Verhaltensweisen wirklich okay sind und dein Mann - nach einer gewissen Umgewöhnungszeit - immer noch keine Veränderung zeigen würde, kannst du erkennen, ob es wirklich an deinem Mann liegt und ob Hopfen und Malz verloren sind.

Dass du jetzt erstmal auch schweigst, finde ich an sich einen Versuch wert. Wenn er daraufhin beleidigt ist, könntest du ihm einfach kurz erklären, dass du jetzt mal versuchsweise 2 Tage (oder so) überwiegend schweigen wirst, damit er sich mal von der Kommunikation erholen kann und vielleicht selber Lust zum Reden bekommt. Dann würdest du ja sehen, was dabei entsteht.

Es scheint mir aber eher, dass du einfach keine Lust mehr auf die Ehe hast. Kann das stimmen?
Oder willst du doch noch ein paar Dinge ausprobieren? Wie z.B. jetzt die Schweigetage?

Gruß,
GastB

17.03.2009 10:41 • #20



x 4


Pfeil rechts


Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag