Pfeil rechts

Hallo Gast!Dank Dir,für Deine ehrliche Meinung.Das finde ich immer gut,und ich verstecke mich dann auch nicht.
Was Du im großen und ganzen sagst-stimmt.bei meinem Mann zu Hause waren immer Putzfrauen beschäftigt und er hat alles bekommen.ich habe diese Rolle unbewußt übernommen und alles "weg gemacht.Stimmt,ich werde jetzt nicht mehr reden und das weiß er auch.
Nur haben wir diese Schweigephasen (meinerseits) schon öfter gehabt.
Mich wundert nur-es ist nie im Leben meine absicht-dass er sich dann abgestraft vorkommt.
Da muß doch vielleicht auch was in der Kindheit liegen.
Komisch ist auch,dass er im Moment etwas eifersüchtig aufs Forum reagiert.Liebe Grüße

17.03.2009 10:50 • #21


Hallo frau,
Zitat:
Mich wundert nur-es ist nie im Leben meine absicht-dass er sich dann abgestraft vorkommt.
Da muß doch vielleicht auch was in der Kindheit liegen.

das ist durchaus möglich.

Allerdings empfinden und interpretieren das sicher ganz viele Menschen als Bestrafung, wenn man nicht mehr mit ihnen spricht. Meistens soll es ja auch eine Bestrafung sein, oder als Ausdruck von Gekränktsein. Beides ist für den anderen nicht angenehm.

Wie wäre es denn, wenn du deinem Mann deswegen eine positive Aussage dazu machst? Eben z.B. diese: "Ich werde jetzt mal 2 Tage lang nur das Nötigste reden, damit du dich von meiner Rederei erholen kannst."
Oder "damit du mehr Freiraum für dein eigenes Reden bekommst".

Wie findest du das?

Ich vermute, auch wenn er dir darauf antworten würde, dass er das gar nicht braucht und gar nicht will , würde es etwas in ihm verändern. Er glaubt ja offenbar, dass alles so in Ordnung ist, wie es ist, und Veränderung macht ihm Angst. Aber wenn er von dir klar und glaubhaft signalisiert bekäme, dass du diese Veränderung zu seinen Gunsten machst (und letztlich natürlich zu eurer beider Gunsten), dann könnte sich diese Sperre aufweichen.

Ist mein Empfinden.

Gruß,
GastB

17.03.2009 12:22 • #22



Hilfe,mein Mann hat das 3 Affen Syndrom.Warum und was hilft?

x 3


Danke,das ist eine gute Idee-Ihm anzubieten,dass nun er mehr Raum zum Reden bekommt.Ich erwarte nichts und lass mir auch nichts anmerken-wenn z.B nach 2Wochen nichts kommt,was soll ich dann tun?Du hast richtig gute Ansätze Danke

17.03.2009 17:04 • #23


Hi, man kann vieles versuchen, wenn noch was zu retten ist, aber ich glaube ehrlich gesagt, für Euch Beide ist es zu spät, ich finde den Ansatz gut, den Du hattest als Du sagtest, ich such mir eine Wohnung, vielleicht habt Ihr dann nochmal eine Chance und kommt Euch durch die räumliche Trennung wieder näher, ich wünsche Dir, daß Du Deinen Weg machst und bald wieder glücklicher mit Deinem Leben bist, alles Liebe Paulas

17.03.2009 22:36 • #24


Danke Paulas!Emotional getrennt bin ich ja schon-im Momemt.Nur zum Verstehen.ich habs mir mal aufgeschrieben.Wir hatten am 30.1 ein Gespräch von ca 1 Std.Ganzer Februar keines.Am 7.3 war 20 min und am 8.3 30min.Am 14.3 waren es mal 2 std.Sonst hallo und Tschüß.
Er ist hochbegabt(Abi 1er Durchschnitt-Dr Ing mit 30)Nun kommt seine rationelle Wahrnehmung mit meiner emotionellen(sozialer Beruf)Wahrnehmung nicht so klar.Eines weiss ich,seine emotionale Intelligenz ist nicht sehr ausgeprägt.Ich habe immer das Gefühl wir sprechen 2 Sprachen(wenn überhaupt).Liebe Grüße

18.03.2009 02:27 • #25


Hallo frau,

worüber habt ihr in diesen Gesprächen geredet?

Meints du damit Gespräche über eure Beziehung?
Oder Gespräche über allgemeine Themen, wie z.B. einen Fernsehfilm oder ein aktuelles Ereignis, z.B. den Einsturz in Köln?

18.03.2009 15:51 • #26


Hallo Gast B!Na ja schon eher über unsere Beziehung.Ich weiß was du sagen willst-Stop.Stimmt wenn wir mal über uns reden,so merke ich,wie er eigentlich gleich bloggt.Ich aber fühle Distanz und Einsamkeit.Ihm wäre eine weitgehendst gesprächslose Beziehung lieb.Sex soviel er will.Das kann ich Ihm nicht geben,denn Er ist mir fremd.Ich brauche dazu Nähe.Manchmal kommt er mir vor wie ein "angehender"Autist.(Hochbegabung)Heute ist er jetzt 3 Tage auf Geschäftsreise und das tut mir gut.Ich brauche Abstand,weil er mich mit seinem Verhalten verletzt.Er empfindet das nicht so stark,da bin ich schon das Sensibelchen.Liebe Grüße

18.03.2009 16:07 • #27


Hi frau, dann hast Du Dich ja schon entschieden, das ist gut und nun müßtest Du Dich eigentlich erleichtert fühlen? Ist das so?
Ich hatte auch eine Beziehung mit einem sehr intelligenten Menschen und die ist zerbrochen,nach 2 Jahren, aus genannten Gründen! Aber es lag nie an Liebe sondern daran daß wir von uns frustriert waren da wir völlig anders tickten...total aneinander vorbei geredet haben, es war die Beste Entscheidung meines Lebens, denn mine Depresion hatte sich sehr verschlimmert!

18.03.2009 18:12 • #28


hallo Paulas!Leider stellt sich bei mir nie richtig eine Erleichterung ein.Das gehört wohl zu mir und meinem Krankheitsbild(kämfen,kämpfen),Da ich immer der Meinung bin,dass sich was weiterentwickeln könnte.Liebe Grüße

18.03.2009 18:21 • #29


Schade, das machts nicht leichter, tut mir leid, aber ich glaube wenn etwas passiert was das Faß zum Überlaufen bringt, so wie bei meiner Beziehung, dann hörst Du auf zu kämpfen! Das Problem ist zum Kämpfen gehören auch beide Partner, wünsche Dir daß Du Deinen Weg findest und ihn entspannt gehen kannst!

18.03.2009 18:25 • #30


tja,schwer.Immerhin habe ich meinem Mann einiges geben können.Früher keine Freunde-jetzt ja.Früher alleine Sport-jetzt Team .Gitarre spielen,als Jugendlicher(klassik gelernt)-hab Gitarre gekauft spielt wieder seid ca 6 Jahten.(ich dachte er braucht was für Gefühle).Liebe Grüße

18.03.2009 20:06 • #31


aber es scheint so als wenn Du allein um die Beziehung kämpfst und das macht Dein Leben nicht glücklich, deshalb meine ich dann sollte man eigene Wege gehen, weil es in unserm Fall ja auch die Symptome verschlimmert, alles Liebe Paulas

18.03.2009 20:16 • #32


sieht so aus.Liebe Grüße

18.03.2009 20:22 • #33


Zitat von frau:
Hallo Gast B!Na ja schon eher über unsere Beziehung.Ich weiß was du sagen willst-Stop.

Was wollte ich denn deiner Meinung nach sagen?

Zitat:
Stimmt wenn wir mal über uns reden,so merke ich,wie er eigentlich gleich bloggt.Ich aber fühle Distanz und Einsamkeit.Ihm wäre eine weitgehendst gesprächslose Beziehung lieb.

Liebe frau, das ist aber meines Wissens für einen Mann völlig normal!
Zitat:
Wir hatten am 30.1 ein Gespräch von ca 1 Std. Ganzer Februar keines. Am 7.3 war 20 min und am 8.3 30min. Am 14.3 waren es mal 2 std.

Ich kenne keinen Mann und habe noch nie von einem gehört, der gerne und freiwillig über die Beziehung redet. Und immerhin habt ihr das mehr als 1x im Monat getan - das ist schon ziemlich viel!
Schau z.B. mal hier: http://maenner.verstehen-lernen.de/bezi ... raeche.htm

Kann es sein, dass du übertriebene Vorstellungen = Ansprüche an einen Mann hast? Dass dein Bedürfnis nach Nähe größer ist als ein Mann nrmalerweise bieten kann? Hat dein Therapeut eigentlich mal diesen Punkt mit dir bearbeitet?

Zitat:
Sonst hallo und Tschüß.

Hmm - es kann aber doch nicht nur die 2 Möglichkeiten geben: Entweder über die Beziehung reden oder über gar nichts?

Warum fängst du denn nicht einfach ein anderes Thema an?
Das steht doch genauso in deiner Macht wie in seiner, ein Gespräch über ein neutrales Thema anzufangen.
Z.B. über ein Buch, einen Film, ein politisches oder sonstiges öffentliches Ereignis, den nächsten Urlaub, Musik, eine Ausstellung, Sport und und und ...
Machst du das?

Wenn dein Mann weiß oder spürt, dass du sowieso immer nur "über die Beziehung" reden willst - was für so gut wie jeden Mann ein Horrorthema ist

18.03.2009 20:44 • #34


Hallo Gast B!Genau das,was in dem Link unten steht hättest Du zu mir gesagt.Das weiß ich alles vom Kopf her sehr wohl.Auch dass ich wegen zu wenig Liebe und Anerkennung in der Kindheit meinen Mann nicht dazu nötigen kann,dieses aufzuholen.
Interessant ist im Link diese Aussage ,dass Männer nicht so über Gefühle nachdenken-beruflicher Erfolg beeinträchtigt.
Dagegen steht die Frau mit Ihrer Sehnsucht nach Nähe.
Es muß doch eine Mitte geben oder?
Nein Gast B ich versuche auch mal über andere Themen zu reden,wie es mir in der Schule bei der Arbeit gegangen ist.z B.Hatten wir erst letztens.nach 10 Min hat er gesagt,er sei sehr müde ok.Abgebrochen.Schlimm für mich war,dass er 2 Std später noch vor dem Ferseher saß.
Ja,ich habe eine Vorstellung von einer Beziehung,die vielleicht viel verlangt,aber da habe ich meine Erwartung sehr zurückgeschraubt- in der Therapie erarbeitet.
Übrigens,es freut mich sehr,dass Du so toll immer antwortest Danke

19.03.2009 08:48 • #35


Hallo frau,
Zitat von frau:
Übrigens,es freut mich sehr,dass Du so toll immer antwortest Danke

das freut mich, dass du das gut findest und nicht beleidigt bist.

Zitat von frau:
Nein Gast B ich versuche auch mal über andere Themen zu reden,wie es mir in der Schule bei der Arbeit gegangen ist.z B.

Das ist allerdings kein wirklich neutrales Thema, liebe frau.
Dieses Thema ist wieder
1) vermutlich für dich in der Arbeit ein Problem gewesen, oder?
2) ein mehr oder weniger emotionaler Gehalt gewesen - oder?
3) Da ging es wieder nur um dich.

Alles das hassen Männer nun mal, dafür sind sie nicht geschaffen.

Fang doch einfach mal an, über ein Thema zu sprechen, das auch ihm wahrscheinlich angenehm sein wird, zumindest nicht unangenehm. Und erwarte trotzdem kein zu langes Gespräch. Für lange Gespräche sind nun mal die Frauen unter sich die richtigen Gesprächspartner.

19.03.2009 09:10 • #36


Guten Morgen!Ja,das stimmt,deswegen habe ich auch viele "weibergespräche".Da ist in unserer Beziehung wirklich kein Platz dafür.Er ist dauernd passiv,und das macht mir zu schaffen.(nicht im Beruf grins.Natürlich ist es kein neutrales Thema,wenn ich mit den Kindern in der Schule(Sprachheilzentrum)einige Sachen habe,die ich los werden möchte.
Es heißt ja immer so schön,die Frau soll dem Mann den Rücken freihalten.Pah-haben wir da nicht auch mal das Recht ein offenes Ohr beim partner zu finden.Ist das nun auch schon zuviel?Das passiert vielleicht 3 mal im Jahr.

19.03.2009 09:18 • #37

Sponsor-Mitgliedschaft

Hallo GastB

Sorry, dass ich mich hier einmal ganz kurz einklinke.

Kann es sein, dass du in Sachen Kommunikation und Geschlechterrollen etwas zu sehr pauschalisierst?
Wir leben im 21 Jahrhundert, und was mich persönlich betrifft, ich konnte mit Frauen schon immer einen besseren Austausch führen, als wie mit Männern (auch wenn manchmal der Sprach- und Wortgebrauch etwas unterschiedlich ist )

Liebe Grüsse, Helpness

19.03.2009 12:24 • #38


Helpi,ich weiß,aber es sind leider nicht alle Männer wie Du.Begabte Männer suchen sich Ihre Berufe nach bestimmten Kriterien aus.Ein etwas ruhiger Mann wird z.b Ingenieur,da hat man es mit toter Materie zu tun.Ein etwas gesprächiger wird eventuell Arzt-und ein gesprächiger wird Lehrer oder Anwalt oder so.
Aber die Anregungen von gast B finde ich schon sehr hilfreich,denn ich will eine andere Sicht und Denkweise wenigstens verstehen.

19.03.2009 17:44 • #39


Um Himmels Willen

Wenn alle Männer so wie ich wären, dann wäre die Menschheit schon seit Jahrmillionen ausgestorben.

Mit Reden alleine kann man leider die Art nicht erhalten,
da hilft auch alle Hoffnug und aller Glaube nichts.

19.03.2009 18:11 • #40



x 4


Pfeil rechts


Ähnliche Themen

Hits

Antworten

Letzter Beitrag