Pfeil rechts
274

Zwiebeltreter
Mein erster Schultag war im September 1965, mein letzter Arbeitstag war der 30. Juni 2023.
Nun habe ich es also geschafft. Viele Stressfaktoren liegen nun im Mülleimer.
Wird der Monatsumsatz passen ?
Wird mein Vertriebleiter mich nerven ?
Wie lange kann die Firma die Gehälter noch bezahlen ?
Saufen wir ab ?
Werde ich als über 60jähriger eine neue Anstellung finden ?

Es ist geschafft, nun kommt mein Geld von der Rentenversicherung und weil Ehefrau ebenfalls eine ordentliche Rente hat und wir keine Miete zahlen müssen, ist der Stress vom Arbeitleben weg.

Nun können wir gemeinsam und auch mal alleine, wandern. radfahren. schwimmen und ins Fitti gehen, solange Gott will.

04.09.2023 05:27 • 19.06.2024 x 13 #1


438 Antworten ↓


C
Viel Spaß dabei!

04.09.2023 05:40 • #2


A


Gedanken auf meinen Wander- und Radtouren

x 3


Zwiebeltreter
Zitat von crazymic:
Viel Spaß dabei!


Dankeschön

So schrecklich Corona auch war, so hat es uns trotzdem die Schönheit unserer Heimat gezeigt.
Wo konnten wir also zu Fuß oder mit dem Rad hin ? Hotels und Gasthöfe waren zu, also blieb
die Mainschleife oder die Rhön. Und dort ist es wunderschön.

Mit der Garmin Venu 2 plus kann jede Wanderung und jede Radtour aufzeichnen. Dazu mit dem Handy Bilder knipsen. So kann das hier ein Reiseführer durch Franken werden.
Vorbei an Burgen und Schlössern. Wunderschöne Flüsse : Main, Saale, Wern, Tauber.
Städte und Dörfer, hohe Berge und tiefe Täler.

Winterlandschaften, Frühlingserwachen, Sommerhitze und die Ernte im Herbst.

04.09.2023 06:59 • x 4 #3


Q
Herzlich Willkommen im Rentnermodus. Ich bin seit Ende Januar 2021 im Club und genieße es jeden Morgen, nicht mehr los zu müssen.

04.09.2023 07:06 • x 3 #4


Q
@Zwiebeltreter Außerdem ganz viel Spaß bei euren Touren!

04.09.2023 07:12 • x 1 #5


Zwiebeltreter
Zitat von Quitzil:
@Zwiebeltreter Außerdem ganz viel Spaß bei euren Touren!

Vielen Dank!
Der lange schatten war noch von der Junisonne.

04.09.2023 07:15 • x 6 #6


Zwiebeltreter
Zitat von Quitzil:
Herzlich Willkommen im Rentnermodus. Ich bin seit Ende Januar 2021 im Club und genieße es jeden Morgen, nicht mehr los zu müssen.

Das Bild zeigt mich (rechts) vor 50 Jahren mit meinem Tauchlehrer, und dieser hat mir sehr viel beigebracht.

Ein Taucher kann nicht nur sterben, wenn er zu tief taucht, er kann auch sterben, wenn er zu schnell auftaucht. Genauso ist es auch mit dem Stress bzw dem seelischen Druck.
Aber Gott sei Dank hat Ehefrau noch genügend Aufgaben für mich

04.09.2023 07:45 • x 3 #7


Zwiebeltreter
Mit dem Glück ist es wie mit dem schönen Wetter, man muss es genießen solange es da ist.
Am 8 Juli 2023 haben wir endlich auch kirchlich geheiratet. Eine verschobene Hochzeitsfeier war gleichzeitig die Renteneintrittsfeier.

Richtig glücklich zu sein ist ein Geschenk. Wenn wir beide zurückblicken haben wir jeder für sich viel durchmachen müssen. Scheidungen, Todesfälle, Aufenthalte in Psychokliniken.
Ängste, Depressionen und Medikamente.

Nun sind wir glücklich und danken Gott für jeden weiteren glücklichen Tag

04.09.2023 09:51 • x 9 #8


Q
@Zwiebeltreter
Herzlichen Glückwunsch!

04.09.2023 10:10 • x 1 #9


Zwiebeltreter
Heute waren es 42 km auf dem Mainradweg. Im Hochsommer mag ich diese Strecke zwischen Schweinfurt und Bamberg nicht so sehr, weil es wenig Schatten gibt, aber heute war das Wetter ideal. Leider etwas überlaufen bzw überfahren, weil in Bayern sind ja noch Ferien.
Es ist fast schon ein Highway für Radfahrer. Der Mainradweg ist weltberühmt und viel beworben. Führt er doch von der Weißmainquelle bzw Rotmainquelle bis nach Mainz.

Mit dem E-Bike ist die Strecke easy zu fahren, wobei es den Vorteil hat mit einer Pulsuhr immer im Fettverbrennungsbereich zu bleiben, also zwischen 120 und 130. Ist der Puls zu niedrig, dann mehr Gas geben, ist der Puls zu hoch, mehr Power am Accu einstellen.

Das nächste Mal fahre ich jedoch wieder andere Wege, den Wernradweg oder an der fränkischen Saale entlang.

04.09.2023 18:47 • x 3 #10


Zwiebeltreter
Unseren Wanderweg am Hochrhöner ins Kakadental und dann wieder zurück, vorbei am Liebeswald, nach Bad Kissingen, sind wir in den letzten 4 Jahren bestimmt 100x gelaufen.
Hand in Hand.

So wichtig es auch ist, sich als Ehepaar über Themen auszutauschen, ist es auch wichtig gemeinsam zu schweigen und die Natur zu geniessen. Auch wenn wir gemeinsam den Gottesdienst besuchen, aber im Wald sind wir dem lieben Gott doch auch sehr nahe.

Unsere anfänglichen Themen über Depressionen und Krankheiten, konnte ich schnell besänftigen mit der Gegenfrage, was ist denn schon gesund ? Wenn man als Gesundheit betrachtet, dass wie beide einen Job haben und so jeder für sich 2400Euro netto verdient, so sind wir beide gesund. Mir machen Menschen Angst, die wissen was richtig und was falsch ist, und so war ich sehr glücklich, eine Partnerin gefunden zu haben, die sich selber als unwissend bezeichnet. Mit machen auch Menschen Angst, die Andersgläubige verprügeln oder verspotten.
Mein Glaube muss nicht der ultimativ richtige Glaube sein.

Und so sind unsere und auch meine (oft alleine durchgezogene) Workouts, meiner Neuropathie geschuldet. Ich komme ganz ohne Medikamente aus, weil ich nach jeder anstrengenden Rad- oder Wanderübung eine Entspannungsübung mache. Ich schalte meine Venu2plus in den Krafttrainingsmodus und kann so meine Entspannungsphase aufzeichnen.
Entspannungsübungen mache ich nur am Tag, am liebsten bei Sonnenschein an einem schönen Ort in der Natur.

05.09.2023 06:46 • x 2 #11


Zwiebeltreter
Es war der Tod von Lady Di und eine Talkrunde mit Harry Valerien.
Zu dem Thema Regenbogenpress und Paparazzi sagte der Harry : Der Mensch ist nicht so wie wir ihn haben wollen, sondern er ist so wie er ist. Und die Gesellschaft ist eine Ausdrucksform des Menschen!

Zu denken (deshalb ja auch der Thread Gedanken auf meinen Wander- und Radtouren) kann man lernen. Denken bedeutet nicht, irgendjemanden nachzubabbeln, und aufzuhören das richtig und das falsch zu suchen, denken bedeutet die 2 falschen Extreme zu betrachten und sich selber (s)einen Platz zu suchen, wo ich mich wohlfühle.

Deswegen auch der Planetenweg in meiner Galerie. Was ist richtig? Kälte oder Wärme?
Falsche Frage.
Auf dem Mars sehne ich mich nach Wärme, auf der Venus sehne ich mich nach Kühle.

Als Mensch mit seelischen Problemen hatte/habe ich einen inneren Kampf, der Kampf der Aspekte.
Jack will fressen
Jo will fasten

Jack endet in der Adipositas
Jo endet in der Magersucht

Wo kommen wir her ?
Wo laufen wir hin ?
Was soll dieser Weg ?
Was soll unsere Wanderung ?

Die Streitereien von Jo und Jack, wird diesen Thread noch lange begleiten, ich hoffe noch sehr sehr lange, denn schließlich will ich zu unserer Silberhochzeit meine Frau noch über die Schwelle tragen.
Ist der Weg also das Ziel oder ist das Ziel der weg ?
Mal gucken, es kommt wie Gott es will

05.09.2023 07:15 • x 4 #12


Zwiebeltreter
Noch ist es zu frisch zum Losfahren. Heute brauche ich mal eine längere Tour.
Schweinfurt-Karlstadt-Würzburg-Volkach-Schweinfurt.

Durch das Posten mit lightning81 bin ich wieder an meine Fahrradausflüge mit 11 Jahren erinnert worden. Als Kind mal in einen 25 Kilometer entfernten Ort zu flüchten.
In einen Ort wo mich niemand kennt, wo niemand weiß wo ich herkomme und was bei uns zuhause los ist. Wir waren reich und.....

Meine überspannte Hand auf dem Bild spricht Bände für sich.
Ein achtjähriges Kind, dass die Hand überspannen muss, um die Angst zu überspielen bzw auszuhalten.

Es war ein Weg über 25 Jahre um mit der Angst vor der Mutter, vor den Eltern und vor den Geschwistern, klarzukommen.
Ich weiß was ich mir zumuten darf und ich weiß auch was ich meiden muss.

Lange Radtouren und beim Radfahren dass machen, was ich schon als Kind gemacht habe,
Singen und Träumen und natürlich muss ich Jack und Jo erzählen, welche Abenteuer wir wieder bestehen müssen.

06.09.2023 07:57 • x 2 #13


Lightning81
Dir auch hier nochmal viel Spaß und Freude auf den Wegen. Finde ich super, dass du es genießt, und sozusagen auch das Innere Kind wieder etwas heraus kommt

Glaub es ist einer der besten Wege, die Rente auch genießen zu können. Zeit mit sich und auch der Familie verbringen.. verbunden mit dem Gefühl des Urlaubs, und noch dazu körperlich fit bleiben

Weiter so. Die Beiträge sind auch sehr schön zu lesen.

Beste Grüße

06.09.2023 18:40 • x 2 #14


Zwiebeltreter
Vorgestern meinte meine Hausärztin, dass mein Blutdruck etwas zu hoch ist, also 145.
Gestern gemessen, immer noch 145.
Heute 120 Kilometer am Wernradweg, Blutdruck 126
Muss ich aber im Auge behalten. 11 Monate rauche ich nicht mehr, wenig Alk. (für fränkische Verhältnisse eben), aaaber der BMI noch bei 29.
Muskelmasse 38,9 kg
Körperfett 31,3 kg
Da ist noch Luft nach oben, bzw 5 bis 10 Kilo Fett müssten noch ausgeatmet werden.

Das habe ich bei Youtube bei der Klugsch.rin gesehen, Fett wird ausgeatmet.
Aber was solls, manchmal ist es besser wenn man nicht so viel weiß.

Der Tag heute war spitzemegasuper, das Wort *gail* mag ich nicht so. Was ist heute nicht alles *gail*, nicht so mein Ding.
Der Tag war super, so 120 Kilometer mit dem Ebike strampeln, immer an der Wern entlang.
Und es sind eben die kleinen Dinge die das Leben so interessant machen. Ein Ehepaar, das nach dem Weg nach Würzburg fragt, und wir stellen fest, dass wir aus dem selben Landkreis kommen. Und die vielen kurzen Begegnungen, ein freundliches Hallo, ein schönes Grüß Gott
und manchmal nur ein Lächeln.
Eigentlich wollte ich die Wernmündung zum Main schaffen, aber bei Eußenheim mit 65 Kilometern habe ich gestoppt. Ich will ja nicht übertreiben.Und ich muss ja auch zurück! Auf meiner APP für E-Bike-Ladestationen war weit und breit nix, naja fahre ich zu einem Brothaus und was sehe ich da, eine Ladestation. Ebike angeschlossen, rein in die Bäckerei, 2x Leberkäs und 2 Brezen.
Ein tolles Gespräch mit einem Rentnerehepaar, manchmal meine ich, wir 58er waren schon ein sehr starker Jahrgang.

Und dann wieder Richtung Heimat. Nicht ständig mit Puls 130 bis 140 nun etwas Piano.
Und dann sehe ich eine Raststation. Reifen in die Erde eingelassen, eine Sitzbank und ein Lenkrad.

Meine Augen werden rot, ich möchte weinen.
Das Lenkrad, die Sitzbank............. und ich muss wieder an mein Kinderbett denken, dass ich zum Auto umfunktioniert hatte. Der grüne Mercedes 220S (siehe Bild weiter oben), und ich fahre mit diesem Auto über den Brenner nach Rimini.
Was man mit 7 oder 8 Jahren halt so spielt, wenn Kind nicht einschlafen kann.

Aber nun bin ich doch angekommen, kein Sandstrand in Rimini, aber ein Mainufer. Keine italienische Sprache, aber trotzdem fremdartig. Die sagen zum Maa(Main) eben Mee und die kaffen ned ei, die keffen ei........
Hochdeutsch: Die kaufen nicht ein, die keffen ein.

06.09.2023 20:22 • x 2 #15


Zwiebeltreter
Heute ist Hausarbeit angesagt. Im Wohnzimmer muss der Luftqualitätsmesser noch angeschlossen werden, damit wenn wieder der Ofen geschürt wird, der CO2 Wert in ppm und
der Verschmutzungswert in IAQ angezeigt werden.
Meine Frau schimpft oft wenn im Wohnzimmer dicke Luft ist und ich nicht lüfte.
Drum eben der neue Luftqualitätssensor.

Im Hof muss Unkraut entfernt werden, sagt meine Frau, ich würde es lassen solange man die Garage noch sehen kann. Ausserdem muss ich noch in der Baumarkt weil ich so Gipspaste brauche. Im Keller muss ich noch ein Kabel verlegen und (ich bin ja Elektromeister) und die Regelung für das Warmwasser anschliessen.

Messen Steuern Regeln, das war meine Tätigkeit in den letzten 15 Jahren.
Wenn der Wasserspeicher nur noch eine Temperatur von 45 Grad hat, aber im Pufferspeicher noch eine Energie von 5 kWh ist, dann soll der Heizstab wieder aufheizen.

Nun hat mir ein befreundeter Elektromeister gesagt, ich solle doch das Wasser im 300 Liter Speicher umwälzen!
Guter Tip !
Da ich aber ein sehr sehr vorsichtiger Mensch mit guten Ratschlägen bin, habe ich sicherheitshalber noch den Gas-Wasser- Sch.... Meister in der Nachbarschaft gefragt.
Der widerum hat mir abgeraten weil es zu Problemen kommen kann.

Sind wir wieder beim Thema, 2 Experten und 3 verschiedene Meinungen.

Mit dem Renteneintritt haben wir am 19 Juni eine PV-Anlage mit 7,6 kW aufs Dach montieren lassen. Die Freundin meiner Frau hat schon seit Juni22 eine Anlage aufm Dach. Über 1000 Kilowattstunden im Juni und Juli, aber unter 100 Kilowattstunden im Dezember und Januar.
Jedoch hat die Lissi ein Flachdach, wir haben ein sehr steiles Dach und 6 kW im Osten und 1,6 kW im Westen.

Wie ich gestern aufm Wernradweg die Sonnenblumen gefilmt habe, musste ich an meine PV Anlage denken. Die Kraft der Sonne und die Aufladeautomatik. Der Pufferspeicher von den Sonnenblumen war wohl voll und so haben sie sich abgewendet.
Unsere Schildkröten verhalten sich ähnlich. Am Morgen gehen sie in die Sonne und strecken ihre Köpfe raus, aber später verstecken sie sich, sie wenden sich also von der Sonne ab.

Morgen früh vor Sonnenaufgang fahren wir auf den Kreuzberg in der Rhön, um die Schönheit und die Kraft des Sonnenaufgangs zu geniessen. Genau wie die Sonnenblumen oder unsere Schildkröten, den Kopf abschalten und die Kraft der Sonne geniessen.........

Aufnehmen oder Mitschwingen ?
Absorbieren oder Isolieren ?

Wenn uns nur die Sonnenblumen oder die Schildkröten in das Geheimnis der Liebe einweihen könnten. Wobei kleine Kinder mit ihrer Phantasie auch noch Sonne ins Herz bekommen.
Und der Pufferspeicher ist groß, sehr groß sogar.

07.09.2023 08:04 • #16


Zwiebeltreter
Aber keine holländischen Tomaten! rief mir meine Frau nach, wie ich mit dem Einkaufszettel wegging. Julia und Greta sind da sehr eigen und mögen eigentlich nur fränkische Tomaten.
Julia und Greta sind griechische Landschildkröten und 60 Jahre alt. Sie werden noch in unserem Garten Salat fressen, wenn wir schon längst im Grab liegen.
Im Oktober kommen sie in den Keller und im April wieder raus.
Ansonsten war es heut schön, die meisten Aufgaben erledigt und morgen gehts dann in die Rhön: Sonnenaufgang, Wanderung und baden im Guckaisee.

07.09.2023 18:16 • x 2 #17

Sponsor-Mitgliedschaft

-IchBins-
Toll, was du/ihr alles geschafft habt.
Touren mit dem Rad sind auch meine Favoriten.
Es gibt so viel Schönes zu entdecken.
Weiterhin schöne und freudvolle Momente für euch.

08.09.2023 08:01 • x 3 #18


Zwiebeltreter
Ein traumhaft schöner Tag in der Rhön, um 4 Uhr hat der Wecker geläutet, damit wir um 6Uhr44 den Sonnenaufgang miterleben können. Oben auf den Kreuzberg, wo man auf Bischofsheim runtergucken kann.
Danach fuhren wir zum Guckaisee, der liegt in Hessen. Eine Wanderung hoch zum Pferdskopf und dann zum Guckaisee zum Baden. War aber bitterkalt.
Mit einem Rentnerehepaar hatten wir ein längeres Gespräch auf einer Rastbank. Die sind über 80 Jahre alt, rüstig und gut gelaunt und geniessen schon lange ihr Rentnerdasein.
Glückliche Momente in einem (heute) glücklichen Leben.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel, sagte Sepp Herberger.
Dann denke ich an den Engel der zu Lot gesagt hat, sie sollen sich nicht umdrehen.
Da ist sehr viel dran, und man (bzw ich) muss die Vergangenheit ruhen lassen.

Man muss die Vergangenheit ruhen lassen, aber sollten dunkle Gefühle wieder kommen,
das Licht besiegt die Finsternis.

08.09.2023 20:19 • x 3 #19


Lightning81
Sieht super aus.
Ein Untergang hier von Spielberg auf dem Hahnenkamm

Liebe Grüße

08.09.2023 21:25 • x 3 #20


A


x 4


Pfeil rechts



Auch interessant

Hits

Antworten

Letzter Beitrag